Pfeil rechts

F
Moin zusammen,
.
ich finde etwas komisch. Wie ich das Medikament genommen hab waren diese morgendlichen Tiefs wie weg und vom Kopfe hing ich nicht mehr in der Vergangenheit. Seitdem ich das Medikament abgesetzt habe, sehe ich wie ich dagegen Kämpfe in diese Grübel-Schleife und Vergangenheits-Denken zu verfallen.

Ich finde das komisch, dass das entweder morgens passiert oder auch nachmittags abends wenn nach hause kommen. Woran liegt das?

Beschäftigung am Tag habe ich. Ich war schon immer ein nachdenklicher Typ. Ist das die Persönlichkeit oder die Psyche Stichwort: Zu viel erlebt.

Grüße

25.01.2022 07:53 • 29.01.2022 #1


3 Antworten ↓

Mondkatze
Zitat von Fabs1985:
Beschäftigung am Tag habe ich.


Moin, du hast dir schon selbst die Antwort gegeben.

Solange du mit anderen Dingen, die deine ganze Aufmerksamkeit benötigen beschäftigt bist, hast du keine Zeit zum Grübeln.

Ich kenne das auch.

Versuche doch mal zu meditieren oder Yoga zu machen, wenn du nichts zu tun hast und die Gedanken wieder aufkommen.
Dadurch lernst du deine Gedanken auf dich, auf den Moment zu konzentrieren und nicht abzuschweifen.

25.01.2022 08:20 • #2


A


Warum morgens/Abends immer das Tief/Loch? Grübelei Vergang

x 3


F
Man kann sich nur leider schlecht den ganzen Tag beschäftigen.

Ich werd es beobachten.

29.01.2022 20:29 • #3


Petros1985
Ist vielleicht einfach deine Depression die zum Vorschein kommt jetzt wo du dein Medikament abgesetzt hast. Kannst sport machen (wenn du joggst kann dein Gehirn nicht soviel nachdenken), am sonsten das übliche... Ablenkung, kannst ja hier im Forum durchlesen, kommentieren.. auf jeden Fall wenn du krankhaft versuchst nich zu grübeln ist dein Fokus aufs Grübeln gerichtet, somit befasst du dich damit und hast automatisch noch mehr Grübeln. Somit am besten irgend etwas in dem du dich vertiefst, vergiesst, wo die Zeit vergeht ohne dass du es merkst, egal was es ist. Finde so was und mach es dir als hoby, Freizeitbeschäftigung.

29.01.2022 20:50 • #4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl