Pfeil rechts

Hallo ich bin ein junger Mann im Alter von 28 Jahren und habe seid einigen Jahren immer wieder das Gefühl der Einsamkeit, ich habe noch nie Hilfe in einem Forum gesucht daher fällt es mir Schwer hier einen Anfang zu finden. Ich bin ein Mensch der sich engen Freunden gut öffnen kann/konnte ich habe auch eine wirklich tolle Familie mit tollen Eltern und tollen Geschwistern allerdings kann ich mich denen nicht öffnen obwohl es mir immer wieder gesagt wird das ich mit allen zu ihnen kommen kann vor ein paar Jahren habe ich noch einen großen Freundeskreis gehabt mit Freunden für´s Leben wie ich dachte was sich allerdings als falsch herausgestellt hat ich habe so gut wie jede Freundschaft verloren und somit leider auch niemanden mehr den ich mich öffnen kann ein großer Anker in meinem Leben war immer meine Partnerin, in meiner letzten Beziehung habe ich einen Menschen kennen gelernt der unter Depressionen leidet, in einer Phase in meinem Leben wo es mir selber sehr Schlecht ging und ich nicht einordnen konnte wieso es mir so Schlecht ging, ich habe mir dann auch Hilfe bei meiner Hausärztin gesucht und bin zum Psychologischen Notdienst gegangen und wurde mit Antidepressiva eingestellt die ich aber nach einiger Zeit wieder abgesetzt habe da ich mich wie ein Zombie gefühlt habe meine damalige Freundin konnte mir damals noch am besten helfen allerdings ist diese seit 2 Jahren nicht mehr da und seid her geht es gefühlt nur noch Berg ab, ich habe eigentlich kein Anlass zu klagen ich habe ein tolles Leben und alles was man vermeintlich braucht um Glücklich zu sein (eine Familie die hinter einem steht, Geschwister die wie Freunde sind, eine abgeschlossene Ausbildung, einen festen Job, ein sehr gutes Gehalt) aber all das macht mich nicht Glücklich, nach der Trennung meiner Freundin vor 2 Jahren habe ich viele Phasen durchgemacht ich bin in eine Kaufsucht verfallen habe mir einen Kredit von 50.000Euro genommen und mir alles gekauft was ich mir gewünscht habe glücklicher hat mich das nicht gemachtaber jetzt sitze ich hier habe mir viel Mist gekauft und bin kein Stück weiter im Gegenteil ich frage mich heute wieso ich das alles gemacht habe und wie Dumm diese Aktion war ich habe starke Probleme mein Gedankenkarussell abzustellen wenn ich mich ins Bett lege ich fange meist an zu Weinen und verfalle in Selbstmitleid und bekomme nicht genügend Schlaf ich habe vor ein paar Jahren angefangen Canna. zu konsumieren was mir meiner Meinung nach auch hilft ich weiß das es auch in die andere Richtung gehen kann aber es war die einzige Hilfe die ich gefunden habe das Gedankenkarussell still zu legen und erholsamen Schlaf zu bekommen allerdings habe ich nicht so den Draht ständig an Canna. zu kommen und immer wieder wenn ich mal nichts zu rauchen bekomme falle ich wieder in ein tiefes Loch versteht mich nicht falsch ich glaube nicht das es eine Sucht ist da ich auch ohne kann aber es hilft mir in manchen Situationen ungemein. Ich denke in letzter Zeit sehr viel über den Sinn des Lebens nach und den Tod, ich mein ich lebe im Moment nur um zu meiner Arbeit zu gehen um Geld zu verdienen und um dann nach Hause zu kommen und den ganzen Tag mit meinen Gedanken zu kämpfen, ich habe mein Haushalt nicht mehr im Griff mir sind kleine Dinge schon zu viel ich gehe sehr ungern Raus und verkrieche mich nur vor meinen PC Spielen die momentan das einzige sind was mir noch halbwegs Freude macht, ich weiß auch nicht was ich mir von diesen Eintrag erhoffe es wird diesen einen Tipp nicht geben durch den alles besser wird das ist mir klar und ich möchte zu keinen Psychologen der sofort Canna. oder sonst was als Problem ausmacht das habe ich alles schon durch ich mein ich weiß doch am besten was mir hilft und was nicht oder ? Ich weiß momentan einfach nicht wie ich da raus komme

18.09.2021 00:33 • 18.09.2021 #1


1 Antworten ↓

Mach Sport, das ist gut für Körper und Seele und hilft dir auch, andere Menschen kennenzulernen.

Ansonsten habe ich den Eindruck, du versuchst das Loch im Inneren mit Dingen aus dem Äußeren zu stopfen. Was ist es, tief in dir drin, dass dich unglücklich macht? Wenn du aufhörst davor zu flüchten, kannst du es verstehen und hast dann auch die Möglichkeit etwas zu verändern. Meditation wäre gut.

18.09.2021 05:27 • #2




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser