Pfeil rechts

Hallo,

nervt euch auch so diese Höflichkeitsfloskeln, wenn nicht so Nahe stehenden Menschen euch fragen:" Wie geht es dir/ihnen?"

Ich bin in den letzen Monaten total genervt wenn mich jemand fragt. Ich werde richtig sauer..

...ist ja nicht bös gemeint, ich meins ja auch nicht bös, soll ich dann wirklich die Wahrheit sagen:" Vielen Dank der Nachfrage, schlecht weil ich mich den ganzen Tag damit beschäftige Krebssymtome zu suchen, weil ich Angst vor einer Krebserkrankung habe und ich dann wenn was finde, depressiv werde, weil ich Angst vor dem Arzt und der Diagnose habe".

"Vielen Dank mir geht es gut" , bringe ich komischerweise auch nicht raus.

Meistens sage ich: " Danke der Nachfrage, und wie geht es dir" oder "Es ging mir schon Besser" .....

Ist ein komischer Beitrag ich weiß, aber ich möche das ich das Thema abblocke, weil natürlich wenn ich sage, schlecht, dan wird gefragt und das ist ja nicht so wie hier im Forum, wo man eher Verstanden wird....wisst ihr was ich meine?

LG

08.02.2013 00:21 • 16.02.2013 #1


36 Antworten ↓

Logo nervt das. Mich erinnert das daran das ich wieder den Zwang habe in mich hinein zu horchen.

Hab es in der Familie verboten mich zu fragen.

Das nervt ohne Ende. Macht Agro.

08.02.2013 00:55 • #2



Nervende Höflichkeitsfloskeln

x 3


Ich antworte meistens einfach " Danke gut", weil sich sowiso kaum einer wirklich mit meinen Problematiken beschäftigen will, ernsthaft beschäftigen.
Also könnte ich auf diese Frage eigentlich verzichten.

Fenn

08.02.2013 05:27 • #3


Das kommt mir sehr bekannt vor. Vor kurzem wurde ich auch danach gefragt und ich sagte danke gut. Warum sagen, es geht einen schlecht, wenn sich der Andere eh nicht in die Lage hineinversetzen kann. Manche verstehen auch nicht, warum man Angst im Dunkeln hat, deswegen verneine ich das auch manchmal, wenn ich weiß, dass da eh nur unverständliche Kommentare kommen. Aber es gibt auch Leute, mit denen man darüber reden kann. Da sage ich dann schon, wie es mir wirklich geht.

LG

08.02.2013 07:31 • #4


Mir geht es auch so. Ich könnte manchmal in Tränen ausbrechen, wenn Leute mich das fragen. Ich würde dann am Liebsten schreien: Mir geht es schlecht! Mir geht es jeden Tag schlecht... Aber natürlich lache ich und sage: Danke, gut und selbst?
Gestern hat ein Ex-Freund mir bei Facebook geschrieben, dass ich gut aussehen würde auf meinen Fotos dort. Ich hätte heulen können.
Ja. Man sieht es mir nicht an wie es mir geht. Und deswegen steht man doch irgendwie als dummer Simulant da. Die Leute denken, dass es jemandem, der normal aussieht, doch nicht schlecht gehen kann.

08.02.2013 10:38 • #5


Ich habe es schon öfter erlebt, wenn man darauf eine ehrliche Antwort gibt, die nicht " danke, gut!" lautet, dann bekommt man ganz schlimme Reaktionen. Bei mir war dann entweder so, dass sie es dann runter gespielt haben und irgendwie dann sagten, jeder hat ja mal einen schlechten Tag, oder ach stell dich nicht so an, oder, oder....

Seitdem antworte ich da nichts mehr drauf. Ich finde es auch traurig, dass " wie geht es dir?" nur eine Floskel ist, wenn ich dies Frage, dann bin ich auch für die ehrliche antwort des gegenübers bereit.

08.02.2013 10:45 • #6


Ich habe festgestellt, das ich diese Fragerei auch nicht mag. Sie beunruhigt mich allerdings eher, wenn ich sage, ach geht so, oder hier und da tut es weh, kann ich es nicht leiden wenn die Leute fast wie panisch reagieren, oh Gott ja ab zum Arzt so nach dem Motto, Dein letztes Stündlein hat geschlagen.... Ich gehe ja nicht so gern zum Arzt.

08.02.2013 10:48 • #7


Leider ist es so, dass sich die wenigsten Menschen dafür interessieren, wie es einem anderen geht. Die Floskeln, die dann oft noch folgen finde ich genau so schlimm.
Geh doch mal spazieren, reiß dich mal zusammen, stell dich nicht so an, andere sind schlimmer dran.

08.02.2013 10:55 • #8


Genau, oder diese blöde Satz "Das wird schon wieder"

08.02.2013 10:57 • #9


Zitat von Aladin:
Mir geht es auch so. Ich könnte manchmal in Tränen ausbrechen, wenn Leute mich das fragen. Ich würde dann am Liebsten schreien: Mir geht es schlecht! Mir geht es jeden Tag schlecht... Aber natürlich lache ich und sage: Danke, gut und selbst?
Gestern hat ein Ex-Freund mir bei Facebook geschrieben, dass ich gut aussehen würde auf meinen Fotos dort. Ich hätte heulen können.
Ja. Man sieht es mir nicht an wie es mir geht. Und deswegen steht man doch irgendwie als dummer Simulant da. Die Leute denken, dass es jemandem, der normal aussieht, doch nicht schlecht gehen kann.


Du sprichst mir da aus dem Herzen. Bei meiner S. ist es ähnlich. Sie wurde auch schon öfters gefragt, warum sie denn krank geschrieben sei, sie sehe doch so gesund aus oder was sie in der Reha wollte. Dabei hatte sie auch schon einiges an OP-s hinter sich und dann kam noch der Brustkrebs dazu und ne weitere OP. Sie war auch schon am Ende ihrer Kräfte, hatte ne Depression und hat Ängste. Ist alles nicht so einfach...

08.02.2013 11:26 • #10


crazy030
Mir ging es ja schon wesentlich schlechter und damals war das lange Dauerzustand. Ich hab es auch 2 x erlebt. Man wird gefragt "Wie geht's denn?" und ich bin eher so ein Mensch, der dann sagt "Na ja..., geht so, könnte besser sein." Und das ist nun mal die Wahrheit gewesen. Dann kommt man ins Gespräch und unterhält sich über das Warum.

Und in 2 Fällen (unterschiedliche Personen) würde dann eben irgendwann gesagt "Man..., geht's dir auch mal besser? Dir geht es ja nie gut..." Und in einem Fall empfand ich es als sehr unfreundlich.

Hat mir aber auch gezeigt, die Leute wollen die Wahrheit nicht hören und dann kommen auch Sprüche, wie "Mir geht es auch nicht gut oft, aber dann jammert man nicht rum..." Völlig bekloppt! Weil nur sagen, könnte besser gehen, ist kein Jammern. Und scheinbar verstellen sich einige Personen lieber und tun so als ob... Wenn man schon gefragt wird, wie es einem geht, dann muss man auch sagen dürfen "schlecht" oder so ähnlich.

Am Rande: Vor 2 Tagen sah ich ne Doku im TV. Ging um Glücksforschung und dort wurde gesagt, Deutschland ist nur auf einem schlechten Platz 30, was das Glücksempfinden der Leute angeht. Dänemark Platz 1, dann Schweden, Schweiz auf 5 und selbst arme Länder ausserhalb Europas z.T. deutlich vor Deutschland. Die Menschen bei uns sind also im Vergleich nicht wirklich glücklich. Warum, wurde nicht gesagt, weil es noch erforscht wird.

Mich wundert das nicht und ich denke, es ist auch die deutsche Mentalität. Ich bin deutsch, aber die deutsche Mentalität nervt mich schon immer.

08.02.2013 11:36 • #11


Ich gebe dir da völlig Recht, crazy. Hier ist doch kein Zusammenhalt mehr. Jeder macht sein Ding. Sogar innerhalb der Familien. Selbst dort wird Kleinkrieg betrieben.
Ich habe den direkten Vergleich, da mein Vater Ausländer ist. Die halten eben zusammen. Sowas wie in meiner deutschen Familie würde es nicht geben. Leider liessen sich meine Eltern scheiden als ich 6 Jahre alt war und meine Mutter verbot mir den Kontakt zu meinem Vater.
Ich bin immer völlig traurig, wenn meine türkische Freundin mir berichtet, wen sie wieder besucht hat und wie die sich dort untereinander helfen.
Und mir hilft nicht einmal meine eigene Mutter.
Dieses "nicht so anstellen" und "nicht rum jammern" bekomme ich auch immer zu hören. Ich kann das nicht mehr hören. "Wie geht es dir" ist nur eine blöde Floskel. Und niemand will hören, wie es dem anderen wirklich geht. Bloß nicht irgendwas Negatives erfahren oder sich mit jemandem auseinandersetzen müssen. Es ist wirklich eine traurige Gesellschaft.

08.02.2013 15:11 • #12


Meine Mutter lästerte übrigens über eine psychisch erkrankte Frau an ihrer Arbeitsstelle, dass die ja nix haben könnte, nur simulieren würde und nur keinen Bock hätte, arbeiten zu gehen. Die würde schließlich putzmunter aussehen und sie hätte sie schließlich mehrmals bei Edeka gesehen!

08.02.2013 15:14 • #13


Ja, so etwas nervt. Hier in Deutschland ist es ja auch öfter wirklich so, dass die Leute irgend etwas konkretes hören möchten und es ist nicht so eine Grußformel wie z. B. im englischsprachigen Raum ist ("How are you?" "How are you!"). Am besten finde ich die Lösung mit "Danke der Nachfrage...." So macht man einfach auch eine reine Floskel drauß.

08.02.2013 19:54 • #14


Hallo,

ja das kenne ich gut und finde es auch nicht unbedingt sehr prickelnd.

Unter Freunden und/oder Familie ist es ja in Ordnung, bei Fremden oder flüchtigen Bekannten finde ich persönlich es aber auch sehr nervig.

Meine Antwort besteht meistens aus einem "Passt schon." und damit ist das Gespräch dann auch meistens beendet. (Zum Glück)

Ich weiss dass man normalerweise ebenfalls nachfrägt wie es der Person geht, allerdings bin ich ein ehrlicher Mensch. Und es interessiert mich ehrlich nicht, deswegen frage ich auch nicht.

Ich bin ohnehin kein Freund "sinnloser" Plaudereien mit Nachbarn und co. Solche Gespräche finde ich langweilig, da es in der Regel immer um die gleichen, völlig unbedeutenden Themen geht, vor allem in meiner Altersgruppe. (Party, Saufen, Seeex... *schnarch*)

Nunja, soll jeder tun was er für richtig hält, gegen ein freundliches "Hallo" habe ich nichts. Auch "bitte, danke..." gehören zu meinem festen Wortschatz, das sollte doch eigentlich auch reichen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,

BrainTrain

08.02.2013 20:32 • #15


Warum sollte es mich nerven, ich weiß doch dass es nur eine Floskel ist. Dann müßte ich mich auch ärgern, wenn mir jemand, den ich kaum kenne, "guten Tag" wünscht, denn garantiert ist es ihm völlig wurscht, ob ich einen guten Tag habe oder nicht. Ich ärgere mich nicht, sondern nehme die "Höflichkeitsfloskel" einfach zum Anlaß, um einen kurzen Smaltalk zu halten, irgendeine witzige Antwort oder auch nur "na ja, muß ja......", und schon kommt man ins Gespräch. Allemal besser als den ganzen Tag an jedem nur stumm vorbeizulaufen. Und böse meint es ja mit dieser Frage wirklich keiner

08.02.2013 21:46 • #16


Ich muss gestehen mir graut es immer vor der Frage wie es mir geht. Ich schaffe es nicht zu sagen mir geht es gut. Meist sage ich es geht oder es muss. Und wenn michd ann jemand fragt warum, fange ich an zu erzählen, weil ich fälschlicher weise immer der Meinung bin das die Leute das wirklich interessier und nach einer Zeit merke ich das die Leute total gelangweilt sind, weil mich keiner Versteht. Ich habe Depressionen und wer sich damit auskennt, der weiß was da alles drunter fällt.

Wenn ich z.b. jemandem erzähle, das ich in den nächsten Ort fahren muss um zum Arzt zu kommen ich es aber nicht schaffe dahin zu fahren weil ich mich da nicht auskenne oder nicht weiß wie man da am besten parken kann etc. Werde ich immer blöd angeschaut. Klar mir kommt es auch lächerlich vor dank Navi etc. Aber ich schaffe es einfach nicht. Mein Kopf ist dann wie blockiert. Und man fühlt sich unverstanden wenn einen die Leute dann auslachen oder unglaubwürdig anschauen. Das es aber alles mit einer Krankheit zusammenhängt, weil man sich nichts zutraut oder einfach Ängste vor etwas hat was man nicht kontrollieren kann bzw vorher nicht absehen kann, versteht eben keiner.

Von daher Ich HASSE DIESE FRAGEN

08.02.2013 22:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Treumele so eine Frage im Vorbeigehen "wie gehts dir......" ist doch nichts anderes wie ein "hallo" oder so ähnlich. Ist doch logisch, dass es die Leute dann langweilt, wenn du ihnen gleich dein ganzes Lebens-Dilemma unterbreitest. Es sei denn, du sitzt mit jemandem beim Käffchen zusammen und ihr haltet ein Plauderstündchen, da kann man sich dann schon mal etwas mehr auslassen. Aber von einem mehr oder weniger guten Bekannten mit einem netten "wie geht es dir" begrüßt zu werden, ist eigentlich keine Aufforderung für dich, ihn als Kummerkasten zu benutzen. Das sollte man eigentlich im Gespür haben

08.02.2013 23:10 • #18


Ganz ehrlich, mich nervt das auch.
sag das doch beim nächsten mal wirklich so knallhart ehrlich. Denn meistens ist es doch so: Die wirklich guten Freunde reagieren mit Nachfrage und Verständnis und die anderen mit den blöden "wird schon" Sprüchen, auf die kann man doch verzichten. Knalls ihnen doch vor den Latz.
Oder wenn du dich das nicht traust, dann frag doch: Meinst du das höfliche "wie gehts dir" und ich sag dann "Danke gut und dir?" oder willst du wirklich wissen, wie es mir geht?
ich würd das eiskalt bringen, hab ich schon und glaub mir es gibt einem eine tiiiiefe innere Befriedigung:-)

09.02.2013 00:00 • #19


Zitat von Angsthase123:


sag das doch beim nächsten mal wirklich so knallhart ehrlich.

Knalls ihnen doch vor den Latz.

Oder wenn du dich das nicht traust, dann frag doch: Meinst du das höfliche "wie gehts dir" und ich sag dann "Danke gut und dir?" oder willst du wirklich wissen, wie es mir geht?

ich würd das eiskalt bringen, hab ich schon und glaub mir es gibt einem eine tiiiiefe innere Befriedigung:-)



und sich dann wundern warum man so einsam ist und niemand auf einen zukommt

09.02.2013 00:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier