» »


201906.04




187
13
Rheinland-Pfalz
50
1, 2  »
Hallo Ihr Lieben,

ich habe zur Zeit wahnsinnige Müdigkeitsattacken, eine tiefgehende Kraftlosigkeit, sowas hatte ich noch nie, liege oft auf dem Bett und habe das Gefühl keine Kraft mehr zum Atmen zu haben, alle Extremitäten fühlen sich an wie undurchblutet, bei körperlicher Belastung (es reich zu Fuß einkaufen) habe ich Tagelang Muskelkater so schlimm, dass ich mich kaum noch bewegen kann...

Dachte erst an eine verschleppte Grippe. Aber:Das Merkwürdige ist, diese Erschöpfungsattacken verändern sich in ihrer Stärke über den Tag sehr intensiv...am Schlimmsten ist es zur Zeit morgens, da muss ich mich manchmal unter die heiße Dusche stellen, weil ich das Gefühl habe sonst keine Energie
mehr in meine Muskeln zu bekommen...

Ich schwitze seit einiger Zeit auch sehr stark und muss ständig aufpassen, nicht das Gleichgewicht zu verlieren, ständig habe ich das Gefühl, einfach zur Seite zu kippen, aber ohne Schwindelgefühle...

Was kann das sein...

Ich weiß, natürlich sollte man im Zweifel zu seinem Hausarzt gehen, aber ich habe schon so viele schlechte Erfahrungen dort gemacht und bin zur Zeit auch psychisch so am Ende...das schaffe ich einfach nicht...

Kennt Ihr das, wenn Euer gesunder Menschenverstand sagt: "Vernünftig wäre jetzt einen Termin beim HA zu machen" und Euer Körper und vor allem die Psyche sagen: "Nein, vergiß es - wir gehen nirgendwo mehr hin!"
10.04.2019

Auf das Thema antworten

30 Antworten ↓



13681
9
BaWü
10186
  06.04.2019 19:20  
Und wie sollen wir dir jetzt helfen? Du gehörst einfach dringend zum Arzt. Es gibt keine andere Lösung.

Danke1xDanke


42
2
11
  06.04.2019 21:38  
Hallo Dasomen,

Könnte vllt ein eisenmangel bei dir vorliegen ?

Lg belly



245
3
Sachsen
116
  06.04.2019 21:48  
Oder du bist völlig erschöpft weil du gar keine Ruhe mehr hast...



391
1
Österreich
316
  06.04.2019 21:49  
Es ist wahrscheinlich eine Depression. Dafür spricht einiges. Aber man kann niemals eine Ferndiagnose aufgrund von solchen unspezifischen Symptomen stellen.
Es gehört von einem Arzt abgeklärt und es muss auf jeden Fall ein großes Blutbild gemacht werden.
In einem Forum kann Dir keiner sagen, was Du hast!



219
3
NRW BN
105
  06.04.2019 21:56  
Zur Zeit ist Allergiezeit, bist Du Allergiker? Ich laufe seit Wochen mit Halsschmerzen , schlappheit und niedrigem Blutdruck rum. Allergien, Wetter, Stress, kleine Infekte...ich gehe nicht zum Arzt, weil mein Blutbild die letzten Jahre in Ordnung war.
Hast Du Schilddrüsenprobleme?
Ansonsten ernährst du dich gut, vielleicht hilft Tagesdosis Magnesium wegen Verspannungen und Muskelkater?
Falls Du die letzte Zeit nicht beim Arzt warst, würde ich dir noch mal einen Besuch vorschlagen und Blutbild machen lassen.

Ich bin auch arztmüde und ich kann gut unterscheiden, ob es ernsthaft ist oder eher psychosomatischer Natur. Aber im Background lasse ich mir jährlich ein Blutbild machen und weiss,dass es in Ordnung ist. Meine Psyche sagt mir mittlerweile, hör auf mich und ruhe dich aus anstatt diese Zeit mit Arztbesuchen zu verplempern.





187
13
Rheinland-Pfalz
50
  06.04.2019 23:38  
Nein, ich bin kein Allergiker...nur mit Laktose hab ich so meine Probleme...

Ich ernähre mich wohl nicht besonders gut,...nichts in meinem Leben ist besonders gut...

Eisenmangel hatte ich bisher noch nie...nur vor ein paar Jahren eine Gallen-OP.
Seitdem auch viele Verdauungsprobleme, die auch sehr anstrengend sind...

Ich möchte nicht mehr zum HA. Ich habe einfach zu viel Angst vor einer weiteren schlechten
Nachricht...ich vertrage einfach keine weiteren Probleme mehr...kann man das ein bisschen
verstehen?



214
10
Hessen
52
  06.04.2019 23:47  
dasomen hat geschrieben:
Nein, ich bin kein Allergiker...nur mit Laktose hab ich so meine Probleme...

Ich ernähre mich wohl nicht besonders gut,...nichts in meinem Leben ist besonders gut...

Eisenmangel hatte ich bisher noch nie...nur vor ein paar Jahren eine Gallen-OP.
Seitdem auch viele Verdauungsprobleme, die auch sehr anstrengend sind...

Ich möchte nicht mehr zum HA. Ich habe einfach zu viel Angst vor einer weiteren schlechten
Nachricht...ich vertrage einfach keine weiteren Probleme mehr...kann man das ein bisschen
verstehen?


Absolut kann man das verstehen.
Nur so kann es doch auch nicht weiter gehen, wie es dir jetzt geht!

Versuche lieber zum Arzt zu gehen. Besser ist das!



245
3
Sachsen
116
  07.04.2019 07:19  
Genau, geh zum Arzt, hier kann dir keiner eine Diagnose stellen.



391
1
Österreich
316
  07.04.2019 09:01  
ne, so richtig verstehen kann ich das ehrlich gesagt nicht.
Meinst Du, bei einer schlimmen Diagnose ( was ich überhaupt nicht annehme ) würdest Du mehr leiden.? Dir geht es doch jetzt schon bescheiden und das könnte man evtl. leicht beseitigen.
Außerdem: Wie willst Du Dich denn in dieser Verfassung richtig um Deine Eltern kümmern?
Du lebst einsam in einer schimmeligen Wohnung, Dir geht es schlecht und Du willst nur noch im Bett liegen.
Ehrlich, Du hast eine fette Depression und Du musst da raus. An die Luft unter Menschen und was für Dich tun.

Im Übrigen: Hast Du mal untersuchen lassen, ob das nicht mit dem Schimmel zusammen hängt.
Die Symptome könnten daher kommen. Das sich das morgens verschlimmert hat, wäre zumindest ein Indiz.

Danke1xDanke


13681
9
BaWü
10186
  07.04.2019 10:13  
dasomen hat geschrieben:
Ich möchte nicht mehr zum HA. Ich habe einfach zu viel Angst vor einer weiteren schlechten
Nachricht...ich vertrage einfach keine weiteren Probleme mehr...kann man das ein bisschen
verstehen?


Ja, kann man nachfühlen, ich neige auch dazu, lieber den Kopf in den Sand zu stecken. Hab mir das jetzt aber bewusst abgewöhnt, weil es eben dumm ist. Dumm soll jetzt kein Angriff sein, sondern einfach die Tatsache erklären, dass man so oder so leidet. Ohne Diagnose sich beschissen fühlt und mit Diagnose behandelt werden kann, sofern nötig. Man vergisst immer, dass heutzutage sehr gute Medis zur Verfügung stehen.

Mal was anderes, kann dir deine Schwester da nicht mal bissle unter die Arme greifen? Weiss die, wie schlecht es dir geht?



5270
6
Mittelfranken
5206
  07.04.2019 12:04  
med hat geschrieben:
Ehrlich, Du hast eine fette Depression und Du musst da raus. An die Luft unter Menschen und was für Dich tun.


Darauf würde ich auch tippen.

Bei einer Depression kann einem der ganze Körper grundlos schmerzen und jede Kleingkeit überfordert einen.

Lass Dich durchchecken und überleg doch mal, ob eine Klinik Dir weiterhelfen könnte.





187
13
Rheinland-Pfalz
50
  07.04.2019 19:11  
Das Komische ist, irgendwie ändern sich die Symptome ständig am Tag...wenn ich liege merke ich kaum etwas davon außer dieser wahnsinnigen Schwere...aber wenn ich halt sitze oder laufe empfinde ich alles als wahnsinnig anstrengend...

Heute morgen war ich wieder so kaputt dass ich dachte vielleicht gehe ich halt doch mal zur HÄ - dann ging es auf einmal wieder...gegen Mittag dann wieder eine Müdigkeit wie Blei...nur noch liegen und Augen zu...heute nachmittag ging es dann wieder...und so wechselt das den ganzen Tag...

Nein, meine Schwester kümmert sich kaum um mich, ich bin schon froh, dass sie mich zum Arzt fährt, wenn es dann doch mal sein muss...kann ihr da aber keinen Vorwurf machen, sie hat Familie, um die sie sich kümmern muss und um meine Eltern kümmern wir uns ja beide...da bin ich schon oft froh gewesen, nicht ganz alleine zu sein mit den Problemen...

Außerdem geht ihr es momentan auch nicht so gut...

Weiß nicht, was ich machen soll,...wenn ich zu meiner Hausärztin gehe bekomme ich wieder nur doofe Sprüche zu hören, ich wäre zu empfindlich usw....
Außerdem ist mein Stresslevel meist beim Besuch meiner HÄ so hoch, dass alle anderen Symptome für den Moment wie weg sind...das ist auch immer sehr peinlich...



13681
9
BaWü
10186
  07.04.2019 20:06  
Das Problem bei dir ist deine Hinnahme aller Umstände und deine Resignation . Gut, mag an der Depri liegen aber ist doch echt schei..

Sorry. Und was deine Hausärztin betrifft, kannst du nicht wechseln? Nimmst du eigentlich Antidepressiva? Zu deiner Mügigkeit fällt mit noch die Schlafapnoe ein.





187
13
Rheinland-Pfalz
50
  08.04.2019 17:04  
Schlafapnoe ist vor ein paar Jahren mal im Schlaflabor untersucht worden, ohne Ergebnis...
Wechseln ist schwierig, wir wohnen auf dem Land und mit jeder Magen-Darm-Grippe im Bus in die Stadt fahren ist halt auch übel...
Nein, ich nehme keine Antidepressiva mehr, hatte ich vor Jahren mal einige Wochen getestet, hat mir leider gar nicht geholfen...
Während meiner ganz schlimmen Panikattacken bekam ich dann mal Opipramol...das half wenigstens minimal...

Ich hab auf Euch gehört und bin heute morgen zur Hausärztin...

War ziemlich furchtbar...sie hat mich angepöbelt ich wäre selbst schuld dass es mir so schlecht geht weil ich keine Arbeit hätte...hab ihr dann versucht klarzumachen, dass ich schon über 1000 Bewerbungen geschrieben habe...erfolglos...daraus ergab sich dann ein Streitgespräch, dass ich irgendwann abgebrochen habe, als sie meinte, vielleicht würde ich ja wegen meines Äusseren nicht eingestellt...scheinbar hasst sie Übergewichtige...

Sie hat dann noch Blut abnehmen lassen und ich soll jetzt in zwei Tagen wieder kommen...

Mittlerweile fühlt sich diese Schwäche wirklich bedrohlich an...ich glaube nicht, dass man sich sowas einbilden kann...ich war danach noch einkaufen und kam fix und fertig nach Hause, das T-Shirt komplett durchgeschwitzt und frierend, obwohl ich noch Pulli und Jacke darüber hatte...

Bin dann im Bett sofort eingeschlafen und als ich wach wurde war ich so kraftlos, dass ich kaum atmen konnte...

Ich denke mittlerweile, dass ich da eine Grippe böse verschleppt habe...natürlich macht es die psychische Dauerbelastung nicht besser...

Aber was soll ich machen, ich hoffe halt jetzt, dass die Blutergebnisse nicht allzu furchtbar ausfallen...allerdings wenn sie gut wären hätte ich auch ein Problem, weil dann müsste ich wirklich an meiner Wahrnehmung zweifeln, weil sich diese Kraftlosigkeit so heftig anfühlt wie ich es selten hatte, bzw. nicht über so einen langen Zeitraum...

Wenn es etwas Schlimmeres sein sollte, weiß ich allerdings nicht ob ich das psychisch schaffe...im Moment ist die Energie wirklich gleich Null...

Danke1xDanke



13681
9
BaWü
10186
  08.04.2019 17:11  
Hast ne doofe Hausärztin. Also echt. Aber supi, dass du überhaupt zu ihr gegangen bist.

Wenn du die Blutwerte hast, stell ein, was untersucht wurde. Kannst eine Kopie verlangen. Hier sind einige, die bissle Ahnung haben, und dann überlegen wir gemeinsam, ob die ausreichen, oder nur mal kleines Blutbild hemacht wurde.

Jetzt einfach mal abwarten. Und wie sieht es mit deinem Schimmelbefall aus?



245
3
Sachsen
116
  08.04.2019 17:53  
Icefalki hat geschrieben:
Und wie sieht es mit deinem Schimmelbefall aus?


Das würde mich auch interessieren. Schimmel und Müdigkeit sowie Schwäche. Da Leuten bei mir alle Alarmglocken.

Danke1xDanke


391
1
Österreich
316
  08.04.2019 18:18  
domi89 hat geschrieben:

Das würde mich auch interessieren. Schimmel und Müdigkeit sowie Schwäche. Da Leuten bei mir alle Alarmglocken.


ja, das hatte ich ja auch schon gefragt.
dasomen hat geschrieben:
War ziemlich furchtbar...sie hat mich angepöbelt ich wäre selbst schuld dass es mir so schlecht geht weil ich keine Arbeit hätte...hab ihr dann versucht klarzumachen, dass ich schon über 1000 Bewerbungen geschrieben habe...erfolglos...daraus ergab sich dann ein Streitgespräch, dass ich irgendwann abgebrochen habe, als sie meinte, vielleicht würde ich ja wegen meines Äusseren nicht eingestellt...scheinbar hasst sie Übergewichtige...


Das ist unglaublich. So eine Ärztin sollte der Kammer gemeldet werden. Menschlich und ärztlich gesehen nicht tragbar.
Gut, dass Du trotzdem dort warst.
Die Blutergebnisse werden wahrscheinlich Aufschluss geben.
Weiß Sie von dem Schimmel in Deiner Wohnung?

Danke1xDanke




187
13
Rheinland-Pfalz
50
  08.04.2019 18:27  
Nee, daran glaube ich eher nicht...ich wohne hier seit 25 Jahren, das Problem gab es schon immer, zum Glück nicht überall, sondern hauptsächlich in Bad und Flur. Lässt sich leider momentan nicht ändern...hab schon oft gestrichen usw...

Wüsste nicht, warum der jetzt auf einmal so überfallartige Müdigkeit und Kraftlosigkeit verursachen sollte...nach all der Zeit ganz plötzlich...

Ganz ausschließen kann man natürlich nie was...da habt Ihr schon recht...

Ich halte es aber eher für unwahrscheinlich...

Ich mache mir ein bisschen auch Gedanken um Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse, weil diese Erschöpfung den ganzen Tag über so schwankt...

So langsam krabbelt halt jetzt auch noch die Angst vor den Bluttestergebnissen in mir rauf...



13681
9
BaWü
10186
  08.04.2019 19:56  
dasomen hat geschrieben:
So langsam krabbelt halt jetzt auch noch die Angst vor den Bluttestergebnissen in mir rauf...


Ist verständlich, aber du hast auch Angst, dass was nicht stimmt. Dann lieber Klarheit und ggf. Therapie.

Nochmals, denk an eine Schlafapnoe. Ist halt blöd, dass du alleine schläfst. Wie lange man mit dem Handy aufnehmen kann,weiss ich auch nicht. Sonst könntest du dich mal aufnehmen.



Auf das Thema antworten  31 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Gleichgewichtsstörungen und Angststörung

» Agoraphobie & Panikattacken

8

659

21.01.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen