» »


201908.04




391
1
Österreich
316
«  1, 2
Es gibt eine App, die zeichnet die ganze Nacht auf. SnoreLab heißt sie.
Allerdings weiß ich nicht, ob eine Schlafapnoe solche Symptome wie frieren, totale Schwäche etc. verursacht.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


731
5
daham in mein wigwam
431
  08.04.2019 22:06  
einiges davon hab ich auch, z.B ständiges Frieren und Gehstörung wegen Gleichgewichts Aussetzern

könnte bei mir an der Polyneuropathie liegen , denn die ist schon länger "mein Gast" , ich ignorere das weitgehend und
zieh mich winterlich an.........gegen Stürze die ziemlich oft dran sind hilft die Gehstütze





187
13
Rheinland-Pfalz
50
  10.04.2019 11:19  
Wollte nur eine kleine Rückmeldung geben...

Meine HÄ hat mir heute mitgeteilt, dass das meiste Blut, was sie mir abgenommen haben geronnen ist und deswegen nicht auswertbar war. Nur ein Röhrchen konnten sie offenbar "retten" und da wären wohl die "Eckdaten" wie Niere, Leber, Blutzucker und Schilddrüse "drin" gewesen.

Diese paar Daten waren voll im Normbereich.

Sie hat mich dann gefragt warum ich so traurig gucke, dann habe ich ihr gesagt, dass das mein Problem nicht löst und ich mich beim letzten Mal auch sehr über sie geärgert habe...(führt an dieser Stelle zu weit)

Sie meinte wenn ich wollte könnten wir es nochmal probieren mit der Blutabnahme.

Ich habe abgelehnt und mich freundlich aber schnell verabschiedet. Ich mag nicht mehr.

Und jetzt liege ich wieder müde im Bett...



214
10
Hessen
52
  10.04.2019 12:13  
Dann wäre es für dich sehr gut schnell einen neuen Hausarzt aufzusuchen und erneut Blut abnehmen zu lassen!
Ich habe einen total lieben HA. Deine schreckliche Hausärztin ist wirklich die Ausnahme! Schade, dass du diese doofe Erfahrung gemacht hast!
Ruhe dich heute aus und morgen kontaktierst du einen weiteren Hausarzt. Ein Versuch ist es für deine Gesundheit definitiv wert!



219
3
NRW BN
105
  10.04.2019 13:45  
Also Schilddrüse ist in Ordnung und eisenwert auch ? Lass dir die Werte zuschicken (ich schicke immer frankierte Umschläge zu , wenn ich es nicht zur Praxis schaffe ) damit du selber eine Übersicht hast.
Energielosigkeit da hilft leider nur Aktivität ,ansonsten kommt noch Bewegungsmangel dazu und dann Verspannungen usw. kannst du täglich eine Runde spazieren gehen ,isst du regelmässig?

Ich verstehe dich , ich geh auch nicht gern zu Ärzten und weiß , dass sie nicht viel Zeit haben und in psychischen Sachen können Sie mir nicht helfen . Sogar meine Psychiaterin , die sehr empathisch , kann mich nur begleiten aber kein Päckchen von mir abnehmen.



391
1
Österreich
316
  10.04.2019 14:52  
Also zunächst mal darf eigentlich das Blut nicht gerinnen. Sowas passiert nur, wenn das Röhrchen nicht geschüttelt wurde, stellt also einen Abnahmefehler dar.Scheint mir eine begabte Hausärztin zu sein. Erst verhält sie sich inadäquat Dir gegenüber und dann macht sie auch noch Fehler.

Auch wenn Du müde bist und nicht mehr willst, Du musst zur Klärung einen anderen Arzt aufsuchen ( und wenn es sein muss in die nächste Stadt fahren ), sonst weiss man einfach nicht, woher das kommt und kann es nicht behandeln.
Interessant wäre ja gewesen, was sie noch ausser den Standardwerten prüfen wollte. Schade, wo Du nun schon da warst, hättest Du eigentlich auch nochmal Blut abnehmen lassen können.
Nun, es ist schon mal gut, dass Leber-, Niere-, Schilddrüse- und Blutzuckerwerte ok sind, aber was ist mit der BSG und CRP? Das sind sehr wichtige Werte, um eine Entzündung im Körper festzustellen. Eisen, Kalium, Natrium,Ery´s und Leukos etc. sind ein Muss.

Ich weiß, es ist schwer, aber so kann es doch nicht bleiben. Versuche einen neuen Anlauf.

Danke1xDanke


13681
9
BaWü
10186
  10.04.2019 14:56  
dasomen hat geschrieben:
Und jetzt liege ich wieder müde im Bett...


Dann such dir mal einen anderen Hausarzt. Jemand, der sich kümmert. Oder möchtest du unbewusst der ganzen Problematik entkommen, indem du einfach aufgibst? Ich weiss, dass ne Depri beschissen ist, ich weiss, dass man die Schnauze voll haben kann, und sich am liebsten unter der Decke verstecken möchte.

ABER: es geht um Verantwortung und den Konsequenzen. Du hast schon geschrieben, wie schlecht es dir damit gegangen ist, als du die Medis deiner Mutter durcheinander gebracht hast. Meinst du, dass du jetzt besser beisammen bist?
Oder dass es jemanden was nützt, wenn du so leidest?

Im Prinzip gehörst du in eine Klinik. Wirst jetzt das Argument bringen, geht nicht, wegen deiner Eltern. Nun, die stehen dann auch alleine da, wenn es dich umhaut. Oder alles hängt an deiner Schwester.

Dabei würde es ausreichen, dieser blöden Hausärztin zu entkommen, jemanden finden, der es gut mit dir meint und die richtigen Schritte vornimmt. Das wäre ein Beginn. So wird das nix.

Danke3xDanke




187
13
Rheinland-Pfalz
50
  10.04.2019 15:23  
Ich danke Euch, dass ich mich ein wenig ausheulen durfte...

Nein, ich gehe jetzt nirgendwo mehr hin...ich lege mich jetzt wieder ins Bett...ich hab sowieso psychisch nicht die Kraft für weitere Probleme, weitere Ärzte, die mich nur beleidigen oder mir vorrechnen, dass sie keine Zeit, Lust oder Budget haben für eine ausführliche Abklärung oder mich mit Zuckerkügelchen nach Hause schicken, die ich noch nicht mal nehmen bräuchte, sondern nur in die Hosentasche stecken...

Eigentlich ist es ja auch egal...ich erwarte nichts mehr Sensationelles vom Leben, ob ich jetzt eine (weitere) Diagnose im Kopf habe oder nicht...es ändert wenig an meinem Leben. Zum Positiven sowieso nicht. Ich weiß, es wäre an mir...nee nach 41 Jahren Unzufriedenheit, Überforderung, Misserfolgen, Einsamkeit, Lieblosigkeit, Menschen die mir sagen was an mir alles falsch ist...irgendwann reicht es einfach mal...

Ich nehme jetzt das, was kommt. Was auch immer es sein mag.



13681
9
BaWü
10186
  10.04.2019 15:31  
Ich bin immer zwiegespalten, wenn ich soviel Resignation lese. Auf der einen Seite würde ich gerne die auspacken, auf der anderen Seite gilt, Erwachsene dürfen ihre eigene Meinung haben, eigene Entscheidungen treffen.

Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass du auf wundersame Weise irgendwie Besserung erfährst.

Danke2xDanke


245
3
Sachsen
116
  10.04.2019 16:24  
Also gibst du einfach auf? Komm schon dass geht besser. Wo ist dein Kampfgeist? Klar wenn man negativ an alles ran geht ist es klar dass nichts raus kommt.

Bitte raff dich auf! Gehe zur Not in eine Klinik. Ärzte die so mit einem umgehen sind zum Glück nicht die Regel. Ich habe 2 tolle Hausärztinnen (beide in der selben Praxis) die mich trotz meiner Hypochondrie ernst nehmen.

Klar auch ich habe viele Enttäuschungen erlebt aber auch sehr viele positive Dinge! So negativ ist das Leben nicht, es ist nur deine Ansicht. Du schaffst das aber es muss eben auch von dir kommen.



391
1
Österreich
316
  10.04.2019 16:36  
dasomen hat geschrieben:
Ich danke Euch, dass ich mich ein wenig ausheulen durfte...

Nein, ich gehe jetzt nirgendwo mehr hin...ich lege mich jetzt wieder ins Bett...ich hab sowieso psychisch nicht die Kraft für weitere Probleme, weitere Ärzte, die mich nur beleidigen oder mir vorrechnen, dass sie keine Zeit, Lust oder Budget haben für eine ausführliche Abklärung oder mich mit Zuckerkügelchen nach Hause schicken, die ich noch nicht mal nehmen bräuchte, sondern nur in die Hosentasche stecken...

Eigentlich ist es ja auch egal...ich erwarte nichts mehr Sensationelles vom Leben, ob ich jetzt eine (weitere) Diagnose im Kopf habe oder nicht...es ändert wenig an meinem Leben. Zum Positiven sowieso nicht. Ich weiß, es wäre an mir...nee nach 41 Jahren Unzufriedenheit, Überforderung, Misserfolgen, Einsamkeit, Lieblosigkeit, Menschen die mir sagen was an mir alles falsch ist...irgendwann reicht es einfach mal...

Ich nehme jetzt das, was kommt. Was auch immer es sein mag.



Ei jo, dann mach das.
Ich könnte jetzt noch einiges dazu sagen, aber ich erspare es mir und Dir. Eines kann ich mir aber nicht verkneifen:Wenn man seit Geburt nur unzufrieden und überfordert ist, nur Misserfolge hat und nichts schönes im Leben sieht, wenn man nicht mal ein wenig dankbar sein kann, dass man nicht z.B. in einem Krisengebiet mit Hunger, Ebola oder Krieg lebt..... dann ist das einfach ein Punkt, wo ich nicht mehr mitreden kann und will.

Trotzdem wünsche ich Dir alles Gute.

Danke1xDanke


Dr. Matthias Nagel

« Panik, zu hoher Blutdruck Angst vor Schlaflosigkeit » 

Auf das Thema antworten  31 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Gleichgewichtsstörungen und Angststörung

» Agoraphobie & Panikattacken

8

659

21.01.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen