Pfeil rechts

Flousen
Hallo ihr,
da ich vor einigen Monaten schon einmal im Krankenhaus wegen starken Schmerzen war, habe ich seit dem total angst vor Spritzen! Dort haben die mir versucht Blut abzunehmen und die Frau war scheinbar zu Doof dazu da ich sagte mir sei komisch und schwindlig, ich sollte mich hinlegen doch sie bekam es nicht hin, somit lies sie die Spritze im arm stecken und ging raus und rief eine andere Krankenschwester die das machen sollte, was dan auch klappte, aber seit dem traue ich mich einfach nicht mehr mir blut abnehmen zu laseen, und ich muss jetzt die Tage zum Chirurgen mir ein Abszess entfernen lassen und dort wird es ja auch auf eine Spritze beruhen, ich hab angst in ohnmacht zu fallen oder ect... Hat einer sowass schonma gehabt und wenn ja wie überstanden?

09.12.2013 12:56 • 09.12.2013 #1


10 Antworten ↓

Ich habe immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich Blut abnehmen lassen muss. Ich bin als Kind bei einem Allergietest ohnmächtig geworden. Ich glaube daher kommt diese Angst.

Bei mir ist es so, dass ich keine Angst vor den Schmerzen oder dem Stich habe, sondern wirklich vor dieser Ohnmacht. Bin zwar trotzdem hin, aber hatte immer Schweiß danach auf der Stirn und war käseweiß. Und klar geht man dann nicht so gern zum Blutabnehmen.

Im Rahmen meiner Therapie haben wir das aber mal so nebenher geübt. Diese Angst ist nicht mein eigentliches Problem, aber wenn ich schonmal die Möglichkeit hatte, wollte ich hier auch therapieren. Ich habe Glück, dass die Schwester meiner Freundin Arzthelferin ist und Blut abnehmen kann. Die kam dann mal in eine Therapiestunde und wir haben insgesamt 4 mal Blut abgenommen und alles total langsam gemacht. Heißt die Nadel drin stecken lassen und zugekuckt, wie das Blut in die Röhrchen läuft. Wir haben das zusätzlich Vorbereitet, indem ich eine Technik geübt habe, um eine Ohnmacht zu verhindern. Dabei spannt man Arme, Beine, Rumpf für einige Sekunden an und versucht so die Gefäße zu verengen und so den Blutdruck zu erhöhen und so einer Ohnmacht gegen zu gehen. Außerdem habe ich mir bei Youtube Videos angesehen über Blut abnehmen und spenden. Und dabei meine Gefühle beobachtet. Das hat über die Zeit zur Gewöhnung geführt.

Es wurde definitiv besser. Aber man müsste es noch öfters üben. Ist nicht so einfach, weil so oft geht man auch nicht zum Arzt.

09.12.2013 13:15 • #2



Spritzenphobie

x 3


Dubist
Eine schlimme Situation, ich hatte Phobie vor Spritzen und das ziemlich heftig.
Ich hab das ehrlich gesagt nur so überstanden indem ich anfing die Situation ein wenig zu kontrollieren. Also ich mußte unbedingt ein stück die Kontrolle behalten!
Das ist auch bis heute ein grosses stück so geblieben. Zum Beispiel war ich mal beim Zahnarzt und der sagte nur, ich weiß nichtmal ob er es sagte der wollte mir einfach ohne das mit mir zu besprechen eine Spritze reinknallen so fühlte mich mich, ich sagte stop! und ich bestand drauf das wir es ohne Spritze machen. Es ging auch ohne, es tat kaum weh, die spritze hätte sicher mehr weh getan.
Ne Frage wäre vollnarkose auch möglich wegen dem Abzess entfernen? Sprich dort über deine Ängste. die ärzte müssen mit sowas umgehen können und die schwestern auch, ansonsten bist du vielleicht in einem anderen krankenhaus besser aufgehoben.
Gute Besserung!

09.12.2013 13:22 • #3


Flousen
Erstmal danke für eure Infos und es ist eine Chirurgen Praxis und dort wird eine Örtliche betäung ausgeführt, in den Abszess wohl reingeschnitten, und dan den Eiter entfernt... Dafür brauch ich keine Volnakose Viele sagen wenn du in Ohnmacht fällst dan fällste wachst wieder auf und alles is Gut aber das is einfacher gesagt als getan wa :/

09.12.2013 13:27 • #4


Dubist
Naja, das find ich aber auch. huch, also es gibt aber auch Menschen die das in Vollnarkose machen lassen! Ne Frage an dich, ehrliche Antwort bitte.
WAs wäre dir denn lieber, örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

09.12.2013 13:28 • #5


Flousen
also mir wäre die betäubung lieber als die Nakose

09.12.2013 13:29 • #6


Dubist
Aha ok, hmm, wie gross ist denn das Abzess? ist es eher klein Dann hast du dir Antwort selber gegeben. Du möchtest das im Grunde in örtlicher Betäubunbg machen lassen. und was wäre du fragst mal in der Apotheke nach diesem Emla pflaster ? das soll eine art betäubung sein, vielleicht lindert das deine Angst?

09.12.2013 13:38 • #7


Flousen
Bis jetzt nehme ich Antibiotika was nicht wirklich das Abszess verbessert, es ist Erbsengroß und brennt ein wenig ... mehr wie ein Rötlicher Erbsenpunkt ... Vieleicht gäbe es ja auch Vereisungsspray?

09.12.2013 13:41 • #8


Dubist
Genau, ich wäre da auch mal vorsichtig alles so schnell rausoperieren zu lassen.
Es gibt doch auch Ärzte die das erstmal vereisen könnten oder lasern, was halt für möglichkeiten es da gäbe?
Das wäre doch ne Möglichkeit dich da zu erkundigen.
Manchmal kann auch ein guter Homoöphat oder guter Heilpraktiker(in) helfen.
Das heißt erkundige dich.
keiner will dir die Op aussprechen.
Aber wenn es eine Möglichkeit gäbe diese eventuell zu umgehen. diese zu verhindern, bin ich die letzte die sagt, mach es.

09.12.2013 13:45 • #9


Dubist
Wenn das Antibiotika aber nichts hilft und es sehr weh tut, hmm, dann bleibe bitte sehr vorsichtig, ob das gut ist wenn es da bleibt? Vielleicht braucht das medi einfach Zeit bis es richtig wirkt? Frage deinen Arzt wie lange das dauert.
Erkundigen dich bitte bei den Fachquellen und recherchiere mal im Internet ob es vielleicht auch pfanzliche Mittel, Salben, heilkräuter, und so weiter gibt, die helfen bei Abzess.

09.12.2013 13:48 • #10


kommt auf den chirurgen an. manche bieten auch an das ohne betäubung aufzuschneiden. die einstiche fr die lokalanästhesie sind meist genauso schmerzhaft wie die eröffnung. frag mal nach, wenn dir das so lieber ist. erbsengroß ist auch nicht wirklich groß; evtl. noch mit zugsalbe behandeln lassen und schauen, ob es alleine aufgeht. aber auch nicht jeder chirurg steht mit zugsalbe auf gutem fuß. lg

09.12.2013 14:11 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler