Pfeil rechts
18

Uwe_v
Momentan ist wieder der Wurm drin. Bin ex Diabetiker sozusagen. Von hba1c 10,5 mit Medis jetzt auf hba1c 5.5 ohne medis .
Merke wenn mein Zucker und einer schwelle von 80 geht mein Körper anfängt das rebellieren. Das geht natürlich mit Bluthochdruck weiter und extremer Panikattacken. Kann das auch nicht irgendwie beeinflussen. Außer ich führe genug Kohlenhydrate zu , aber genau da ist der Wunde Punkt. Ich habe 15 Kilo abgenommen um an diesen Punkt zu kommen um nicht mehr als Diabetiker zu gelten. Das es mich jedoch zum Ausrasten bringt , macht mich wirr
Gibt's doch nicht das man davon son Probleme bekommen kann.

Mein Körper merkt jede unterzuckerungen die eigentlich keine ist.
Der Arzt sagt eigentlich sollte ich beide Messgeräte verbannen. Und je nach meinen Befinden handeln. Werde ich zittrig soll ich Zucker zuführen. Und genau an diesem Punkt hab ich das Zuckermessgerät permanent an und die Manschette am Arm.
Hat Sowas zufällig auch jemand oder kennt jemanden

22.04.2022 14:00 • 22.06.2022 x 1 #1


41 Antworten ↓

Myosotis
Hallo Uwe_v,

Vorweg: Ich habe NICHT die von Dir beschriebene Problematik und bin/war auch nie Diabetikerin.

Allerdings kenne ich Blutzuckerschwankungen (gefühlt - mit Symptomen; ich messe nicht), mit denen ich gelernt habe umzugehen. Deswegen antworte ich mal (hoffentlich etwas hilfreich ) bzw. frage, da ich nicht alles verstanden habe:
Zitat von Uwe_v:
Kann das auch nicht irgendwie beeinflussen. Außer ich führe genug Kohlenhydrate zu

Was meinst Du mit "genug"? Ich verstehe das so, dass Du selbst bereits das Gefühl hast, zu wenig Kohlenhydrate zu Dir zu nehmen (?), eben weil Du Dein Gewicht halten möchtest. Sollte das so sein, wirst Du immer wieder in den Unterzucker kommen, schätze ich bzw. diese Erfahrung machst Du wohl derzeit ständig.
Zitat von Uwe_v:
Das es mich jedoch zum Ausrasten bringt , macht mich wirr

Vermutlich könntest Du Dein Gewicht halten und kämst nicht in den Unterzucker, wenn Du versuchst überwiegend gesunde Kohlenyhdrate zu Dir zu nehmen. Im Internet gibt´s Lebensmitteltabellen mit der Angabe der glykämischen Last. Ich glaube, das ist eine ganz gute Orientierungshilfe. Diese kennst Du als Ex-Diabetiker ja evtl. schon.
Zitat von Uwe_v:
Mein Körper merkt jede unterzuckerungen die eigentlich keine ist.

Zitat von Uwe_v:
Hat Sowas zufällig auch jemand oder kennt jemanden

Wenn ich zittrig werde, esse ich keinen Zucker sondern Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen.
Ich weiß nicht, ob dieser Tipp (aufgrund Deiner Panikattacken) für Dich umsetzbar ist. Ich habe keine Panikattacken und kann diese anderen Unterzucker-Symptome zum Glück ganz gut aushalten, bis sich alles wieder normalisiert. Dauert ca. ein halbes bis dreiviertel Stündchen.

22.04.2022 19:48 • x 1 #2



Hochdruck mit unterzuckerungen

x 3


Uwe_v
Huhu danke für die Antwort.
Ich führe Kohlenhydrate zu in Form von vollkornbrot davon esse ich dann so ca 3 Scheiben a45 Gramm. Der Zucker geht dann zwar etwas rauf aber geht nach 1,5 Stunden wieder in eine Form über für die es bei mir schon körperlich unangenehm wird. ( Ca 90 herum) nimm ich Traubenzucker zu mir geht's in einer Stunde schon wieder in diese Richtung.

Das ist für meinen Körper in einer Panikattacke total doof. Hab den Todesangst und Zack ist der Blutdruck wieder hoch. Das beruhigt sich leider nicht so schnell wie der Zuckerwert.

22.04.2022 20:17 • #3


Myosotis
Meiner Ansicht nach ist Vollkornbrot ungeeignet. Ich würde mir an Deiner Stelle andere kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel suchen und erwähne an dieser Stelle nochmal diese o.g. Lebensmitteltabellen. Dazu hast Du nichts geschrieben. Schau dort mal nach, wenn Du magst.

Schätzungsweise kämen doch Deine Panikattacken erst gar nicht und folglich auch nicht Dein Bluthochdruck, wenn Du mit geeigneten Kohlenhydraten diese Schwankungen vermeidest ... oder verstehe ich das falsch?

Traubenzucker ist m.E. auch nicht geeignet. Aber ich möchte mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich mich wie gesagt mit Diabetikern nicht auskenne. Denke mir, dass es doch eigentlich nicht gut sein kann, wenn der Blutzucker schnell nach oben und relativ schnell wieder nach unten geht.

22.04.2022 20:44 • #4


Uwe_v
Zitat von Myosotis:
Schätzungsweise kämen doch Deine Panikattacken erst gar nicht und folglich auch nicht Dein Bluthochdruck, wenn Du mit geeigneten Kohlenhydraten diese Schwankungen vermeidest ... oder verstehe ich das falsch?

Genauso ist das bei mir leider, das eine ist glaub ich Auslöser des anderen. Wobei der Blutdruck wohl wieder das Resultat des rebellierenden Körpers ist.


Diese Tabelle werde ich mir mal suchen , am Handy gerade kann ich , falls es n Link war nicht öffnen aber Google kennt diese Lebensmittel dann ja auch .

Komische Sache als paniker. Wie ein Rattenschwanz
Aber ich hoffe auch da gibt es einen Weg raus, da ich nunmehr fast 20 Jahre der Panikattacken auch gemeistert hatte. Auslöser der aktuellen war eine Impfung im Januar. Seit dem ist alles außer Lot.

Danke fürs Zuhören

Zitat von Myosotis:

Das mit den zitieren muss ich auch noch lernen

22.04.2022 22:19 • x 1 #5


Myosotis
Zitat von Uwe_v:
Diese Tabelle werde ich mir mal suchen , am Handy gerade kann ich , falls es n Link war nicht öffnen aber Google kennt diese Lebensmittel dann ja auch .

Ich hatte (noch) nichts verlinkt, jedoch nach meinem letzten Beitrag aus Interesse mal nach Vollkornbrot in dieser Tabelle geschaut:

https://drreinwald.de/glykaemischer-ind...he-last-2/

Demnach hat es tatsächlich eine hohe glykämische Last und wäre eher zu vermeiden.

Eine relativ ähnliche Erfahrung hatte ich sogar mit glutenfreiem Brot gemacht, was mich sehr erstaunt hat. Allerdings spielen bei mir noch andere Faktoren eine Rolle und u.a. deswegen lässt sich meine Situation nicht 1:1 auf Deine übertragen.
Dennoch: es fühlt sich ohne Brot definitiv besser an und Alternativen sind für Dich evtl. auch einen Versuch wert, um wieder aus diesem Kreislauf zu kommen.

Zitat von Uwe_v:
Komische Sache als paniker. Wie ein Rattenschwanz
Aber ich hoffe auch da gibt es einen Weg raus, da ich nunmehr fast 20 Jahre der Panikattacken auch gemeistert hatte. Auslöser der aktuellen war eine Impfung im Januar. Seit dem ist alles außer Lot.

Das tut mir leid. Ich hoffe, es lässt sich im Laufe de Zeit doch wieder regulieren. Wenn man bereits so viel geschafft hat, daraufhin dennoch so einen Rückschlag erlebt, kann einen das ganz schön mitnehmen. Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin genügend Kraft für einen Ausweg aufbringen kannst und gute Lösungen findest.

Zitat von Uwe_v:
Danke fürs Zuhören

Gerne

Zitat von Uwe_v:
Das mit den zitieren muss ich auch noch lernen

Hat ja immerhin schon einmal geklappt

23.04.2022 07:52 • #6


Cellynulldreinu
Ich kenne das.. ich bin kein diabetiker aber sobald ich alle 4 Stunden nichts esse bekomme ich symptome bis zu den schlimmsten Attacken..fängt meist an das ich ein gefühl innerlich verspüre ob ich umkippe...dann übelkeit...angst..dann geht's los...wenn ich dann nicht was esse endet es in einer panikattacke vom allermeisten.. wieso das so ist kein mir kein Arzt beantworten.

23.04.2022 08:01 • x 1 #7


Susanne05
Zitat von Uwe_v:
Der Arzt sagt eigentlich sollte ich beide Messgeräte verbannen. Und je nach meinen Befinden handeln

Recht hat er. Wovor hast du Angst?
Super dass du so abgenommen hast dass du kein Mediksment mehr brauchst. Iss jetzt normal um dein Gewicht zu halten. Das kann auch mal 2 kg schwanken, das ist ok. Wiege dich einmal pro Wocheum dein Gwicht zu halten und wenns 2kg mehr sind lässt du mal ne Woche eine Scheibe Brot weg oder ein Stück Kuchen oder Zuckerzeug oder sonstwas.

23.04.2022 09:50 • x 1 #8


Uwe_v
Zitat von Myosotis:
Ich hatte (noch) nichts verlinkt, jedoch nach meinem letzten Beitrag aus Interesse mal nach Vollkornbrot in dieser Tabelle geschaut: ...

Also nochmal weil der Text das erst mal nicht übernommen wurde
Lachs z.b hat index und last gut. Kann aber aufgrund 0 Kohlenhydrate nicht meinen Wert rauf bringen.
Wie passt das zusammen?
Oder gehen wir davon aus das ich lachs und Brot gemeinsam esse , was dann dazu führt das der Lachs das Brot langsamer Verarbeitet.
Hmm jetzt hab ich 8 jahre Diabetes und weiß noch einiges nicht, weils bis jetzt egal war. Der Zucker war immer hoch genug

23.04.2022 12:08 • x 1 #9


Myosotis
Zitat von Uwe_v:
Lachs z.b hat index und last gut. Kann aber aufgrund 0 Kohlenhydrate nicht meinen Wert rauf bringen.
Wie passt das zusammen?
Oder gehen wir davon aus das ich lachs und Brot gemeinsam esse , was dann dazu führt das der Lachs das Brot langsamer Verarbeitet.

Genau! Das wäre eine gute Kombination. Da Lachs ein sehr eiweißreiches Lebensmittel ist, steigt der Blutzuckerspiegel viel langsamer an. Haferflocken wären ein Beispiel für ein kohlenhydrathaltiges und gleichzeitig niedrig-glykämisches Lebensmittel. Porridge dürfte für Dich deswegen auch passen, falls Du sowas magst.

Zitat von Uwe_v:
Hmm jetzt hab ich 8 jahre Diabetes und weiß noch einiges nicht, weils bis jetzt egal war. Der Zucker war immer hoch genug

Vielleicht helfen Dir auch die Ernährungs-Docs von ndr ein wenig weiter. Hier mal noch ein Link:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/...es252.html

Dort gibt´s viele Infos und auch Rezepte. Da findest Du evtl. Lebensmittel, die Dir schmecken und an die Du bisher noch nicht gedacht hast.

Ich persönlich finde es wichtig, sich an solchen Vorgaben zu orientieren, Dinge auszuprobieren und dann ein Gefühl dafür zu entwickeln, was zu einem passt.

Auf 3sat gab´s vor zwei Tagen eine Wissenschaftsdoku mit dem Titel Mein Essen und ich: Personalisierte Ernährung, in der aufgezeigt wurde, dass wir Menschen auf Lebensmittel völlig unterschiedlich reagieren und allgemeine Vorgaben (u.a. die altbekannte Ernährungspyramide) im Grunde für die Füß sind (in der mediathek zu finden, falls für Dich von Interesse, zumal es da speziell um den Anstieg des Blutzuckerspiegels ging)

23.04.2022 13:00 • x 1 #10


Uwe_v
Ich weiß gar nicht was ich schreiben soll. Vielen lieben Dank , deine Worte beruhigen mich derart das es mir gleich viel besser geht. Sie gehen direkt auf den Punkt.
Die Ernährungsdocs kenne ich , finde ich auch sehr gut. Werde diesbezüglich einige durchsehen. Weil der Punkt sich ja nun geändert hat.
Evtl find ich den 3sat Bericht ja in der Mediathek.

1000 dank an dich.

Werde gucken nicht nur Zucker zuzuführen , sondern wirklich wieder gesund und langfristige nachhaltige Lebensmittel. Das ist jetzt eine Lernkurve die ich bestimmt auch noch meistern werde. auch durchziehe denn nichts ist mir wichtiger als meine Gesundheit ( OK das Rauchen pack ich demnächst auch noch an )

Danke

23.04.2022 13:37 • x 1 #11


Myosotis
Sehr gerne - freut mich, dass ich Dir helfen konnte!

Zitat von Uwe_v:
Das ist jetzt eine Lernkurve die ich bestimmt auch noch meistern werde. auch durchziehe denn nichts ist mir wichtiger als meine Gesundheit ( OK das Rauchen pack ich demnächst auch noch an )

Wirst Du sicherlich beides schaffen. Drücke Dir alle Daumen dafür

23.04.2022 14:35 • #12


Uwe_v
Zitat von Myosotis:
Sehr gerne - freut mich, dass ich Dir helfen konnte! Wirst Du sicherlich beides schaffen. Drücke Dir alle Daumen dafür ...

Aber 100%.
Seit meiner damaligen Ernährungsumstellung von Weißmehl und Fett mit vielen Kohlenhydraten auf low carb mit Obst Gemüse und weißes Fleisch, habe ich jetzt wenn ich Zucker zuführe gleich n schlechtes Gewissen. Fühle mich auch gleich schlecht dabei und ein mulmiges Gefühl im Bauch wie Überfüllung , aber was rein muss muss rein ( dachte ich bis jetzt ) .

23.04.2022 15:17 • #13


Myosotis
Zitat von Uwe_v:
Aber 100%.

Wow! Na, wenn DAS mal keine durchweg positive Einstellung ist Hut ab!

Hast ja wirklich schon ´ne ganze Menge geschafft, alleine die immense Gewichtsabnahme und dass Du dadurch keine Diabetes mehr hast. Macht ja auch Mut, wenn man solche Erfolge bereits erzielt hat.

... und weil Du Obst nennst: Da sollte man ja hinsichtlich Zucker auch etwas aufpassen. Beerenobst ist da zu bevorzugen, wegen dem niedrigeren Fruktosegehalt. Weißt Du vielleicht?

23.04.2022 16:24 • #14


Uwe_v
Zitat von Myosotis:
und weil Du Obst nennst: Da sollte man ja hinsichtlich Zucker auch etwas aufpassen. Beerenobst ist da zu bevorzugen, wegen dem niedrigeren Fruktosegehalt. Weißt Du vielleicht?

Ja leider weiß ich das, nur schmeckt mir ein Apfel Birne Mango total gut und esse abwechselnd davon. Natürlich als Zwischenmahlzeit oft auch mit etwas Haferflocken und Leinsamen. Macht ja die Optik auch etwas schöner.
In dieser Beziehung setz ich immer auf frisch gekochte Portionen , koche sehr gerne, probiere neue Sachen aus. Und wenn's nicht schmeckt aber der Gesundheit dient quäle ich mich durch. Suche dann aber auch für die Zukunft nach alternativen.
Was ist total gerne mag ist Brokkoli gekocht mit etwas Kartoffeln und dann püriert mit verschiedenen Gewürzen ohne Fett und Öl ( nur wenn's auf dem Teller ist mit einem Schuss Kürbiskernöl , auch der Optik wegen wobei der Geschmack wirklich der Wahnsinn ist ) . Mein Lieblingsessen gibt's mindestens einmal die Woche.
Genuß durch und durch.
Bin synästhetiker da gehört das quasi dazu. Die Welt anders zu entdecken.

23.04.2022 16:42 • x 1 #15


Myosotis
Ja, der Genuss sollte keinesfalls zu kurz kommen. Und wenn man zudem noch gerne kocht und ausprobiert, ist das auf jeden Fall von Vorteil

23.04.2022 17:13 • #16


Uwe_v
Habe etwas gefunden das auf mich zutreffen könnte. Da ich seit 25 Jahren betablocker ( Metoprolol ) nehme und gerade ja immer wieder an die grenze der Werte von den Zucker Werten falle ist das gar nicht so fern.

Psychische Probleme schließe ich an den Punkt aus, denn ich bin momentan nicht im Stress. Sobald mein Körper in Richtung 110 Zucker geht schaltet er in den Not Programm das systole 40 und diastole ca 8 steigen lässt.

https://www.google.com/search?q=betablo...eie=UTF-8

24.04.2022 18:27 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Susanne05
Zitat von Uwe_v:
Habe etwas gefunden das auf mich zutreffen könnte. Da ich seit 25 Jahren betablocker ( Metoprolol ) nehme und gerade ja immer wieder an die grenze ...

Wie ist denn dein RR jetzt ? Hast 15 kg abgenommen , brauchst du den Betablocker gar nicht mehr? Wieviel mg nimmst du?

24.04.2022 18:42 • #18


Uwe_v
Mein Blutdruck ist unter 110 Zucker 175/95
Wenn ich genügend esse und der Zucker über 115 ca 130/85

Ich habe 15 Kilo abgenommen.
Nahm seit 25 Jahren

Morgens 50mg Metoprolol und 10 ace hemmer
Abend 50 mg Metoprolol und 5mg ace hemmer für die Nacht.

Nachdem ich abgenommen habe nehme ich die gleiche Menge betablocker und die Hälfte ace hemmer
Also morgens 50 Beta und 5 ace
Abends 50 Beta und 2,5 ace
Danke und Gruß

24.04.2022 18:48 • #19


Susanne05
Zitat von Uwe_v:
Was ist ein rr ? Ich habe 15 Kilo abgenommen. Nahm seit 25 Jahren Morgens 50mg Metoprolol und 10 ace hemmer Abend 50 mg Metoprolol und 5mg ace hemmer ...

Oh, entschuldige, RR ist der Blutdruck, der kann sich ja beim Abnehmen auch normalisieren. Daher fragte ich wie er jetzt ist.

In deinem Link sprechen sie aber wirklich von einer Unterzuckerung.
Ich würde bei 2 mmol/ l nervös werden. Aber da gibt's meist echt Symptome, die einen den BZ messen lassen. Die Betroffenen sind zum Beispiel kaltschweißig klitschnass geschwitzt, verwirrt oder aggressiv.

24.04.2022 18:56 • #20



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann