hey leute!

meine angst bezieht sich überwiegend darauf, dass meinem kind etwas schlimmes passiert.
nun bin ich mir nicht sicher, ob aus meiner angst mittlerweile eine paranoide störung erwachsen ist
und zwar geht es um meine schwiegereltern. als ich damals schwanger wurde, waren mein mann und ich erst 3 monate zusammen und für seine eltern war die schwangerschaft eine katastrophe. die wollten weder mich, noch mein kind. mein jetziger mann hatte mich auch 2 mal jeweils für 6 monate verlassen. beide male war meine schwiegermutter der auslöser. sie redete ihm immer ein, es sei besser, wenn wir uns trennen. sie gibt mir die schuld, dass er nicht studiert hat.
für ihren enkel haben sie sich auch als er auf der welt war nie interessiert. für sie sind partys, ihre freunde und reisen wichtiger. jedes mal, wenn wir sie besuchen waren, ist irgendwas passiert. mit 2 jahren hat meine schwiegermutter den kleinen in der einfahrt alleine spielen lassen. ein paar meter entfernt von einer vielbefahrenen straße. ein anderes mal hat sie ihn alleine bei angezündetem kamin im haus alleine gelassen und und und. vorgestern kam sie uns dann auch mal besuchen und schenkte meinem kind einen schnorchel, den sie aus dem urlaub mitbrachte. er hat ihn sich sofort in den mund gesteckt und lief damit durch die wohnung. abends, als sie dann wieder weg war und der kleine schlief, hab ich mir das ding beim aufräumen angesehen. und am mundstück, direkt da wo die luft reingeatmet wird, war ein etwa 20 cent großer gumminoppen, der an nur einem gummifädchen hing und bei ganz leichtem ziehen abriss. sah aus, wie ein verarbeitungsfehler. wenn dieser sich gestern gelöst hätte und er ihn eingeatmet hätte, wäre er jetzt wohl tot
und heute will mein mann, dass wir zu denen fahren. ich habe jetzt schon anfängliche panik. zu leuten zu fahren, von denen ich denke, dass die mein kind umbringen wollen
können großeltern so dumm sein? oder macht sie das mit absicht und will, dass meinem kind etwas passiert? so unbedacht kann doch kein mensch sein oder? wenn ich meine mutter als gegensatz sehe. sie lässt ihn keinen augenblick aus den augen.

was meint ihr, bin ich paranoid? kann man aus einer angststörung paranoia entwickeln?

ich wäre dankbar für eine schnelle antwort!

liebe grüße

saika

01.10.2010 11:35 • 17.05.2020 #1


9 Antworten ↓


Hallo saika
also ich bin auch Mutter von zwei Kindern. Allerdings sind die auch schon etwas älter (11,15). Aber ich kann mich gut daran erinnern,das ich einigen Menschen und sogar meiner Mutter damals die Kinder nicht anvertrauen konnte. Meine Angst war riesengroß das ihnen etwas zustößt.
Ich glaube nicht, das du paranoid bist!!!
Aber irgend etwas sagt dir, das du zB. deiner Schwiegermutter nicht vertrauen kannst.
Deine Erfahrungen mit Schwiegermüttern sind ja nicht gerade von Vertrauen geprägt.
Im Endeffekt hatte es bei mir mit der Angst vor Kontrollverlust zu tun.
Im Übrigen.......... Kann man jemandem vertrauen, der es nicht gut mit uns meint?
Die Großeltern sind in meinen Augen nicht unbedacht sondern eher verantwortungslos!
Könntest du deinen Mann fragen, wie er selbst aufgewachsen ist? Vielleicht wäre das eine "Brücke", um mit ihm über deine eigentlichen Sorgen zu sprechen?

lg Nicole

01.10.2010 19:48 • #2


Hallo..
na ja wenn man meint das die eigenen Grosseltern dem Enkelkind nach dem Leben trachten halte ich das schon für nicht ganz normal und total überzogen.

01.10.2010 20:16 • #3


Lottikarotti
ich vertrau ja schon keinem meinen hund an ! es gibt nur 2 menschen auf der welt die wie ich meine es gut genug tun würden und wenn ich wirklich mal ohne hund irgendwo sein muß..............aber nur im absoluten notfall !
gut ist das aber nicht wenn man so ist, ja kontrollverlust das trifft es genau.
war vor 3 jahren 10 wo im krankenhaus (unfall) tja und wohin mit den hundis ??!!
die 2 wurden aufgeteilt und kamen zu diesen von mir erwähnten 2 menschen ! zu allen andern........nein nie im leben
tja und das sind "nur" hunde !! bei einem kind wäre ich warscheinlich noch extremer ?!

02.10.2010 13:23 • #4


ja aber zu denken die eignen Grosseltern trachten dem Kind nach dem leben ist da schon was anderes...

02.10.2010 13:41 • #5


hallo,
also ich denke, daß Großeltern einfach auch nur Großeltern sind. Sie sind keine Sonderpädagogen und man darf auch von ihnen nicht erwarten, daß sie keine Fehler machen. Das erstmal dazu.

Ich bin selbst Großmutter und mein Enkel ist jetzt 3. Er ist also in einem stark unfallgefährdeten Alter. Meine Tochter selbst sagt, daß der einzige Mensch, bei dem sie ihren Sohn in Sicherheit weiß, ich bin. Der Bezug zu meinem Enkel ist auch ein ganz anderer, als nur die Wochenendoma, denn in den ersten 6 Monaten seines Lebens wohnten wir zusammen und auch jetzt pflege ich ihn auch gelegentlich, wenn er krank ist, da meine Tochter eine Ausbildung macht und nicht fehlen darf.
Wir haben aber auch schon darüber gesprochen, daß soviel passiert auf dieser Welt und daß vielleicht auch ein Fall eintreten kann, in dem man eben nicht die totale Kontrolle hat. Ich denke, darüber zu reden, hilft unbedingt weiter.

Man darf auch nicht von allen Großeltern erwarten, daß sie die Bodyguards ihrer Enkel sind. Wenn meine Tochter zum Beispiel selbst zugegen ist, dann ist sie für die Sicherheit ihres Kindes verantwortlich, denn dann darf ich mal einfach nur Oma sein.

Liebe Grüsse

02.10.2010 14:44 • #6


Lottikarotti
ja da fehlt wohl das vertrauen in die großeltern aber du kannst sicher sein das sie sie nicht absichtlich einer großen gefahr aussetzen !!

02.10.2010 16:55 • #7


hallo ihr lieben!

herzlichen dank für eure antworten!

vom gedanken, dass meine schwiegereltern es mit absicht machen, bin ich mittlerweile abgekommen, aber fest steht, dass sie defenitiv nicht die menschen sind, denen ich mein kind anvertrauen würde. mein therapeut meint, dass das mit den schwiegereltern schon immer ein schwieriges thema war;-) ich finde es aber trotzdem so schade. mein sohn ist so gerne da, sie haben ein großes haus mit garten, aber ich könnte ihn nie da lassen, weil ich sicher wär, dass sie ihn im garten sitzen lässt und irgendwo hin geht. na ja, ich vertraue mein kind schon der kita und meiner mutter an, das ist schon genug.

ganz liebe grüße

saika

13.10.2010 08:42 • #8


relinquished

Gestern 22:02 • #9


Lottaluft
Bist du derzeit in Therapie ?

Gestern 22:09 • #10





Mira Weyer