1

Hallo zusammen,

zum mindestens 2. mal in meinem Leben ist es nun passiert, dass ich meine Wohnung vermüllt lassen habe.
Und dabei will ich das nicht mal.

Ich habe das Messie-Syndrom, wie es mir scheint.

Verschimmeln lassen, Müllsäcke bis oben voll, aber vergessen bzw. zu faul gewesen um die runterzubringen, Pappe von Online-Bestellungen, nie richtig sauber gemacht, da ich mich nicht in der Lage dazu gefühlt habe bzw. nur wenn es ernst wurde und jemand zu Besuch kam. Dann funktionierte es komischerweise, zu retten habe ich es aber nicht geschafft.

Ich kann und konnte mich irgendwie nicht aufraffen.

Früher, vor ca. 12 Jahren ware ich in Therapie wegen Angstzuständen, diese habe ich verbessert, allgemein habe ich mein Leben verbessert, aber ich merke, dass irgendwas noch nicht stimmt.

Könnt Ihr mir sagen, ob es Selbsthilfegruppen o.ä. gibt?
Ich bin derzeit sehr zeitlich eingespannt, dass mir ein Gang zu meinem Hausarzt, der mich überweisen könnte, schwer fällt. Dazu weiß ich nicht wie er tickt und ob er mich ernst nimmt, aber ich habe definitiv dieses Problem und möchte es in den Griff bekommen.

Nächsten Monat wechsel ich die Wohnung und außer mich um eine Putzfrau zu bemühen (was nicht die Lösung ist. ) fällt mir nicht viel ein.

Danke für euren Rat.

06.09.2019 13:38 • 06.09.2019 #1


1 Antworten ↓

kritisches_Auge
Ja, aber wenn du umziehst, musst du doch die Wohnung in Ordnung bringen und ein Monat ist knapp.
Niemand hier kann beurteilen welche Gründe es bei dir dafür gibt nicht aufräumen und Dinge entsorgen zu können, anscheinend arbeitest du doch und kannst zur Arbeit gehen.

Das erste wäre wirklich ein Gang zum Hausarzt.

Ich bin auch alles andere als ordentlich und die Wohnung ist mir nicht wichtig, aber ich könnte keine Nacht mehr schlafen wenn ich mir vorstellte in vier Wochen umzuziehen und das bis dahin die Wohnung sauber sein müsste.

06.09.2019 14:02 • x 1 #2





Prof. Dr. Borwin Bandelow