7

Zitat von Miseria_25:

Es geht hauptsächlich um meiner ÄvPs, d.h ich wünsche mir besseren umgang mit Menschen. Ich gehe schon jede 2 wochen zur Verhaltenstherapie aber finde das es nicht reicht.

http://www.therapieteam-mettmann.de/the ... atrie.html

Diese Klinik ist bei mir in der nähe (ca. 25-30min mit Fahrrad) und was mich am meisten interessiert an der Ergotherapie ist das hier:





Ich rede nächste Woche mal mit meinem Psychologen. Kriegt man vom Psychologen eig. auch Überweisungen oder nur vom Haus Arzt?

Das bekommst du vom Psychiater hast du einen?Da werden die die mir Sicherheit helfen mit deinem Krankheitsbild..

07.12.2017 18:36 • #21


kalina
Zitat von Flame:
In so depressiven Phasen macht man halt überhaupt wieder irgendwas und das ist ja auch der Grundgedanke dahinter.
Aktivierung.


Flame, da hast Du wirklich recht; wenn es einem richtig mies geht, dann ist das auch eine gute Übung um aus seinen depressiven Gedanken wenigstens kurzzeitig rausgerissen zu werden. Aktivierung, Ablenkung, Konzentration auf etwas anderes als Ängste etc.

07.12.2017 21:00 • x 1 #22


Schlaflose
Zitat von Miseria_25:
Also bringt die Ergo nichts für Soziale Phobie/ÄvPs? Ich brauche nicht wirklich eine "Aktivierung".


Bei mir brachte es genau bei diesem Krankheitsbild gar nichts, was aber ganz sicher nicht daran lag, sondern einfach an der Tatsache, dass ich all diese künstlerischen und handwerklichen Dinge verabscheue. Dafür hat mir die intensive Sporttherapie in der Reha sehr viel Spaß gemacht, was wiederum viele andere zum Kotzen fanden.

08.12.2017 16:23 • #23


Ich musste auch mit der Therapeutin in die Innenstadt gehen und unter Menschen, z.B. was kaufen und bisschen Kommunikation üben

08.12.2017 16:28 • #24




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler