Ein großes Danke auf diesem Weg an dieses Forum. Eigentlich habe ich nur über Google nach dem Stichwort Paroxat gesucht, weil mein Arzt mit ein gratis Muster mitgegeben hat und ich aber Seroxat nehme und sehen wollte, ob es dasselbe ist.
Nun sehe ich, dass ich bei weitem nicht so alleine dastehe, wie ich dachte. Nein ich bin nicht verrückt, nicht geisteskrank, nicht todkrank, es geht mir einfach so, wie vielen anderen auch - und alleine das hilft sehr.
Ich kann dich gut verstehen Pat - und jedesmal, wenn man umdreht, oder einem Weg aus dem Weg geht, eine Ausrede findet, da nicht hinzugehen, fühlt man sich danach mies, unfähig, wertlos, hilflos. Und dann kommen die Selbstvorwürfe: Mir könnte es doch gut gehen, ich bin doch eigentlich körperlich gesund, warum bin ich zu diesem und jenem nicht fähig.
Morgens der erste Gedanke: Wie gehts mir heute - und danach natürlich sofort Übelkeit, schwitzen, herzrasen.
Sprich mal mit deinem Arzt, falls du nicht hingehen kannst, macht er sicher einen Hausbesuch - bei mir gings auch nicht anders. 7 Wochen Seroxat und heute könnt ich Bäume ausreissen. (die ersten beiden Wochen waren allerdings die Hölle) -und mit jedem Schritt, den du nach draussen machen kannst, ohne dieses Gefühl, gleich umzufallen, kriegst du mehr Sicherheit und weniger Angst *Daumen drück*

13.05.2002 17:57 • 14.05.2002 #1


1 Antworten ↓

Liebe(r) Pat,

wie Du hier sehen kannst, sind wir nicht alleine. Dieses Forum ist DIE Sache. Schade, dass ich es vor einem Jahr, als es mir so schlecht ging, noch nicht gefunden habe. Es hätte mir sehr geholfen, denn wenn man diese Krankheit hat, fühlt man sich sooo einsam. Wer sowas nicht erlebt hat, dem kann man es einfach nicht erklären. Mit "reiß Dich zusammen" ist da nichts. Das Umfeld will einem ja helfen (vorausgesetzt, man hat es nicht für sich behalten), aber niemand kann das.
Mein Weg: nach 3jährigen Attacken und Depressionen, kam ich endlich zum richtigen Arzt, der mir Seroxat verschrieb. In diesen Jahren habe ich schlimme Erfahrungen mit Ärzten gemacht. "Geh`jetzt bist eh schon der gläserne Mensch - Du hast nichts". Ich konnte nicht glauben, dass meine körperlichen Symptome psychisch bedingt waren. Denn ich bin ja nicht verrückt. Es hat lange gedauert, bis ich mir eingestand, das es Angstsymptome waren. Schwindel, Übelkeit, schlechtes Sehen, Konzentrationsstörungen, Schwitzen, Herzrasen, Aufwachen mitten in der Nacht und glauben sterben zu müssen, Zittern,......
Ich war zu nichts mehr fähig und immer nur froh, wenn der Tag um war.
Dank Seroxat, fühle ich mich jetzt völlig gesund und es geht mir hervorragend. Allerdings geht es den meiste (wie auch mir), die ersten Wochen nicht sehr gut, das ist aber normal und da sollte man durch.
Ich hoffe, dass Du Dich behandeln lässt und wünsche Dir alles Gute für Dein NEUES Leben. Es wartet schon auf Dich.
Liebe Grüße
Marika

14.05.2002 20:38 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler