Pfeil rechts
5

Feuerschale
Zitat von Mario112:
Ich habe komplett die Kontrolle ueber mein Innenleben verloren. Die Garde ist weg es verletzt mich alles zu tiefst. Flashbacks , Traeume und leider die reale Ueberzeugung das mir jemand wieder einen geliebten Menschen nimmt ist immer da. Ich habe kein Vertrauen in das Leben mehr . In Gerechtigkeit , in Gleichgewicht ,in Karma .... Ich bin verloren, Identitaetlos, gestaucht und geformt durch meine Traumata. Kraftlos ohne Vertrauen in das Leben. Das Leben hat mich einfach mit Schlechtem ueberrollt. Innerlich fuehle ich mich wie ein Wrack . Es ist alles durcheinander
Hallo Mario112, das tut mir leid zu lesen.
Es klingt nach einer Art von Krise.
Wegen Gerechtigkeit, Karma, Gleichgewicht, das klingt so als würdest du eine Art von Glauben
suchen, der dir Halt gibt? Vielleicht könntest du dich in dieser Richtung orientieren?
Oder es mit radikaler Akzeptanz versuchen?
Ich habe da leider keine Antwort, aber ich kenne das Gefühl ganz gut. Ich glaube auch,
dass jede Antwort da anders aussieht.
Hast du denn eine Idee, wie du damit umgehen kannst? Hast du schonmal in einer Klinik
oder Therapie mit der PTBS was gemacht und dort Sachen an die Hand bekommen?

09.12.2020 21:32 • #21


Zitat von Feuerschale:
Hallo Mario112, das tut mir leid zu lesen. Es klingt nach einer Art von Krise.Wegen Gerechtigkeit, Karma, Gleichgewicht, das klingt so als würdest du eine Art von Glaubensuchen, der dir Halt gibt? Vielleicht könntest du dich in dieser Richtung orientieren?Oder es mit radikaler Akzeptanz versuchen? Ich habe da leider keine Antwort, aber ich kenne das Gefühl ganz gut. Ich glaube auch,dass jede Antwort da anders aussieht.Hast du denn eine Idee, wie du damit umgehen kannst? Hast du schonmal in einer Klinikoder Therapie mit der PTBS was gemacht und dort Sachen an die Hand bekommen?


Mir geht es emotional so schlecht wie nie. Ich fuehle mich ausgenutzt , verbannt,hintergangen von meiner Ehefrau. Genau jetzt wo ich Sie wirklich gebraucht haette. Denn meine Liebe ist sehr stark zu Ihr und meinem geliebten Sohn. Ich fuehle mich als haette icwieder versa.Wie so oft . Ich hatte meinem Sohn innerlich geschworen, dass er in einem stabilen und sicheren Elternhaus aufwaechst. Wo er sich geliebt fuehlt und sich frei Endwickeln kann als Charakter. Sie meint sie kann nicht mehr mit meiner Krankheit( Brustwirbelsaeule) und das ich Ihr zu wenig Partnerschaftlich und zu wenig Maennlich. Das Komische ist,dass ich von meiner Schmerztherapie zurueckgekommen bin und Sie sehr nach Intimitaet trachtete . Was wir auch zwei Abende hintereinander hatten. Dann hatte Sie bauchweh wegen Ihrer Menstruation. Ganz ploetzlich war Sie wie ein anderer Mensch...wo Sie noch vor Kurzem sagte das super war im Bett und man mir die Krankheit nicht anmerke. Tagelang hab ich Sie gefragt was los sein. Keine aufklaehrende Antwort. Und es stach einfach ins Auge bei Ihr da Sie jemand ist der sehr viel zuneigung braucht.Ich meine Liebkosungen und Liebesbeteuerungen das ich schon manchmal muede war wegen dem Ganzen.
Dann kam der Abend wo Sie zu einer Freundin ging und Sie mich ueber Whatsapp angerufen hat. Das war aber ein Fehler im System! Das Handy lag woanders,aber so das ich hoeren konnte. Man soll sowas nicht machen und etc... aber wenn man hoert das die eigene Frau ueber einen Sachen sagt die unfein sind und dort wohl noch ein anderer Mann mit im Spiel ist.Also blieb ich dran......


Es ist bis jetzt nichts gelaufen aber Sie hat nun gemerkt , dass ich Sie nicht mehr reize und das ihr das Spazieren fehlt usw..... ( wobei ich einen riesen Schritt nach vorn gemacht hab). Nun haben wir eine Beziehungspause fuer paar Monate , da der Mietvertragg so geht und andere Abonamente. Ich solls niemandem Erzaehlen da Sie sich noch nicht sicher ist. Sie erzaehlt es aber allem Ihren "Leuten " herum.Es hat sich so schnell und so ploetzlich vieles Geaendert. Sie laesst Ihr Handy NIEMALS liegen, wenn Sie schreibt und ich nur vorbeilaufe klikt Sie weg. Das schlimmste aber war als wir ein wenig gesprochen haben und Sie meinte das , dass alles noch lange dauern werde. '' Weist du noch wie du geheult hast vor kurzem als du deinen Vater ( in einem Flashback) gesehen hast? Das macht mich fertig und es gibt ja kein absehbares Ende.'' -Meinte Sie. Das tat mir sehr weh. Mein Trauma hat sich absolut verselbststaendigt. Meine Psyche ist unkontrolliert.Es ueberrennen mich schlimme Bilder und Emotionen.Ich bin innerlich gebrochen. Es ist jetzt einfach zu viel. Das laesst sich nicht ertragen.Mein Sohn braucht seinen Vater ,aber ich kann nicht mehr.Es ist alles Grau und es fuehlt sich einfach richtig an kehrt zu machen und zu gehen....

Bitte keine Kriesenhotlines vom Admit . Danke im Vorraus.Sorry Herr Admit , das ich hier offen ueber Suizid rede, aber kann mich momentan nicht oeffnen woanders.

Danke und LG

Mario

17.12.2020 20:42 • #22


Zitat von Feuerschale:
Zitat von Mario112:
Hast du schonmal in einer Klinikoder Therapie mit der PTBS was gemacht und dort Sachen an die Hand bekommen?



Ich bin seid Jahren bei einer Therapeutin ,aber die hat gesagt das Ihre Moeglichkeiten am Ende sind. Das war schon vor langer Zeit. Therapie stationaer ist meine einzige Hoffnung damit ich das ueberlebe. Meine Psyche hat Ihren Halt verlohren.Es ist nicht mehr lebenswert. Meine Aengste sind oft so stark das ich am liebsten sofort ......

Ich bin auf einer Warteliste fuer einen 2 Woechigen Aufenthalt zur Diagnose. Da wird geschaut ob noch andere Sachen sein koennen ausser PTBS, Depression.

Danach eine Traumatherapie ob das auch in der Charitie stattfinden wird weiss ich nicht , denn ich moechte mich wohl fuehlen. Ich habe andere Kliniken gesehen ,die im Wald lagen mit angrenzendem See. Das waere gut fuer mich.Ich habe als ich Kung fu trainiert habe von den Shaolin-Moenchen die Grundlagen des Zen gelernt . Also Zazen meditation im Gehen oder Sitzen.
Das moechte ich wieder viel machen. Das hat mir gut getan.

Therapie muss mich retten . Ich muss mich retten. Sonst sterbe ich.

17.12.2020 21:32 • #23




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag