» »

201804.03




4
2
Guten Tag,
ich hatte mich hier im Dezember angemeldet aber nur einmal einen "ich bin neu" Beitrag verfasst, weil viel passiert ist seitdem und es immer schlimmer wird, wollte ich mal wieder meinen Frust rauslassen bevor ich platze.
Ursprünglich ist meine Stiefschwester nach dem Ableben meines Stiefvater zu uns gezogen auch weil sie beruflich besserer Chancen sah, jedoch hat sie ende Dezember beschlossen wieder zu ihrer Mutter zu ziehen, ohne das irgendwie anzusprechen. Naja das ende des liedes ist das sie meiner Mutter knapp 1000Euro schuldet (verpflegung, dach übern kopf, strom, vor allem wasser und die anmeldegebühren für die Fahrschule) und jetzt mit ihrem Bruder ihren Pflichterbteil einklagt. :daumen:
Ehrlich gesagt haben mir die letzten monate gezeigt das Menschen das letzte sind und man sich auf niemanden verlassen kann. Man wird nur ausgenutzt und für die zwecke anderer missbraucht um am ende ,wenn man im dreck liegt, noch zusammengetreten zu werden. Ich sehe auch keinen Grund mich auf neue Menschen einzulassen, weil es immer so war. Nach einer vier jährigen Beziehzung verlassen zu werden da, der Partner neben sich steht weil sein vater an krebs stirbt ist schon deprimierend genug, muss die Stiefschwester das auch noch machen ? Finden Menschen es erregend andere leiden zu sehen ? Es ist nicht mal so das ich richtig traurig bin, ich bin es gewohnt verletzt zu werden. Aber es schleichen sich immer mehr Gedanken in meinen Kopf die ich mit anderen ungern teilen möchte, da sie weder Jugendfrei sind noch moralisch vertretbar sind.
Mit freundlich Grüßen
Fluffy96

Auf das Thema antworten


155
18
25
  04.03.2018 16:06  
Fluffy96 hat geschrieben:
Guten Tag,
ich hatte mich hier im Dezember angemeldet aber nur einmal einen "ich bin neu" Beitrag verfasst, weil viel passiert ist seitdem und es immer schlimmer wird, wollte ich mal wieder meinen Frust rauslassen bevor ich platze.
Ursprünglich ist meine Stiefschwester nach dem Ableben meines Stiefvater zu uns gezogen auch weil sie beruflich besserer Chancen sah, jedoch hat sie ende Dezember beschlossen wieder zu ihrer Mutter zu ziehen, ohne das irgendwie anzusprechen. Naja das ende des liedes ist das sie meiner Mutter knapp 1000Euro schuldet (verpflegung, dach übern kopf, strom, vor allem wasser und die anmeldegebühren für die Fahrschule) und jetzt mit ihrem Bruder ihren Pflichterbteil einklagt. :daumen:
Ehrlich gesagt haben mir die letzten monate gezeigt das Menschen das letzte sind und man sich auf niemanden verlassen kann. Man wird nur ausgenutzt und für die zwecke anderer missbraucht um am ende ,wenn man im dreck liegt, noch zusammengetreten zu werden. Ich sehe auch keinen Grund mich auf neue Menschen einzulassen, weil es immer so war. Nach einer vier jährigen Beziehzung verlassen zu werden da, der Partner neben sich steht weil sein vater an krebs stirbt ist schon deprimierend genug, muss die Stiefschwester das auch noch machen ? Finden Menschen es erregend andere leiden zu sehen ? Es ist nicht mal so das ich richtig traurig bin, ich bin es gewohnt verletzt zu werden. Aber es schleichen sich immer mehr Gedanken in meinen Kopf die ich mit anderen ungern teilen möchte, da sie weder Jugendfrei sind noch moralisch vertretbar sind.
Mit freundlich Grüßen
Fluffy96


Hallo,
Ich kann nur sagen, klar das Verhalten von ihr geht nicht und ist wirklich mies.

Doch ,,nur'' weil ein paar Menschen so sind, heißt es nicht das alle so sind.

Ein Typ wollte mich mal umbringen einfach weil ich existiert habe.
Ihn haben meine Eigenarten die ich wegen meiner Erkrankung eben so habe bzw hatte (vieles davon habe ich abgelegt) scheinbar gestört.

Er fand es lustig wenn ich zum Beispiel den Boden nicht berühren konnte und meine Schuhe nur im Stehen anziehen konnte ohne sie zu berühren.

Naja wie dem auch sei, Fakt ist er war/ist ein richtiger Ar..
Mit ihm würde ich niemals freiwillig auch nur eine Millisekunde meiner Lebenszeit verschwenden.

Gut ist auch, dass ich ihn seit Monaten nicht mehr sehen musste.

Doch auch wenn er total mies ist, habe ich noch Hoffnung in die Menschheit.


Denn es gibt noch andere Menschen mit denen ich in Kontakt war die wundervoll sind. Die mich teilweise sogar am Leben hielten und mich in schwierigen Zeiten unterstützt haben.

Und ich spreche von war, da ich vorübergehend den Kontakt abbrach.

Von jedem sozialen Kontakt, also es lag an keiner Person direkt.
Es lag eher an mir, denn ich wollte die Zeit nutzen und meine Probleme bekämpfen. Ging zwar eher nach hinten los, aber Fakt ist ich musste es einfach machen.

Naja wie dem auch sei. Als ich ansprach das ich für eine gewisse Zeit nicht erreichbar bin haben viele sehr verständnisvoll reagiert und besonders eine Person die mir alles bedeutet.

Bzw 2 haben sehr lieb reagiert die eine meinte sie würde mich gerne dabei unterstützen und die andere (was mir am allerwichtigsten war/ist) meinte das sie es schade findet aber immer zu mir halten wird. Natürlich gab es auch noch andere Sachen die sie sagten aber das waren so die wichtigen Sätze.


Ich bin teilweise echt ein psychisches Wrack und eine Person die (soweit ich weiß) keine psychische Erkrankung hat, die ist immer für mich da und steht zu mir egal was ist.

Sie ist so perfekt und ich frage mich oft was sie mit jemandem wie mir will.
Aber ist auch egal; Fakt ist sie mag mich sehr und ich sie auch und wir harmonieren perfekt.

Dafür bin ich sehr dankbar und bin einfach froh darüber, dass ich sie kennenlernen durfte.

Ok um das jetzt ein bisschen abzukürzen und um auf den Punkt zu kommen:

Es gibt zwar miese Leute aber nicht nur.


Und noch eine Sache die mir wichtig ist zu sagen, ich glaube auch wenn es nicht bei allen ist (ok wahrscheinlich auch eher bei der Minderheit der Leute) aber wenn man jemanden verletzt, dann nicht unbedingt, weil es einem egal ist wie der andere fühlt.

Ich leide seit Wochen um genau zu sein seit Ende Januar darunter, das ich Angst habe vor mir selber quasi also davor, das ich die Beziehung wegen meiner Psyche nicht aufrecht erhalten kann.

Also Beziehung im Sinne von freundschaftlich.

Ich wollte mich schon lange wieder melden, doch ich wusste nicht wie und vor allem habe ich Angst sie nochmal zu verletzten.

Ich warte auf den Moment indem es mir psychisch wieder gut geht und ich für sie da sein kann.


Was ich damit sagen will?

Naja manche Verhaltensweisen die schei. wirken müssen nicht aus böser Absicht sein.

Menschen machen Fehler, das ist eben menschlich.

Und solange man eine andere Person nicht bewusst damit verletzen wollte, ist es finde ich nichts, wofür man dem anderen jetzt total große Vorwürfe machen sollte.


Und man muss erstmal wissen was im Kopf anderer vorgeht.

Die Fakten bei mir zum Beispiel sind das ich seit Ende letztes Jahr keinem meiner Freunde auch nur einmal sagte wie es mir geht.

Und das wirkt erstmal wirklich wie ein Ar..
Doch wenn man die Hintergründe kennt, die ich dir ja teilweise hier auch aufgezählt habe, dann sieht die Welt auch oft ganz anders aus.


So ist es natürlich nicht immer, doch ich finde bevor man zu früh urteilt, sollte man auch mal hinter die Fakten schauen.





4
2
  04.03.2018 16:49  
Warumbinichnurso hat geschrieben:

Hallo,
Ich kann nur sagen, klar das Verhalten von ihr geht nicht und ist wirklich mies.

Doch ,,nur'' weil ein paar Menschen so sind, heißt es nicht das alle so sind.

Ein Typ wollte mich mal umbringen einfach weil ich existiert habe.
Ihn haben meine Eigenarten die ich wegen meiner Erkrankung eben so habe bzw hatte (vieles davon habe ich abgelegt) scheinbar gestört.

Er fand es lustig wenn ich zum Beispiel den Boden nicht berühren konnte und meine Schuhe nur im Stehen anziehen konnte ohne sie zu berühren.

Naja wie dem auch sei, Fakt ist er war/ist ein richtiger Ar..
Mit ihm würde ich niemals freiwillig auch nur eine Millisekunde meiner Lebenszeit verschwenden.

Gut ist auch, dass ich ihn seit Monaten nicht mehr sehen musste.

Doch auch wenn er total mies ist, habe ich noch Hoffnung in die Menschheit.


Denn es gibt noch andere Menschen mit denen ich in Kontakt war die wundervoll sind. Die mich teilweise sogar am Leben hielten und mich in schwierigen Zeiten unterstützt haben.

Und ich spreche von war, da ich vorübergehend den Kontakt abbrach.

Von jedem sozialen Kontakt, also es lag an keiner Person direkt.
Es lag eher an mir, denn ich wollte die Zeit nutzen und meine Probleme bekämpfen. Ging zwar eher nach hinten los, aber Fakt ist ich musste es einfach machen.

Naja wie dem auch sei. Als ich ansprach das ich für eine gewisse Zeit nicht erreichbar bin haben viele sehr verständnisvoll reagiert und besonders eine Person die mir alles bedeutet.

Bzw 2 haben sehr lieb reagiert die eine meinte sie würde mich gerne dabei unterstützen und die andere (was mir am allerwichtigsten war/ist) meinte das sie es schade findet aber immer zu mir halten wird. Natürlich gab es auch noch andere Sachen die sie sagten aber das waren so die wichtigen Sätze.


Ich bin teilweise echt ein psychisches Wrack und eine Person die (soweit ich weiß) keine psychische Erkrankung hat, die ist immer für mich da und steht zu mir egal was ist.

Sie ist so perfekt und ich frage mich oft was sie mit jemandem wie mir will.
Aber ist auch egal; Fakt ist sie mag mich sehr und ich sie auch und wir harmonieren perfekt.

Dafür bin ich sehr dankbar und bin einfach froh darüber, dass ich sie kennenlernen durfte.

Ok um das jetzt ein bisschen abzukürzen und um auf den Punkt zu kommen:

Es gibt zwar miese Leute aber nicht nur.


Und noch eine Sache die mir wichtig ist zu sagen, ich glaube auch wenn es nicht bei allen ist (ok wahrscheinlich auch eher bei der Minderheit der Leute) aber wenn man jemanden verletzt, dann nicht unbedingt, weil es einem egal ist wie der andere fühlt.

Ich leide seit Wochen um genau zu sein seit Ende Januar darunter, das ich Angst habe vor mir selber quasi also davor, das ich die Beziehung wegen meiner Psyche nicht aufrecht erhalten kann.

Also Beziehung im Sinne von freundschaftlich.

Ich wollte mich schon lange wieder melden, doch ich wusste nicht wie und vor allem habe ich Angst sie nochmal zu verletzten.

Ich warte auf den Moment indem es mir psychisch wieder gut geht und ich für sie da sein kann.


Was ich damit sagen will?

Naja manche Verhaltensweisen die schei. wirken müssen nicht aus böser Absicht sein.

Menschen machen Fehler, das ist eben menschlich.

Und solange man eine andere Person nicht bewusst damit verletzen wollte, ist es finde ich nichts, wofür man dem anderen jetzt total große Vorwürfe machen sollte.


Und man muss erstmal wissen was im Kopf anderer vorgeht.

Die Fakten bei mir zum Beispiel sind das ich seit Ende letztes Jahr keinem meiner Freunde auch nur einmal sagte wie es mir geht.

Und das wirkt erstmal wirklich wie ein Ar..
Doch wenn man die Hintergründe kennt, die ich dir ja teilweise hier auch aufgezählt habe, dann sieht die Welt auch oft ganz anders aus.


So ist es natürlich nicht immer, doch ich finde bevor man zu früh urteilt, sollte man auch mal hinter die Fakten schauen.


Hoffentlich zititer ich korrekt :(

Ich weiß das nicht alle Menschen schlecht sind, darum geht es mir auch garnicht. Ich habe meinen Stiefvater geliebt und viele Tugenden übernommen, am Sterbebett sagte er mir das ich mich um meine Stiefgeschwister kümmern soll. Ich bin nicht in den besten Verhältnissen groß geworden und vor meinem Erzeuger hatte ich immer Angst (es gibt gute Gründe) und da meine Mutter Cholerikerin ist, war auch das verhältnis teilweise schwer. Also hab ich in meinem Stiefvater einen Vater ersatz gesehen und meine Stiefgeschwister waren halt geschwister auch wenn ich sie nur einmal im Jahr gesehen habe. Ich war von anfang an die person an der der frust und die verzweiflung rausgelassen wurde, in der zeit der erkrankung. Meine mutter hat mich knapp 3 monate regelmäßig (also mindestens alle 2 tage) angeschrien und beleidigt. Was ich verstehen konnte auch wenn ich nicht der grund für ihren frust war. Wenn ich jemanden zum reden brauchte war mein vater da und wenn er nicht da war, hatte meine freundin ein offenes ohr. Beide Personen sind weg (3 Tage nach der trennung ist meine EX umgezogen). Ich habe Freunde so ist es nicht, die wissen auch wie es mir geht. Nur sind die meisten weggezogen bzw. Mindestens 20km entfernt. Und da ich zuhause mit der Pflege von meinen Großeltern und der Versorgung von drei Hunden ganz gut eingespannt bin und mein auto kaputt ist komm ich nicht oft hier weg und wenn ich mal weg kommen sollte kümmer ich mich wieder um die Probleme anderer (ne bekannte welche suizidal ist).



15797
3
6****
4687
  04.03.2018 17:54  
Fluffy96 hat geschrieben:
Man wird nur ausgenutzt und für die zwecke anderer missbraucht um am ende ,wenn man im dreck liegt, noch zusammengetreten zu werden.


Dazu gehören aber immer zwei: die einen, die es machen und die anderen, die es mit sich machen lassen.
Mir würde das nie passieren, weil ich es nicht zulasse.


« Totale Panik kann mich jemand beruhigen Was ist mit mir passiert? was soll ich machen? » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme









Weitere Themen