» »


201816.01




Hallo, ich habe das Gefühl, dass ich mit Konflikten nicht gut umgehen kann. Ich bin zu sensibel, so mein Gefühl. Wenn jemand mich kritisiert, muss ich immer mit den Tränen kämpfen und sobald ich alleine bin oder weggehe, um mich zurück zu ziehen, breche ich in Tränen aus. In der Schule war es damals eher so, dass ich, sobald mich ein Lehrer ein bisschen angemeckert hat, mit niemanden geredet habe, weil ich vor Wut, Scham wie gelähmt war und als ich dann 18 Jahre alt wurde, bin ich nach solchen Ereignissen, wo ich kritisiert wurde, einfach nach der Stunde nach Hause gegangen bin. In die Schule gehe ich seit 1,5 Jahren nicht mehr, aber falls ich dieses Jahr eine Ausbildung beginnen kann, muss ich natürlich wieder in die Schule bzw. in die Berufsschule gehen und da mache ich mir Sorgen, dass ich mich wieder nicht in den Griff bekomme. Das "schlimmste" an der Sache sind aber meine Gedanken. Ich habe mir gegenüber Gewaltphantasien, dass ich auf der Stelle irgendein Gegenstand nehmen könnte und auf mich einstechen oder einschlagen würde und dann noch diese Schuldgedanken, Selbsthass die dann nicht verschwinden möchten und ich rede mir dann ein, dass ich eine undankbare Schl**** bin, es sind aber keine Suizidgedanken dabei! Gestern ist es leider wieder eskaliert und das nur wegen einer Kleinigkeit. Ich "musste" mir dann gegen den Kopf schlagen (ja, ich weiß, da gab es schon mal einen Thread dazu) und da ich zufällig am Esstisch saß, lag da dieses Buttermesser und ich habe es aus Reflex genommen und mir in den Unterarm geschnitten bzw. eingestochen. Eigentlich habe ich in der Jugendberatung einen Tipp bekommen, falls mich diese Attacken wieder überkommen, wie ich stattdessen meine Wut, Frust (was auch immer, weiß es selbst nicht so genau, was was jetzt ist) rauslassen kann und bei milden Attacken schaffe ich es langsam es anzuwenden und mich zusammenzureißen und nicht die Wut und Energie an mir rauszulassen, aber solche Attacken wie gestern, konnte ich leider nicht abfangen. Das doofe ist eben, dass es spontan kommt und es dafür auch keinen all zu schlimmen Auslöser geben muss und ich eigentlich nicht vor hatte, mich selbst zu verletzten. Ich bin jetzt nicht so, dass ich mich regelmäßig hinsetze, mir eine Rasierklinge nehme und mich ritze, damit ich mich besser fühle, sowas mache ich nicht, es sind eben diese spontanen Attacken und ich mir am liebsten die Hände zusammenbinden möchte, damit ich meinen Kopf oder anderes in Ruhe lasse.

Hat jemand dasselbe Problem mit der Kritikunfähigkeit bzw. die Unfähigkeit Konflikte auszuhalten und mit den SVV Attacken? Wenn ja, hat jemand noch weitere Skills, die er anwendet, bei heftigen und schwer steuerbaren Impulsen?

« The Particular Beauty of Unhappy-Looking People Körper wieder fit machen nach Angst, Burnout » 

Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  1 Beitrag 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Weniger sensibel gegen Angst vor Ablehnung

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

9

2964

29.11.2009

Weniger intim ist automatisch weniger Liebe?

» Beziehungsängste & Bindungsängste

1644

60284

12.06.2018

Bin ich zu empfindlich/sensibel?

» Agoraphobie & Panikattacken

7

1172

27.10.2012

Bin sensibel und alleine

» Einsamkeit & Alleinsein

12

1113

18.05.2018

Zu sensibel und ängstlich

» Agoraphobie & Panikattacken

3

312

14.08.2017


» Mehr verwandte Fragen anzeigen