Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,

ich habe gerade über Google eine Seite gesucht um mich mit anderen auszutauschen wenn ich traurig, einsam od. deprimiert bin, und bin auf diese hier gekommen.

also ich habe jetzt einige Texte gelesen und es ist wirklich erschreckend wie viele Leute es doch gibt die ähnliche od. sogar gleiche Probleme haben, man denkt ja immer man ist allein und alle anderen haben es so gut.....

naja also ich glaube ich könnte über mich einen halben Roman schreiben denn ich habe schon sehr viel mitgemacht in meinen 23 jahren... aber ich möchte eigentlich gleich auf den Punkt kommen wieso ich hier bin und es mir im Moment schlecht geht. Im Prinzip ist kein großer Unterschied zu euch.

ich fühle mich sehr alleine und bin traurig weil ich mir auch meine gedanken über beziehungen und Freunde mache. sind die Freunde dich ich auch als Freunde bezeichne wirklich welche od. rede ich es mir vielleicht nur ein um nicht alleine da zu stehen??

meine letzte Beziehung ist jetzt schon etwas über ein Jahr her und sie war bisher die längste und schönste Beziehung die ich hatte aber auf einmal war alles aus. Dieser Mann hätte mich sogar geheiratet und das wäre das schönste u größte gewesen, ich hätte auch sofort ja gesagt... es sollte wohl nicht sein. Ich trauere ihm heute noch hinterher ich Liebe diesen mann aber es ist nun schon so viel Zeit vergangen und weis eigentlich auch das es nichts mehr wird, aber trotzdem fällt es mir so wahnsinnig schwer endlich los zu lassen.

ich war mein ganzes Leben allein und bin es auch heute noch. Manchmal habe ich das gefühl es wird Gewohnheit, doch im moment habe ich ärger in der arbeit und irgentwie interessiert es keinen.

ich bin auch nicht hässlich, hatte nie ein intaktes Familienleben und war eigentlich irgendwie immer mit in einer clique aber trotzdem auch ein außenseiter. zumindest habe ich mich so gefühlt.

ich wünschte mir auch so gerne jemanden zum quatschen, einer der da ist mir zuhört, mich in den arm nimmt und tröstet.

naja vielleicht hat jemand lust mir zu antworten.

ich würde mich freuen

sabrina

17.01.2009 19:40 • 01.02.2009 #1


Hallo Sabs !

Erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Ja, es gibt sehr viele Menschen hier, die unter grosser Einsamkeit leiden.

Liebe Grüsse, Helpness

17.01.2009 20:04 • #2



Einsam/Traurig

x 3


ich bin grad so depri....

17.01.2009 20:13 • #3


Hallo Sabrina,

auch von mir ein herzliches Willkommen!
Du schreibst, Du warst das ganze Leben allein, aber andererseits sprichst Du von Freunden (die womöglich aber keine sind...?) und von schönster und längster Beziehung, hattest also schon mehrere.
Also bist Du vielleicht gar nicht so allein, fühlst Dich aber einsam?
Ich weiß nicht, warum Deine letzte Beziehung so plötzlich kaputt ging, aber es scheint, als wäre es nicht möglich, diese wieder aufleben zu lassen, was Du Dir vielleicht erhoffst. Dann mußt Du versuchen, diese gescheiterte Beziehung endgültig zu überwinden, sonst bist Du nicht reif und bereit für eine Neue. Hast Du keinerlei Unterstützung hierbei? Was ist mit den Freunden, warum sind das womöglich keine echten? Sind sie zu oberflächlich, kannst Du Dich nicht recht bei ihnen ausquatschen? Was wünscht Du Dir von Deinen Freunden bzw. überhaupt von anderen?

Liebe Grüße und Kopf hoch,
Jens

17.01.2009 20:25 • #4


hi jens

ja wie gesagt ich bin schon immer so allein. habe keine eltern mehr und der rest bis auf meine oma interessieren sich kaum für mich.... das ist eigentlich das was mich am meisten belastet. meine eltern haben sich scheiden lassen da war ich 6 und mein vater durfte mich dann 4 jahre nicht sehen weil meine mutter damals behuptet hatte er hätte mich geschlagen dabei ist und war er für mich immer der wichtigste mensch.
als ich 10 war zog ich zu meinem vater weil meine mutter zur säuferin wurde.... ich hatte genau 2 jahre mit meinem vater, bis er sich das leben nahm und ich kam in ein heim........

ja darum sage ich ich bin schon immer alleine.

meine freunde... hmm das ist alles so blöd.

ich musste durch meinen beruf umziehen und meine alten freunde zurück lassen ich wohne jetzt 120 km von meinem alten wohnort weg und habe hier eigentlich niemanden. ich dachte zwar anfangs es sind freunde aber mitlerweile bin ich anderer meinung denn irgendwie lästert hier jeder über jeden und ich bin ein mensch der für jeden da ist..... das wird meistens ausgenutzt. denn reichst du einem den finger nimmt er die ganze hand. wenn es dann darauf an kommt ist keiner da.

17.01.2009 20:35 • #5


ja, verstehe, dann bist Du, was die Familie angeht, schon länger wirklich alleine und hast in der Tat einiges mitgemacht...
Da ist es ja dann umso wichtiger, wenn dafür der Freundes- und Bekanntenkreis stimmt.
120 km sind ja gar nicht sooo viel, wenn ich meinen Lebensmittelpunkt in meiner alten Heimat habe, inkl. wirkliche Freunde, würd ich mich überlegen, ob ich nicht täglich zur Arbeit pendle. Und wenn das nicht geht, kann man ja wenigstens telefonieren und sich an freien Tagen sehen. Woher kennst Du diese alten Freunde, über irgendwelche Hobbies / Interessen? Und die neuen, nicht-wirklichen Freunde, wie bist Du an die gekommen, über die Arbeit? Was in Deinem Heimatort möglich war, müßte ja theoretisch auch in Deinem jetzigen Ort möglich sein...?
LG Jens

17.01.2009 20:49 • #6


nein meine alten freunde sind alte schulfreunde.... wobei da auch nur eine od zwei dabei sind auf die ich wirklich immer zählen kann.

ja klar ist das nicht weit aber auf die dauer geht das mit dem spritt ganz schön in den geldbeutel. hab ja die stelle schon seit einem jahr und pendle immer am wochenende aber das ist einfach nichts denn mit 2 wohnungen und so das ist teuer.

eine meiner freundinen die kommt mich oft on meiner neuen heimat besuchen

die neuen freunde kenne ich durch einen arbeitskollegen der hat eine kneipe mit dartclub und da spiel ich seit ich den neuen arbeitsplatz habe... er wollte mich da unter die leute bringen. naja und das sind eben die aus dem dartclub... es sind schon einzelne dabei die da sind wenns drauf an kommt aber di e sind auch teilweise älter haben auch beziehungen und so eng sind wir alle bzw mit mir dan auch nicht das sie recht was mit mir unternehmen.....

17.01.2009 20:57 • #7


Naja, ist doch nicht alles NUR schlecht.
Ein oder zwei, auf die Du wirklich zählen kannst, ist doch was, da würde mancher von träumen. Und Du kriegst sogar regelmässig Besuch von der einen freundin...
Und der Arbeitskollege hat es doch immerhin gut gemeint, hätte er ja nicht machen müssen. Und selbst bei denen sind einige bei, die da sind, wenns drauf ankommt, ist doch dann egal, ob die älter sind etc.
Wenn das alles nicht so Deine Welt ist, kannst Du ja nebenher noch schauen, ob Du irgendwo Anschluss kriegst, wie gesagt vielleicht über irgendwelche Hobbies. Dieser Dartclub muß ja nicht der Nabel der Welt bleiben. Grundsätzlich scheinst Du ja durchaus in der Lage zu sein, Kontakte zu knüpfen bzw. Anschluss zu finden. Sieh halt auch mal das Positive, das was Du schon hast und nicht nur, was (eben) nicht da ist.
LG Jens

17.01.2009 21:09 • #8


ja danke werd dienen rat beherzigen...

naja ich hoffe das das jahr nicht so weiter geht wie es begonnen hat. denn der ärger in der arbeit macht mich echt fertig

vielen dank

17.01.2009 21:20 • #9


Hallo,
ich bin 19 jahre alt und habe viel in meinen leben durchgemacht.Ich bin sehr sehr einsam.Ich komme mit allen klar aber keiner mag mich.Von anderen Menschen,z.B.Fussgänger oder andere menschen die ich kurz um ein foto frage oder den weg frage sagen immer zu mir das ich hübsch sei und sehr freundlich und höflich.Ich bin sehr nett zu anderen habe aber keine freunde.Heute hat ein sehr guter freund mir ohne ernannten grund mir die freundschft gekündigt.Wenn ich freunde habe dann nur freunde die mich für deren zweck ausnutzen und dann mich abschneiden.Ich bin meistens einsam und verbringe meine meiste zeit mit dem fernsehen.In der Liebe läuft es auch nicht gut bei mir.Ich hatte in meinen 19 jahren nie einen freund gehabt.Alle die ich geliebt habe,haben mich nicht geliebt oder hatten ebreits eine freundin.Ich bin sehr einsam und unternehme viele tätigkeiten auch alleine.Ich weiß nicht warum andere mich nciht mögen oder mich für deren zwecke ausnutzen.Ich finde es traurig wenn ich dann mitbekomme,wieviele freunde denn andere haben und wieviel beziehungen die schon hinter sich haben.In den Jahren bin ich auch sensibler geworden und weine für sachen wo ich damals nicht geweint hätte.Ich bin zutiefst über mich enttäuscht was ich denn in meinen leben falsch mache.

19.01.2009 17:45 • #10


Hallo ich bin auch oft sehr einsam. Mir fehlen Freunde mit denen ich reden kann besonders jetzt in der Zeit wo es mir so schlecht geht. Mein Mann arbeitet oft sehr lange und so sehen wir uns sehr wenig. Mit meinen 2 Freundinnen kann ich über meine Erkrankung nicht reden. Eine davon ist hoch schwanger und ich möchte sie nicht beunruhigen. Ich war schon immer ein Einzellkämpfer aber man merkt doch das man in bestimmten Situationen Menschen braucht die einen Helfen das es einen wieder besser geht.

19.01.2009 19:33 • #11


Zitat:
Hallo,
ich bin 19 jahre alt und habe viel in meinen leben durchgemacht.Ich bin sehr sehr einsam.Ich komme mit allen klar aber keiner mag mich.Von anderen Menschen,z.B.Fussgänger oder andere menschen die ich kurz um ein foto frage oder den weg frage sagen immer zu mir das ich hübsch sei und sehr freundlich und höflich.Ich bin sehr nett zu anderen habe aber keine freunde.


Hallo Shia,
ich weiß ja nicht, WAS Du alles durchgemacht hast. Aber bei Dir ist es vielleicht ein bißchen ähnlich wie bei Sabrina, die diesen Thread eröffnet hat. Auch bei Dir ist vor allem das Problem, dass Du vielleicht durchaus Kontakte knüpfst, aber eben leider keine (bleibenden) Freundschaften daraus werden. Hast Du gar keine Ahnung, woran das liegen könnte? Kann Dir irgendein Vertrauter (Verwandter oder so) im Vertrauen einen Tip geben, was andere Menschen an Dir evtl. stören könnte?
Hast Du die Möglichkeit, Dich an einen Psychologen zu wenden, vielleicht sogar eine richtige Therapie (Gesprächs- oder auch gleich Verhaltenstherapie) zu machen? Diese Leute sind da ja sehr erfahren und können Dir helfen, die Problematik, die Du bezüglich der Kontakte zu Anderen hast (insbesondere in Richtung tieferer Beziehungen) zu entwirren oder Dir zumindest manchen Fingerzeig geben, wie Menschen auf andere wirken, was da alles so abläuft und man kann Dir letztlich Strategien mitgeben, die Du dann für Dich einsetzen kannst. Versuch es mal. Liebe Grüße,
Jens

19.01.2009 20:35 • #12


Zitat:
Hallo ich bin auch oft sehr einsam. Mir fehlen Freunde mit denen ich reden kann besonders jetzt in der Zeit wo es mir so schlecht geht. Mein Mann arbeitet oft sehr lange und so sehen wir uns sehr wenig. Mit meinen 2 Freundinnen kann ich über meine Erkrankung nicht reden.


Hallo Sterntaler,
tja, wem sagst Du das. Meine Frau ist nunmehr weggezogen und so bin ich auch sehr einsam, noch mehr als zuvor. Manchmal, sporadisch, sehn wir uns noch. Leider habe ich noch nichtmal wie Du Freunde, aber das kommt vielleicht aufs selbe hinaus, wenn Du mit Deinen Freundinnen nicht über Deine Probleme reden kannst oder willst, um sie nicht zu beunruhigen.
Was hast Du für eine Erkrankung, Depressionen? Oder statt dessen eine Angst- und Panikstörung oder auch beides? Was machst Du bislang dagegen, nimmst Du Medikamente oder machst eine Therapie?
Liebe Grüße,
Jens

19.01.2009 20:43 • #13


Hallo Jens,
ich habe mit Ängsten zu tun. So schlimme das ich nicht mehr arbeiten gehen kann. Bekomme auch Medikamente dagegen Amytryptilin und Lorazepan. Helfen mir ganz gut. Ansonsten war ich gestern beim psychosozialen Dienst die haben mir auch ganz gut geholfen. Wir haben jetzt zusammen beschlossen das ich in die Tagesklinik gehe.
Was sind denn deine Probleme und was machst du dagegen.
Liebe grüße Andrea

20.01.2009 12:17 • #14


danke Jens für deine hilfe.Ich bin eine sehr offene,ehrliche und direkte person.Mir wurde gesagt das dass alles nicht bei der gesellschaft gut ankommt mit ehrlichkeit.Die menschheit verträgt keine kritik opder ehrliche meinung auch wenn die meisten so tun.ein freund hatt e mir mal gesgat das es vielleicht daran liegen könnte das ich witze mache,aber ANDERE DIESE WITZE PERSÖNLICH BZW:nicht als witz annehmen....aber jens dacke für deine antwort =)

20.01.2009 13:25 • #15


Hallo Andrea,
in einem anderen Thread habe ich gelesen, dass Du in der Pflege gearbeitet hast und jetzt einen anderen Beruf ergreifen möchtest.
Das kann ich aus meiner Erfahrung (oder besser der meiner Frau) auch nur empfehlen. Sie war viele Jahre lang in der Altenpflege und letztlich zunehmend physisch wie psychisch kaputt. Auch viele ihrer Kollegen; der Job schafft offenbar auf Dauer jeden.
Was ist eine TAGESklinik? Dasselbe wie eine normale Klinik, nur dass Du zur Nacht zu Hause bist? Wie lange kannst oder sollst Du dort bleiben?
Meine Probleme sind weniger Ängste, sondern gehen eher in Richtung Soziale Phobie und eben Einsamkeit und Depression. Medikamente krieg ich auch, aber die allein bringen nicht viel. Zur Zeit besuche ich eine SHG gegen Depressionen, will vielleicht den einen oder anderen VHS-Kurs besuchen, um mal unter Leute zu kommen und schaue ansonsten, wie ich mir die dann noch übrige Zeit des Alleinseins (nicht gerade wenig) so angenehm wie möglich einrichte.
Liebe Grüße Jens

20.01.2009 17:24 • #16


Hallo Jens, ja genau das ist eine Tagesklinik man ist nur Tagsüber da und nachts zu Hause. Man macht das auf freiwiliger basis. Dort gibts dann Gruppengespräche und Einzellgespräche. Entspannungsübungen und so weiter. Ich war vor jahren mal in einer Tagesklinik und mir hats damals sehr geholfen.
Liebe Grüsse Andrea

21.01.2009 13:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

kann mich hier voll mit euch identifizieren. Muß mal dazu sagen, daß ich schon länger in einer neuen Stadt bin und hier auch keine wirklichen Freunde habe. Bin der Meinung, daß es in größeren Orten auch schwierig ist an die Menschen ranzukommen. Die, die aus der Gegend kommen, kennen sich meist schon aus der Schulzeit. Habe zwar ein paar Bekannte, mit denen ich mich auch gut verstehe, aber ich will mich da auch nicht so aufdrängen. Vielleicht ist das ja mein Fehler. Jeder weiß, das er sich mit Problemen an mich wenden kann. Aber ich kann mich da nicht jedem anvertrauen. Da mein Mann viel im Ausland ist, bin ich dann oft allein. Habe dann auch noch PA, daß ich krank werde oder einen Herzinfarkt oder sowas bekomme und dann keiner da ist, der mir hilft. Wenn es mir richtig schlecht geht, zähle ich dann immer schon die Nächte, die ich allein bin. Auf Arbeit gehts mir dann wieder besser, weil ich da abgelenkt bin. Telefoniere oft mit Verwandten und Bekannten. Aber manchmal wäre es schöner, wenn man mal jemanden hätte, der einen in den Arm nimmt, wenn es einem schlecht geht....

22.01.2009 22:04 • #18


Zitat von Fische76:
Jeder weiß, das er sich mit Problemen an mich wenden kann. Aber ich kann mich da nicht jedem anvertrauen.

Hier scheint das Ungleichgewicht zu sein.

22.01.2009 22:28 • #19


Hallo Fisch das hört sich ja alles schlimm an. Aber jetzt brauchst Du Dir keine Sorgen mehr machen. Bist nicht mehr allein. Wo wohnst Du denn?
Was hast Du für Psychische Probleme? Bist Du irgendwo in Behandlung?
Würde mich über antwort freuen.
Gruss Andrea

23.01.2009 11:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Dr. Reinhard Pichler