Pfeil rechts
1

Salzkristall
Hallo Forum,

durch Zufall bin ich gerade auf etwas gestoßen, was ich so noch nicht gehört habe und zwar soll es angeblich einen Zusammenhang zwischen Mund-/Zahnhygiene und Herzerkrankungen geben:

http://www.daserste.de/information/wiss ... z-138.html

Da ich seit einer Weile ohnehin leicht zu verunsichern bin, gerade was das Thema Herz angeht, frage ich mich nun, ob das nun die nächste Baustelle für mich geben könnte. Zwar achte ich i.d.R. schon auf meine Zahnhygiene, aber kann ich zugeben, dass ich auch eher selten die vom Zahnarzt empfohlenen 3x täglich einhalte. Auch habe ich hin und wieder etwas Zahnstein, gerade in den Zwischenräumen.

Wollte nächste Woche ohnehin mal wieder zur professionellen Zahnreinigung, was man ja glaube ich 1x im Jahr ohnehin angehen sollte und lasse das alles mal wieder professionell wegmachen.

Habt ihr über diesen Zusammenhang schonmal etwas gehört?

31.07.2016 15:00 • 05.04.2019 #1


laribum
Ja da ist was dran weil Bakterien die für Entzündungen im Mundraum ( Paradontitis usw ) in die Blutbahn gelangen können, auf lange Sicht das Herz schädigen, und zum Infarkt führen. Wie immer gilt ein " KANN " also muss nicht sein und die genetik bzw andere Risikofaktoren spielen auch eine Rolle...

31.07.2016 15:10 • #2



Zahn-/Mundhygiene und Herzerkrankungen?

x 3


Salzkristall
Habe gelesen, dass es sogar zur Herzmuskelentzündung kommen könne...

Für jemanden wie mich, der eh etwas herzängstlich ist, ist das natürlich nicht so erfreulich zu hören. Da drängt sich dann die Frage auf: wie oft bzw. wie gründlich muss geputzt werden, um so etwas vorzubeugen, bzw. wie oft im Jahr zum Zahnarzt, um es professionell reinigen zu lassen?

Ich will kein Ärzte-Marathon starten!

31.07.2016 15:13 • #3


laribum
2x tgl reicht, 2x im Jahr zur kontrolle und 1x pro jahr Prophylaxe....

31.07.2016 15:27 • #4


Schlaflose
Solange man keine Zahnfleischentzündung hat, kann auch nichts auf das Herz greifen. Ein bisschen Zahnstein allein ist nicht schlimm. Das hat jeder. Wenn man einmal im Jahr zur Kontrolle geht und der Zahnstein entfernt wird, kann nichts passieren. Dein Zahnarzt hätte dich schon darauf aufmerksam gemacht, wenn deine Zahnsteinbildung übermäßig schlimme wäre und sich eine Parodontitis eingestellt hätte.
Ich hätte bei der Geschichte ehrlich gesagt mehr Angst um meine Zähne als um mein Herz. Denn, wie man in der Werbung immer wieder sieht, fällt der Zahn irgendwann aus, wenn man Blut sieht Für mich ist es eine Horrorvorstellung, einen oder gar mehrere Zähne zu verlieren. Ich habe oft Träume, wo mir die Zähne ausfallen. Wenn ich wach werde, bin ich immer so erleichtert, dass es nur ein Traum war

31.07.2016 15:35 • x 1 #5


Salzkristall
Danke für eure Beruhigung! Es kam ab und an schon mal vor, dass es beim Putzen manchmal etwas geblutet hat, aber eher selten. Auch war ich mit den Zahnarztbesuchen bislang eher spärlich. Konnte auch schon mal gut 1 oder 1 1/2 Jahre ins Land gehen, wo ich gar nicht beim Zahnarzt war.

Ich sagte ja schon oft, diese ganze Krankheitsangst hat erst vor 2 Monaten angefangen, vorher war ich jahrelang überhaupt nicht beim Arzt...

Also, Schlaflose, hast du sozusagen eine Zahnneurose? Meine Mom ist Zahntechnikerin, deswegen habe ich bezüglich Zähne eigentlich nicht wirklich Angst. Selbst wenn mal einer ausfällt oder alle, gibt es ja auch Gebisse und Ersatzzähne, etc

31.07.2016 15:45 • #6


laribum
Zitat von Salzkristall:
Selbst wenn mal einer ausfällt oder alle, gibt es ja auch Gebisse und Ersatzzähne, etc


Die kosten ja nicht viel

31.07.2016 19:07 • #7


Salzkristall
Zitat von laribum:
Zitat von Salzkristall:
Selbst wenn mal einer ausfällt oder alle, gibt es ja auch Gebisse und Ersatzzähne, etc


Die kosten ja nicht viel


Naja, immerhin gibt es bei den meisten Krankenkassen 50% Zuschuss für Implantate - und je nach Befund wird sogar alles übernommen. Wenn man nun natürlich durch Eigenverschulden (mangelndes Putzen) selbst Schuld daran hat, sieht es natürlich anders aus, als bei einem Unfall wo man sich einen Zahn ausschlägt...

31.07.2016 20:45 • #8


igel
Nee, nix mehr mit 50 %. Du bekommst nur noch einen mickrigen Festkostenzuschuss. Implantate zahlen gesetzliche Krankenkassen gar nicht.

31.07.2016 20:57 • #9


Schlaflose
Zitat von Salzkristall:
Also, Schlaflose, hast du sozusagen eine Zahnneurose? Meine Mom ist Zahntechnikerin, deswegen habe ich bezüglich Zähne eigentlich nicht wirklich Angst. Selbst wenn mal einer ausfällt oder alle, gibt es ja auch Gebisse und Ersatzzähne, etc


Direkt eine Neurose ist es nicht, denn es beeinträchtigt mein Leben nicht. Und ich habe mit 54 noch alle meine eigenen Zähne, es sind nur zwei Backenzähne überkront.
Zahnersatz ist sehr teuer und den kleinen Zuschuss von der Krankenkasse gibt es nur, wenn man lückenlos 1 Mal jährlich zur Kontrolle geht. Für eine Metallkrone zahlt man selbst an die 300 Euro, für weiße sehr viel mehr.

01.08.2016 06:14 • #10


Salzkristall
Hmm ok, dann gibt es da wohl Unterschiede bei den Kassen. Ich bin momentan, da noch Student, noch über meinen Vater in der Familienversicherung mit-versichert, daher bin ich momentan noch nicht bei einer gesetzlichen. Sobald ich dann aber fertig bin mit Studieren, werde ich wohl oder übel auch wechseln müssen, denn eine private werde ich mir dann nicht mehr leisten können...

Bei mir gehören eigentlich schon seit Jahren die Weisheitszähne raus - allerdings habe ich immer mal wieder gelesen, dass viele Ärzte das in vielen Fällen nur aus reiner Profitgier veranlassen (hauptsache sie erfüllen so und so viele OPs im Jahr) und wenn der Patient an sich keinerlei Beschwerden oder Schmerzen oder ähnliches wahrnimmt, müsse man das gar nicht unbedingt rausoperieren.

Ich habe keinerlei Beschwerden an den Zähnen, also habe ich die OP immer noch nicht veranlasst, obwohl bestimmt schon seit 6 Jahren empfohlen. Aber wenn sich nichts verschiebt oder verändert und es sonst keine Beeinträchtigungen gibt, warum soll ich die Weisheitszähne dann entfernen lassen? Ich habe zugegebenermaßen etwas Angst vor diesem Eingriff.

01.08.2016 11:03 • #11


wanda88

05.04.2019 17:38 • #12


Burgenland
Du brauchst dir da keine Sorgen machen .Erstens bekommst du ja Ibuprofen und eine entzündungshemmende Salbe und zweitens :ich habe in fast 40 Jahren viele solche "Zahntaschen" bei Patienten gesehen und keiner davon hat eine Sepsis oder Herzmuskelentzündung davon bekommen.Wenn alles an Bakterien nach oben raus kann -dafür ist die Tasche ja geputzt worden-- wird die Entzündung als besser werden.Nur wenn du hohes Fieber bekommen solltest, was ich absolut nicht glaube ,musst du mehr machen. Gönn dir einen schönen Abend und vergiss das lieben Gruss

05.04.2019 18:11 • #13



x 4




Dr. Matthias Nagel