Pfeil rechts
17

sooo ihr lieben, immer wieder höre ich von eurer angst eine thrombose zu erleiden und wie ihr euch mit der angst deswegen quält, also hoffe ich das ich euch als betroffene ein bischen was dazu erklären kann.

ich selbst bin 23 hatte 2 thrombosen und eine lungenembolie und nehme nun lebenslang blutgerinnungshemmer.

ich versuche das euch alles mal aus meiner sicht zu erklären, denn wer googlet findet dazu ja die allertollsten horrorstorys.

was eine thrombose ist weiß wahrscheinlich jeder angsthase. kurz gesagt ein blutklumpen, der sich fälschlicherweise dort bildet wo er es nicht soll und somit ne vene teilweise oder komplett verschließt . kann man natürlich ausführlicher beschreiben aber das is ja das grundproblem.

die gute nachricht ist, dass passiert nicht einfach ohne grund. es gibt mehrere risikofaktoren die dazu beitragen das sowas passieren kann. darunter zählt LÄNGERE immobilität, also wenn ihr ma wirklich 3 tage mit grippe flach im bett liegt ohne euch auch nur ein bischen zu bewegen, rauchen , pille, übergewicht, genfaktoren usw.
ABER um wirklich eine thrombose zu bekommen müssen immer mehrere Faktoren gemeinsam zusammenspielen und das meiste davon kann man wirklich selbst vermeiden.

zur vermeidung von thrombosen kann man sagen : risikofaktoren abstellen, viel bewegen, und ganz ganz wichtig viel trinken. also alles das was man sowieso machen sollte

wenn man das bedenkt, also halbwegs gesund lebt, ist die wahrscheinlichkeit eine thrombose zu bekommen gegen null.

ich hatte übergeweicht, rauchen und pille. das ist wirklich keine gute kombi aber trotzdem ist nie was passiert. erst als der faktor bettlägerichkeit nach einer op dazu kam hats bei mir eingeschlagen.

also es braucht schon wirklich viel um eine überhaupt zu bekekommen.

SOLLTE es wirklich mal jemanden von euch erwischen, ist das weder ein grund zur panik, nach zum sterben. denn thrombosen kommen relativ häufig vor und lassen sich sehr gut ambulant behandeln. jeder fußballspieler hatte wahrscheinlich schon mal eine. denn es ist ein normaler reparaturprozess des körpers und es ist sehr gut das wir kleine schäden reparieren können. die thrombose vor der ihr angst habt ist wenn dieser reperaturprozess einsetzt, obwohl er gar nicht nötig ist

Klar gibt es die komplikation einer lungenembolie. diese passiert wenn ein stück von dem thrombus abreißt und weggeschwemmt wird. wenn man das googlt stirbt man natürlich sofort. ich bin selbst betroffen und kenne ganz ganz ganz viele leute denen es ähnlich ging. denn was dr. google nicht erzählt ist, dass wenn es mal zu einer embolie kommen SOLLTE, das die allermeisten nicht fulminant, also nicht lebensgefährlich sind.
ich will die komplikation auf keinen fall runter spielen, denn man KANN daran sterben,
aber vllt etwas die angst nehmen denn es ist keineswegs panik angesagt.

ich bin ja auch noch quietschfidel aber ich auch hatte den fehler gemacht dr. google zu befragen und habe mich somit in eine regelrechte angstörung gelesen. dann fing ich an zahlen und fakten zusammenzutragen, befragte mehrere ärzte zu genaueren hintergründen, tauschte mich sehr sehr viel mit betroffenen aus. und die realität sieht nun wirklich anders aus als meistens dargstellt.

Bei mir persönlich war die thrombose mehr als nur ein ziehen oder komisches gefühl im bein. es war die reinste hölle. solche schmerzen hatte ich noch nie!
also glaubt mir, wenn es wirklich eine thrombose ist dann merkt ihr das!

Ihr solltet zum arzt, wenn ihr wirklich schmerzen habt, wenn euer bein blau wird, wenn es sehr warm ist, und an umfang zugenommen hat. solltet ihr schmerzen auch im liegen haben spricht dies eher nicht für eine thrombose. denn diese schmerzt meistens nicht wenn man liegt oder läuft. ein guter indikator ist auch wenn ihr eure fußspitzen nach vorne streckt. wenns dann HEFTIG in der wade schmerzt solltet ihr auch mal drüber gucken lassen.

Habe auch gelesen dass sich manche von euch einen d dimer schnelltest gekauft haben.
zur erklärung. mit einem d dimer test kann man nachweisen, ob sich im körper ein stoff gebildet hat, der einen thrombus am auflösen ist. diesen kann man damit nachweisen. ist der d dimere negativ kann man zu 97 %ig sicherheit davon ausgehen das es keine thrombose gibt.
jetzt komme ich zu dem ABER weshalb ich denke das es grade für angsthäschen fatal ist so ein ding zu hause zu haben.
denn fällt dieser test positiv aus geratet ihr sofort in panik die da gar nicht angebracht ist. denn das doofe an diesem test ist, dass er sehr schnell positiv sein kann. das bedeutet ihr KÖNNT eine thrombose haben, aber auch 10000 andere sachen. selbst die kleinste entzündung, die nicht mal im entferntesten was mit einem thrombus zu tun hat, im körper kann die d dimere nach oben rasen lassen.

also solltet ihr wirklich anzeichen einer thrombose haben, geht bitte zum arzt um euch unnötige panik zu ersparen.
nur er kann bei einem positiven d dimer eine sonografie machen und euch genau sagen was los ist.

FAZIT: man sollte natürlich thrombosen ernst nehmen, aber man sollte wirklich keine panik davor haben. es brauch wirklich viel um eine zu bekommen. und sollte es wirklich mal zu einer kommen kann man diese sehr sehr gut behandeln.und das allerschönste ist, sie lässt sich so simple vermeiden:) lasst so wenig risikofaktoren wie möglich zusammenkommen und ihr müsst keine angst bzw gedanken an eine thrombose verschwenden.

wenn ihr fragen habt, dann fragt ruhig aber ich hoffe ich habe an alles gedacht

24.10.2014 12:02 • 22.03.2019 x 16 #1


Hey Anka -

Super Beitrag
Du hast recht . Im Netz liest man immer nur das schlimmste und es ist gut auch mal so eine Geschichte wie deine zu hören.

Ich bon ja auch so eine geplagte. Angefangen vor 6 Jahren mit Schmerzen in den Beinen . Nach 1 Jahr dann Diagnose Venenklappen schließen nicht also OP an beiden Beinen . Damals noch geraucht und Pille genommen.
Dann war es erstmal gut und seit meiner schwangersChaft 2012 haben sich kleine Ödeme (Lipödeme) gebildet , die natürlich sehr Schmerzempfindlich sind. Und dann kam die Schmerzem am linken Bein und Wade. Wobei es in der Wade nur unangenehm druck empfindlich war. War deswegen auch schon zig mal beim Arzt . Gerinnungsstörung habe ich keine , Venen sind gut, keine Krampfadern. Hab 2012 aufgehört zu rauchen. Nehme seit Anfang des Jahres keine Pille mehr. Lediglich 10-15 Kilo zu viel auf den Hüften. Also wie du schon beschrieben hast habe ich auch eigentlich kein Risiko aber dennoch ist es die "Krankheit " vor der ich am meisten Angst hab

Jaja die D Dimer Tests ... man sollte sowas als Privatmensch gar nicht kaufen können finde ich. Wie ja im anderen Beitrag geschrieben habe ich schon zweimal , grundlos, wegen positiven test panik gehabt

Naja die Beschwerden kommen bei mir durch , Fehlhaltung, einseitige Belastung, Blockaden , Verspannungen...

Finde es sehr gut das du Mut machst
Lg

24.10.2014 12:34 • #2



An die thrombosenangsthäschen :)

x 3


ich kann deine angst aber verstehen wenn du ja auch was an den venen hast.
ja diese tests sind wirklich fatal. aber du brauchst keine angst haben. ich lebe ja auch noch hast du für dein venenproblem den strümpfe?

24.10.2014 12:38 • #3


Ja aber tragen musste ich sie nur in der Schwangerschaft . Letzter ultraschall 2013 und im Juli phlebographie haben ja ergeben das die Venen alle in Ordnung sind und ich wohl auch keine Krampfadern hab - also von daher brauch ich sie nicht tragen. Die Fachärztin meinte das ich sie tragen kann wegen den Ödemen aber die sind jetzt halt da und kann ja nicht wirklich was gegen machen. Halten sich aber in Grenzen zum Glück

Nur ein paar unschöne Besenreiser, die wohl auch nur ein kosmetisches Problem darstellen, werde ich mir evtl nächstes Entfernen lassen

24.10.2014 13:00 • #4


Deinen Beitrag find ich super klasse! Ich selbst bin ein Hypochonder wie es im Buche steht, vor allem wenn es um Thrombose geht! War in den letzten MOnaten schon 2 mal beim Phebologen, 3 mal im KH immer nur wegen der Angst sowas zu kriegen, und immer hieß es...NEGATIV ... gerade jetzt zum Beispiel sitz ich wieder hier....hab schmerzen zwischen Fuß und wade, am Schollenmuskel...so....mein Fuß ist auch katl ( was an meinem niedrigen Blutdruck liegt^^) ...und was denkt sich madame wieder? na klar! Thrombose ....dabei hab ich nichts gemacht was dazu führen kann.....gut ich war an der Uni und hab zwei Stunden lang durchgesessen...aber danach bin ich den ganzen heimweg heimgelaufen,.....( 10 km!--nur wegen dieser Angst^^) und just ich kam die Haustür rein..krieg ich en Krampf in die Wade oder besser dort wo der Schollenmuskel ist.....was passiert noch ...jap mein Fuß schläft abends ein...^^ und dann ist sie da die PANIK...
Ich finde es gut das du mal hier als Erfahrene sowas postest! ich bin dir deswegen auch super dankbar...denn man hört ja überall nur wer daran stirbt ( auch wegen der Pillengefahr---hab bis vor 6 Wochen die Pille genommen und sie wegen der Angst abgesetzt--aber meine FÄ meinte das das schon gut ist...wegen Uni und 6 Stunden ab Stück rumsitzen ) ....ich selbst habe eine Freundin( 17) dran verloren....Übergewicht,Rauchen, Pille;Bettruhe wegen Grippe....bum...fulminante Lungenembolie...tod...das war das schlimmste was man einem 17 jährigen Mädchen( das von sowas nie gehört hatte) wie mir zumuten konnte.....ich bin in psyschischer Behandlung deswegen....ich hatte zuerst nix danach an Problemen...wegen Abi und Stress und man hat es einfach beiseite geschoben...bis vor drei Monaten...lezter Tag...Abiball...abends im Bett..cih denke gerade an sie...bum...herzrasen..luftnot,linke Hand taub, Sprachstörung....Krankenhaus...Diagnose: Verspannung und Migräne mit Aura...seitdem ist jedes noch so kleinste Zeichen ein grund zur absoluten Hysterie! Und zu Schnuffi27...meine Phebologin hat mir rein aus vorsicht Kompressionsstrümpfe KK2 verordnet( hab niedriger Blutdruck, aber ich werde sie wohl nicht anziehen, denn sie meinte meine Venen seien komplett ok....eher kaufe ich mir Stützstrümpfe die sind entlastend und helfen gegen Krampfadern etc( hat auch meine FÄ gemeint). und besenreiser sind nicht schlimm.-..nur kosmetisch...
Und deswegen bin ich für deinen Beitrag Anka90 dankbar denn gerade hier mit meinen Schmerzen bin ich froh so etwas zu lesen!
Vielen Dank und bleib weiterhin so stark (bzgl deiner Embolie und Thrombose). ich weiß nicht ob cih noch so schreiben könnte wenn ich sowas mal gehabt hätte

24.10.2014 19:43 • #5


Hallo . Ich lag 7-11 Tage flach habe Übergewicht und eine Krampfader seid der Schwangerschaft . Heute tut melne Wade weh .. wenn ich laufe und sitze und stehe und drückt und zieht . Und was macht die dumme Sie liest fataler Fehler >.<

17.01.2017 20:53 • #6


miriam0707
Huhu Anka,

ganz lieben Dank für deinen Beitrag.
Ich bin seit ca. 12 Jahren ein Hypochonder und neben Herzinfarkt ist Thrombose und Lungenembolie eine ziemlich große Angst von mir.

Liebe Grüße Miriam

17.01.2017 21:05 • #7


Und am Becken zieht es . Das tut echt weh

17.01.2017 21:13 • #8


The Phenomenal One
Danke für deinen Beitrag!

Ich habe auch riesen Angst davor! Vor 3 Wochen fing mein Oberschenkel grundlos zu schmerzen an im Bereich des Oberschenkels. Ich kam natürlich gleich auf Thrombose weil ich im Auto saß( 40 Minuten). Ich ging zum Arzt und hatte einen Ultraschall auf der Innenseite des Oberschenkels und der Arzt sagte alles normal durchblutet. Die Schmerzen hielten an und ich habe Angst dass er etwas übersehen hat. Kann die Thrombose ganz wo anders sein? Wade? Zu mir: 19, mänlich, 1 Jahr geraucht aber jetzt seit 4 Monaten nicht mehr, keine Risikofaktoren außer beim letzten Blutbild wurde eine erhöhte Anzahl Thrombozyten festgestellt aber nur minimal erhöt. Hat das was mit einer Thrombose zu tun?

17.01.2017 21:29 • x 1 #9


Die Angst hatte ich nach meinen Kaiserschnitt meines Sohnes da ich ja auch mehr oder weniger Bettlägrig erstmal wahr...und jedentag der Horror mit den Spritzen die mir deswegen geben mussten boah nee..sehr schlimm...die Pille die ich danach genommen hatte war das Risiko auch zu hoch gewesen...hatte auch aufeinmal Schmerzen bekommen...und das war noch eine aus der roten Liste für Thrombosen...bei Pillen bitte aufpassen...ich habe sie auch sofort wieder abgesetzt...Teufelszeug...danke für den ´lehrreichen Beitrag

Grüßle
Melanie

17.01.2017 21:42 • #10


Summer2014
Vielen Dank für diesen Beitrag.

Ich hatte vor zweieinhalb Wochen eine OP. Im Krankenhaus bekommt man ja Spritzen gegen Thrombose, aber für zuhause habe ich nichts bekommen. Seit über einer Woche bin ich zuhause und bewege mich sehr wenig. Heute fing es dann an, die Angst vor Thrombose. Natürlich direkt Google befragt... Schmerzen im Bein: ja. Dick? Ne... Dann bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. und bin nu wieder klar im Kopf. Die schmerzen im Bein? Ganz bestimmt vom ISG. Die habe ich schließlich öfters.

Also vielen Dank.

25.10.2017 00:22 • #11


Lukemeatsix
Hallo!:-)
Der letzte Beitrag aus diesem Thread ist zwar schon zwei Jahre her, aber ich wollte auch nochmal meinen Dank aussprechen. Sowas zu lesen tut echt gut, wenn man so eine schlimme Angst vor Thrombosen/Lungenembolien hat. Ich mache mir immer sehr große Sorgen, weil ich durch die Angststörung manchmal kaum aus dem Bett komme. Liege aber wirklich nie still, immer Füße kreisen und Fußspitzen anziehen etc... bilde mir gerne ein das mir das als Vorbeugung hilft. Das Problem ist das ich Reibeisenhaut habe und meine Haut manchmal total fleckig ist... oh man hatte ich das erste mal Panik als mir das mit dem Gedanken Thrombose das erste mal aufgefallen ist..
Momentan habe ich auch seit gestern eine Magen-Darm-Grippe mit Fieber, weshalb k j viel schlafe und dementsprechend auch mich nicht viel bewege.. man bekommt immer direkt ein schlechtes Gefühl.
Problematisch ist auch das ich seit Diagnose meiner Angststörung 35 kg zugenommen habe.. wobei ich auch versuche abzunehmen aber der Risikofaktor ist auf jeden Fall da.. die Pille habe ich noch nie genommen und seit 4 Monaten bin ich stolze Nichtraucherin.. obwohl ich mir da auch sehr um Folgeschäden sorgen mache.. habe 6 Jahre geraucht. Naja, ich werde versuchen mir nicht so viele Gedanken zu machen und die Risikofaktoren einfach so gut wie möglich zu minimieren. Vielen Dank nochmal, bin durch deinen Beitrag echt beruhigt.

22.03.2019 15:35 • #12


MayaMurasaki91
Hier kommt noch so ein Angsthässchen...Montagnachmittag kurzes stechen im Oberen Unterschenkel gehabt dann wars wieder weg. Dienstagnachmittag wars wieder da, bin dann Fahrrad gefahren viel bewegt und es war immernoch da. Ich Dussel natürlich gegoogelt... blöder Fehler! Die Nacht daraufhin Wach gelegen am Mittwoch zum Arzt dort wurde Test gemacht alles in Ordnung, Beschwerden aber noch da. Also gestern noch mal zu einem anderen. Bein wurde angeguckt nichts gefunden und da ich Probleme mit dem Rücken habe und der Bandscheibe lkann es davon kommen.

22.03.2019 16:26 • #13


Lukemeatsix
Zitat von MayaMurasaki91:
Hier kommt noch so ein Angsthässchen...Montagnachmittag kurzes stechen im Oberen Unterschenkel gehabt dann wars wieder weg. Dienstagnachmittag wars wieder da, bin dann Fahrrad gefahren viel bewegt und es war immernoch da. Ich Dussel natürlich gegoogelt... blöder Fehler! Die Nacht daraufhin Wach gelegen am Mittwoch zum Arzt dort wurde Test gemacht alles in Ordnung, Beschwerden aber noch da. Also gestern noch mal zu einem anderen. Bein wurde angeguckt nichts gefunden und da ich Probleme mit dem Rücken habe und der Bandscheibe lkann es davon kommen.


Da kann ich dich echt gut verstehen, jedes pieksen oder Unwohlsein wird ja direkt als bedrohlich eingestuft. Aber wenn du beim Arzt warst und dort entsprechende Tests gemacht worden sind und dabei nichts rausgekommen ist, kannst du doch beruhigt sein (leichter gesagt, als getan ich weiß). Und wenn du eh Probleme mit dem Rücken hast könnte das ja auch passen.. hatte ich auch mal das zog bis in die Knöchel rein, wenn der Nerv geärgert wird.

22.03.2019 17:07 • #14


MayaMurasaki91
Zitat von Lukemeatsix:

Da kann ich dich echt gut verstehen, jedes pieksen oder Unwohlsein wird ja direkt als bedrohlich eingestuft. Aber wenn du beim Arzt warst und dort entsprechende Tests gemacht worden sind und dabei nichts rausgekommen ist, kannst du doch beruhigt sein (leichter gesagt, als getan ich weiß). Und wenn du eh Probleme mit dem Rücken hast könnte das ja auch passen.. hatte ich auch mal das zog bis in die Knöchel rein, wenn der Nerv geärgert wird.



Danke für deine Antwort, ja ich reagiere momentan echt auf jeden pieksen, ziehen stechen usw.
Es wurde ein Bluttest gemacht und der viel zu meinen Gunsten aus also gut.
Ich war auch beruhigt aber dann kam wieder irgendwas und dann denke ich wieder dran, es ist wirklich ätzend.

22.03.2019 17:13 • #15


Lukemeatsix
Jaa genau, da hilft es auch nicht wenn man immer wieder zum Arzt geht und immer wieder gesagt bekommt das alles gut ist. Die Psyche ist da ganz ausgefuchst. Ich habe einmal durch das hyperventilieren eine Tetanie in den Händen bekommen, sodass ich sie nicht bewegen konnte. Und obwohl ich ganz genau weiß dass das nur durch falsches atmen entsteht, habe ich seitdem immer wieder schmerzen in den Händen und Angst nochmal sowas zu bekommen. Echt der Wahnsinn. Bist du denn in Therapie mit deinen Ängsten?

22.03.2019 17:29 • #16


MayaMurasaki91
Zitat von Lukemeatsix:
Jaa genau, da hilft es auch nicht wenn man immer wieder zum Arzt geht und immer wieder gesagt bekommt das alles gut ist. Die Psyche ist da ganz ausgefuchst. Ich habe einmal durch das hyperventilieren eine Tetanie in den Händen bekommen, sodass ich sie nicht bewegen konnte. Und obwohl ich ganz genau weiß dass das nur durch falsches atmen entsteht, habe ich seitdem immer wieder schmerzen in den Händen und Angst nochmal sowas zu bekommen. Echt der Wahnsinn. Bist du denn in Therapie mit deinen Ängsten?



Montag habe ich einen Termin beim Psychologen, auch habe ich meinen Arzt gefragt ob er mir was dagegen Verschreiben kann, also gegen die Angstzustände. Das hat er sann Gott sei dank auch getan.
Ich hoffe sehr das die Tabletten die Ängste eindämmen können und das ich wieder normal leben kann ohne an sowas zu denken.

22.03.2019 17:33 • #17


Lukemeatsix
Montag habe ich einen Termin beim Psychologen, auch habe ich meinen Arzt gefragt ob er mir was dagegen Verschreiben kann, also gegen die Angstzustände. Das hat er sann Gott sei dank auch getan.
Ich hoffe sehr das die Tabletten die Ängste eindämmen können und das ich wieder normal leben kann ohne an sowas zu denken.[/quote]

Das hört sich super an! Je eher du dir damit Hilfe suchst desto größer sind ja auch die Chancen das alles wieder los zu werden.
Was hat dein Arzt dir denn gegen die Ängste verschrieben? Ein Antidepressivum?

22.03.2019 17:38 • #18


MayaMurasaki91
Zitat von Lukemeatsix:
Montag habe ich einen Termin beim Psychologen, auch habe ich meinen Arzt gefragt ob er mir was dagegen Verschreiben kann, also gegen die Angstzustände. Das hat er sann Gott sei dank auch getan.
Ich hoffe sehr das die Tabletten die Ängste eindämmen können und das ich wieder normal leben kann ohne an sowas zu denken.


Das hört sich super an! Je eher du dir damit Hilfe suchst desto größer sind ja auch die Chancen das alles wieder los zu werden.
Was hat dein Arzt dir denn gegen die Ängste verschrieben? Ein Antidepressivum?[/quote]

Ja gegen Angststörungen, ich weiß nicht ob ich den Namen hier schreiben darf. Ich hoffe sehr das es mir hilft. Hatte schon mal mit der Hypochondrie zu tun vor ein paar Jahren und es wurde besser als ich Tabletten bekam.

22.03.2019 17:41 • #19


MayaMurasaki91
Kennt das vielleicht jemand Äderchen am Bein die beim drüber streichen an und zu pieksen?

Bitte hier weiterschreiben und lesen:

>>> Angst vor Thrombose

22.03.2019 19:55 • #20



x 4




Dr. Matthias Nagel