Pfeil rechts

hallo an alle,

hatte heute früh mal wieder eine therapiestunde bei der psychatrischen ambulanz,kann zur zeit nicht in therapie muß 2 jahre warten aber ich bin in der tk angemeldet.

wenn ich das komplette gespräch hier niederschreiben wollte würde das den rahmen sprengen nur so viel ,es ging um die übermässige liebe meiner vor einem jahr verstorbenen mutter zu mir und umgekehrt.

mich hat das gespräch dermaßen mitgenommen,daß ich nur noch heulen konnte

nun muß ich an mir arbeiten um wieder kraft und selbstbewußtsein aufzubauen,heute morgen wußte ich noch ungefähr wo ich ansetzen muß aber jetzt steht vor meinem inneren auge nur noch ein riesengrosses.....TILT....

was mach ich denn nun es ist als wäre eine klappe gefallen.



gruß
urmel

30.08.2012 17:33 • 30.08.2012 #1


4 Antworten ↓

ich glaub das is normal nach so ner stunde, vor allem wenn es da so viel aufzuarbeiten gibt. man muß den ängsten ins auge sehen. aber es wird ja besser dadurch. ich wünsch dir viel kraft u gute besserung!

30.08.2012 17:37 • #2



Thera.stunde hat mich sehr mitgenommen

x 3


Hi urmel,

Also da würde es doch jedem schlecht gehen.
Und weinen erleichtert auch die Seele. Wenn du wütend bist oder traurig dann lass es raus.

30.08.2012 20:39 • #3


Hallo..
Lass alle Emotionen zu, das reinigt die Seele...

30.08.2012 20:41 • #4


hallo,

habt dank für eure ratschläge

was mir nur so schwer fällt,ich hatt kein schlechtes mutter kind verhältnis sondern ich bin mit liebe überschüttet worden!
was mir aber anscheinend geschadet hat und es tut mir weh da jetzt so drüber reden zu müssen
nur ich will/muß ja weiter kommen!


gruss
urmel

30.08.2012 21:45 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler