keule

59
5
Ihr lieben Mit-Angsthasen, Agoraphoben und Stubenhocker, was unternehmt ihr eigentlich, um ein wenig Bewegung zu bekommen? An manchen Tagen muss ich mich schon zwingen, vom Sessel hochzukommen und mir wird schon beim Spülen schwindlig! Habt ihr Tricks, um den Kreislauf in Schwung zu bringen (ich kann ja leider nicht einmal um den Kiez laufen, grad bei der Wärme nicht) - oder versucht ihr, euch entspannt zurücklzulehnen und wartet bis der Körper schreit: jetzt beweg mich aber mal?
Habt ihr Kreislaufschwierigkeiten durch die Erkrankung? Was ist eigentlich so ein Mindestmaß an Bewegung?
Neugierige Grüße,
keule

07.08.2008 09:59 • 08.08.2008 #1


isabel333


92
14
hallo keule .
mir wird auch andauend schwindelig vor 2 tagen erst war es ganz schlimm da sass ich so und hab mich unterhalten und auf einmal war mir total schwindelig ich muss dann sofort aufstehen und mich bewegen kann dann nicht sitzen bleiben

07.08.2008 10:07 • #2


engelchen106


1040
17
Hallo Keule,
ich versuche ganz viel mit Autogenem Training, mache Gymnastik für den Hausgebrauch, mache vor allem Beinübungen, damit der Kreislauf in Schwung kommt. Danach fühle ich mich wirklich wohler.
Zur Arbeit fahre ich jeden Tag mit dem Rad, das funktioniert mehr oder weniger.
Das mit dem Schwindel ist auch bei mir so ein Problem: spinnt der Kreislauf oder sagt die Angst, dass hier etwas nicht stimmt.

Liebe Grüße
engelchen106

07.08.2008 10:08 • #3


kleine mami

kleine mami


209
35
hallo keule!

bei mir ist das auch immer so, dadurch das ich mich selten aus dem haus traue denk ich auch oft , mensch so langsam musst du dich ja mal bissi in bewegung bringen. versuch doch dir einfach mal ein ziel zu stecken das du dir sagst ich gehe jeden morgen eine ganz kleine runde nur um den block und wenn du das nich nicht hin bekommst dann beweg dich zu hause ein bischen, mach kniebeugen die regen richtig schön den kreislauf an. vor allem solltest du viel viel wasser trinken. wenn dir schwindelig ist dann lass ruhig auch mal kaltes wasser über deine pulsadern laufen du wirst sehen wie sich dein kreislauf ankurbelt.
ich hoffe das es dir en bischen was gebracht hat.
hast du denn schwierigkeiten aus dem haus zu gehen?
ich hab mir schon überlegt einen hund zu holen denn dann bin ich gezwungen raus zu gehen, und ausserdem wünscht mein kleiner sohn sich so sehr ein. aber sowas sollte ja auch gut überlegt sein.

ich hoffe das es dir schnell wieder besser geht.

liebe grüße jule

07.08.2008 10:12 • #4


Nicki85


10
3
umso mehr du dich bewegst, desto besser wird´s auch mit dem Schwindel.
Man glaubt das erst nicht, ich weiß.
Weil eigentlich denkt man ja: mir geht´s schlecht ich muss mich schonen.
Ich mache generell viel Sport, weil es hilft mich abzulenken und den Stress abzubauen.
Allerdings an manchen Tagen fällt es mir auch schwer, wenn ich wieder diese Symptome habe. Glaube aber das ist nicht der Kreislauf sondern die Angst.
Versuche es z.B. mal mit Radfahren. Das tut mir immer gut. Am besten alleine, dann ist es gleich wie ne Übung.

07.08.2008 10:25 • #5


Hoffnung40


Ich muß zu Hause viel Sport machen, da ich ja meine Stunden vorbereiten muß ... und es geht mir damit ganz gut! Auch wenn der Schwindel mal wieder da ist, zwinge ich mich dazu ... und wenn es nur ist, dass ich mir Musik anmache und rumtanze ... denn meistens ist der Schwindel ja kein Zeichen von Kreislaufschwäche Ich liebe meinen Sport und es ist für mich auch ein Ventil nach einem beschissenen Tag mal so richtig Dampf abzulassen. Danach geht es mir dann immer total gut!
Es gibt ein paar gute DVD´s für zu Hause! Einfach mal reinschmeißen und mitmachen ... denn wer rastet der rostet und dann zwickt es irgendwann wieder hier und da und man kommt wieder ins Grübeln!
Sport im Studio oder Verein hat den Vorteil, dass man auch mal unter Leute kommt!

07.08.2008 11:13 • #6


Helpness


Hallo keule !

Also ich bewege mich Morgens etwa zwei Meter von meinem Bett zu meinem Schreibtisch, und Abends die selbe Strecke wieder zurück. Zwischendurch mache ich natürlich (notgedrungen) einige grössere Spaziergänge zur Toilette oder zum Kühlschrank.
Wenn ich, einmal pro Woche, zum Einkaufen gehen muss, dann merke ich natürlich schon, dass mir etwas das Training fehlt.

Bis jetzt geht es noch, aber auf Dauer wird das der Körper nicht mitmachen, es wird ja auch hoffentlich nicht so bleiben, wenn ich wieder einen Weg in die Welt zurückfinde.

Viele Grüsse,

Helpness

07.08.2008 11:41 • #7


Powerladyiris


Da kann ich ja von Glück reden, dass meine Wohnung 2 Treppen à 15 Stufen beinhaltet .
Und da ich so nervös bin, geh ich die am Tag so ca. 20 mal rauf und runter.
Bin ich nu durchtrainiert? ( mal durch rechne: 15 X 2 X 20=600 wow )
Grüssli
Iris

07.08.2008 11:52 • #8


keule


59
5
Oh dankeschön für die vielen schnellen Antworten! Ich finde ja auch, dass Sport meistens gut tut - hinterher. Dabei ist es schrecklich, es schwindelt und ich achte auf jedes Herzrasen / stolpern (das natürlich kommt, untrainiert wie man ist.
Reicht es dem Körper denn, wenn er einmal abends ums Karré gescheucht wird? und was macht ihr für Beinübungen, einfach so Bauch Beiene Po Sachen, hinlegen und Beine hoch? Weil im Liegen fällt mir vieles leichter und Radfahren, mein Gott radfahren, daran zu denken fällt schon schwer!
@durchtrainierte-ladyiris: wow, das ist immerhin Glück in Deinem ganzen Unglück

Jetzt mal in ganz doof, weil ich mir das googeln verkneifen will: was passiert eigentlich schlimmstenfalls bei niedrigem Blutdruch und Kreislaufschwäche? man kippt um und steht wieder auf, oder kann es böser enden?

(normalerweise bin ich auch ein unruhiger Wandler, aber mit fortschreitender Therapie ist ein bisschen ruhe zurückgekommen, allerdings warte ich noch auf ertragbare Angst und Elan, deshalb ist das Thema Bewegung erzwingen eher neu für mich)

07.08.2008 12:03 • #9


Helpness


Hallo Powerladyiris !

Du glückliche, da hast du ja wirklich genug "Auslauf" in deiner Wohnung. Ich habe hier nur wenige Quatratmeter und keine Treppen (nur im Treppenhaus, 2ter Stock).

Habe mir aber gerade etwas überlegt. Wenn es demnächst die Doktoren nicht schaffen, meinen Dachschaden zu reparieren, dann werde ich mir hier ein grosses Hamsterrad bauen (bin ein guter Handwerker, und den Strom für den PC kann man da auch gleich mit selbermachen).

Oh weia, und viele liebe Grüsse,

Helpness

07.08.2008 12:09 • #10


ZZerRburRuSs

ZZerRburRuSs


1035
15
@ Keule
Ich hätt genau geschrieben was Nicki85 geschrieben hat .
Wenn sie es nicht schon geschrieben hätt.

@Helpness

Und auf was wartest du an deinem Schreibtisch?

Den Weg in die Welt findest du dort nicht .
Du bist ja auch schon mitten drinn in der Welt .

Wenn man sich nicht bewegt hat man Angst von da weg zu gehen wo man ist.
Man hat Angst an neuen Orten oder auf neuen Wegen zu versagen , gerne genommen auch der Gedanke "das bringt ja eh nix" .

Es bringt aber was ! auf nem Schreibtisch Stuhl oder in einem Sessel macht man sehr wenig positive Erfahrungen und fit wird/bleibt man dort auch nicht.

Da hilft nur eins : Auf die müden Beine und den Schwindel pfeifen , die Augen für schönes öffnen und dann raus und sich bewegen !

Ich weiß das ist grad am Anfang ein erheblicher Akt
aber es kommt niemand der einem die Hand auf die Schulter legt oder der einem die letzte Weisheit ins Ohr flüstert .

Es ist alles schon da (in und an dir ) !

lg ZZ

07.08.2008 12:18 • #11


Hoffnung40


Also: Umkippen ist ja eher ein Selbstschutz des Körpers - von daher also nicht schlimm. Doof ist, wenn man sich dabei verletzt - aber da muß man dann auch schon saudoof fallen ... oder ungünstig stehen!

Bei niedrigem Blutdruck hilft schnell ein Gläschen Sekt ! Sollte dann aber auch nicht zur Regel werden

Beinübungen kann ich dir tausende nennen - ist online nur so schwer
aber versuch es doch mal mit Radfahren im Liegen - also so in die Luft rein. Fang langsam an und dann wechsel von langsam auf schnell und umgekehrt. Am besten mit guter Mucke ! Dann macht es nochmal soviel Spaß. Meine Kinder machen das immer gerne mit mir mit und wir machen dann ein Wettrennen
Wenn Du Interesse an Beinübungen hast, dann laß es mich wissen. Bin ja vom Fach!

07.08.2008 12:21 • #12


Saorsa


1124
36
Zitat:
Bei niedrigem Blutdruck hilft schnell ein Gläschen Sekt ! Sollte dann aber auch nicht zur Regel werden


den sekt würde ich mal besser durch kaffee oder schwarztee ersetzen. Alk. wird nämlich stark angstlösend und ist dafür für phobiker ein sehr, sehr gefährliches mittel.

wechselduschen hilf ebenfalls den kreislauf auf trab zu bringen. ansonsten eben, wie gesagt wurde, körperliche betätigung. treppensteigen ist sehr gut. falls also jemand nicht raus kann, soll er sich irgendwelche treppen vornehmen. wer raus kann, hilft seinem körper schon mit halbstündigen strammen spaziergängen am tag.

07.08.2008 12:30 • #13


keule


59
5
Radfahren klingt gut, also die Variante am Boden Wie lange muß man sowas durchhalten?
mich eine halbe stunde draussen frei zu bewegen ist gerad im Moment leider ein frommer Wunsch, aber jeder Schritt zählt vermutlich?Ich bin ja schwer beeidnruckt über das Bewegungspensum so vieler von Euch!

Was den Sekt betrifft, danke für die lieben Warnungen, aber wenn ich für irgendeine Dro. nicht gefährdet bin dann ist es Alk.. Dennoch ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass alles, was man STÄNDIG braucht oder benutzt, zu abhängigkeiten führt - sei es nun eine körperliche, eine psychische oder gar eine doppelte.

07.08.2008 16:58 • #14


Hoffnung40


Du wirst beim ersten Mal "Radfahren" merken, dass es ganz schön anstrengend ist! Also will ich Dir da mal keine Dauer nennen ... fang einfach mal an und probiere aus, was Dir gut tut und wie lange Du durchhälst. Es ist tierisch anstrengend die Beine oben zu halten. Mach zwischendurch erstmal ruhig Pausen und steigere dann Dein Pensum ... Hauptsache Du machst überhaupt was.

Was Du auch machen kannst, ist abwechselnd die Füße anziehen und strecken - regt den Kreislauf an. Mach es erstmal im SITZEN auf dem Boden. Beine strecken und los. Zu Beginn kannst Du dich noch mit den Armen abstützen, aber trainiere Deinen Rücken doch gleich mit und halte ihn grade! Schultern nach hinten und nach unten ziehen - Steiß zum Boden und den Scheitel zur Decke!

Es gibt keine feste Formel und Regel, was Bewegung angeht. Aber es heißt, man soll so an die 5 x die Woche eine halbe Stunde "Sport" machen. Es kommt natürlich darauf an, was man erreichen will ... aber für den Körper ist es gesund, wenn alle Gelenke mal ordentlich durchbewegt werden, damit man nicht steif wird. Außerdem müssen die Venen trainiert werden - sonst gibt es irgendwann Ablagerungen ... die Lunge muß trainiert werden, sonst wird sie anfälliger für Erkrankungen usw., usw. - ich könnte noch mehr aufzählen!

07.08.2008 18:01 • #15


Luna1985


56
1
Hallo

je mehr man seinen Körper schont, desto eher ist dieser anfällig bei Belastung was den Kreislauf betrifft.
Ich habe gelernt mich nicht zu schonen, denn dies verschlimmert den Schwindel.
Überhaupt hilft mir Bewegung sehr gut bei einer Panikattacke.
Da ich nicht arbeiten gehe (bzw kann) mache ich viel im Haushalt, gehe mit meinem Hund raus (die beste Hilfe die es gibt für mich!),.... ein paar Gymnastikübungen, usw.... .

Klar ist es schwer, denn die erste Reaktion ist ja diese, dass man sich nicht noch mehr "zumuten" will.

Wenn ich meinen Kreislauf in Schwung bringen will, wirken diese Dinge Wunder:
Kaltes Wasser über das Handgelenk laufen lassen (so c.a 5-10 Minuten)
Wechselbäder
Kaltes Wasser trinken
Wenn es ganz dolle ist und nichts mehr geht: Beine hochlagern

Überhaupt hat mir folgendes Wissen geholfen (haben mir die Therapeuten erklärt)
Ich falle nicht in Ohnmacht bei einer Panikattacke, denn gerade dieses Herzrasen bringt ja meinen Kreislauf wunderbar in Schwung und so schützt sich mein Körper quasi gesehen davor. Manchesmal finde ich mein Herzrasen sogar begrüssenswert
Ich bin nur einmal umgefallen, was aber an meinem niedrigen Blutdruck lag (unabhängig von einer PA). Von daher: Herzklopfen: Sei willkommen! :-p

(Wenn jemand mal bei einer Panikattacke umgekippt ist, dann liegt es an der starken Hyperventilation)

Liebe Grüße
Jacky

07.08.2008 20:43 • #16


Hoffnung40


Zitat von Luna1985:
(Wenn jemand mal bei einer Panikattacke umgekippt ist, dann liegt es an der starken Hyperventilation)

Jacky



deshalb soll ich mir immer ne kleine Tüte mitholen, hat mein Arzt gemeint und dann da rein atmen ... und nicht den Fehler machen dann noch extra tief einatmen zu wollen

07.08.2008 20:47 • #17


Luna1985


56
1
Genau
Mir hilft es wenn ich mich ermahne länger aus- als ein zu atmen.
mit dieser technik kriege ich zb auch jedes herzrasen sofort in den griff

LG

07.08.2008 21:08 • #18


isabel333


92
14
Zitat von Saorsa:
Zitat:
Bei niedrigem Blutdruck hilft schnell ein Gläschen Sekt ! Sollte dann aber auch nicht zur Regel werden


den sekt würde ich mal besser durch kaffee oder schwarztee ersetzen. Alk. wird nämlich stark angstlösend und ist dafür für phobiker ein sehr, sehr gefährliches mittel.

wechselduschen hilf ebenfalls den kreislauf auf trab zu bringen. ansonsten eben, wie gesagt wurde, körperliche betätigung. treppensteigen ist sehr gut. falls also jemand nicht raus kann, soll er sich irgendwelche treppen vornehmen. wer raus kann, hilft seinem körper schon mit halbstündigen strammen spaziergängen am tag.


Kaffee oder schwarzer tee haben ebenfalls koffeein und teeein allso sollte man(N) bei ängsten auch vermeiden . wenn ihr mich fragt : früh trinke ich meine tasse kaffee und wenn ich lust drauf habe auch mal ein glas sekt am abend ich finde man sollte sich nicht alles (verbieten) am anfang habe ich auch kein kaffee mehr getrunken und kein Alk. aber jetzt mach ich es ab und zu wenn ich bock drauf habe .mir geht es dadurch auch nicht besser oder schlechter.

08.08.2008 08:17 • #19


Solitärbaum


Zitat:
Wenn ich, einmal pro Woche, zum Einkaufen gehen muss, dann merke ich natürlich schon, dass mir etwas das Training fehlt.



Kaufe doch nicht einmal die Woche ein, gehe täglich etwas einkaufen an Lebensmitteln. Wechsel öfter den Laden, geh Umwege. Heute kaufts du Brot, morgen Butter, übermorgen nur Gemüse, einen Tag später nur Obst, später, was gerade alle geworden ist, Wurst oder Zahnpasta (keine Lebensmittel, ich weiß) usw.
Schaffe Dir also künstlich einen Grund, täglich die Wohnung verlassen zu "müssen". Das sind doch kleine Tippelschritte zur Besserung.

Rät besserwisserisch:

08.08.2008 10:59 • #20




Dr. Hans Morschitzky