Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

ich suche Austausch zu Menschen, die Zwangsgedanken und -Impulse gegen sich selbst kennen.
Finde kaum Menschen, die das genauso kennen wie ich und es tut doch ungemein gut, sich auszutauschen, wenn man dieselben Probleme hat.

LG

06.04.2015 11:33 • 23.09.2017 #1


Rick
Hallo,

beschreib doch mal, was du damit genau meinst. Ein paar Beispiele wären hilfreich.

Liebe Grüße

Rick

06.04.2015 11:58 • #2



Zwangsimpulse/-gedanken gegen mich selbst

x 3


Es fällt mir sehr schwer darüber zu sprechen, darum möchte ich es erstmal allgemein halten.
Ich bin schon lange in diesem tollen Forum angemeldet und kenne mich mit zg auch gut aus, aber jede kleinste gedankliche Abwandlung der Inhalte der Gedankengänge macht mich immer wieder unsicher.
Selten sind es zg oder zi gegen andere Personen. Meist beunruhigen mich zg gegen mich selbst. Das heißt, ich habe Angst mir etwas antun zu können. Wohlgemerkt leide ich seit 2005 darunter und hatte schon viele Zeiten ohne diese sch.... Gedanken. Niemals hab ich versucht mir etwas anzutun und das soll auch so bleiben. Seitdem Flugzeugabsturz geht es aber zusehend bergab mit mir.

Wenn jemand in Behandlung war wie der Co-Pilot, dann frage ich mich, warum hat er sowas dann doch umgesetzt? Nie war bei ihm die Rede von Zg, ist mir klar. Aber es verunsichert mich doch sehr. Was wenn ich auch imstande bin meine schrecklichen Gedanken umzusetzen? Sofern ich mir sage "hey, du weißt doch tief im Herzen dass du sowas nicht willst" dann sagt mein Zg aber "doch, du willst das". Ich bin in Behandlung und habe die Diagnose Zwangsgedanken und Panikstörung. Generalisierte Angst auch. Persönlichkeitsstörung wurde ausgeschlossen.

Mir Macht die Suggestion des "doch-Wollens" tierische Angst dass ich entfremde u d jegliche Freude flöten geht.

Schön wäre ein Austausch mit Menschen die das kennen. Denn im Moment fühle ich mich maßlos alleine und das Googeln schadet mir nur.

06.04.2015 17:46 • #3


Icefalki
Lieber Bellami, ich hatte diese Gedanken auch in meiner superangstphase. Damals hatte ich aber keine Ahnung, was das war. Habe ich jetzt erst gelesen.

Durch meine scheinbar unbegründete Angst, die so extrem wahr, sind mir solche Gedanken auch im Kopf herumgeschossen.

Bei mir was es der Gedanke, mein Kind in der Badewanne zu ertränken. Das hat meine Angst noch mehr angefacht.

Ich denke jetzt darüber, dass das mit meiner hilflosigkeit gegenüber meiner Ängste im Zusammenhang gesehen werden muss. Da ich mir die Angst nicht erklären konnte,,war der Gedanke naheliegend, irgendwie auszuticken, die Kontrolle zu verlieren. Es ist wirklich schwer, das zu beschreiben.

Ist aber nie passiert. Oder ich dachte, dass ich jetzt das Küchenmesser in mich reinrammen würde. Also, Gottseidank wirklich nur gedanken, aber damals hat es mich auch extrem belastet.

Irgendwann gingen die weg, als ich meine erkrankung soweit eben akzeptiert hatte.

06.04.2015 18:04 • #4


Rick
Gerade das ist ja auch das besondere an Zwangsgedanken: Man leidet unter ihnen, obwohl diese objektiv betrachtet vollkommen unrealistisch sind.

Beispiel: Jemand, der unter dem Zwang leidet, von der Brücke zu springen, wird das im Regelfall nicht tun, auch wenn er in Momenten überzeugt ist, dass es dazu kommen wird.

Das Flugzeugunglück ist eine vollkommen andere Geschichte. Wenn jemand in Behandlung war oder ist, heißt das ja noch lange nicht, dass das verhindert, das gewisse Ereignisse trotzdem oder wieder eintreten. In deinem Fall ist das Ereignis der Zwang, aber nicht das, was er dir versucht einzureden oder das, was du aufgrund des Zwanges, befürchtest zu tun.

06.04.2015 18:11 • #5


Der Pilot wollte es so. Das hat nix mit zwangsgedanken zu tun. Eher mit Depressionen

06.04.2015 21:43 • #6


Icefalki
Ich habe mir das mit dem Piloten auch schon überlegt. Aber komme nicht dahinter, dass das nur eine reine depression sein könnte. Oder meint ihr, dass so ein Massenmord, auch noch geplant, in diesem Fall "nur" Depri sein kann? Kann ich gar nicht nachvollziehen.

In meiner depriphase konnte ich gar nix mehr. Ok, suizidal war ich nicht.

06.04.2015 21:51 • #7


Nev3rMind
Zitat von Icefalki:
Ich habe mir das mit dem Piloten auch schon überlegt. Aber komme nicht dahinter, dass das nur eine reine depression sein könnte. Oder meint ihr, dass so ein Massenmord, auch noch geplant, in diesem Fall "nur" Depri sein kann? Kann ich gar nicht nachvollziehen.

In meiner depriphase konnte ich gar nix mehr. Ok, suizidal war ich nicht.


Denk ich auch nicht. Wenn ich wirklich depressiv bin bin ich antriebslos wie sonst was, da überlege ich mir nicht noch wieviele Menschen ich in den Tod reißen kann. Zumal wenn er "nur" eine Depression gehabt hätte würde er sich selber für so minderwertig halten und eher Suizid begehen, wie du sagtest. Im TV hab ich zufällig das Interview von der Psychologin mitbekommen, dort wurde er als ziemlich gestört bezeichnet und das ist wohl kaum mit einer Depression der Fall.

06.04.2015 21:56 • #8


Es steckten sicherlich diverse Störungen dahinter. Aber sicher keine zwangsgedanken

06.04.2015 22:01 • #9


panier22
hallo belami1983. wow du bist einer der wenigen den es so geht wie mir mit den gedanken zumindest mal... ich kenne das hatte diese auch ca seid 2 jahren los und kamen wieder, als so viel stress ängste schmerzen auf mich einpreschten.
ich gehe auch bald in eine psychosomatische klinik aber nicht oder nicht nur wegen den gedanken. ich hab davor auch immer angst ... es aus einem impuls daraus mitten in der angst oder den schmerzen zu tun obwohll ich das nicht möchte. alleine die worte selbstmord und suizid und das alles wenn ich es lese oder höre dann bekomm ich schon angst. wenn ich von den schmerzen und ängsten etwas stabiler bin geht es. zur zeit hab ich die leider öfter da ich allgemein vor der klinik sehr angespannt bin und vor großen entscheidungen stehe... falls du dich austauschen möchtest kannst du mir auch gerne eine pn schicken

glg

04.05.2015 23:01 • #10


plüschi06
Hallo

Eure Beiträge sind ja inzwischen sehr lange her.wie geht es euch inzwischen?
Ich leide sehr stark an aggressiven ZG, sprich Angst mir was anzutun ;-(

22.09.2017 23:25 • #11


petrus57
An aggressiven Zwangsgedanken leide ich auch schon gut 15 Monate. Die waren schon mal für eine Weile weg. Im Moment sind sie wieder unterschwellig vorhanden.

23.09.2017 05:55 • #12


plüschi06
Und wie gehst du damit um? Darf ich fragen, welchen Inhalt sie haben?
Lg

23.09.2017 10:22 • #13


petrus57
Meist beinhalten meine Zwangsgedanken Gewalttaten gegen meine Frau oder meine Katze.

Oft habe ich auch massive Suizidgedanken.

23.09.2017 10:33 • #14


plüschi06
Ja bei mir ist auch ganz doll gegen mich selbst und auf meine Kinder. Hab immer Angst,wirklich suizidal zu sein usw ;-(

23.09.2017 11:45 • x 1 #15


plüschi06
Ich verstehe einfach nicht,warum ich diese Gedanken habe ;-( woher weis ich,es sind wirklich nur ZG oder will ich das alles wirklich usw. Diese Krankheit ist so ein Kampf ;-( es raubt einem die ganze kraft und die freude

23.09.2017 12:16 • #16



x 4