Wolke2000

3
2
Guten Abend,

auf meinen persönlichen Thread hatte niemand geantwortet, aber eigentlich habe ich auch noch eine Frage, die ganz allgemein ist und unabhängig von individuellen Problemen:

Ich hatte vor einigen Jahren in den Spiegel geschaut und mich erschrocken, dass ich so ängstlich aussehe. Heute erst habe ich das wieder gesehen... Sehen andere Leute einem das auch an?

Andere hier haben große Ängste und es merkt wenigstens niemand als Schutzschicht.. ich wünschte, ich könnte es wengstens verbergen. Gewisse fiese Leute merken so etwas ja auch und hauen dann nochmal drauf, weil sie merken, dass da jemand ist, der sich nicht wehren kann.

Wie kann man stärker werde, wie selbstbewusster? Im Grunde ist es nur das GEFÜHL, das man ändern müsste, ganz unabhängig von den jeweiligen Problemen.

LG

27.01.2013 22:29 • 02.02.2013 #1


HeikoEN

HeikoEN


1461
51
160
Nein, selbst eine Panikattacke ist für Aussenstehende "unsichtbar".

Natürlich, wenn man dann Schweissausbruch und diesen unbändigen Bewegungsdrang während einer Panikattacke bekommt, kann das ein anderer Mensch schon sehen, aber er weiss halt nicht warum.

Die Selbstwahrnehmung bei Angst ist stark übersteigert.

Es ist auch die Frage, woran Du es bei dir selber genau festgemacht hast, die Angst im Gesicht zu erkennen?

Ich glaube auch daran, dass der Mensch sehr feinfühlig ist und am Gegenüber genau und schnell erkennen kann, ob dieser Mensch sensibel bzw. "angreifbar" ist und ggf. auch sicher ausnutzen wird.

Und Du hast auch hier völlig Recht, es kommt darauf an, wie man auftritt gegenüber anderen Menschen, aber die Frage ist NICHT (!) wie man stärker und selbstbewusster wird, sondern was Du alles tust, damit es weniger und schwächer wird!

Richtig gehört.

Selbstbewusstsein steigern ist nicht möglich.

Was man aber tut ist, sich selber das Bewusstsein nehmen, z.B. durch übernommene Glaubenssätze ála "Das habe ich noch nie geschafft!" oder "Ich werde bestimmt versagen!" mal als überzogene Beispiele.

Will damit sagen, man ist ausschließlich selber sein "Herr und Meister" in Sachen Selbstbewusstsein und man ist selber sein größter Kritiker, da man seine eigenen Schwächen meistens auch sehr gut kennt und schon eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber bestimmten Situationen hat, die dann auch unterbewusst erfüllt werden müssen!
Alles andere wäre eine noch größeres Problem und würde ggf. in weitere Unsicherheit führen, wenn erwartete Situationen nicht so eintreffen, wie man sie sich vorher vorgestellt hat (von plötzlich auftretenden Ereignissen, die die ganze jeweilige Situationen verändern mal abgesehen).

D.h., wenn Du schon vorher genau weisst, Du wirst in einem Vorstellungsgespräch nicht bestehen, dich nicht gut verkaufen können, was wird Deine Psyche also unterbewusst tun dann in der Situation?

Bestimmt NICHT dagegen arbeiten um Dich selber überraschen zu wollen, sondern unterbewusst ALLES tun, damit es so kommt, wie Du es gedacht hat.

Das o.g. ist auch der Grund, warum sowas wie Affirmationen oder positive Glaubenssätze überhaupt funktionieren. Man kann damit positiv sich selbst beeinflussen...

Und damit zurück zu Deinem Ausgangsproblem, um den Kreis zu schließen...

Es ist völlig OK (!) wenn Du Tage hast, an denen Du mal ängstlich bist, nicht "gut drauf", zurückhaltend, vorsichtig!

D A S steht Dir zu als mündiger Mensch in dieser Gesellschaft.

Noch etwas anderes sehr Positives ist, dass Du dann nämlich dir selber entsprichst! D.h., Du "hörst" auf Dich, was extrem gut ist, denn Du nimmst dich selber "wahr" (Stichwort Selbst-wahr-nehmung, Selbst-bewusstsein).

So gesehen machst Du also alles richtig und wenn es wirklich Menschen in Deiner Umgebung gibt, die das ggf. ausnutzen, sind genau diese Menschen zu verurteilen, denn Du machst alles richtig!

Moralisch haut man nicht auf einen Menschen noch drauf, wenn es ihm schlecht geht. Das wäre scharf zu verurteilen.

Aber, wie bereits angedeutet, glaube ich das nicht. Es wird eher Dein eigenes Gefühl sein, welches aufkommt in Bezug auf andere Menschen und Du "nur" das Gefühl hast, sie merken deine Ängstlichkeit.

Fragen?
Gerne!

28.01.2013 07:50 • #2


wer~anders


Mein Vorredner mag recht haben, dennoch ist einem Menschen, ab einer bestimmten Stärke dieses Zustands, es gewissermaßen anzusehen.

Stell dir vor du bist in der Straßenbahn, dein Hals schnürt sich zu, schwitzige Hände, das Herz klopft und die Angst ist so groß, das diese jeden Moment in Panik ausartet...-- schnelle Körperbewegungen, nervöse Augen und sehr intensives Händekneten.

Ich denke, wenn man sich die jeweilige Person nur mal drei Sekunden länger anschaut als sonst, kann man es schon sehen.

Meist sieht man es Menschen nicht an...soviel ist Fakt!

31.01.2013 14:57 • #3


HeikoEN

HeikoEN


1461
51
160
Also Freunde/Freudinnen, Partnerinnen, Eltern haben mir das nicht angesehen, wenn ich eine Panikattacke hatte.

Nur meine Reaktionen in der Panikattacke, z.B. einem unbändigen Bewegungsdrang, sah man logischerweise.

Meine PA dauerten im Schnitt so ca. 30-60 Sekunden. Danach ging natürlich nichts mehr und ich berichtete dann an die beteiligten Personen, die mich völlig entgeistert ansahen.

Fremde in einer Straßenbahn werden das somit nicht sehen, davon bin ich ziemlich überzeugt. Eine PA äußert sich ja nichtmal sichtbar z.B. durch einen roten Kopf oder drehende Augen. Selbst "blass" um die Nase bin ich NIE geworden.

Und schwitzige Hände, Herzrasen etc. sind nicht sichtbar für andere.

Ich erinnere mich an ein Posting hier im Forum, weiss allerdings nicht mehr wer das war, der wiederum berichtete, direkt nach einer PA sich auf das Fahrrad geschwungen zu haben und erstmal eine Radtour gemacht hat.

DAS wäre für mich zu meinen Hochzeiten der Angst niemals möglich gewesen, aber wenn man sich das jetzt mal auf das Thema hier übertragen vorstellt, würde kein Mensch der Welt auf den Gedanken kommen, irgendetwas würde nicht stimmen

31.01.2013 15:16 • #4


wer~anders


Zitat:
Und schwitzige Hände, Herzrasen etc. sind nicht sichtbar für andere.

Es war auch nur ein Beispiel, was in einem solchen Moment in einen vorgehen könnte. Natürlich sind diese Anzeichen nicht sichtbar, doch daraus resultiert halt gerne mal extreme Nervosität und das kann komische Körperbewegungen mit sich bringen. Anhand dieser Dinge, vorrausgesetzt man hat sich mal mit befasst, könnte man erahnen das irgendwas nicht stimmt. Man muss schon genauer hinschauen, dürfte klar sein!

Zu 100% kann man es einen Menschen nicht ansehen, aber an Reaktionen des Körpers vielleicht erahnen.

31.01.2013 15:28 • #5


pegra03


Die Selbstwahrnehmung bei Angst ist stark übersteigert.

02.02.2013 03:24 • #6



Mira Weyer