Pfeil rechts

Hey,

habe oft gelesen, dass es einiges gibt, was im Alltag Ängste fördern kann. Koffein, Süßigkeiten, Alk. etc.
Mich würde interessieren, was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt, ob ihr spezielle Lebensmittel meidet und ob es was gebracht hat.
Was tut ihr sonst noch für euch? Autogenes Training? Yoga? Sport?

Liebe Grüße,
Grimsby

04.12.2008 11:11 • 04.03.2009 #1


hallo grimsby, ich denke auch immer oefter darueber nach. ich rauche ziemlich viel u. bin dem wein nicht abgeneigt. dafuer nehme ich aber keine medikamente. nun heisst es ja so schoen das einem gesunden koerper ein gesunder geist innewohnt. irgendeine meinung dazu?¿gruesse. saray

02.03.2009 19:29 • #2



Lebensstil.Ernährung.Was tut euch gut?

x 3


Ich habe vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufgehört und bin darüber auch total glücklich. Das sich irgendwas verändert hätte, in Bezug auf meine Ängste, kann ich leider nicht behaupten, aber das war auch nicht die Motivation aufzuhören - ich würde es immer wieder tun - weg mit den Kippen, die braucht niemand! Nur Mut, falls jemand aufhören möchte. Es lohnt sich!
Auch ein Tag ohne Koffein macht keine Unterschiede. Ich würde meine komplette Ernährung umstellen, wenn es meine Ängste bezwingen würde.......

LG Mia 04

02.03.2009 22:34 • #3


Rauchen schädigt das Nervensystem und den Körper im allgemeinen.

Persöhnlich hat mir ausgewogene Ernährung gut getan / geholfen,

Meditation, EFT, PME,


Leonidas

03.03.2009 09:04 • #4


Natürlich schädigt Rauchen den Körper - das steht hier außer Frage! Es ging darum, ob es Veränderungen bezüglich der Angst gibt und das kann ich leider nicht bestätigen! Kann ja nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Allerdings gibt es unzählige andere Vorteile die ich als Nichtraucherin genießen kann und das ist einfach super. Das fängt an bei besser atmen, besser riechen, besser schmecken an.

Leonidas, du schreibst, dir hat ausgewogene Ernährung geholfen. Heißt das, seit du dich ausgewogener ernährst, haben deine Angstzustände nachgelassen?
Was ist EFT? Davon habe ich noch nichts gehört.
Ich habe für mich festgestellt, dass ich in den Angstphasen einfach nicht entspannen kann.
Ich habe z.B. autogenes Training gelernt, dass klappt prima, wenn ich schon entspannt bin, aber leider nicht, wenn es mir gerade total schlecht geht.
Würde mich über Feedback sehr freuen.

LG Mia 04

03.03.2009 11:46 • #5


es ist so, dass eine unterzuckerung die gleichen symptome hat wie die panik, daher ist regelmäßiges essen wichtig und wenn man das nicht machst, dann wird die unterzuckerung als panik vom körper schnell fehlgedeutet

03.03.2009 18:52 • #6


Das regelmäßiges Essen wichtig ist, kann ich auch bestätigen. Bin leider so ein Typ, der das Essen schon mal vergisst und sich dann wundert

03.03.2009 19:13 • #7


Hi Mia04

Hier eine Info zu EFT.

http://www.eft-info.com/


Leonidas

04.03.2009 12:23 • #8


Mia04

1 Ursachen / Grund( Wurzeln ) der Angst klären.


Leonidas

04.03.2009 12:35 • #9


Die ruhigen Lebensmittel wie Kartoffel, Nudeln und Reis, mal ein Ei , oder ein bisschen Fleisch. dazu 2 - 3 Ltr. Wasser.

04.03.2009 14:07 • #10


Obst:
Bananen, Äpfel,





Leonidas

04.03.2009 21:07 • #11


Danke schon mal für die guten Tipps. Bin gleich in die Küche gegangen und habe mir eben eine Banane geholt. Oh je, ich bin nämlich auch ein absoluter Obst- und Gemüsemuffel.....da muss ich wohl grundlegende Veränderungen vornehmen.

@Leonidas, ich melde mich nochmal per PN

Liebe Grüße Mia 04

04.03.2009 21:28 • #12


Mia 04

Gerne,

Grüße back

04.03.2009 21:36 • #13



x 4




Mira Weyer