Pfeil rechts

ich hab da mal ne frage...
ich weis das es bei depressionen zwei kategorien von therapie gibt... einmal für eher leichte und einemal für schwerer depressionen (so hab ich das jedenfalls verstanden)... abre was sind das genau für therapien und worin liegt da der unterschied?

lg
leo

27.05.2009 14:07 • 29.05.2009 #1


elster
Ich kenn nur endogene und exogene Depressionen, meinst du das?

28.05.2009 18:18 • #2



Therapie-depressionen

x 3


nein das mein ich nicht... aber trotzdem danke...

28.05.2009 20:38 • #3


hallo Leo!Kannst dann Dich dann mal genauer ausdrücken,so dass wir verstehen was du meinst?Liebe Grüße

28.05.2009 21:00 • #4


Es gibt reaktive Depressionen (exogene, die als Folge von realen und traumatischen Ereignissen entstehen) und es gibt endogene (körperlich, Gehirnstoffwechsel) bedingte Depressionen.

Die ersten können durch Aufarbeitung des Traumas (negativem Erlebnis) therapiert werden.
Die zweiten werden durch Medikamente und Neuronale (Gehirn) Umstrukturierung therapiert.

LG, omega

28.05.2009 21:45 • #5


Ich denke, es gibt auch einfach leichte und schwere Depressionen.

Bei einer leichten kann man sicher mit verschiedenen psychotherapeutischen Methoden etwas machen, oder auch mit etwas Spiel, Sport, Kunst usw.

Bei einer schweren geben die Ärzte meist erstmal Medikamente, damit der Mensch erstmal überhaupt genügend Schwung bekommt, um sich mit den o.g. Methoden helfen zu lassen.

Und dazwischen gibt es sicher alle Abstufungen.

28.05.2009 22:44 • #6


Hallo

Ich schliesse mich GastB an.

Depressionen sind ein weitgestreutes Feld.
Manche Verstimmungen können sich nach einem schönen Spaziergang oder nach einem Powersport (Jogging) wieder lösen, und manche Depressionen bedürfen langjähriger medikamentösen und therapeutischer Behandlung.

LG, omega

29.05.2009 08:53 • #7




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf