6

Skade

Skade

3228
9
3167
Ich würde gerne wissen wollen, ob es hier im Forum auch Leute gibt, die das Problem haben?

Bei mir bezieht es sich auf's Essen.
Aber da gibt es ja unterschiedliches.

Die Ursachen kenne ich...

Nur interessiert mich, wie andere damit umgehen?
Was habt ihr in Therapien gelernt?

14.04.2019 17:52 • 17.04.2019 x 1 #1


12 Antworten ↓


melancholy2

melancholy2


972
6
808
Hi Skade,

ich habe auch dieses Problem und mir helfen zur Impulskontrolle Gegenreize, das heißt Skills zu setzen (hast Du vielleicht schon von gehört).
Das kann alles mögliche sein, z.B.: Füße in sehr kaltes Wasser halten, mit Gummiband gegen die Haut schnalzen, kaltes Wasser ins Gesicht, in ein Kissen schreien (alles bei sehr großer Anspannung)...
Bei mir ist es dazu gedacht, um z. B. die obsessive Beschäftigung mit meiner Starliebe, oder das Ritzen zu vermeiden.
Das kommt darauf an, welche Impulse man hat und wie stark diese sind.
Du hast mal erwähnt Dich für eine Schematherapie zu interessieren, da werden unter anderem solche Skills erlernt.

Ich hoffe Dir weiter geholfen zu haben.

LG, melancholy2

15.04.2019 10:34 • x 2 #2


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6633
Zitat von Skade:
Bei mir bezieht es sich auf's Essen.


Wie sieht das denn genau aus?

16.04.2019 11:35 • x 1 #3


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6633
Beim Essen habe ich das auch, aber nur zuhause. Ich springe oft von der Couch oder vom Computer von einer Unruhe getrieben auf und laufe wie ferngesteuert in die Küche um etwas zu essen zu holen. Das kann 5-6 innerhalb von 10 Minuten sein, obwohl ich gar keinen Hunger habe. Und natürlich habe ich hinterher ein ganz schlechtes Gewissen.

16.04.2019 18:45 • #4


Skade

Skade


3228
9
3167
Aber du bist nicht übergewichtig Schlaflose ?

16.04.2019 20:05 • #5


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6633
Zitat von Skade:
Aber du bist nicht übergewichtig Schlaflose ?


Doch, ich wiege im Moment 75kg bei 1,58m.

16.04.2019 20:13 • #6


Skade

Skade


3228
9
3167
Zitat von Schlaflose:

Doch, ich wiege im Moment 75kg bei 1,58m.

Ok. Dann wäre dir eine Veränderung bestimmt auch lieb. Es geht ja immer auch um die Gesundheit.
Ich kann dir leider auch keinen ultimativen Rat geben...
Suche ja selbst nach Möglichkeiten und erhoffe mir viel von dem Termin am 22. Mai bei der Psychotherapeutin...

Kennst du denn die Ursache für dein Essen?
Also nicht, das du damit Spannung abbaust oder dich belohnst. Sondern wann es konkret anfing? Wurdest du schon als Kind, so wie ich, über das Essen konditioniert?

16.04.2019 20:18 • x 1 #7


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6633
Mich belastet das eigentlich nicht wirklich. Natürlich würde ich gerne abnehmen, aber dafür würde ich nicht in Therapie gehen. Und gesund bin ich und mache viel Sport.
Essen war bei uns in der Familie immer das Wichtigste. Nahrungsmittel beschaffen (ich bin Rumänien aufgewachsen, wo man nicht einfach im Geschäft alles kaufen konnte), Kochen und Essen war immer das Hauptthema. Und ich habe immer sehr gern gegessen und die ganze Familie war immer darum bemüht, für mich die besten Leckerbissen zu beschaffen.
Vielleicht liegt es auch daran, dass meine Mutter nach 3-4 Monaten nicht mehr genug Milch hatte, was erst auffiel, als die Gemeindeschwester, die alle zwei Wochen zum Wiegen kam, feststellte, dass ich nicht mehr zunahm. Das war für meine Mutter und die gesamte Familie so ein Schock, dass man mich ab da immer überfütterte bzw. mir beim Essen freien Lauf ließ.

17.04.2019 07:09 • #8


Skade

Skade


3228
9
3167
Naja gut. Wenn es dich nicht belastet...
Mir geht es ja schlecht damit. Ich fühle mich ausgeliefert und bedroht.

17.04.2019 09:30 • #9


melancholy2

melancholy2


972
6
808
Ich glaube, bei mir gehört zum Teil auch das Essen zur Impulskontrollstörung. Mit Essen kompensiere ich Langeweile und einen Mangel an Liebe und Zuneigung. Mich belastet das auch, weil mein Aussehen mich stört.
Jetzt nehme ich auch noch zu von meinem Medikament.
Meine Mutter hat mich übrigens auch nicht lange genug stillen können, meine Geburt lief sehr kompliziert ab und ich war die erste Zeit im Brutkasten.

17.04.2019 09:41 • #10


hazyhue

hazyhue


3111
113
2608
Ich war damit in einer Klinik in Bochum, da ich auch mit dieser Essproblematik zu tun hatte/habe. Seitdem ist es deutlich besser geworden.

17.04.2019 10:38 • #11


Skade

Skade


3228
9
3167
Zitat von hazyhue:
Ich war damit in einer Klinik in Bochum, da ich auch mit dieser Essproblematik zu tun hatte/habe. Seitdem ist es deutlich besser geworden.

Ich weiß. Hattest du in meinem TB geschrieben.
Aber du kämpfst nach wie vor mit der Problematik?
Hast du die abgenommenen Kilos halten können?

17.04.2019 11:14 • #12


hazyhue

hazyhue


3111
113
2608
Zitat von Skade:
Ich weiß. Hattest du in meinem TB geschrieben.
Aber du kämpfst nach wie vor mit der Problematik?
Hast du die abgenommenen Kilos halten können?


Jein, ich hatte letztes Jahr eine schlechte Phase, da habe ich zugenommen. Aber jetzt ist davon fast alle wieder weg.

Derzeit habe ich die Essproblematik recht gut im Griff, was aber auch daran liegt, dass es mir generell besser geht.

Mir helfen bei Fressdrang Kaugummis, vieeel trinken und Dinge machen, die Kopf und Hände beschäftigen. Oder Bewegung, bei der ich aus der Puste gerate.

Und das Hinterfragen, ob ich das Essen jetzt gerade wirklich benötige und ob die Schokolade irgendetwas am eigenen Problem ändert, oder es mir danach noch schlechter geht wegen meiner Nicht-Disziplin.

17.04.2019 11:46 • x 1 #13



Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag