Pfeil rechts
7

Zitat von Calima:
Du wirst dem Arzt schon erzählen müssen, was los ist. Wenn du zum Hausarzt gehst, wird er dir vermutlich entweder eine Überweisung zu einem Psychiater oder - wenn du es entsprechend dringend machst - direkt eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik schreiben. Sonst kann er als Hausarzt nicht viel tun. Eventuell gibt er dir auch ein Medikament zur Beruhigung, aber das wird dir bestenfalls kurzfristig nutzen. Du kannst auch gleich bei einem Psychiater anrufen und dir einen Termin geben lassen, solltest dich aber, wie bei jedem Facharzt, auf einige Wochen Wartezeit einstellen.Auch in eine Klinik kannst du dich grundsätzlich selbst einweisen. Man wird dort prüfen, ob du akut behandlungsbedürftig bist und dich dann entweder aufnehmen oder erst mal wieder nach Hause schicken. Das wäre dennoch vermutlich der schnellste Weg zur Hilfe.


Das heißt ich es könnte in etwa so ablaufen das ich gleich in die Klinik fahre und denen sage das ich glaube das ich Zwangsgedanken hab aber mir nicht sicher bin ob es eine Psychose ist.Ich denke die werden dann einen Arzt rufen mit dem ich dann ein Gespräch führe.

Ich schaff das nicht,die weisen mich direkt ein,die lassen mich nie wieder raus

03.09.2020 07:01 • #21


Calima
Zitat von 19Marina87:
Ich schaff das nicht,die weisen mich direkt ein,die lassen mich nie wieder raus

Du musst dich entscheiden, ob du Angst haben oder Hilfe holen willst. Es wurden nun alle Möglichkeiten aufgezeigt, die du hast - und das sind einige.

Die schnellste ist, selbst in die Psychiatrie zu fahren. Du kannst auch erst vorher dort anrufen. Alle anderen Varianten haben längere Vorlaufzeiten.

Deine Wahl.

03.09.2020 07:18 • #22



Wahnidee, Einfall, Psychose oder doch Zwangsgedanken ?

x 3


Zitat von Calima:
Du musst dich entscheiden, ob du Angst haben oder Hilfe holen willst. Es wurden nun alle Möglichkeiten aufgezeigt, die du hast - und das sind einige.Die schnellste ist, selbst in die Psychiatrie zu fahren. Du kannst auch erst vorher dort anrufen. Alle anderen Varianten haben längere Vorlaufzeiten.Deine Wahl.



Ich sitz gerade bei meiner Hausärztin.Ich will mit ihr das nochmal besprechen und vielleicht kann sie mir helfen das es was schneller geht.Gott stehe mir bei das ich das hier schaffe......

03.09.2020 07:40 • #23


Hallo nochmal

Also ich hab es meiner Hausärztin nochmal erklärt und sie konnte sich auch noch gut daran erinnern.Sie sagte mir das ich wirklich keine Angst haben brauch und mir ruhig hilfe holen kann und soll.Das kann man gut behandeln!Sie gab mir eine Liste mit für Psychiater und eine Überweisung wo Diagnose/Verdacht auf Zwangsstörung und depression steht.Mal schauen wo ich jetzt schneller einen Termin bekomme.

03.09.2020 09:00 • x 1 #24


Calima
Prima! Du hast zwei wichtige Schritte getan: Dich deinem Mann anvertraut und ärztliche Hilfe gesucht. Nun findest du hoffentlich bald den für dich passenden Therapieplatz, dann wird es dir auch wieder besser gehen.

Viel Erfolg bei der Suche!

03.09.2020 11:13 • #25


Zitat von Calima:
Prima! Du hast zwei wichtige Schritte getan: Dich deinem Mann anvertraut und ärztliche Hilfe gesucht. Nun findest du hoffentlich bald den für dich passenden Therapieplatz, dann wird es dir auch wieder besser gehen.Viel Erfolg bei der Suche!


Meine Hausärztin sagte das ich wahrscheinlich medikamente brauche aber ich will das nicht.Muss ich die zwingend nehmen?
Ich hab noch nicht bei einem Psychiater angerufen.Ich hab immer noch Hemmung.Dennoch ist der innere drang in eine Klinik zu gehen hoch.Ich will nur meine Kimder nicht allein lassen.Mein Mann ist arbeiten,ich muss den Haushalt jetzt machen.Ich bin so hin und her gezogen das ich nicht weiß was ich jetzt machen soll.Ich fühl mich auch seid dem Gespräch irgendwie leer und das ist ungewohnt.Ist das normal?

03.09.2020 11:17 • #26


Calima
Zitat von 19Marina87:
Meine Hausärztin sagte das ich wahrscheinlich medikamente brauche aber ich will das nicht.Muss ich die zwingend nehmen?


Wenn du dir das Bein brichst, brauchst du einen Gips. Er hilft dabei, dass dein Bein wieder zusammen wächst und dich tragen kann. Wenn deine Kinder hoch fiebern, gibst du ihnen Fiebersaft und machst Wadenwickel, um es zu senken. Bei einer psychischen Erkrankungen brauchst du manchmal Medikamente, die dabei helfen, das Gefühlschaos ausreichend zu besänftigen, dass du handlungsfähig bleibst und weitere therapeutische Maßnahmen zum Gesundwerden ergreifen kannst.

In den meisten Fällen sind sie - wie bei einem gebrochenen Bein - nur eine Krücke, die dir über einen akuten Zustand helfen. Ob du sie nimmst oder nicht, entscheidest du. Es kann dir aber passieren, dass ein Arzt oder auch eine Klinik dich nach Hause schickt, wenn du die Medis verweigerst. Ärzte behandeln mit Medikamenten - egal, ob es sich um physische oder psychische Krankheiten handelt. Wenn du diese Behandlung nicht willst, bleibt Ärzten wenig Spielraum. Ein Psychiater, bei dem ich vor vielen Jahren mal verzweifelt aufschlug, fragte mich nach meiner Weigerung, ein Antidepressivem nehmen zu wollen, ob er mich gesund beten solle . Ich habe ihm gesagt, das wäre eine prima Idee und die Medis dennoch nicht genommen. Mein Problem lag aber auf einer ganz anderen Ebene als deines.

Ein psychologischer Psychotherapeut wird dich dennoch behandeln, wenn du psychisch in der Lage bist, im therapeutischen Setting auch aktiv mitzuarbeiten. Er ist kein Arzt, er kann und darf keine Medikamente verordnen, wird aber in aller Regel entsprechende Empfehlungen aussprechen, wenn er sie für nötig hält.

Zitat von 19Marina87:
Dennoch ist der innere drang in eine Klinik zu gehen hoch.Ich will nur meine Kimder nicht allein lassen.

Eine Klinik würde dich schnell und sofort entlasten. Vermutlich ist deswegen auch dein Drang danach so hoch. Es kommt aber nun auf ein paar Stunden oder Tage nicht an. Du kannst alles in Ruhe organisieren, mit deinem Mann die Kinderbetreuung klären, deine Tasche packen und erst mal überlegen, wohin du eigentlich genau willst. Manche Kliniken haben psychiatrische Ambulanzen, die sehr hilfreich sein können.

Der Kampf, den du gerade mit dir austragen musst ist der zwischen der Erkenntnis der totalen Überforderung und der Sehnsucht nach Entlastung auf der einen Seite und deinem Bedürfnis nach Kontrolle auf der anderen. Versuche, ruhig zu bleiben und dir alle Optionen in Ruhe anzusehen.
Zitat von 19Marina87:
ch fühl mich auch seid dem Gespräch irgendwie leer und das ist ungewohnt.Ist das normal?


Absolut. Es ist, wie man sich richtig leer geheult hat. Alles Adrenalin ist erst mal raus aus dem Körper und man ist erschöpft.

03.09.2020 11:47 • x 1 #27


Zitat von Calima:
Wenn du dir das Bein brichst, brauchst du einen Gips. Er hilft dabei, dass dein Bein wieder zusammen wächst und dich tragen kann. Wenn deine Kinder hoch fiebern, gibst du ihnen Fiebersaft und machst Wadenwickel, um es zu senken. Bei einer psychischen Erkrankungen brauchst du manchmal Medikamente, die dabei helfen, das Gefühlschaos ausreichend zu besänftigen, dass du handlungsfähig bleibst und weitere therapeutische Maßnahmen zum Gesundwerden ergreifen kannst.In den meisten Fällen sind sie - wie bei einem gebrochenen Bein - nur eine Krücke, die dir über einen akuten Zustand helfen. Ob du sie nimmst oder nicht, entscheidest du. Es kann dir aber passieren, dass ein Arzt oder auch eine Klinik dich nach Hause schickt, wenn du die Medis verweigerst. Ärzte behandeln mit Medikamenten - egal, ob es sich um physische oder psychische Krankheiten handelt. Wenn du diese Behandlung nicht willst, bleibt Ärzten wenig Spielraum. Ein Psychiater, bei dem ich vor vielen Jahren mal verzweifelt aufschlug, fragte mich nach meiner Weigerung, ein Antidepressivem nehmen zu wollen, ob er mich gesund beten solle . Ich habe ihm gesagt, das wäre eine prima Idee und die Medis dennoch nicht genommen. Mein Problem lag aber auf einer ganz anderen Ebene als deines.Ein psychologischer Psychotherapeut wird dich dennoch behandeln, wenn du psychisch in der Lage bist, im therapeutischen Setting auch aktiv mitzuarbeiten. Er ist kein Arzt, er kann und darf keine Medikamente verordnen, wird aber in aller Regel entsprechende Empfehlungen aussprechen, wenn er sie für nötig hält.Eine Klinik würde dich schnell und sofort entlasten. Vermutlich ist deswegen auch dein Drang danach so hoch. Es kommt aber nun auf ein paar Stunden oder Tage nicht an. Du kannst alles in Ruhe organisieren, mit deinem Mann die Kinderbetreuung klären, deine Tasche packen und erst mal überlegen, wohin du eigentlich genau willst. Manche Kliniken haben psychiatrische Ambulanzen, die sehr hilfreich sein können.Der Kampf, den du gerade mit dir austragen musst ist der zwischen der Erkenntnis der totalen Überforderung und der Sehnsucht nach Entlastung auf der einen Seite und deinem Bedürfnis nach Kontrolle auf der anderen. Versuche, ruhig zu bleiben und dir alle Optionen in Ruhe anzusehen. Absolut. Es ist, wie man sich richtig leer geheult hat. Alles Adrenalin ist erst mal raus aus dem Körper und man ist erschöpft.


Ich hab aber ja nur eine Überweisung zum Psychiater.Kann ich damit auch zu einem Therapeuten?Da wäre ich gewillt ohne wenn und aber hin zu gehen um einfach noch mal komplett aufgeklärt zu werden und im akut Fall dann zu wissen wie ich damit umgehe ohne direkt wieder eine Spirale zu fallen.

Also kann ich mir die Zeit nehmen um zu überlegen was ich wirklich will?Das nimmt mir wieder etwas druck weg wenn dem so wäre.

03.09.2020 11:54 • #28


Calima
Zitat von 19Marina87:
Kann ich damit auch zu einem Therapeuten?


Nein. Für den brauchst du aber auch keine Überweisung. Allerdings musst du dich, wie @Schlaflose schon schrieb, auf monatelange Wartezeiten einstellen. Bei einem Psychiater kriegst du vermutlich schneller einen Termin.

Ich verlinke dir mal einen Leitfaden:
https://www.psychotherapiesuche.de/pid/ersteschritte

Die Überweisung gilt vermutlich erst mal nur bis zum Ende des Quartals. Wenn du sie bis dahin nicht in Anspruch genommen hast, musst du dir halt eine neue ausstellen lassen, wenn du eine brauchst.

Zitat von 19Marina87:
Also kann ich mir die Zeit nehmen um zu überlegen was ich wirklich will?

Aber ja. Letzten Endes ist deine eigene Not der Gradmesser für das Tempo, mit dem du etwas unternehmen willst. In Ruhe nachdenken schadet aber ganz sicher nicht.

03.09.2020 12:01 • #29


Zitat von Calima:
Nein. Für den brauchst du aber auch keine Überweisung. Allerdings musst du dich, wie @Schlaflose schon schrieb, auf monatelange Wartezeiten einstellen. Bei einem Psychiater kriegst du vermutlich schneller einen Termin.Ich verlinke dir mal einen Leitfaden: Die Überweisung gilt vermutlich erst mal nur bis zum Ende des Quartals. Wenn du sie bis dahin nicht in Anspruch genommen hast, musst du dir halt eine neue ausstellen lassen, wenn du eine brauchst.Aber ja. Letzten Endes ist deine eigene Not der Gradmesser für das Tempo, mit dem du etwas unternehmen willst. In Ruhe nachdenken schadet aber ganz sicher nicht.



Jetzt wein ich schon wieder.Vielen Dank für deine antworten und das Gespräch,am liebsten würd ich dich jetzt einfach mal drücken

Ich hab da eine im Auge die ich gerne anschreiben würde,die ist ganz hier in der Nähe und der würde ich gerne meine Problematik aufschreiben in dem Kontakt Formular und ihr dann schicken.Das würde mich erleichtern weil dann muss ich es nicht ansprechen und ich glaub dann muss ich mich auch nicht so schämen.

Ich denke da ist von allem etwas dabei,ich habe die Verantwortung für 2 wundervolle Kinder.Ich glaub ich muss erstmal lernen auch mal abzugeben.Ich versuche jedem zu helfen wo es nur geht und scheinbar vergesse ich mich oft selbst.Mit meiner Schwägerin hab ich auch gesprochen und sie sagte das sie auch soweit es ebend möglich ist mit nach denen gucken würde.

Es gibt also doch Mittel und Wege und das gibt mir weiter Zuversicht das ich es schaffe.

Wird die Psychotherapie denn von der Krankenkasse bezahlt?

03.09.2020 12:16 • x 1 #30


Calima
Zitat von 19Marina87:
Wird die Psychotherapie denn von der Krankenkasse bezahlt?

Ja wird sie.

03.09.2020 13:22 • x 1 #31


Also ich habe jetzt bei weiteren 5 Psychiater angerufen und auf den AB gesprochen.
Ich habe mich dazu entschieden das ich mir hilfe holen werde.Auch wenn es noch so peinlich ist und ich mich schäme.Ich habe erkannt das ich hilfe brauche und zur not auch mit Medikamenten.

Folgende Gedanken hab ich in dauerschleife im Kopf

1.Ich hab den Gedanken jetzt verrückt zu sein,ich mit großer wahrscheinlichkeit eine psychose habe oder schizophren bin
2.Das man mir aufgrund dessen meine kinder weg nimmt
3.Das wenn das raus kommt ich völlig alleine bin

Obwohl ich weiß das es eigentlich irrational ist lassen such diese Gedanken nicht abschütteln.

Sind das auch zwangsgedanken bzw kann es sein das es welche sind?
Mir gehts damit echt sch. und ich will so einen mist nicht denken aber irgendwie lässt es mich nicht los.

04.09.2020 12:25 • #32


Schlaflose
Zitat von 19Marina87:
Sind das auch zwangsgedanken bzw kann es sein das es welche sind?


Dann lies doch mal hier im Forum ein bisschen herum. Es gibt hier etliche User mit genau dem gleichen Problem.

04.09.2020 12:59 • x 1 #33


@19Marina87
Wie geht es dir heute?
Habe aktuell auch sehr stark damit zu kämpfen.

14.01.2021 08:17 • #34


Zitat von Felic:
@19Marina87 Wie geht es dir heute?Habe aktuell auch sehr stark damit zu kämpfen.



Es geht mir soweit man das nennen kann gut.Seid knapp 3 Monaten gehe ich wieder arbeiten.Die gedanken kommen hier und da mal kurz auf aber ich nehme sie nicht mehr für voll.Damit komm ich klar.Am Montag hab ich einen Termin wieder beim Psychiater.Einziges Manko,durch die Tabletten nimmt man zu,jedenfalls ist das bei mir so.

Wie geht es Dir aktuell?Nimmst du medis?Gehst du in therapie?Sry falls ich schon mal gefragt haben sollte.War schon lange nicht mehr hier.

Gestern 21:00 • #35


@19Marina87
Naja seit 1 Woche wieder etwas schlechter. Beobachte mich einfach zu sehr und analysiere jeden Gedanken, ob er psychotisch sein kann.
Nehme keine Medikamente habe nächste Woche einen Termin beim Psychologen.

Vor 4 Stunden • #36


[quote="Felic"]@19Marina87 Naja seit 1 Woche wieder etwas schlechter. Beobachte mich einfach zu sehr und analysiere jeden Gedanken, ob er psychotisch sein kann.

Ja,das Problem kennen wohl viele hier



Nehme keine Medikamente habe nächste Woche einen Termin beim Psychologen


Okay.Dann wünsche ich viel Erfolg beim Psychologen

Vor 27 Minuten • #37



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow