steffi1

hallöchen !

eigenltich bin ich aufgedreht und ganz normal, allerdings bin ic das nur wenn ich alleine bin oder sehr vertraute menschen um mich habe !

ich kahm mit 4 jahren zu einer Tagesmutter die es für nötig gehalten hate kinder mit schläge zu erziehen ! also wurde ich damals bis ich 7 jahre alt war vermöbelt wenn ich 5 minuten zu spät von der schule kahm oder das essen nicht aufgegessen hatte usw. ! es waren nicht nur schläge mit der hand, sondern auch mit nem holzkochlöffel und das auch ins gesicht !
Ich kahm weg von dieser frau und die in der shcule wars aber auch so, für sachen die ich nich getan habe wurde ich vermöbelt und gedisst ohne ende ! Dann fing die hauptschulzeit an, da wurde ich auch dauernd verprügelt , dann hab ich probleme mit ausländern bekommen weil ich mich traute mich zu wehren gegen ihre sprüche und wenn sie mich betatscht hatten ! ich war immer wie gelähmt ! Die ausländer verfolgten mich, traten mich aus laune zusammen, und und und !
1998 als ich 14 war starb meine mum an magersucht ! sie fand sich immer zu dick und und Ar. nix mehr, irgendwann war ihr hirn zu wenig mit nährstoffen versorgt worden und sie schlug sich selbst unabsichtlich und lief mit absicht gegen türen oder wände ! im krankenhaus verstarb sie und das krankenhaus hielt es nciht für nötig uns zu sagen das sie verstorben is, das krankenhaus hate es 1 1/2 stunden später zufällig erwähnt !

ab dort kahm ich in nen falschen freundeskreis, die mich nur angelogen und ausgenutzt hatten !
aber das eigeltiche problemis bei mir, das ich seid dieser tagesmuttergeschichte riesen angst habe vor fremden menschen !
z.B: ich habe seid kurzem einen freund, einer der liebsten menschen den ich kenn und er wohnt weiter weg von mir ( paar hundert km ) und wir sehen uns am montag zum ersten mal und schon der gedanke daran das ich ihn, seine eltern, seine schwester + freund kennenlerne is für mich ne horror vorstellung ! Am liebsten würd ich nich zu ihm fahren für 3 tage sondern ganz daheim bleiben , denn ich weiss wie es wieder laufen wird ! es läuft meisten so das wenn ich mehrere menschen auf einmal kennenlernen SOLL das ich Panik bekomme! es tritt also die Sozialphobie wieder ein und das geht bei mir so weit, das ich nicht nur zitter und kopfschmezen bekomme und eifnach angst habe sondern das ich dann noch nen heulanfall bekomme und wenn das gefühl nich besser wird klapp ich ganz zusammen ! Wenn das passieren würde bei meinem freund...um gottes willen, neeee, das wil ich mir nich mal vorstellen *grusel*, denn dann werd ich gleich heimfahren und auf abstand gehen und wieder ne mauer um mich aufbauen !

kann mir jemand erklären wie ich diese phobie bischen mehr zurück schrauben kann oder die phobie loswerde ohne gleich ne Therapie beim psychlogen zu machen ?? ich war mit 8 jahren schon beim psychologen udn wie man sieht hat es nix gebracht !


gruss steffi

01.11.2002 05:40 • 01.11.2002 #1


Thomas1


Hallo Steffi,
Du machst den Fehler, dass Du praktisch davon ausgehst, dass Dir bei der Begenung mit fremden Menschen Unheil geschieht. Du bist im Unterbewußstein so darauf fixiert, dass es zwangsläufig eintrifft. Ich habe ein ähnliches Problem gehabt, nämlich, dass ich bei fremden Leuten keinen Ton sagen konnte. Wenn ich angesprochen wurde, kam da nichts, mir wurde total heiß und ich hätten im Boden versinken können. Im Extremfall konnte ich mich dann nicht mal bewegen. Also ich habe das so gelöst, dass ich mir vorher schon mal ein paar Dinge vorformuliert habe, die ich sagen kann. Natürlich kann man nicht auf jede Situation vorbereitet sein, aber wenn es mal wieder soweit ist, dass ich verstumme, dann schließe ich die Augen, atme tief durch und konzentriere mich auf etwas schönes aus der Erinnerung. Dann geht es meist wieder. Macht zwar auch nicht den besten Eindruck, aber was ist eigentlich so schlimm daran, mal peinlich aufzufallen? Passiert das nicht jedem mal? Man selbst hat ja eigentlich auch Spaß daran, wenn es jemand anderem passiert. Und das hängt einem gar nicht ein Leben lang nach. Wenn man sich ganz normal verhält, ist das schnell vergessen. Ich habe das mal ausprobiert und den Kollegen völligen Unsinn erzählt, man konnte direkt sehen, dass sie meinten, ich hätte nicht mehr alle. Aber schon am nächsten Tag redet da keiner mehr von. Seither ist mir nichts mehr peinlich. Probier doch mal Dich bewußt zu blamieren. Du wirst sehen, das ist gar nicht so einfach. Das funktioniert nur, wenn man es absolut vermeiden will.
Versuch Dich auf den Besuch bei Deinem Freund zu freuen, sieh nicht nur die negativen Seiten. Such Dir etwas, was Dich von Deinen Ängsten ablenkt, denn wenn Du sie zuläßt, ist das Unglück vorprogrammiert.
Thomas

01.11.2002 17:10 • #2


Udo G.1


Hallo steffi!Ich denke mal,du bistnoch sehr jung und hast noch alle Moeglichkeiten,dies in den griff zu bekommen,was mir auffiel,Du sagst,du warst mit 8 beim Psychologen und hat nichts gebracht.Ich hatte 2 Therapien mit 28 und mit 30,gebracht haben sie mir nichts,denn meine Phobie ist geblieben,hatte bis heute noch keine Bez.,obwohl ich mir das wuensche.Meine Grundschulzeit war auch der reinste Horror,wurde gehaenselt,hatte so gut wie nie-bis auf eine Ausnahme-freundeusw.Wenn Du moechtest,kannst du mir eine mail senden,wenn du von deinem treffen zurueck bist,wuerde mich interessieren,wie das fuer dich ablief.Und NUR MUT,Du bist nicht die einzige,aber Du wirst es schaffen.OK,alles Liebe Udo.

02.11.2002 00:30 • #3



Dr. Reinhard Pichler