hallo,
hatte im jahr 2002 das erste mal kontakt mit einem psychotherapeuten.
vorgeschichte war trennung von frau und kindern. nach einigen therapiestunden fühlte ich mich unverstanden und brach einfach die therapie ab. seitdem habe ich mich fast komplett aus dem leben zurückgezogen, ausser wenn ich zur arbeit ging.gab mal im internet ein suchbegriff ein (persöhnlichkeitsstörung). und voila fand ich das problem, was mich eigentlich mein ganzes leben schon begleitet.sozialphobie mit hang zur depression.ich glaube das reicht für den anfang was meiner person betrifft.bin 30 jahre alt/jung ?!?!

meine eigentlichen fragen sind was ich jetzt tun soll.habe diese eine therapie abgebrochen (half nicht).möchte wissen was mann dagegen tun kann ,wer und wie mir bei meinen problemen die ich als massiv einschätze
helfen kann.es ist wirklich schlimm,hoffe nicht zu spät,bin nähmlich sehr lebensmüde.ihr versteht ?

tausend dank für eure bemühungen.mfg nebo

13.01.2003 22:28 • 19.01.2003 #1


Hallo Nebo

was hilft gegen Sozialphobie ? Ich würde sagen eine Therapie bzw. Erfahrungen machen, dass mensch keine Angst haben muss unter andern Menschen und auch üben, wei man auf Menschen zugehen kann dass man eien soziale Situation für sichj auch beheerschen kann, also auch abbrechen kann und dass ander von einem nichts böses wollen. merken dass man auch mal positiv wirkt. Merken, dass man wirkt und dafür auch Verantwortung übernehmen.

Auf der seite von www.sozialphobie stehen doch eine ganze menge Dinge, was man machen kann, welche therapie günstig ist.. Aber einen anfang wirst Du wohl machen müssen. Vielleicht auch eien Therapie beginnen oder im Leben in Gruppen was unternehmen,klassisches Beispiel Sportverein.

Übrigens fand ich es nicht so schön, wie du mit Selbstmord gedroht hast in deinem Posting. Ist schon eine kleine Erpressung für die Lesenden hier, Dir auch ganz bestimmt zu helfen. Das geht aber hier nicht. Wenn Du Selbstmord machen willst, dann musste ihn machen, hier wird Dich keiner davon abhalten können. Soviel dazu.

Und bist Du dir sicher mit der Sozialphobie? Du schreibst, du hättest es im Internet erkannt...manche Menschen lesen ein Psychatrisches Lehrbuch und sehen, dass zu der hälfte der sachen auch aud sie zutreffebn würden...verstehst du ? Grad hier Im Internet kann man sich viel einreden, und wenn Du eh schon Depressionen hast, könnte die soziale Phobie ja davon ein Nebeneffekt sein und nicht andersherum. Ich würde es jedenfalls klären lassen, was du genau hast. ..Obwohl das auch ein Arzt dir nicht genau sagen kann. Aberr halt so prinzipiell.
Auf jeden Fall Willkommen im Club (obwohl das auch erst mein zweites Posting hier ist)
*wink*

15.01.2003 21:41 • #2


Hallo Pu,
danke für deine antwort.möchte ein missverständniss bereinigen.
ich habe nicht mit suizid gedroht,sondern letztes jahr mit der depression
habe ich erfahren und erkannt wie nahe, ja sogar verdammt nahe, man vor
dieser möglichkeit stehen kann.erkannte das dies nicht der weg sein konnte und bin dann in eine therapie eingestiegen.

es stimmt mit der sozialphobie, das ich sie habe.ich bin froh das es das internet gibt,so das ich klamotten usw. daraus beziehen kann.wenn ich z.b.
in die stadt gehe klamotten kaufen bekomme ich das gefühl die menschen starren mich an,fühle mich permanent beobachtet und bewertet,mein selbstbewusstsein ist dann wirklich am boden,bekomme weiche knie und wünschte mir durchsichtig zu sein.meistens flüchte ich ohne etwas gekauft oder anprobiert zu haben raus aus der stadt in die ruhige natur wo ich mich dann erholen kann.es ist einfach ein horror.

nach dem stöbern im forum kam ich aber zu dem schluss das sich die meisten selbst helfen,ich glaube auch nicht das mir der arzt sofort hilft ,das dauert ja, therapie und so.also versuche ich es selber.wollte schon jahre
"Win-Tsun" lernen,man sagt das man durch selbstverteidigung sein selbstbewusstsein stärken kann.ich hoffe dies ist endlich ein anfang und das es bald bergauf geht.naja mal sehen. wenn ihr aus dem forum tipps zur selbsthilfe habt, immer her damit .würde mich freuen.danke mfg nebo

19.01.2003 21:39 • #3




Dr. Reinhard Pichler