Pfeil rechts

C
Hallo zusammen,

nachdem ich mit meinem Therapeuten zu dem Ergebnis gekommen bin, dass ich meine Redeangst langfristig nur in den Griff bekomme, wenn ich mich regelmäßig den Situationen stelle, bekam ich die Idee an einem Rhetorik-Club wie den Toastmasters o.ä. teilzunehmen.
Da die Überwindung natürlich riesengroß ist, frage ich mich, ob hier vielleicht schon jemand Erfahrung mit solchen Treffen gemacht hat? Selbsthilfegruppen, die sich isoliert mit dem Thema befassen, habe ich in meiner Gegend leider keine gefunden.

Beste Grüße
Cassius

20.09.2023 14:08 • 20.09.2023 #1


D
Hallo @Cassius,
wie genau zeigt sich deine Redeangst denn? Kannst Du mit Bekannten oder Familie relativ offen und frei reden? Ist es die Angst bei einem Monolog vor Fremden? Ist sie nur bei bestimmten Themen vorhanden?

Ich frage deshalb, weil Rhetorik nach meinem Dafürhalten nur ein Werkzeug ist, das eher in Reden oder bei Interviews verwendet wird um Sachverhalte zu kommunizieren und weniger eine Notwendigkeit besteht, rhetorisch hochwertige Unterhaltungen zu führen, oder führen zu müssen.

20.09.2023 14:20 • #2


A


Rhetorik-Club bei Redenagst?

x 3


C
@Disturbed
Bei mir zeigen sich die Symptome in Form von kurzen Panikattacken (erhöhter Puls, zittern, Erwartungsängste etc.). Im Familienrahmen/Freundeskreis habe ich keine Probleme auch vor mehreren Personen zu sprechen. Besonders schwierig wird es bei mir hauptsächlich in beruflichen Situationen wie Meetings wo Beiträge von mir erwartet werden aber beispielsweise auch bei Vorstellungsrunden z.b. auf einem Elternabend.
Bin mir auch nicht sicher, ob solche Treffen bei Menschen mit Redeangst Sinn machen.

20.09.2023 15:19 • #3


D
@Cassius Danke für die Info. Also für berufliche Zwecke macht ein Rhetorik Kurs mitunter Sinn. Zumindest wenn es zu einer gewissen Selbstsicherheit führt, wenn man rhetorisch dann was auf dem Kasten hat. Ich persönlich denke, es wäre eher eine Frage der Häufigkeit, die möglicherweise Sicherheit gibt. Ohne eine gewisse Routine wär ich auch eher unsicher, je nach Kontext.

20.09.2023 18:22 • #4





Dr. Reinhard Pichler