Udo G.1

Hallo!Wuerde mich interessieren,ob jemand Erfahrungen in der Christoph-Dornier-Klinik in Münster gemacht hat.Hierbei handelt es sich um eine privatklinik,die auf Aengste spezialisiert ist.

09.07.2002 23:03 • 23.07.2002 #1


7 Antworten ↓


Thesi


Hi Udo,

unsere Tochter sollte wegen einer Zwangspsychose in dieser Klinik behandelt werden, leider ist sie noch zu jung(14 Jahre). Sie hätten sie aufgenommen, aber nur ungern. Das Konzept der Klinik ist sehr gut, genauso wie ihr Ruf. Sie leider sehr teuer. Wir haben alle Unterlagen darüber zu Hause. Wenn du mir deine Adresse mailst, schicke ich es dir gerne zu. Außerdem habe ich noch andere gute Adressen, da ich selber betroffen war.
Theresa

10.07.2002 21:02 • #2


Verena


Hallo Udo!
Wenn du wirklich an einer Angststörung leidest und gewillt bist eine Hammertherapie (mit Einsperren in eine Dunkelkammer) mitzumachen, dann kann die Klinik dir sicherlich helfen. Obwohl du dasselbe auch allein machen kannst: lass dich von einem Bekannten irgendwo in der Wallachei aussetzen und du kannst viel Geld sparen!
Ich selbst war in der Christoph-Dornier-Klinik und es hat mir - genau wie all denen, die zur gleichen Zeit da waren und mit denen ich noch guten Kontakt habe - nichts gebracht. Ich hatte z. B. gar keine Angsterkrankung, sondern eine Depression und wurde somit total falsch behandelt. Außerdem sind die Therapeuten dort alle Berufsanfänger und sehen zu, dass sie schnellstmöglich da wieder wegkommen. Des Weiteren lästern sie hinter dem Rücken über ihre Patienten. Ich finde das alles andere als seriös. Die Kosten sind für die Behandlung viel zu hoch. Meine arme Krankenkasse musste für 4 Wochen 17.000 DM zahlen - und dann noch für die Katz! Von den Klinikleitern hat man auch kaum was gesehen und die Nachsorge ist die totale Katastrophe.
Ich kann auch überhaupt nicht nachvollziehen, woher die Klinik ihren "guten Ruf" hat!
Überleg es dir gut, ob du dein Geld so zum Fenster rauswerfen willst.
Die "Therapie" kannst du auch günstiger haben.
Gruß, Reni

10.07.2002 21:22 • #3


Thesi


Hallo Reni,
ich danke dir für deine Offenheit. Der Ruf der Klinik ist hier(Münsterland) wirklich gut, deswegen ibn ich froh darüber, eine Meinug zuhören, die selebr in dieser Klinik waren. Ich selber kenne die Klinik nur aus schriftlichen Unterlagen und wie gesagt, das kam positiv herüber.
Herzlichen Dank für die Infos
Theresa

12.07.2002 11:26 • #4


Udo G.1


Hallo!Danke euch fuer eure :Tut mir leid,hab schon oefter kontroverse Meinungen dazu gehoert,wie z.B. das Einsperren in dunklen Raeumen bei Klaustrophobikern.
Leider zahlt meine Kase die entsprechende Konfrontationstherapie nicht,da es sich hier um eine Privatklinik handelt,das Konzept hat mich allerdings ueberzeugt.Wuensch dir alles Gute und hoffe,von Dir zu hoeren.LG Udo.

12.07.2002 11:39 • #5


Verena


Hallo Udo!
Ich nehme seit 1 1/2 Jahren Seroxat und es geht mir bestens. Die Angstsymptome gingen SOFORT weg und ich LEBE seitdem endlich wieder. Natürlich fällt es schwer, sich in lange gemiedene Situationen zu begeben, aber jede positive Erfahrung macht neuen Mut. Anfangs nahm ich eine Tablette pro Tag (10 mg des Medikaments). Nun bin ich schon lange auf 1/2 Tablette. Einen Versuch auszusteigen, habe ich auch bereits gewagt, aber leider kamen die Symptome nach 3 Monaten wieder. Wahrscheinlich braucht mein Körper das Medikament doch noch. Ich bin einfach froh, einen guten Facharzt für Psychotherapie gefunden zu haben, denn die ganzen Psychologen waren ziemlich ratlos, da ich doch so gar keinen dunklen Fleck in meiner Vergangenheit hatte.
Ich würde dir auch unbedingt gerne ein Buch empfehlen, in dem ich mich absolut wiedererkannt habe. Es heißt "Befreite Gefühle" und ist von Colette Dowling. Die Frau hat wirklich erkannt, worum es bei Ängsten geht.
Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und lass dich bloß nicht unterkriegen!!
Liebe Grüße, Reni

12.07.2002 18:04 • #6


Udo G.1


Hallo reni!Danke dir.Freut mich wenigstens hier Leute zu finden,die mich verstehen.Hatte dir eine Mail gesandt,glaub aber,kam nicht an,oder?Versuch es dann nochmal.Das mit deinem Medikament hab ich schon gehoert,scheint schon eine enorme Wirksamkeit zu haben,dennoch bin ich allen Med. gegenueber eher skeptisch,8 Mon. Psychopharmaka im alter von 19 sind irgendwie "haengengeblieben".Denke aber,dass ich,falls ich einen neuen facharzt gefunden habe,es doch mal probieren sollte,sie sollen schliesslich nicht abhaengig machen.Du kannst auch gerne eine Mail schreiben,freu mich immer verstaendnisvollen Menschen zu begegnen,noch mehr allerdings persoenlich,Du verstehst,um da "rauszukommen".Bis denn?! LG Udo.

13.07.2002 00:00 • #7


Gast


hallo Udo, auch ich wollte dort eine Therapie machen, habe auch Kontakt mit einer Therapeutin in der KLinik gehabt. Was mir aufgefallen war ist, das der Kontakt nur dann gepflegt wurde wenn in Aussicht war, dass ich eine Therapie dort machen werde. An den KOsten für diese Therapie ca. 15.000 Euro. ist dann alles weitere gescheitert. Habe mich auch über die Klinik informiert und muss sagen, dass sich nicht alles positiv angehört hat. Selbst mein behandelter Arzt riet mir ab, er meinte die Behandlungsform sei nur Geldmacherei, ohne Erfolgsgarantie. Hoffe Dir ein bisschen geholfen zu haben. Falls Du mehr von mir wissen möchtest melde Dich doch einfach.
Sei herzlichst gegrüsst.
Barbara

23.07.2002 13:23 • #8



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag