Pfeil rechts

Hallo,

Ich bin Ella, kann mir jemand bitte helfen, ich brauche dringend hilfe.
Wie ihr weißt bin ich seit 29.03 krank geschrieben, heute war ich bei Med.Dienst und trotzdem meine Beschwerden (Bauchschmerzen, Krämpfe, Fieber 37,4, Übellkeit, Völlegefühl usw.) will mich der Arzt zur Arbeit schicken. Erstmal hat er mich ständig beleidig, daß ich schon mehr Krankheiten hatte als er obwohl er über 50 ist, dann drück überall mein Bauch und als ich gesagt habe, daß es weh tut, sagte ich soll mich entspannen. Er meinte wenn ich wieder arbeite und zwischen Menschen bin, vergesse ich die Krankheit (Magen-Darm-Infektion),und wieder gesund bin, und wenn ich nicht den ganzen Tag schaffe zu arbeiten, dann soll ich halbe Tag arbeiten.
Wie stehlt er sich das vor ich arbeite als Kellnerin in Kleine Teestube, da ist voll von 10-18, ohne Pause, wie soll ich dann den bitte arbeiten?
Dazu habe ich jetzt die Kündigung bekommen zum 15 Juni, davon 14 Tage Urlaub, der mir zusteht. Ich kann doch jetzt nicht da für 1 Woche hin gehen und arbeiten, die machen mich fertig, sie sind sauer auf mich das ich krank bin, da glaubt niemand, daß ich was habe. Nich mal die Chefin, die ruft ständig zur AOK und macht drück.
Was soll ich jetzt machen.
Kann mich mein Arzt trotzdem weiter krank schreiben?
Ich bitte dringend Um Hilfe.

Danke

Ella

19.05.2003 13:12 • 20.05.2003 #1


Hallo Ella,

eigentlich finde ich es eine Unverschämtheit, dass man Dir kündigt, obwohl Du krankgeschrieben bist. Ist rechtlich nicht zulässig.

Zweitens würde ich mir dringend einen anderen Arzt suchen. Du kannst bestimmt ohne Ärger mit der Krankenkasse wechseln, wenn Du nicht zufrieden bist. Beleidigungen braucht sich keiner gefallen zu lassen.
Der schreibt Dich bestimmt noch mal krank.

Wenn nicht, würde ich mit Deinem Arbeitgeber reden - falls Du die Kündigung akzeptierst - ob Du die Zeit bis dahin nicht unbezahlt Urlaub nehmen kannst. So wie Du die Lage schilderst, könnte ich mir vorstellen, dass sie damit einverstanden sind.

Liebe Grüsse
Sabine

19.05.2003 14:13 • #2



Ich bitte um Hilfe!Dringend!

x 3


Hallo Ella,
ja ich schließe mich der Meinung von Sabine an. Wechsle den Arzt und sprich mit deinem Chef. Ausserdem ist es nicht rechtlich während einer Krankheit die Kündigung zu bekommen. Du kannst auch zur AOK gehen und dich da über deinen Arzt beschweren, doch ich glaube es ist besser du wechselst den Arzt.
Zu deinen Symptomen, ich will dich ja nicht kränken, aber diese Beschwerden habe ich schon 18 Jahre lang und muss täglich zur Arbeit gehen. Ich finde auch , dass es noch kein Fieber ist. Versteh mich nicht falsch, aber du musst dir Hilfsmittelchen besorgen für den Übergang. Besorg dir Buscopan oder MCP-Tropfen, irgendwas. Sprich mit deinem Apotheker und wechsle schleunigst den Arzt. Bedenke bitte es kann was harmloses sein oder auch was ernstes und damit solltest du nicht spassen.
Ich persönlich habe seit 18 Jahren Reizdarm und immer diese Beschwerden.
Ohne meine versch. Hilfsmittelchen gehe ich nirgends hin.
Hol dir Hilfe von Ausserhalb und verliere nicht die Zeit.
Viel Glück Gisela
Und lass es dir nicht gefallen!

19.05.2003 16:51 • #3


Hallo Gisela,

Kannst Du mir etwas mehr darüber schreiben über Reizmagen. Bis jetzt außer mir hat niemand mich darüber informiert. Ich habe das gesagt meinem Arzt, aber er sagte vielleicht, muß nicht sein, und daß ich erst ein Magen-Darm-Infektion habe und das muß man erst wegkriegen, und dann werden wir sehen.
Hast Du auch ständig Bauchschmerzen, Völlegefühl, leichtes Fieber, Krämpfe, Übellkeit, Hitzewelle oder Kälte, und manchmal so ein Gefühl daß man nicht richtig atmen kann? Kannst Du auch mit deinem Mann nicht schlafen, weil Du Krämpfe bekommst? Hast Du auch Schmerzen, wenn Du deinem Bauch drückst egall wo bis nach oben?Muß Du auch 3-4 Mal am tag auf Toilette? Tut Dein After auch weh.
Wie ist das bei Dir? Kannst Du mir erzählen und kleine Tipps geben, weil ich halte das nicht mehr aus. Ich nehme auch MCP tropfen, Angurate Tee, und es hilft sehr wenig. So bald ich Hunger habe kriege ich schreckliche Schmerzen und Krämpfe (auch wenn ich nervös,böse bin oder Probleme habe) muß ständig aufstoßen, und wenn ich gegesen habe so ein Gefühl, daß man ein Stein im Bauch hat und gleich platzt, so als das Essen ohne zu Verdauen schon im Magen wäre.
Schreib bitte mir.

Grüße

Ella

19.05.2003 20:31 • #4


Hallo Ella,
ja das kenn ich alles. Du hörst dich an als hättest du Blähungen. Ich habe pflanzliche Tropfen dafür Zuhause. ELHAFLATOL N Tropfen. Helfen ganz gut. Aber in deiner Apotheke können sie dich bestimmt beraten.
Mein Tip noch, geh mal zu einem oder einer Heilpraktikerin. Vielleicht hast du Pilze im Darm. Ja es könnte natürlich auch eine Reizmagen-darm sein, doch du solltest erst alles ausschließen lassen. Dafür solltest du den Arzt wechseln. Ich würde sofort den Arzt wechseln, denn wenn dich die Krankenkasse danach frägt, dann kannst du ruhig zugeben dass du das Vertrauen in deinem Arzt verloren hast. Ausserdem hat bei mir die Krankenkasse noch nie nachgefragt und ich habe schon oft gewechselt. Ich bleibe bei keinem grinsenden Arzt, der dir mit jedem Blick sagt dass du flunkerst und dir nicht glaubt.
Ich bin mom. bei einer HP und sie hat festgestellt, dass mein Darm so gut wie keine Bakterien mehr hat. Ausserdem ist mein Körper völlig übersäuert und wenn das der Fall ist hat man jede Menge Begleitsymptome.
Die Behandlung tut mir gut und ich werde sie durchziehen. Sicher wird dadurch mein Reizdarm nicht verschwinden, doch es wird besser werden und ich werde auch wieder gute Tage haben.
Ich rate dir dringend einen anderen Arzt aufzusuchen und alles andere ausschließen zu lassen. Reizmagen-darm ist eine Ausschlussdiagnose , sonst nichts.
Wenn du nicht rechtzeitig das richtige unternimmst, dann kann es chronisch und psychisch werden. Ich weiß wovon ich spreche.
Viele Grüße Gisela

19.05.2003 21:27 • #5


Hallo Ella,

mit dem „Medizinischen Dienst“ kenn‘ ich mich net aus. Da brauchst Du hier wahrscheinlich einen Arzt Deines Vertrauens, der Dir raten kannst, wie Du Dich bei den Ärzten des Medizinischen Dienstes verhalten solltest. Oder guck doch mal ins WWW. Vielleicht findest Du dort eine Anlaufstelle, zu der Du Dich wenden kannst.

Kündigung: Meiner Meinung nach muss bei einer Kündigung ein Grund mit angegeben werden (außer Du bist in der Probezeit). Auch krankheitsbedingte Kündigungen sind unter bestimmten Bedingungen zulässig. Die Kündigungsfristen sind abhängig von dem, was in Deinem Arbeitsvertrag steht und wie lang Du dort bereits beschäftigt warst.
Allerdings muss ich sagen, dass mein Arbeitsrecht nicht mehr auf dem neuesten Stand ist.
Kann Dich die Gewerkschaft da nicht beraten? Oder nutze doch die Möglichkeiten des WWW oder geh‘ in die Bibliothek.
Ich schreib‘ Dir auch mal eine Telefonnummer des Bundesministeriums für kostenlose Fragen zum Arbeitsrecht auf. Ich hab‘ da selber aber noch nie angerufen und weiß auch nicht, ob es die Hotline noch gibt (die Info ist ca. ein halbes Jahr alt): 0800-1515157.

Weißt Du Ella, auf der einen Seite ist es ganz gut, sich mal richtig auszuweinen. Auf der anderen Seite musst Du dann auch mal zu Dir selber sagen: Nun ist es gut, ich schau‘ jetzt wieder nach vorn! Denn, wenn Du zu lange weinst, dann kann es sein, dass Du in eine Abwärtsspirale gerätst und je tiefer es Dich drückt, desto schwerer wird es, da wieder herauszukommen.
Als Sofortmaßnahme für Deine Nerven würd‘ ich Dir raten, Dir in der Apotheke Melissen, Baldrian- und /oder Lavendeltee oder auch eine Beruhigungsteemischung zu holen. Dann würd‘ ich den Vorschalg von Sabine aufgreifen und mir Johanniskrautkapseln holen. Nach zwei drei Wochen regelmäßiger Einnahme wirst Du die Welt etwas gelassener sehen.
Du hast doch Antibiotika bekommen? Laß Dich doch mal, wie Gisela sagt, auf Darmpilz testen und vielleicht bekommst Du Deinen Arzt dazu, Dir Darmbakterien (z. B. Mutaflor + Paidoflor) zu verschreiben, die dem Darm bei der Normalisierung helfen. Vielleicht hilft Dir das etwas weiter.
Ich leg‘ Dir jetzt mal zur Ablenkung nochmal die Louise Hay „Gesundheit für Körper und Seele“ ans Herz. Vielleicht kannst Du dabei längerfristig eine Perspektive finden.

Zu Deinen weiteren körperlichen Beschwerden kannst Du hier mal im Archiv lesen (hab‘ ich auch gemacht). Ich glaube, es gibt kein körperliches Symptom, dass hier noch net besprochen wurde und es gab da auch Tipps, die Du ausprobieren kannst.

Kopf hoch Ella, lenk‘ Dich von Deinen Problemen ab, in dem Du selbst eine Lösung in alle Richtungen suchst!

Halt die Ohren steif!

Liebgruß
Cl.

20.05.2003 09:14 • #6


Liebe Ella,

das was Du da schreibst, hört sich ja wirklich alles schrecklich an. Aber ich kann mich dem was Zmila geschrieben hat, nur anschließen. Nimm es in die Hand, versuch da raus zukommen.
Als erstes gehe zur Gewerkschaft oder zu einem Arbeitsrechtler (Juristen). Das möglichst schnell, da es bei Einsprüchen bei Kündigungen recht kurze Fristen gibt! Laß Dich wenigstens beraten, so dass Du auf der Basis von Fakten entscheiden kannst, wie es weiter geht.

Dann schaue wie es Deinem Körper geht, wenn nichts mehr geht, lass Dich in ein Krankenhaus einweisen. Sprich mit Deinem Arzt, dass Du ja so nicht weiter leben kannst und Du ja noch nicht in Frührente gehen kannst und bestehe auf eine Einweisung in ein vernünftiges Krankenhaus. Denn ich kann mir vorstellen, dass da irgendwas in Deinem Körper steckt, weil Du auch ständig erhöhte Temperatur hast.

Etwa erinnert mich Deine Geschichte an meine Mutter. Sie hatte eine Salmonelleninfektion, also erst eine ganz akute Magen-Darm-Geschichte. Allerdings fand man in der Stuhlprobe dann die Salmonellen. Insofern war sie natürlich etwas besser dran als Du. Nach Wochen ging es ihr aber immer noch nicht besser, die aktute Phase war vorbei, aber ständig Bauchschmerzen, leichte Temperatur, immer noch Durchfälle.
Dann bekam sie noch mal ein Hammerantibiotika (eigentlich ja nicht zu empfehlen), aber in diesem Fall war es genau das Richtige. Der Rest der Mikroorganismen, der noch lebte, wurde abgetötet und dann war es das. Es war vorbei.

Auch ist es möglich, dass man nach eine Antibiotika-Einnahme Durchfälle bekommt. Das alles können die aber im Krankenhaus bestens abklären.

Zu den vielen Tipps, die Du schon von Zmila bekommen hast, möchte ich noch einen hinzufügen. Versuche es mal mit einer Enzymtheraphie. Ein Präparat ist "Wobenzym". Dumm ist nur, dass Du finanziell sicher nicht mehr viel Spielraum hast, viel auf eigene Faust ohne Rezept auszuprobieren. Aber dieses Wobenzym hilft bei Entzündungen im Körper (und die hast Du ja wohl, was Deine erhöhte Temperatur zeigt), zwar sehr langsam, man muss es länger nehmen. Zusätzlich unterstützt es die Verdauung.

Ja, Ella
wir können Dir hier nur etwas beistehen und Dir Tipps geben. Du musst die Sache aber selber in die Hand nehmen. Sonst überrollen Dich die Ereignisse. Laß das nicht zu. Die Kündigung ist schon ein Ereignis zu viel!
Ich wünsche Dir die nötige Kraft und das Quentchen Glück, dass sich alles wieder richtet.

Liebe Grüße
Nessa

20.05.2003 10:21 • #7