1

xandr
Das erste was uns die Angst nimmt, das ist die Freude. Liebe, Vertrauen. Wenn ein Mensch kann sich nicht mehr freuen und lieben dann kann er noch nur existieren. Aber anders gesehen Freude und Liebe vertreiben die Angst. Man soll sich über jede Kleinigkeit, über jeden kleinen Erfolg, über alles was man hat freuen, und lieben soll man. Liebe kannst nicht kaufen, Liebe kommt von Herz und Seele. Zwinge dich nicht was zu lieben. Trenne dich von die Dinge die du nicht lieben kannst von dem was dir keine Freude bringt. Und trenne dich von Wut, Hass, Neid, Eifersucht, dass ist das Futter für die Angst.Und der Feind der Angst ist Liebe, Freude, Vertrauen.

17.03.2018 09:10 • 26.04.2018 x 1 #1


xandr
Na du Angst, na du Panik. Wie geht es euch? Habt ihr wider Lust mit mir zu spielen, möchtet ihr das ich nur für euch da bin? Dann nimmt mich, Tobt euch aus und geht, aber ich habe nicht viel Zeit für euch , weil viele gute, schöne Dinger, Sachen und taten warten auf mich. Und für das und die hab ich Zeit und Lust.

17.03.2018 09:56 • #2



Hallo xandr,

Einfach so

x 3#3


xandr
Was ist eine Panikattacke? Das ist der Höhepunkt der Angst, das ist der Punkt wo es weiter nicht mehr geht, da wo das ende ist. Genau, das Ende. Da meint man, das Ende ist da, mit uns und mit allem, aber das ist auch das Ende der Panikattacke und Angst. Die Angst hat sein Höhepunkt erreicht und es geht nicht mehr weiter. Was kann denn da passieren? Da kann, muss und passiert nur eins, die Panik klingt ab. Der Körper hat die Maximale Dosis von Adrenalin ausgeschüttet. Dann kommt die nächste Fasse, Abbau. Abbau von Adrenalin kostet dem Körper viel kraft.
Danach kommt die Mündlichkeit, Schwindel, Sehstörung und noch einige Symptome . Die man als Krankheit oder eine Störung wahr nimmt. Eine Panikattacke kostet den Körper so viel Energie wie ein Arbeitstag. Den Körper ist es egal von was er Müde und schlapp ist er ist einfach müde und schlapp. Und Was machst du denn nach ein schweren Arbeitstag? Okay..

17.03.2018 16:30 • #3


xandr
Der Urmensch hat nur von reale Dinge Angst gehabt. Wir haben Irreale Angst. Warum, wieso?
Unnötige Probleme, druck, Information die man gar nicht braucht, ständige Sorgen, Rechnung hier Rechnung da, und und und. Was ist wichtiger Gesundheit oder das unnötiges. ?

22.03.2018 18:10 • #4


xandr
Du hast Angst, ihn die bricht die Panik aus. Du fragst dich was soll ich machen. Hör auf dein Körper. Möchte dein Körper wegrennen, dann bewege dich, dein Körper brauch es zum Adrenalin abbauen. Möchtest du dich verstecken und keinen um sich haben, dann finde ein ruhigen Ort für dein Körper und Seele, und ruhe dich da eine zeit aus. Mann soll kämpfen aber nicht immer, Frieden schlissen ist auch eine Losung..

24.03.2018 10:04 • #5


xandr
Nährstoffempfehlungen bei Angstzuständen und nervlicher Anspannung

Niacin (Vitamin B3) und Thiamin (Vitamin B1) Niacin hat muskelentspannende und leicht beruhigende Eigenschaften und kann Angst dämpfen. Ein Thiamin-Mangel kann den Milchsäurespiegel im Körper erhöhen. Milchsäure kann bei anfälligen Menschen die Angst verstärken.

Vitamin B6 Erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn. Serotonin ist ein chemischer Botenstoff im Gehirn, der Angst regelt. Besonders wirksam bei der Behandlung von Hyperventilation und Atemlosigkeit, die von Angst und Panikattacken herrühren.

Calcium und Magnesium Mangel an Calcium oder Magnesium kann Angst, nervliche Anspannung und Reizbarkeit verstärken.

Ashwagandha-Extrakt: In der ayurvedischen Medizin wird Ashwagandha schon seit Jahrtausenden traditionell angewendet. Ashwagandha ist als Rasayana klassifiziert und zählt somit zur ayurvedischen Gruppe der Verjüngungsmittel. Neben lebensverlängernden und verjüngenden Wirkungen soll Withania somnifera beruhigende Eigenschaften aufweisen. Ruhe und Kraft aus dem Extrakt (5% Withanolide standardisiert) einer vielseitig einsetzbaren orientalischen Wurzel: Besonders für gestresste Menschen ist der Verzehr von Ashwagandha geeignet.

24.03.2018 15:02 • #6


xandr

24.03.2018 16:04 • #7


xandr
Lukas 12:22-31 Hoffnung für Alle
Macht euch keine Sorgen (Matthäus 6,25-34)

24.03.2018 20:16 • #8


xandr
.Ashwagandha

Es kann helfen, Stress und Angst zu reduzieren
Ashwagandha ist vielleicht am besten für seine Fähigkeit bekannt, Stress zu reduzieren.

Forscher, die ihre Auswirkungen auf Rattengehirne untersuchten, berichteten, dass sie den Stressweg blockierten, indem sie die chemische Signalgebung im Nervensystem regulieren (16).

Mehrere kontrollierte Studien am Menschen haben gezeigt, dass sie die Symptome bei Menschen mit Stress- und Angststörungen wirksam reduzieren können (14, 17, 18).

In einer 60-Tage-Studie an 64 Menschen mit chronischem Stress berichteten die Personen der Ashwagandha-Gruppe über eine durchschnittliche Verringerung der Angst- und Schlaflosigkeit um 69%, verglichen mit 11% in der Placebogruppe (14).

In einer anderen Studie, die 6 Wochen dauerte, berichteten 88% der Personen, die Ashwagandha einnahmen, über eine Verringerung der Angst, verglichen mit 50%, die ein Placebo einnahmen (18).

11.04.2018 11:44 • #9


xandr
Angst, was machst du mit uns? Du raubst unsere zeit, nimmst alle andere Gefühle, die man brauch zum glücklich sein. Und ohne dir können wir auch nicht leben. Sollen wir mit dir ein Pakt schlissen? Die die Goldernemitte finden, so das auch andere Gefühle haben die Möglichkeit in uns sich auszutoben.

26.04.2018 15:52 • #10