» »


201804.07




138
30
18
Hallo ich weiß nicht in welcher Kategorie dies kommt . Mit hilft es gerade in diesem Forum zu schreiben, um mich zu ordnen.

Seit meiner Kindheit hatte ich das Gefühl nicht zu genügen.

Mein Vater ist ein strenger Mensch, der keine Gefühle gezeigt hat. Er hat viel von uns erwartet, er ist sehr dominant. Er hat mich schnell angeschrieen und naja.

als Jugendliche hatte ich den Drang, Leistung zu erbringen. Ich habe Abitur und ein Studium gemacht. Obwohl eine Ausbildung vielleicht einfacher und vllt. besser für mich wäre. ich musste es aber den Leuten beweisen.


auch wenn ich von Menschen umgeben war. ich habe überlegt wie ich mich verhalten kann, wie ich mich verhalten soll, damit sie mich mögen. damit ich Freunde finde und Bekanntschaften abschließe.

es ist besser geworden. eins ist aber geblieben:
Ich überlege öfters wie ich mich verhalten Soll, damit ich gut bin. damit ich akzeptiert werde.

jetzt bin ich mitte 20. ich hatte mehrere Tiefschläge hintereinander erlebt (Kündigung, Trennung, Neue Stadt alleine).
und jetzt stehe ich gerade alleine da. ich überlegt das ich bestimmt, keine neue Freunde bekomme weil ich "schlecht" bin. die alten minderwertigkeitsgefühle kommen hoch.

vom Kopf her weiß ich, das ich nicht schlechter oder besser als die anderen Menschen bin. ich bin eine normale junge Frau.

aber emotional schaffe ich es einfach nicht. ich überlege ständig wie ich mich selbst optimieren kann, damit ich "gut" bin.
Ich möchte einfach ich sein, ohne überlegen zu müssen was ich an mir besser machen kann, oder was ich an meiner selbstdarstellung verbessern könnte.



278
7
Bayern
86
  04.07.2018 20:33  
Hallo sailors.

Das was du schreibst kenne ich. Bei mir liegt die Ursache auch in der Kindheit, das weiß ich... Aber trotzdem steckt man da drin.. In diesem Muster.
Ich hatte keine schlimme Kindheit oder so, wurde aber ohne selbstbewusstsein erzogen. Ich wurde nur kritisiert und mit anderen verglichen. Mir wurde immer vorgehalten kein Selbstbewußtsein zu haben. Auch musste ich immer darauf achten was die andren Leute denken.


Ich fühle mich daher schon immer minderwertiger und habe grundsätzlich ne ängstliche Veranlagung. Überlege vorher auch oft wie ich mich verhalten soll um nicht auf Ablehnung zu stoßen.
Im Beruf denke ich auch immer ob wohl die anderen über mich lästern.

Lg



27
3
Brandenburg
17
  04.07.2018 22:07  
Hallo

sailors hat geschrieben:
uch wenn ich von Menschen umgeben war. ich habe überlegt wie ich mich verhalten kann, wie ich mich verhalten soll, damit sie mich mögen. damit ich Freunde finde und Bekanntschaften abschließe.


Das kenne ich von mir auch, ist aber die völlig falsche herangehensweise. Viel wichtiger wäre die Frage von WEM du akzeptiert werden möchtest.
Wenn du dich selbst akzeptierst und dich nicht verstellst, wirst du wesentlich schneller richtige Freunde finden als wenn du dich verbiegst für Leute, die
vielleicht gar nicht zu dir passen. Natürlich muss man dann auch mit Ablehnung rechnen, aber damit umzugehen gehört zum Leben dazu. Das ist eine Sache, die mir leider auch erst
vor gar nicht all zu langer Zeit bewusst geworden ist.

sailors hat geschrieben:
Ich überlege öfters wie ich mich verhalten Soll


Das klingt jetzt etwas abgedroschen aber: so wie du es für richtig hälst.
Du bist schließlich eine eigenständige Person mit eigenen Zielen und einer eigenen Weltanschauung.
Wenn du dir im klaren darüber bist, wer du bist dann wird es dir auch einfacher fallen, dich so zu akzeptieren wie du bist.

Lass dich nicht herunter ziehen, es wird immer Phasen im Leben geben, in denen es nicht so gut läuft. Aber wenn
du dir bewusst bist was du willst und was deine Ziele im Leben sind, dann wirft dich so etwas auch nicht mehr so leicht aus der Bahn.
Es gibt da ein paar sehr gute Kanäle auf youtube wie Alexander Wahler oder die Redefabrik, die mir persönlich ein paar sehr gute und interessante
Einsichten/anreize beschert haben,was das Thema charakterentwicklung angeht. vielleicht magst du da ja auch mal reinschauen, wenn du Zeit und Lust hast.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du deine Gefühle unter Kontrolle kriegst und in Zukunft auch öfter mal einfach du sein kannst, ohne zu hinterfragen.

Liebe grüße


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Depressiv, Tiefpunkt meines Lebens Absolut planlos Sertralin AD » 

Auf das Thema antworten  3 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Depressionen