Ich bin 34 und habe schon seit meiner frühen Jugend mit Depressionen zum kämpfen, alles bisher an Medikamenten dagewesene und von mir probierte war bescheuert und hat mehr Neben- als Hauptwirkungen gehabt. Das ist seit einem Jahr zum Ersten Mal anders: Das Medikament Remergil hat keine Nebenwirkungen bei mir und ich fühle mich so gut wie ich es noch nie kannte. Allerdings hat die Wirkung lange gebraucht, bis sie zur Geltung kam. Das hat ca. 4 Monate gedauert, dann kam auch noch ein schwerer Schlag dazwischen (Tod der Mutter), und Medikamente können ja nicht gerade alles wegzaubern. So hat es dann noch bestimmt ein halbes Jahr gedauert, bis ich mich seit Mitte diesen Jahres in besserer Form als zuvor sehen kann. Schicksalsschläge werden also nicht sublimiert, aber das Gefühl, von Morgens nach dem Aufstehen bis Abends zum ins Bett gehen einen zentnerschweren Sack mit sich herumzuschleppen verliert sich allmählich. Habe immer gedacht "schei. Medikamente" und so, aber jetzt sehe ich das anders. Ich bin auch agiler geworden, meine sozialen Ängste haben sich normalisiert, ich traue mich auch wieder vor die Tür und auf Menschen zuzugehen.

07.12.2002 15:35 • 07.12.2002 #1




Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser