15

agmaster

171
11
22
Hallo erstmal, ich bin schon immer ein stiller Leser dieses Forums gewesen, wenn ich mal wieder irgendwelche Symptome gegoogelt habe und hier dann beruhigende Antworten fand. Nun habe ich mir mal ein Herz gefasst und mich angemeldet und ich hoffe sehr, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Ich bin 23 Jahre alt und seit gut 3 Jahren leide ich unter einer Angststörung und Hypochondrie - Mal mehr mal weniger. Im Vordergrund stehen Ängste vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, aber auch wenn ich harmlose Krankheiten wie eine Grippe habe steigere ich mich sehr rein und denke ich habe eine Herzmuskelentzündung etc.

So weit so gut, ich habe mehr oder weniger gelernt damit umzugehen, doch die letzten zwei Wochen treibt mich eine neue Angst um und die ist wirklich extrem. Ganz unbegründet ist es auch nicht meiner Meinung nach. Ich habe Angst an Schizophrenie zu erkranken oder kurz vor einer Psychose zu stehen. Ich habe die letzten zwei Tage nichts anderes gemacht als Symptome gegoogelt und auch Online-Tests über Schizophrenie absolviert und es trifft wirklich einiges auf mich zu.... Ich rede oft, eigentlich täglich mit mir selbst, ich stelle mir oft vor, dass Freunde oder Arbeitskollegen gerade bei mir sind und tue so als würde ich mit ihnen unterhalten. Ich muss dazu sagen, dass ich das wirklich schon immer gemacht habe, seit meiner frühen Jugend und genau weiß, dass das gerade nicht passiert und ich in Wirklichkeit alleine in meiner Wohnung sitze. Habe mir das immer mit meiner ausgeprägten Phantasie erklärt. Aber jetzt wo ich diese ganzen Symptome über Schizophrenie kenn, schenke ich dem ganzen natürlich besondere Beachtung. In letzter Zeit hatte ich häufiger einen aggressiven Zwangsgedanken, den ich NIEMALS in die Tat umsetzen würde, trotzdem überprüfe ich das gedanklich immer ob ich das nicht wirklich tun würde usw. Und lauter solche Sachen kommen halt zusammen, würde fast zu lange dauern das alles aufzuzählen. Ich habe selbst gemerkt, dass ich grundlegend einfach unfassbare Angst vor einem Kontrollverlust habe und ich deswegen auch diese Ängste habe (denke ich). Es gibt glaube ich keine andere Krankheit bei der man so sehr die Kontrolle verlieren würde wie bei einer Schizophrenie oder Psychose. Vielleicht habe ich deswegen diese extreme Angst.

Das komische ist eben auch, ich kann über meine Ängste sehr gut reflektieren und deswegen habe ich auch nie soooo sehr darunter gelitten wie andere Menschen. Die Krankheitsängste traten nur ab und zu auf und es gab auch Tage da war ich angstfrei, aber diese Angst bald an Schizophrenie zu erkranken oder es vielleicht sogar schon zu sein lässt mich nicht mehr los. Wahrscheinlich weil es nichts schlimmeres für mich gäbe. Das Problem an meiner blühende Phantasie ist zusätzlich, dass ich das gedanklich auch alles durchspiele, mir Erfahrungsberichte von Erkrankten Personen durchlese und mich hineinversetze. Das löst dann oft Panikattacken aus.

Ich habe einfach solche Angst verrückt zu werden oder die Kontrolle zu verlieren. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen und mir sagen wie ich damit umgehen kann oder ob meine Ängste bezüglich Schizophrenie und Psychose vielleicht auch begründet sind? Wie gesagt vieles trifft auf mich zu (Nur die ganz krassen Sachen wie Stimmen hören oder verfolgt fühlen usw. nicht), aber es gibt anscheinend Vorsymptome bevor sowas auftritt und die treffen fast alles auf mich zu...

Ansonsten wäre vielleicht noch interessant zu erwähnen, dass niemand so etwas von mir denken würde, ich bin im Alltag ein guter Schauspieler, auch Panikattacken kann ich gut unterdrücken. Dadurch kriegt man aber zusätzlich das Gefühl nicht normal zu sein...

Freue mich sehr auf Antworten.

05.06.2017 14:17 • 06.09.2019 #1


75 Antworten ↓


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6634
Zitat von agmaster:
Ich rede oft, eigentlich täglich mit mir selbst, ich stelle mir oft vor, dass Freunde oder Arbeitskollegen gerade bei mir sind und tue so als würde ich mit ihnen unterhalten. Ich muss dazu sagen, dass ich das wirklich schon immer gemacht habe, seit meiner frühen Jugend und genau weiß, dass das gerade nicht passiert und ich in Wirklichkeit alleine in meiner Wohnung sitze.


Wenn man schizophren ist, denkt man wirklich, dass diese Leute da sitzen und man sich mit denen unterhält. Solange du dir dessen bewusst bist, dass du dir das nur vorstellst, bist du nicht schizophren.
Ich mache das übrigens auch schon seit meiner Kindheit, dass ich mir Gespräche mit Leuten in Gedanken vorstelle, manchmal auch laut. Ich wäre aber nie auf den Gedanken gekommen, dass ich schizophren bin oder werden könnte.

05.06.2017 15:15 • x 1 #2


agmaster


171
11
22
Danke für die Antwort. Nur es ist ja nicht das einzige Symptom...

Was ich vielleicht noch vergessen habe, dass ich auch eine leichte soziale Phobie habe, oft aufgeregt wenn ich auf neue Menschen treffe, zittern wenn ich was unterschreiben muss oder ein Glas hebe etc.

Das sind doch alles Anzeichen für ein größeres Problem oder nicht?

Die Angst vor dieser Schizophrenie treibt mich glaube ich am Ende wirklich eine Psychose....

05.06.2017 19:44 • #3


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6634
Ich habe auch eine soziale Phobie und sogar eine ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung, aber das hat nichts mit Schizophrenie oder Psychose zu tun. Man brkommt auch keine Psychose, weil man Angst davor hat. Abgesehen davon ware das auch ken Drama. Mit Medikamenten ist das behandelbar und man kann ein ganz normales Leben damit führen.

05.06.2017 19:55 • #4


agmaster


171
11
22
Also ich finde es ja echt nett, dass du mich beruhigen willst, aber so rosig wie du hier eine Schizophrenie darstellst ist das dann auch nicht. Im Internet steht 10% der Erkrankten bringen sich trotz Therapie um und die meisten können eben kein freies, selbst bestimmtes Leben führen.

Ich werde wohl nicht drum rum kommen mir einen Verhaltenstherapeuten zu suchen. Auch wenn ich wahrscheinlich Monate lang auf einen Termin warten muss.

Aber vielleicht hat ja noch jemand hier eine Idee ob meine Ängste begründet sind oder nicht....

Was mich vor allem beunruhigt ist die Frage ob man aus einer Angststörungen oder einer extremen Panikattacke heraus eine Psychose entwickeln kann? Überall lese ich Psychosen treten oft nach Schicksaalschlägen im Leben auf.... Eine extreme Panikattacke oder eine dauerhafte Angststörung ist ja genau sowas....

05.06.2017 22:15 • #5


BellaM85


3704
15
1358
Hallo!
Schizophrenie ist mit Medikamenten gut behandelbar. Ich arbeite in einer Psychiatrie wovon mind. 75 Menschen von 90 daran erkrankt sind. Diese Erkrankung tritt schubweise auf in den normalen Phasen merkt man es den Betroffenen kaum an. Ich kenne durch meinen Job auch genug Menschen die daran erkrankt sind und noch allein oder mit Partner zusammen leben und es funktioniert.
Sorry wenn ich das jetzt so sage aber es gibt mit ziemlicher Sicherheit psychische Erkrankungen die schlimmer sind wie zb manisch depressive! Bei denen helfen meist noch nicht mal Medikamente da sie schwer einzustellen sind!
Wenn man mal mit sich selbst spricht oder sich vorstellt das zb Freunde gerade zu besuch sind ist man werde schizophren noch leidet man unter einer psychose
Und Google erzählt einem eh nur Blödsinn da hat man anstatt normaler blähungen oä direkt darmverschluss bedingt durch Darmkrebs
Lass das lieber sein und bleib locker
Du hast keine Schizophrenie
Diese Erkrankung würdest du nicht wirklich merken / bemerken

LG

05.06.2017 22:28 • #6


Schlaflose

Schlaflose


18578
6
6634
Zitat von agmaster:
Also ich finde es ja echt nett, dass du mich beruhigen willst, aber so rosig wie du hier eine Schizophrenie darstellst ist das dann auch nicht. Im Internet steht 10% der Erkrankten bringen sich trotz Therapie um und die meisten können eben kein freies, selbst bestimmtes Leben führen.


Das passiert hauptsächlich, wenn sie ihre Medikamente nicht nehmen, weil sie nicht einsehen, dass sie krank sind.

06.06.2017 07:28 • #7


agmaster


171
11
22
Zitat von BellaM85:
Hallo! Schizophrenie ist mit Medikamenten gut behandelbar. Ich arbeite in einer Psychiatrie wovon mind. 75 Menschen von 90 daran erkrankt sind. Diese Erkrankung tritt schubweise auf in den normalen Phasen merkt man es den Betroffenen kaum an. Ich kenne durch meinen Job auch genug Menschen die daran erkrankt sind und noch allein oder mit Partner zusammen leben und es funktioniert. Sorry wenn ich das jetzt so sage aber es gibt mit ziemlicher Sicherheit psychische Erkrankungen die schlimmer sind wie zb manisch depressive! Bei denen helfen meist noch nicht mal Medikamente da sie schwer einzustellen sind!Wenn man mal mit sich selbst spricht oder sich vorstellt das zb Freunde gerade zu besuch sind ist man werde schizophren noch leidet man unter einer psychose Und Google erzählt einem eh nur Blödsinn da hat man anstatt normaler blähungen oä direkt darmverschluss bedingt durch Darmkrebs Lass das lieber sein und bleib locker Du hast keine Schizophrenie Diese Erkrankung würdest du nicht wirklich merken / bemerken LG


Danke für die Antwort, dazu habe ich eine Frage. Können diese Menschen über ihre Krankheit reflektieren und wissen sie das sie schizophren sind? Also bevor sie medikamentös behandelt werden....
Ich weiß ja eigentlich, dass ich es nicht bin, aber meine größte Angst ist es, dass ich aufgrund meiner Angsterkrankung eine Psychose entwickle, weil ich mich z.B. zu krass reinsteigere oder sonst was.

Ich überprüfe mich halt dauernd: Fühle ich mich grad verfolgt? Möchte ich diesen Zwangsgedanken wirklich ausführen usw.... Das macht mich echt fertig.

06.06.2017 08:56 • #8


Freisein


2579
11
1176
JEDER spricht mit sich selbst oder stellt sich Gespräche mit anderen Menschen vor. Das ist sowas von normal.

An Schizophrenie erkrankte sehen aber die Personen und hören deren Stimmen, das ist etwas völlig anderes. Ein Kollege ist an Schizophrenie erkrankt. Der hat dann haarsträubende Geschichten erzählt, wie z.b. er habe der Bundesrätin angerufen, die Zuständig sei für das Gesundheitssystem und der gesagt, er sehe nicht ein, dass er Krankenkassenprämie bezahlen muss weil er sei ja nicht krank. Ganz sicher nicht hat er der BR angerufen, hallo, sowas geht ja gar nicht.
Er wollte auch Kinder aus dem Sandkasten retten, hat imaginäre Kleinkinder in seinen Armen gewiegt etc.

Alle diese Dinge hielt er für real. Das ist der Unterschied, dass das logische Denken ausgesetzt hat und die Dinge als real gesehen/gehört werden. Oft mit fixen Ideen verbunden.

Dir hat nur die Hypochondrie einen Streich gespielt. Alles gut.

06.06.2017 09:08 • x 1 #9


agmaster


171
11
22
Zitat von Freisein:
JEDER spricht mit sich selbst oder stellt sich Gespräche mit anderen Menschen vor. Das ist sowas von normal. An Schizophrenie erkrankte sehen aber die Personen und hören deren Stimmen, das ist etwas völlig anderes. Ein Kollege ist an Schizophrenie erkrankt. Der hat dann haarsträubende Geschichten erzählt, wie z.b. er habe der Bundesrätin angerufen, die Zuständig sei für das Gesundheitssystem und der gesagt, er sehe nicht ein, dass er Krankenkassenprämie bezahlen muss weil er sei ja nicht krank. Ganz sicher nicht hat er der BR angerufen, hallo, sowas geht ja gar nicht.Er wollte auch Kinder aus dem Sandkasten retten, hat imaginäre Kleinkinder in seinen Armen gewiegt etc. Alle diese Dinge hielt er für real. Das ist der Unterschied, dass das logische Denken ausgesetzt hat und die Dinge als real gesehen/gehört werden. Oft mit fixen Ideen verbunden.Dir hat nur die Hypochondrie einen Streich gespielt. Alles gut.


Ja wie gesagt diese extremen Symptome habe ich natürlich nicht, aber im Internet steht überall, dass es eben diese Vorsymptome gibt bevor die Krankheit ausbricht und da passen halt sehr viele auf mich zu.

06.06.2017 09:18 • #10


Freisein


2579
11
1176
Diese Tests sind äusserst unzuverlässig. Gemäss denen bin ich hochsensibel, hab ADHS, Depressionen sowieso. Moment mal, ich teste gleich ob ich auch Schizophrenie hätte. Poste doch hier mal einen Link von so einem Test.

06.06.2017 10:48 • #11


BellaM85


3704
15
1358
Ja es gibt natürlich auch vorsymptome aber diese würdest du als realistisch ansehen und dir keine Gedanken darüber machen. Es kommt auch drauf anr welche Form man davon hat usw nicht jeder schizophrene ist gleich und nicht jeder sieht Dinge, manche hören, riechen oder fühlen was oder haben eine Kombi!
Wenn du daran erkrankt wärst dann wärst du anders drauf! Selbst wenn man dran erkrankt kann man oft gut damit leben.
Mach dich nicht so verrückt

LG

06.06.2017 10:53 • #12


agmaster


171
11
22
Zitat von Freisein:
Diese Tests sind äusserst unzuverlässig. Gemäss denen bin ich hochsensibel, hab ADHS, Depressionen sowieso. Moment mal, ich teste gleich ob ich auch Schizophrenie hätte. Poste doch hier mal einen Link von so einem Test.


Ich habe den hier gemacht: http://testschizophrenie.de/?q=21

Meine Punktzahl ist 36, da steht das ist der oberste Normwert und das die Symptome sich in Zukunft verschlimmern könnten. Andererseits steht da auch ich habe keine Veranlagung für Schizophrenie.

Ich war gerade einkaufen und in der Bahn wollte sich ein älterer Mann hinsetzen und ich hab ihm gesagt ich steige jetzt eh aus. Vorm aussteigen habe ich mich dann tatsächlich nochmal umgedreht ob das gerade passiert ist, weil ich schon Angst habe mir sowas einzubilden.... schei. Angst!

06.06.2017 11:02 • #13


agmaster


171
11
22
Hat jemand vielleicht einen Tipp wie ich diese Zwangsgedanken und Ängste vor einer Psychose oder Schizophrenie in den Griff bekommen kann?

06.06.2017 19:53 • #14


BellaM85


3704
15
1358
Einfach versuchen darüber nicht mehr nachzudenken. Ich weiß es ist sehr schwer aber versuch das mal. Das mach ich auch immer und es klappt meistens
Ach ja und ganz wichtig lass das googlen sein und mach keine Tests im Internet. Wenn die immer stimmen würden bräuchten wir weder Ärzte noch Psychiater heutzutage

LG

06.06.2017 20:00 • #15


agmaster


171
11
22
Darf ich fragen was Du für Ängste oder Zwangsgedanken hast?

06.06.2017 20:13 • #16


BellaM85


3704
15
1358
Hab Angst vor Krankheiten va körperliche wie zb Krebs. Zwänge hab ich keine mehr hatte ich mal vor 10 Jahren aber ging weg nach Therapie und medis zum Glück

06.06.2017 20:34 • #17


agmaster


171
11
22
Bin grad komplett am Ende, ich habe die ganze Zeit diese Zwangsgedanken, in meinem Kopf fallen Sätze wie "Tu diese, tu das" oder sogar "Bring dich um"! Obwohl ich das niemals machen würde und wirklich nicht will, aber ich muss es quasi immer wieder überprüfen ob ich es nicht doch will oder machen würde....

Hab die Befürchtung ich drehe langsam durch.... Ich hab solche Angst echt.

07.06.2017 15:14 • #18


meryem

meryem


364
25
71
Hallo agmaster, genau so wie du hatte ich es auch.
Suche dir einen guten Therapeuten und lass dich mit deinen Gedanken konfrontieren, das hat mir auch geholfen und eventuell ein leichtes Medikament zur Unterstützung.
Lege dir eventuell ein gutes Buch zu über zwangsgedanken und arbeite damit.
Es wird einen Grund haben warum deine Gedanken jetzt so “ überlaufen“.
Liebe Grüße

07.06.2017 18:01 • #19


agmaster


171
11
22
Zitat von meryem:
Hallo agmaster, genau so wie du hatte ich es auch.Suche dir einen guten Therapeuten und lass dich mit deinen Gedanken konfrontieren, das hat mir auch geholfen und eventuell ein leichtes Medikament zur Unterstützung.Lege dir eventuell ein gutes Buch zu über zwangsgedanken und arbeite damit.Es wird einen Grund haben warum deine Gedanken jetzt so “ überlaufen“.Liebe Grüße


Weiß nicht mein Kopf fühlt sich komplett überlastet /überdreht an. Tausend Gedanken. Ich stehe auch vor einem Umzug in eine andere Stadt, zeck Studium. Kann schon sein, dass das zusätzlich belastet.
Aber diese Angst gleich verrückt zu werden geht einfach nicht weg... Therapeuten habe ich heute einige angerufen, hatten alle keine Termin. Habe in Erfahrung gebracht, dass ein Verhaltenstherapeut wohl das zielführendste wäre, aber wie gesagt keine Termine.

Muss und will es aber sowieso selbst schaffen, aber diese Angst es könnte die Vorstufe einer Psychose sein o.ä. lähmt mich total.

07.06.2017 18:37 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag