1

Brandungsburg
Das sehe ich anders. Schizophrenie gibt es und ist eine Krankheit, ABER man kann sich die nicht einreden.
Gut, dass du das Googeln sein lässt, das macht dich nur bekloppt.

Grüße von Jamie

10.03.2017 20:36 • x 2 #301


kopfloseshuhn
Man kann sich mmn alles einreden es womöglich zu haben und angst davor zu bekommen.
Hier herrscht sicher die angst vor dem kontrollverlust vor.
Also über was brauchst du tatsächlich kontrolle in deinem leben?

10.03.2017 20:40 • #302


Hallo,

ich leide an Schizophrenie, aber es ist gut mit Medikamenten behandelbar. Ich bin momentan symptomfrei.
Hab keine Angst, Schizophrenie heißt nicht immer die Stimmen hören, und ich glaube ja, Du redest Dir da was ein.
Ich hatte, als ich noch keine Medis zu mir nahm Halluzinationen, meine Weltanschauung wurde "anders".
Ich erkrankte dann auch an Angst und Panikstörungen, aber alles ist jetzt mit Medis in Griff. Seit über einem Monat, wie gesagt, symptomfrei.
Sollte sogar etwas bei Dir in die Richtung sein, es gibt gute Medikamente dagegen, also will ich Dir den Mut machen.

10.03.2017 20:57 • x 2 #303


Zitat von kopfloseshuhn:
Man kann sich mmn alles einreden es womöglich zu haben und angst davor zu bekommen.
Hier herrscht sicher die angst vor dem kontrollverlust vor.
Also über was brauchst du tatsächlich kontrolle in deinem leben?


Aber dann redet man sich die Symptome ein aber man erkrankt nicjt oder wie meinst du?

10.03.2017 23:15 • #304


11.03.2017 13:54 • #305


la2la2
Hey,
natürlich kann es am Absetzen von Paroxetin liegen. Der Chemiedreck wird zwar immer als Allheilmittel angepriesen, hat aber manchen viel mehr Nebenwirkungen als erwünschte Wirkungen - gerade auch beim Absetzen.
Da du heute die letzte Dosis genommen hast: Warte am besten 3-4 Wochen ab, falls es sich verschlechtert oder Gefahr im Verzug besteht, könntest du nochmal zum Arzt. Wenn es sich bessert, abwarten, Tee trinken und freuen.

11.03.2017 13:59 • x 1 #306


Zitat von la2la2:
Hey,
natürlich kann es am Absetzen von Paroxetin liegen. Der Chemiedreck wird zwar immer als Allheilmittel angepriesen, hat aber manchen viel mehr Nebenwirkungen als erwünschte Wirkungen - gerade auch beim Absetzen.
Da du heute die letzte Dosis genommen hast: Warte am besten 3-4 Wochen ab, falls es sich verschlechtert oder Gefahr im Verzug besteht, könntest du nochmal zum Arzt. Wenn es sich bessert, abwarten, Tee trinken und freuen.

@la2la2,
ich hab trotzdem solche Angst. Ich habe es heute zum letzten Mal genommen und soll jetzt 3 Tage warten, dann soll ich wieder Clomipramin nehmen. Ich soll am 21. März in eine Spezialklinik für Angst und Zwangsstörung, aber die nehmen keine Leute mit akuter Psychose.
Ich wäre so froh, Du hättest recht.

Maja

11.03.2017 14:06 • #307


Alessio98x
Es tut immer wieder gut zu lesen dass es anscheinend so viele Menschen gibt die Angst vor einer Psychose haben und vorallem vor Schizophrenie, hab mir selbst vor paar Wochen Dokus darüber angeschaut und alle möglichen Sytmope durch gelesen, was der schlimmste Fehler war den ich überhaupt machen konnte. Meine Gedanken warn teilweise sowie die von denen die Stimmen gehört haben ( die reden über dich, töte sie etc..) jeglicher Mist. Hab mich aber wieder ein bisschen beruhigen können seitdem Tag an hab ich mir geschworen nie wieder wirklich nie wieder irgendetwas über Schizophrenie nachzuschauen. Du musst eine Sache wissen eine Krankheit wie Schizophrenie kannst du dir nicht einbilden, genauso wenig wie du dir einen Beinbruch nicht einbilden kannst. Schizophrenie ist eine Störung im Gehirn, was mir ein wenig geholfen hat sind diverse Beiträge von anderen Menschen die Angst davor haben und auch meinen sich Sytmope einzubilden. geb einfach mal im google ein "bilde mir Schizophrenie ein" und such Beiträge aus dem Foren raus, da stehen echt beruhigende Dinge drinnen. ansonsten nicht zu sehr reinsteigern. Wünsch dir alles gute und viel Erfolg

11.03.2017 14:14 • x 1 #308


la2la2
Zitat:
dann soll ich wieder Clomipramin nehmen.

Oder du triffst selbst Entscheidungen. Brauchst du wirklich die Chemie? In der Klinik wird man wahrscheinlich wieder irgendwas anderes geben. Musst du entscheiden, ob du die 10 Tage nicht ganz ohne Medikamente auskommst.

Zitat:
aber die nehmen keine Leute mit akuter Psychose.

Eine Psychose sieht man dem Patienten nicht an. Wenn du ganz dreist bist: lies dir die Psychose Symptome durch und merke sie dir als "Tabu-Symptome", die du niemals erwähnst. Dort lässt du dann nur die Ängste und Zwänge therapieren.

11.03.2017 14:17 • #309


Hallo,

es gab gestern einen ähnlichen Beitrag, wo ich schon darüber geschrieben habe. Ich leide unter Schizophrenie, bzw. hatte eine sehr lange 2 Jährige Psychose. Mein Problem war, ich dachte während dieser Zeit, ich wäre gesund und habe keine Medikamente genommen. Das war ein großer Fehler!
Schizophrenie ist sehr gut behandelbar. Ich bin jetzt seit ca. über einem Monat symptomfrei.
Bitte, redet euch diese Krankheit nicht unnötig ein.

11.03.2017 14:27 • x 1 #310


Zitat von JPreston:
Hallo,

es gab gestern einen ähnlichen Beitrag, wo ich schon darüber geschrieben habe. Ich leide unter Schizophrenie, bzw. hatte eine sehr lange 2 Jährige Psychose. Mein Problem war, ich dachte während dieser Zeit, ich wäre gesund und habe keine Medikamente genommen. Das war ein großer Fehler!
Schizophrenie ist sehr gut behandelbar. Ich bin jetzt seit ca. über einem Monat symptomfrei.
Bitte, redet euch diese Krankheit nicht unnötig ein.

@JPreston ,
darf ich fragen, welche Symptome du damals hattest, als Du dachtest Du wärst gesund ? Nur wenn Du möchtest. Und meinst Du damit, das man es nicht weiss und das man sich gesund fühlt ? Ich dachte nämlich, das man weiss, wenn man eine Psychose hat. Weil es sich so anfühlt meine ich. Gestern im Wald hatte ich das Gefühl, das ich irgendwie nicht ich bin. Das war irgendwie der Horror !

Liebe Grüße
Maja

11.03.2017 14:37 • #311


Zitat von JPreston:
Hallo,

es gab gestern einen ähnlichen Beitrag, wo ich schon darüber geschrieben habe. Ich leide unter Schizophrenie, bzw. hatte eine sehr lange 2 Jährige Psychose. Mein Problem war, ich dachte während dieser Zeit, ich wäre gesund und habe keine Medikamente genommen. Das war ein großer Fehler!
Schizophrenie ist sehr gut behandelbar. Ich bin jetzt seit ca. über einem Monat symptomfrei.
Bitte, redet euch diese Krankheit nicht unnötig ein.

@JPreston ,
darf ich fragen, welche Symptome du damals hattest, als Du dachtest Du wärst gesund ? Nur wenn Du möchtest. Und meinst Du damit, das man es nicht weiss und das man sich gesund fühlt ? Ich dachte nämlich, das man weiss, wenn man eine Psychose hat. Weil es sich so anfühlt meine ich. Gestern im Wald hatte ich das Gefühl, das ich irgendwie nicht ich bin. Das war irgendwie der Horror !

Liebe Grüße
Maja

11.03.2017 14:37 • #312


Schlaflose
Zitat von Maja72:
Ich dachte nämlich, das man weiss, wenn man eine Psychose hat.


Eben nicht. Jemand, der eine Psychose hat, merkt das nicht, weil er den Zustand, in dem er ist, als die Normalität empfindet. Wenn man darüber nachdenkt oder Angst davor hat, eine Psychose zu haben, ist es das sichere Zeichen, dass man keine hat.

11.03.2017 14:51 • x 2 #313


Alessio98x
@Schlaflose Genau das seh ich auch so! Sehr guter Beitrag..
Ich weiß nicht wer da vorhind irgendetwas von akuter Psychose geschrieben hatte, dass man das nicht merkt und verschweigen sollte sonst würde man nicht angenommen werden. Lass dich bitte nicht verunsichern von sowas. Ich bin mir sicher dass du keine Psychose hast!

11.03.2017 14:55 • #314


petrus57
Das im Wald war nur eine Depersonalisation.
Ist zwar ein blödes Gefühl aber harmlos.

LG Petrus

11.03.2017 14:56 • #315


VORSICHT--> TRIGGER


Hallo Maja72, natürlich kann ich meine Symptome preisgeben, aber bitte, steigere Dich da nicht rein!
Ich hatte ja zum ersten Mal die Psychose, deshalb war es mir nicht klar, dass es eine war. Jetzt kenne ich die Anzeichen, aber bei jedem kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen.
Ich wurde zuerst schleichend paranoid, hatte eine Verfolgungswahn entwickelt. Zudem litt ich während dessen unter Manie (bin auch Bipolar... ) Hab wie verrückt gemalt und war sonst überdurchschnittlich kreativ. Zuerst schien mir alles rosig und interessant zu sein. Ich dachte ich wäre von einem Stalker verfolgt. Ich führte Gespräche mit mir selber und die Realität entglitt mir nach und nach. Bis ich mir einbildete Stimme Gottes überall zu hören und seine Zeichen an mich, sei es Zahlen, Menschen, Bäume oder Tiere gewesen. Ich erlebte alles wie in einem Trance. Auf der Straßen war ich verwirrt und nicht mehr Häuser gefunden, wo ich zig mal schon war. Ich war orientierungslos. Ich war überzeugt, man solle ohne Geld leben, dass hat mir der Gott "gesagt". Meine Wahrnehmung war total verdreht. Ich schlief nicht, aß nicht, habe 15 kg abgenommen, lief planlos durch die Straßen. Zuerst. Bis ich begann Angstzustände und Panikattacken zu entwickeln. Wenn man in der U-Bahn sitzt und denkt, dass man von allen Menschen verfolgt wird, dass sie Deine Gedanken lesen können, wird einem sehr murmelig zu Mute.
Ich erkannte jedoch nicht, dass ich mich verändert habe, sondern dachte, dass die Welt "anders" um mich herum geworden war. Ich litt an Amnesie. Hatte Halluzinationen, habe verstorbene Verwandte auf den Straßen gesehen. Es war Horror. Bis ich endlich zum Arzt ging und ihm das ganze erzählte. Bei mir wurde eine massive Psychose diagnostiziert (davor vertraute ich nicht mal meinem Arzt und das ist das tückische...) Endlich begann ich die Medikamente zu nehmen und Gott sei Dank, langsam aber sicher wurde mir klar, dass ich krank war. Die Stimmen haben aufgehört, Paranoia ist weg, so wie die Angstzustände.
Ich hoffe, ich konnte helfen.

11.03.2017 15:06 • x 2 #316


Zitat von Schlaflose:
Zitat von Maja72:
Ich dachte nämlich, das man weiss, wenn man eine Psychose hat.


Eben nicht. Jemand, der eine Psychose hat, merkt das nicht, weil er den Zustand, in dem er ist, als die Normalität empfindet. Wenn man darüber nachdenkt oder Angst davor hat, eine Psychose zu haben, ist es das sichere Zeichen, dass man keine hat.

Aber warum habe ich dann diese Wahrnehmungen ?
Kommt das vom Absetzen des Paroxetin ?
Ist das wirklich so ? Hab wegen dieser Erfarungen in der letzten Zeit solche Angst davor bekommen.

Liebe Grüße
Maja

11.03.2017 15:17 • #317


Zitat von JPreston:
VORSICHT--> TRIGGER


Hallo Maja72, natürlich kann ich meine Symptome preisgeben, aber bitte, steigere Dich da nicht rein!
Ich hatte ja zum ersten Mal die Psychose, deshalb war es mir nicht klar, dass es eine war. Jetzt kenne ich die Anzeichen, aber bei jedem kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen.
Ich wurde zuerst schleichend paranoid, hatte eine Verfolgungswahn entwickelt. Zudem litt ich während dessen unter Manie (bin auch Bipolar... ) Hab wie verrückt gemalt und war sonst überdurchschnittlich kreativ. Zuerst schien mir alles rosig und interessant zu sein. Ich dachte ich wäre von einem Stalker verfolgt. Ich führte Gespräche mit mir selber und die Realität entglitt mir nach und nach. Bis ich mir einbildete Stimme Gottes überall zu hören und seine Zeichen an mich, sei es Zahlen, Menschen, Bäume oder Tiere gewesen. Ich erlebte alles wie in einem Trance. Auf der Straßen war ich verwirrt und nicht mehr Häuser gefunden, wo ich zig mal schon war. Ich war orientierungslos. Ich war überzeugt, man solle ohne Geld leben, dass hat mir der Gott "gesagt". Meine Wahrnehmung war total verdreht. Ich schlief nicht, aß nicht, habe 15 kg abgenommen, lief planlos durch die Straßen. Zuerst. Bis ich begann Angstzustände und Panikattacken zu entwickeln. Wenn man in der U-Bahn sitzt und denkt, dass man von allen Menschen verfolgt wird, dass sie Deine Gedanken lesen können, wird einem sehr murmelig zu Mute.
Ich erkannte jedoch nicht, dass ich mich verändert habe, sondern dachte, dass die Welt "anders" um mich herum geworden war. Ich litt an Amnesie. Hatte Halluzinationen, habe verstorbene Verwandte auf den Straßen gesehen. Es war Horror. Bis ich endlich zum Arzt ging und ihm das ganze erzählte. Bei mir wurde eine massive Psychose diagnostiziert (davor vertraute ich nicht mal meinem Arzt und das ist das tückische...) Endlich begann ich die Medikamente zu nehmen und Gott sei Dank, langsam aber sicher wurde mir klar, dass ich krank war. Die Stimmen haben aufgehört, Paranoia ist weg, so wie die Angstzustände.
Ich hoffe, ich konnte helfen.

@jpreston,
das tut mir sehr leid, aber ich freue mich für Dich, das es Dir wieder gut geht. Aber trotzdem empfinde ich diese Wahrnehmungen sehr sehr seltsam. Ich meine, wenn man Angst hat, man könnte das Gesicht von jemand anderem haben ? Aber wenn ich in den Spiegel schaue, weiss das ich das bin. Vielleicht ist es wirklich nur das Paroxetin. Oder die Angst wie jemand anderes zu reden ? Ich verstehe das nicht. Wenn es das Paroxetin ist, das ich heute zum letzten Mal genommen habe, hoffe ich, das diese Wahrnehmungen bald weg sind.

Liebe Grüße
Maja

11.03.2017 15:25 • #318


Zitat von Alessio98x:
@Schlaflose Genau das seh ich auch so! Sehr guter Beitrag..
Ich weiß nicht wer da vorhind irgendetwas von akuter Psychose geschrieben hatte, dass man das nicht merkt und verschweigen sollte sonst würde man nicht angenommen werden. Lass dich bitte nicht verunsichern von sowas. Ich bin mir sicher dass du keine Psychose hast!

@alessio98x,
Aber woher kommen dann diese merkwürdigen Wahrnehmungen ? Ich verstehe das nicht. Vielleicht vertrage ich wirklich keine SSRI. Ich hatte 2015 schon mal Fluoxetin. Es war die Hölle.

Maja

11.03.2017 15:36 • #319


Schlaflose
Zitat von Maja72:
Aber trotzdem empfinde ich diese Wahrnehmungen sehr sehr seltsam. Ich meine, wenn man Angst hat, man könnte das Gesicht von jemand anderem haben ? Aber wenn ich in den Spiegel schaue, weiss das ich das bin.


Ich würde sagen, dass sind eine Art Zwangsgedanken.

11.03.2017 16:57 • #320




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier