Pfeil rechts

Hallo Leute, ich 39m verheiratet Vater von 2 Kindern.
Über diese Seite habe ich vor einigen Jahren in einer der foren herausgefunden dass ich Adhs habe welches auch diagnostiziert wurde und auch mit Medikation und Verhaltenstherpie fortgeführt wurde.
Die Therapie war naja sagen wir mal interessant hat aber so was von alte Wunden hochgeholt so dass ich heute noch Probleme habe diese zu verdauen und die Medikation mit Medikinet, Elvanse anschließend Antidepressiva habe ich allesamt vor knapp 2 Jahren komplett abgesetzt weil es mir bei rebound Effekten schlimmer ging und ich kurz davor war Geschlechtslos zu sein und mich während der Wirkung nicht mehr wohl gefühlt habe weil es wie Dro. war.
Ausserdem wurden meine schon vorhandene Suizid Gedanken dadurch verstärkt.

Ich habe aber weit aus größere Sorgen wie die oben genannten unzwar wer bin ich? im Ernst wer bin ich wie bekomme ich mein inneres ich heraus wer ich eigentlich bin? Mir sind die letzten Jahre gerade bei Konfrontationen und Situationen mich zu entscheiden oft aufgefallen dass ich mir 1000 Leute in Bruchteil v. Sekunden durch den Kopf gehen lasse wie die reagieren würden welche ich dann auch ungewollt aber voller gezwungenerweise versuche nach zu amen da ich sonst ein Blackout habe wie ich handeln oder reagieren soll . Ich kann kaum Entscheidungen treffen das liegt eindeutig an der kranken gewaltsamen und ständig unter Druck gesetzten Erziehung während meiner Kindheit allerdings bringt mir diese Gewissheit nichts! Ich komme nicht auf ein Nenner wo ich mal der sein kann wer ich halt bin und genau mich existiert innerlich garnicht. Ich erinnere mich an Momente als ich ein Kind war aber das aufstehen und anpacken und durchziehen ist bei mir kaum möglich weil ich nach wie vor warte dazu aufgefordert zu werden da ich sonst nicht aktiv werde.

Ich habe kaum eine eigene Meinung und falls ja ist es sooo tief irgendwo im unterbewusstsein so dass mich mein Gegenüber mehrmals auffordern muss meine eigene Meinung zu äußern.

Ja ich habe ADS vielleicht sogar asperger keine Ahnung aber meine oben genannten Probleme haben meiner Meinung nach mit diesen Diagnosen nicht viel zutun.

Ein Therapieplatz zu finden ist generell Knüppelhart als Pflichtversicherter in der Nähe von Frankfurt am Main Da es hier ein Mangel ein Therapeuten gibt und zu viele in den Wartelisten stehen.

Wie kann ich das trainieren wie kann ich zu mir selber finden?

Vor 18 Minuten • 22.06.2022 #1


-IchBins-
Da fällt mir Hypnose-Therapie ein, aber das eine gute Idee ist bei ADS oder Asperger, bin ich überfragt.
Vielleicht ist auch Meditation eine Unterstützung.
Du konntest klar beschreiben, wie es dir geht, das ist schon mal ein Anfang. Vielleicht kannst du da ansetzen. Eine Art Tagebuch könnte helfen.
Vielleicht hat die/der eine oder andere User*in noch Tipps.

Vor 2 Minuten • #2




Dr. Christina Wiesemann