Pfeil rechts

Ich hab keine
Früher hatte ich mal welche aber heute hab ich keine mehr.
Ich hab zwar meinen Mann/Familie aber sonst niemand.

Wie siehts bei euch aus?

11.08.2007 14:38 • 21.08.2007 #1


Hallo Snoopy !

Obwohl ich seit längerer Zeit unter Panikattacken leide, habe ich tatsächlich noch Freunde.
Obwohl die sogar schon so einen Panikanfall unfreiwillig miterlebt haben und mich dann erst mal ins Klinikum gefahren haben, haben sie es verstanden, als ich es ihnen hinterher erklärt habe und sie stehen weiterhin zu mir.
Schwieriger ist es mit der Familie.
Da versteht mich nur meine Schwester.
Meine Verlobte allerdings hat mich daraufhin verlassen nach 5 Jahren.
Du siehst, es ist nicht so einfach, aber manche Dinge, besonders ECHTE Freundschaften halten.

Grüße,
Otter.

12.08.2007 01:39 • #2



Habt ihr Freunde/innen?

x 3


hallo snoopy,
Geht mir genauso.
Und das schlimmste ich mag allein überhaupt nichts unternehmen.
Weder zum Sport gehen, noch allein ne Radtour od. sonst was machen. Auch nicht auf ein Stadtfest oder ins Kino.
Hatten noch nie viele Bekannte. So 1-2 Paare, mit denen wir uns mal was unternommen haben. Habe unsere Bekannten fast 2 Jahre nicht gesehen,weil ich der Meinung bin, ob die mich treffen oder nich, is kein grosser Verlust.
Mit mir is halt nix los, hab große Angst vor spontanen Unternehmungen, kann mich total schlecht unterhalten, weil von nix ne Ahnung oder Meinung.
Ich würde schon gern mal was unternehmen, aber allein, …...
Hab zB ne Kollegin, die aber über 15 Jahre jünger ist, aber auch häufig allein. Würd gern mal fragen, ob wir nich mal zusammen was machen können. Hab aber schon wieder angst, dass darüber negativ im Betrieb geredet wird.

Und was meinst du, woran es bei dir liegt?
Viele Grüße
Maja

17.08.2007 18:01 • #3


ich bin nicht spontan, bin zu schüchtern weiß nie so recht über was ich reden soll weil ich denke intresiert eh keinen

ab und zu wünsche ich mir schon ne freundin mit der ich ab und zu was unternehmen könnte.

Ja allein was zu machen mag ich auch nicht

lg

17.08.2007 18:14 • #4


Hallo Snoopy...ich hab einsegen ein paar wirklich gute Freunde - die zählen aber schon seit jahren zu meinen engsten Vertrauten, sie sind die Besten die es gibt und da bin ich auch echt dankbar das es so ist...

Die ganzen Bekannten die ich hatte hab ich natürlich"verloren" was mir aber ehrlich gesagt genauso wenig was ausgemacht wie denen...

Neue Freunde zu finden sit natürlich schwer..aber ich hab dennoch die Erfahrung gemacht das es funktioniert...ist schon eine wichtige Sache neben der Familie Vertraute zu haben....

und es stimmt mich wirklich immer traurig zu lesen oder zu hören das es Menschen gibt die garkeine Freunde haben...

17.08.2007 23:30 • #5


Ich habe auch noch 2 Freunde, aber viele ziehen sich zurück wenn sie merken, das du in manchen Situationen Ängste hast. Aber Freunde sind halt wichtig, wenn es die richtigen sind. Wenn du reden möchtest bin ich gerne für dich da ! MFG Bikerin1910

18.08.2007 08:20 • #6


Ich habe noch weniger. Meine Gemeinde und meinen Freund.Ansonsten scheitern alle Freundschaften, weil man mich nicht versteht. Ich leide phasenweise sehr unter Panikattacken und dann kann keiner mit umgehen. Fühle mich oft einsam.

18.08.2007 16:43 • #7


Bikerin1910 schrieb am Sa, 18 August 2007 08:20
. Wenn du reden möchtest bin ich gerne für dich da ! MFG Bikerin1910


Das ist sehr lieb von dir!
Vielen Dank!

Lg

18.08.2007 19:57 • #8


also wenn ich das hier lese muss ich sofort anfangen zu weinen...

ich habe gar keine freunde mehr...

ALLE verloren wegen meiner attacken, jeden einzelnen.

mit der frage ob das nun dann echte freunde waren oder nicht möchte ich mich eigentlich nicht befassen.

ich denke, es ist wirklich fast unmöglich mich zu verstehen mit meinen ängsten und attacken und da kann einem das schon mal über den kopf wachsen..

ich weiß es auch nicht.

ich habe nur meinen freund...und der versteht garnichts und ist komplett überfordert und todunglücklich mit unserer beziehung so weil man mit mir ja nichts anfangen kann..das übt noch mehr druck auf mich aus, wodurch ich noch mehr attacken hab.

schei. teufelskreis.

lg steffi

21.08.2007 13:35 • #9


Liest sich alles nicht so schön. Ich habe etwas andere Erfahrungen:
Mein Freund kann mit meiner Angst umgehen. Ich habe es ihm einmal gesagt und wir haben dann beschlossen, daß es am Besten ist, wenn er mich in der Zeit in Ruhe läßt. Er muß nicht weg gehen, höchstens
Auto fahren. Den Rest mache ich lieber mit mir allein aus. Oder nehme Tabletten. Klappt gut mit ihm. Freundinnen habe ich nur noch eine, die aber auch damit überfordert ist. In letzter Zeit habe ich
mehrfach bei Unternehmungen mit anderen Panik bekommen, die konnten nicht mit umgehen. Ich habe mich von ihnen getrennt. Ihre Neugier während meiner Panik konnte ich nicht ertragen. Dann habe ich noch einen christlichen Chor, eine Gemeinde, einen Hauskreis. Da weiß man nichts von meiner Panik. Der Prediger kennt meine Angst, wir haben uns geeinigt, daß ich manchmal früher nach Hause gehe nach der Kirche als andere. Ich muß ab und zu in der Kirche während der Predigt weinen. Meiner Freundin mußte ich es erklären. Seitdem läßt sie mich in Ruhe gehen. Einmal hat mich jemand aus dem Hauskreis weinen sehen und gefragt, aber akzeptiert, daß ich nur wenig gesagt habe. Innerhalb des Hauskreises und Chores ist es noch nicht passiert. Ich habe es auch niemand erzählt.

Auf meine Familie kann ich mich nicht verlassen. Wir haben seit einem Jahr keinen Kontakt mehr, weil zu viel passiert war. Ich bin auch deswegen in Behandlung.

Claudia

21.08.2007 14:03 • #10



x 4




Dr. Hans Morschitzky