Pfeil rechts

hallo, axel
ich habe bespar schon seit 2 jahren. nehme es in akuten phasen. dazwischen setze ich es wieder ab. es macht manchmal etwas müde. aber sonst ist es das einzige, was ich bisher vertragen habe und was wenig nebenwirkungen hat. du kannst es bei bedarf nehmen und hoch und runter dosieren. du brauchst keinen spiegel und kannst es leicht wieder absetzen. keine gewichtszunahme und keine sonstigen begleiterscheinungen. es ist kein starkes mittel, ist gut geeignet als unterstützung. es beseitigt nicht völlig, macht die ängste aber ertragbarer.
greetings
ak

24.01.2004 01:59 • 12.02.2004 #1


Hey Leute,mein Name ist Iris,bin 35 Jahre und bin seit 13 Jahren Angstpatient. Bei mir geht es auf und ab. Ich bin jetzt seit Juni 2003 Rentner aufgrund dieser Erkrankung.Ich habe jetzt ein neues Mittel von meiner Ärztin bekommen, (Bespar), habe große Angst dies zu nehmen da ich nicht weiß ob dieses Medikament starke Nebenwirkung hat oder nicht. Könnt Ihr mir helfen oder nimmt jemand dies schon etwas länger ??Ich würde mich freuen wenn ich eine Antwort bekommen würde. Danke!!

Bis dann Iris

26.01.2004 19:13 • #2



Re: Bespar(Buspiron)

x 3


Hallo,
Buspiron ist ein Serotonin-Antagonist.
Also ein Mittel, das überschießende Serotoninreaktionen in Gehirn verhindert.
Damit gehört es zu den verträglicheren, modernen Psychopharmaka.

Eine Frage an alle, die in dieser Rubrik geantwortet/geschrieben haben:
Warum fragt Ihr Eure Ärzte nicht??
Wenn Ihr denen nicht vertraut, laßt Euch auch keine Psychopharmaka von Ihnen verschreiben..
Gruß martha

28.01.2004 23:11 • #3


zu meinem letzen Beitrag dieser kommentierte Nachtrag aus der Literatur:
-"Buspiron gilt pharmakodynamisch als partieller 5-HT1A-Rezeptor-Agonist. "
hier also als Serotonin-ähnlicher Stoff ohne der Wirkung von Serotonin.

-"Es wirkt anxiolytisch, ohne sedierende, muskelrelaxierende und antikonvulsive Eigenschaften. "
Es löst also Angstzustände ohne die lästigen Nebenwirkungen....

"Klinische Studien haben gezeigt, dass der primäre Einsatzbereich dieses Anxiolytikums bei der generalisierten Angststörung liegt. In höherer Dosierung sind auch leichte antidepressive Effekte beschrieben worden. "
Es löst also die Angst und macht ein wenig fröhlicher....

"Abhängigkeiten sind nicht bekannt. Zu berücksichtigen ist beim klinischen Einsatz, dass die Wirkung mit einer gewissen Latenz eintritt (ca. zwei bis vier Wochen). "
Die mail von dem user, der das zeug wie bonbons bei Bedarf einwirft, ist also sicher nicht empfehlenswert. das Medikament sollte mindestens 4 Wochen eingenommen werden, bevor es wieder abgesetzt wird, da vorher keine Wirkung erkennbar ist!


"Bei der generalisierten Angststörung ist die Wirksamkeit von Buspiron mit derjenigen von Benzodiazepinen vergleichbar. "
wirkt also gut, aber ohne die sehr lästigen Nebenwirkungen...

28.01.2004 23:25 • #4


Ich bin seit 6 Jahren Paniker - ich habe nun nach einem 8 wöchigem Klinik-Aufenthalt (der nix gebracht hat) von einem niederegelassenen Neurologen Bespar verordnet bekommen. Ich bin Medis gegenüber sehr skeptisch.

Ich muss sagen, das nach 2 Wochen einnahme der halben verordneten Dosis (die ganze vertrage ich nicht - habe dann das Gefühl das mir Eiswasser gespritzt wurde) eine langsame Besserung zu spüren ist. Ich bin nun sehr gespannt, ob der Trend anhält und sich dann auch stabilisiert. Nebenwirkungen (bis auf das Eiswassergefühl) habe ich bis jetzt nicht bemerkt.

Greets - Tom

10.02.2004 15:41 • #5


Doris!
You are taking Benzo's. This is the worst thing you can do. I have taken this benzo's for about 25 years and it is worser to get out of these benzos than Dro.. Did ýou know that??

12.02.2004 20:01 • #6




Dr. Hans Morschitzky