1

agmaster

171
12
22
Mir geht es in letzter Zeit wieder etwas schlechter und wollte einfach mal wissen was ihr davon haltet bzw. ob jemand solche Ängste kennt, in Verbindung mit Zwangsgedanken.

Ich habe riesige Angst davor eine Psychose oder Schizophrenie zu entwickeln und habe bereits schizophrene Gedankengänge. In letzter Zeit habe ich mich extrem mit dieser Krankheit auseinandergesetzt, mich in die verschiedenen Formen dieser Krankheit eingelesen und dadurch sind auch gewisse Zwangsgedanken entstanden. Ich habe zum Beispiel den Zwangsgedanken, dass jemand hinter mir steht, obwohl ich alleine im Raum bin oder das ich auf der Straße verfolgt werde usw. Ich weiß allerdings zu jedem Zeitpunkt, dass das nicht real ist und kann erkennen, was für einen Quatsch ich da gerade denke. Zusätzlich habe ich extrem wirre Gedankengänge, vor allem vor dem einschlafen und nach dem aufwachen. Ständig Ohrwürmer und unkontrollierbare Gedankengänge. Das ich jetzt im Moment nicht psychotisch bin ist mir klar, aber wenn ich mir die Vorsymptome einer Psychose durchlese, dann finde ich mich da in den meisten Punkten wieder. Gedankeninterferenzen und Denkblockaden habe ich auch extrem.

Zu dieser Angst, die mich sehr lähmt kommt eine zweite Angst hinzu, nämlich eines Tages so depressiv zu werden, dass ich mir etwas antun will. Hatte bereits Zwangsgedanken aus dem Fenster zu springen, mich vor den einfahrenden Zug zu werfen. Bitte nicht falsch verstehen, ich will das NICHT! Aber ich bin eben aktuell in einer depressiven Phase und wer garantiert mir, dass diese nicht schlimmer wird und ich eines Tages den Drang verspüre mir etwas anzutun? Ich spiele das dann immer gedanklich durch und kriege eine riesige Angst davor und habe Angst vor meinen eigenen Gedankengängen. Wobei ich insgesamt sagen muss, die depressive Phase hat sich bei mir ziemlich gebessert, deswegen ist diese Angst zur Zeit nicht so akut, wie die eine Psychose zu entwickeln?

Was mich jetzt interessieren würde, ich weiß ja das viele in dem Forum Angst davor haben, psychotisch zu werden, aber habt ihr auch solche Gedankengänge? Die Gedankengänge, dass ich verfolgt werde oder jemand hinter mir steht etc. Meiner Meinung nach kommt das daher, dass ich mich in das Krankheitsbild so sehr eingelesen habe, dass mein Unterbewusstsein genau diese Gedankengänge erzeugt. Ich weiß auch, dass ein Schizophrener Mensch, seinen Gedanken glauben würde und nicht erkennen würde, dass die Gedanken Quatsch sind, trotzdem macht es mir ziemliche Angst.

In therapeutischer Behandlung bin ich, mein Therapeut sagt mir jedes mal ich bin nicht psychotisch, allerdings soll ich mich damit abfinden, dass es für nichts im Leben eine Garantie gibt und es auch sein KANN, dass ich irgendwann psychotisch werde, wie jeder andere Mensch das eben auch werden kann....

13.10.2017 20:11 • 26.10.2017 #1


5 Antworten ↓


Hotin

Hotin


8027
5
6210
Hallo agmaster,

Zitat:
Ich habe riesige Angst davor eine Psychose oder Schizophrenie zu entwickeln und habe bereits schizophrene Gedankengänge.


Deine große Angst davor kann anzeigen, dass Du ein bestimmtes Problem seit längerer Zeit gedanklich nicht
gelöst bekommst? Kann das sein?
Von welchem Menschen fühlst Du Dich nicht richtig akzeptiert? Oder gibt es da sogar mehrere?

Bernhard

13.10.2017 23:48 • #2


agmaster


171
12
22
Ja. Ich bin einerseits enttäuscht über eine mir näherstehende Person, andererseits liebe ich sie sehr. Das alleine scheint aber nicht der Grund zu sein, weil ich das inzwischen ganz gut aufgearbeitet habe.

Geht es denn hier niemandem so wie mir? Langsam denke ich nur ich habe diese Symptome ....

16.10.2017 10:35 • #3


schlaumi

schlaumi


11
1
2
Hallo, ich kenne das so in etwa, ich kann nur sagen was mir immer alle Therapeuten und Psychiater sagen: Solange Du ANGST davorhast, ist es nur Angst. Eine Psychose oder Schizo GLAUBST Du völlig angstfrei. Keine Sorge, da hat sich die Angst halt ein starkes Thema gesucht, an die sie sich anheften kann - und je mehr Du dazu liest, desto mehr Themen hat die Angst die sie Dir präsentieren kann.

Bei Angst mit Wissen gegenzuhalten, hat zwei Seiten - es beruhigt vorerst, aber füttert Deinen Themenspeicher.

26.10.2017 08:50 • #4


TiffyK


1592
29
897
Ich kann dich insofern beruhigen: Ich kenne das genauso, wie du es beschreibst.
Ist bei mir in der schlimmsten Phase aufgetreten (vor vielen Jahren )
Die Psychoseangst ist weitgehend vorbei, auch die "Verfolgungsangst".
Die Zwangsgedanken, aus dem Fenster zu springen etc, haben sich dagegen ausgeweitet, auf sämtliche "Ideen", mir was anzutun.
Heute habe ich es aber ganz gut im Griff.
Bei mir steckt die Angst vor Kontrollverlust dahinter, Auslöser kenne ich auch.
Ich habe mehrere Phasen mit schwerer Depression und Todesvorstellungen überlebt, und auch da keinen dieser Gedanken umgesetzt.
Was du beschreibst ist ganz typisch und du musst dir keine Sorgen machen, auch wenn der Leidensdruck sehr hoch ist.

26.10.2017 09:03 • x 1 #5


schlaumi

schlaumi


11
1
2
Hallo Tiffy, das hilft mir auch weiter - ich hab seit 20 Jahren Panik aber hatte erst vor 2 jahren das erste Mal Zwangsgedanken, mir was "böses" anzutun. Das hat mich total fertig gemacht, ich kannte das nicht und dachte ich werd komplett verrückt. Bis ich erklärt bekommen hab, dass das Zwangsgedanken Angstgedanken sind - sprich wo ich früher körperlich was hatte, kommen nun eben "angstmachende" Gedanken ... aber sie bleiben aktuell immer erschreckend für mich - ist immer wieder neu der Kampf damit, oder?

Meine Psychoseangst wurde im prinzip ausgelöst von einer Therapeutin, die mal so unbedarft zu meinen Zwangsgedanken sagte "das sind ja schon fast Psychose-nahe Gedanken" - bumms, seitem kenne ich erst dieses Wort, und Google hat es immer schlimmer gemacht - zeitweise hab ich auch neuerdings so Wahrnehmungsstörungen (denke ich) - ich sehe Lichtpünktchen bei Stress, ich erschrecke bei schnellen Bewegungen im Augenwinkel, ich hab manchmal den Eindruck eine Linie ist schräg statt grad oder der Bildschirm wölbt sich - ich denke das sind normale Sehanpassungen, die ich sonst nie wahrgenommen habe, unter Panik aber wie unterm Mikroskop sehe, abspeichere und als Bedrohung bewerte ... kennst Du sowas? Ich denke das ist generelle Angst.

Bei mir ist es auch die Angst vor Kontrollverlust, immer wenn bei mir Beziehungen im Leben wackeln, wird es schlimmer.

Mir hilft sehr, dass Du es auch unbeschadet überstanden hast ! Aber ja, der Leidensdruck ist enorm hoch ...

26.10.2017 10:08 • #6



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag