Pfeil rechts
1

BillBixby
Hi,

nun ist es bald soweit! Ende November gehts ab in die Klinik zur Reha und hoffe, dass ich dort meine Ängste etwas in den Griff bekommen werde.

Glaube aber nicht, dass die Ängste voll und ganz verschwinden werden. So lange ich denken kann, habe ich Ängste.

Wie ist das bei euch? Jemand Reha Erfahrungen dazu?

19.10.2014 20:16 • 11.01.2015 #1


21 Antworten ↓


Hey BillBixby,

ich kann dir leider keine Erfahrungen zum Thema Reha bieten, da ich selbst nur zwei mal stationär war. Du schreibst, dass du schon so lange du denken kannst unter Ängsten leidest. Welche Therapien und Medikamente hast du denn bisher ausprobiert, wenn ich fragen darf? Und wie bist du dann in ein Reha-Programm gekommen bzw. wer hat dir dieses verordnet? Ich frage, weil es mich für meine eigene Zukunft evtl. interessieren würde. Natürlich nur, wenn du erzählen magst.

GLG Nesquik

20.10.2014 00:41 • #2



Reha geht bald los!

x 3


BillBixby
Hay,

ich hatte allerlei Medis probiert. Citalopram, Olanzapin, Paroxetin usw......ich vertrage dieses Zeuchs nicht, mir wird übel, habe an Gewicht zugelegt, was mir sehr aufs Gemüt geht!
Mittlerweile keine Medis mehr, muss versuchen ohne klar zu kommen. alprazolam habe ich bei Bedarf genommen, das sind die einzigen Pillen, die ich vertrage. Aber eben nur selten, weil die abhängig machen können.
Die Reha habe ich meinem Psychiater vorgeschlagen, der natürlich sofort zustimmte. Habe dann den Rententräger angeschrieben und bekam sehr schnell die nötigen Unterlagen. Ausgefüllt und innerhalb zwei Wochen war die Genehmigung durch!

20.10.2014 06:34 • #3


Lieber BillBixy,
mit Reha habe ich jetzt keine Erfahrung, war aber mal in einer Klinik für Psychosomatik. Habe mit Ängsten und Depressionen zu tun, die Ängste waren aber immer im Vordergrund. Ich kann nur sagen, dass der Klinikbesuch für mich sehr schön war. Endlich konnte ich mal alles hinter mir lassen und mich nur um mich kümmern. Das Wiederkommen war aber sehr schwer für mich, dann ging alles irgendwie wieder von vorne los. Das ist aber nicht bei jedem so! Ich denke aber, dass man die Ängste mit so einem Aufenthalt nicht für immer loswerden kann. Man lernt dort vieles, was es einem leichter macht, aber man muss auch danach dran bleiben. Medis habe ich auch schlecht vertragen, da geht es mir so wie dir. Was mir viel gebracht hat sind Selbsthilfegruppen (schau mal hier: http://www.coda-deutschland.de/). Momentan bin ich in klassischer homöopathischer Behandlung, das wirkt auch auf die Psyche und ich habe den Eindruck, dass mich das sehr weiter bringt. Weiterhin haben mir Familienaufstellungen sehr geholfen (schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Familienaufstellung oder http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/fa ... ufstellung). Ich wünsche dir alles Gute in der Reha und für deinen weiteren Weg, Valerie

20.10.2014 10:39 • #4


BillBixby
Danke.
Ich glaube auch nicht, dass meine Ängste weg gehen werden.
Aber ich möchte auf die volle Erwerbsminderungsrente hinarbeiten in der Reha.
Arbeiten gehe ich nicht mehr, das weiß ich. Bekomme eh nur Absagen oder werde aus den Jobs gemobbt. Das tue ich mir nicht mehr an!

20.10.2014 10:47 • #5


Ich kann Dich nur beglückwünschen zur bewilligten Reha. Hast ja länger darauf gewartet.
Ich wünsche Dir, daß Dir diese Reha hilft und Du die negativen Gefühle, die Du in Dir trägst besser ertragen kannst und Du mit Deinen Ängsten besser klar kommst.
Alles Gute.

24.10.2014 17:49 • #6


BillBixby
Danke sehr

24.10.2014 17:56 • #7


Hallo Bill
Ich war im Mai zur Reha und würde es immer wieder tun. Fünf Wochen ganz allein nur Dinge für mich machen die mir gut tun. Man sieht die Dinge ganz anders und auch das Miteinander mit den anderen Rehabilitanten war toll. Darf ich fragen wo Du hin darfst?

LG
Hola

24.10.2014 18:49 • x 1 #8


BillBixby
Nun ja...ganz allein sicher nur im Zimmer, aber tagsüber die ganzen Therapien...
Ich fahre nach Waren an der Müritz.
Wo warst du? Bist du weiterhin krank oder geheilt?

24.10.2014 19:01 • #9


Hallo Bill
Sicherlich hast Du auch zwischen den Therapien Deine Auszeiten. Dein Therapieplan wird ja mit Dir gemeinsam erstellt, da sind ja nicht nur Gruppen. Es wird toll, ganz bestimmt.
Ich war in der Berolinaklinik in Bad Oenhausen. Geheilt bin ich sicherlich nicht aber es hat mich eine ganze Ecke nach vorne gebracht. Ich wurde als nicht arbeitsfähig entlassen, weil ich in meinem Beruf nicht mehr arbeiten kann.
LG
Hola

24.10.2014 19:38 • #10


BillBixby
Mein Ziel ist die volle Erwerbsminderungsrente

24.10.2014 19:45 • #11


Hallo Bill
Das ist ja mal ne Aussage. Ich kenne Deine Geschichte nicht, habe mich erst heute hier angemeldet. Ich kann Dir nur sagen, dass 80% aller Patienten als arbeitsfähig entlassen wurden. Die restlichen arbeitsunfähig, wobei es eine Frau gab die den Antrag zur Erwerbslosenrente (befristet für 2Jahre) direkt mitbekommen hat.
LG Hola

24.10.2014 20:00 • #12


BillBixby
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich arbeitsfähig entlassen werde!

24.10.2014 20:09 • #13


Ich sagte ja, dass ich Deine Geschichte nicht kenne. Du wirst selbst am besten wissen, was geht und was nicht mehr geht.
Alles Gute für Dich und viel Erfolg in der Reha
LG Hola

24.10.2014 20:19 • #14


BillBixby
Danke dir

24.10.2014 20:28 • #15


BillBixby
Die Reha war ein Reinfall!
Bin kränker zurück, als ich angekommen bin!
Wurde auf die Mutter-/Kind Station gelegt, ein Skandal! Hatte natürlich nie Ruhe und meine zwei Beschwerden und Bitte nach anderem Zimmer wurden rigoros abgelehnt! Entweder durchhalten oder Abreise!
Und noch vieles anderes mehr! Und die Frechheit ist, nach drei von fünf Wochen wurde schon der Entlassungsbrief fertig gestellt und ich als arbeitsfähig eingestuft!
Unfassbar ist das! Sobald der offizielle Brief hier ist, lege ich Widerspruch ein!

30.12.2014 07:53 • #16


Das tut mir leid für dich.

Aber so etwas ließt man häufig kränker zurück als vorher gerade wegen diesem
Durchhalten oder Abreise

Echt erbärmlich, wenn selbst von den zu helfenden Instanzen mies behandelt wird.

30.12.2014 10:20 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

BillBixby
Waren kann ich nur abraten!
Ziel ist es, alle als arbeitsfähig zu entlassen!
Man ist nur eine Nummer dort!

30.12.2014 11:00 • #18


Wenn man aber ehrlich ist, so läuft die ganze Gesellschaft.

Jeder versucht seine Probleme auf andere abzudrücken.

Ich bin dir jedenfalls dankbar für deine Meldung, denn viele suchen dann die Fehler bei sich, obwohl sie nichts dafür können.

30.12.2014 12:05 • #19


BillBixby
Es ist nur schade um die fünf sinnlosen Wochen!
Da bekommt man eine Reha und dann sowas!

30.12.2014 12:56 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf