» »

201811.02




31
2
26
1, 2, 3, 4, 5, 6  »
Hallo zusammen,
Ich lese hier schon seid Wochen mit und möchte mich nun auch einmal mitteilen.
Ich bin männlich 49 Jahre und leide vermutlich seid dem ich 17 bin an einer somatoforme Angst Störung
Angefangen hat alles so weit ich mich noch erinnern kann in der ersten Klasse, als ich am Tintenkiller gelutscht habe und mein Klassen Kamerad mir gesagt hat davon könne man sterben. Nun ja danach konnte mich meine Mutter von der Schule abholen da ich totale Angst hatte.
Ich weiß nicht recht ob man mit 6 Jahren schon bewusst eine somatoforme Angst Störung haben kann, aber ich kann mich eigentlich an keine weiteren Ereignisse mehr bis zu meinem 17 Lebensjahr erinnern.
Mit 17 ging es dann eigentlich los, Unterleibs schmerzen auf der rechten Seite und immer die Angst vor Blinddarm. Wahrscheinlich getriggert von einem Bekannten der auch zu vor eine Blinddarm op hatte. Danach kamen dann etliche besuche bei Ärzten und Krankenhäusern, was ohne Befund war. Das Ende von Lied war dann, das mir der Blinddarm ohne Befund im Krankenhaus entfernt wurde.
Danach war erst einmal Ruhe... nun ja man war 17 es gab keine Handys kein Internet etc. Mann hatte Freunde und von psychischen Störungen wollte man nix wissen .

Heute ist mir wahrscheinlich die Ursache meiner Ängste klar, aber dazu komme ich später.

Weiter ging es eigentlich mit 20 als meine damalige Freundin mich verlassen hat. Da hab ich wohl meine erste richtige Panik Attacke bekommen, Herzrasen alles was man so haben kann, mein bester Freund hat mich dann ins Krankenhaus gefahren und wie schon zu erwarten war ....NIX .
Nach einigen Tagen Pause kam dann die zweite zuhause so das meine Mutter den Notarzt gerufen hat. Der hat mir wohl eine Beruhigung Spritze gegeben und danach ging es wohl wieder.

Ich hab es dann immer geschafft wieder Normalität in mein junges Leben zu bringen, an eine Therapie war Damals nicht zu denken,

da gehen ja nur irre hin.

Als ich dann so mit 21 zusammen mit meinem Freund in den Ski Urlaub gefahren bin kam dann die nächste Panik während der der Fahrt zum Urlaubsort. Herzrasen wieder alles was Mann sich vorstellen kann. Ich versuchte mich zu beruhigen in dem ich versuchte im Auto ein wenig Schlaf zu finden was dann auch letzt endlich klappte.
Am Urlaubsort selber wieder alles ok, und wir hatten jede Menge Spaß.

Terapie ? Da gehen doch nur irre hin ......

Die nächsten Attacken kamen dann in kürzeren Abständen. Ich weiß nicht mehr genau aber ich muss so 24 gewesen sein da ich noch bei der Bundeswehr war. Als ich am Wochenende bei meine neuen Freundin ( jetzigen Lieben Frau) übernachtet habe, hatte ich totale Magenschmerzen was mich dann wohl in Panik versetzte und ich mit ihr ins Krankenhaus gefahren bin.
In der Notaufnahme waren alle sehr nett und wie zur erwarten war ......NIX.

Therapie ? Da gehen doch nur irre hin ......

Es kam wie es kommen musste und ich bekam wieder alles wieder unter Kontrolle und ich hatte einige Jahre Pause... was meine Ängste angeht. Wir sind dann zusammen bei meinen Eltern als Untermieter eingezogen. Ich fühlte mich geborgen und wohl, aber könnte man denn immer bei seinen Eltern wohnen ? Wohl eher nicht und man müsste sich wohl oder übel auch mal Gedanken machen auf eigenen Beinen zu stehen.
Gesagt getan wir suchten uns eine Wohnung die wir dann auch im selben Ort gefunden haben.

In unsere neuen Wohnung fühlten wir uns sehr wohl und waren stolz auch endlich auf eingeben Beinen zu stehen.
Und hier wohnten wir ein Jahr als mich dann ein Magen Darm Virus heimgesucht hatte. Mir ging es sehr elend und meine Mütti war ja nicht da und ich hatte niemanden mehr der mich betüddelt hat, meine Frau hat zwar alles für mich getan aber es war irgend wie nicht das selbe.... und schwups, da war sie wieder die Panik. Diesmal ging sie leider nicht so schnell weg und ich hatte Ein paar Wochen damit zu kämpfen. In der Zeit war ich dann viel bei meinen Eltern um innere Ruhe zu finden, und meine Mutter schaffte es immer wieder mich zu beruhigen.
Leider hielt es nicht lange an und spätestens in unsere Wohnung ging es wieder los.
Unruhe, Gedanken die Kreisen und keine Ruhe.
Das ging schließlich soweit das wir beide wieder zu meinen Eltern zogen, da ging es mir ja schliesslich gut.
Im Nachhinein finde ich es schon erstaunlich das meine Frau das all die Jahre mit gemacht hat, Hut ab ich liebe dich dafür.....


Therapie ? Da gehen doch nur irre hin ......


Hier bei meinen Eltern leben wir nun einige Jahre und die Angst kam und ging auch wieder. 1996 haben wir geheiratet, wir waren beide noch sehr jung mit 27 und 23. Alles war gut und wir wollten natürlich auch Kinder, was in mir komischerweise das Thema Aids auslöste.... super da war sie wieder und mit voller Pracht... nach wochenlangem Gedanken Karussell ab zum Arzt, Aids Test....
Die Zeit auf das Ergebnis zu warten war der Horror in Tüten.

Ergebnis.... NIX

Nun ratet mal wo meine Gedanken hin gingen ..... richtig..... wie aussagekräftig ist dieser Test ? ? Nun wir wohnten ja noch bei meinen Eltern und wie immer könnte ich irgendwann meinen Ruhe Pohl wieder finden ... und alles wird gut.


Therapie ? Da gehen doch nur irre hin

......to be continued.......

Auf das Thema antworten
Danke2xDanke


502
15
193
  11.02.2018 11:53  
Du bist doch bescheuert sorry... leute die in therapie gehen haben erkannt das die ein problem haben. Nur Irre lassen sich nicht helfen und haben keine einsicht, dass sie ein Problem haben.

Danke7xDanke


843
1
420
  11.02.2018 11:57  
@loudnhard , ich denke er meint das ironisch.
Wenn man früher über sowas sprach hiess es das,leider!

Danke3xDanke


2080
19
713
  11.02.2018 11:58  
loudnhard hat geschrieben:
Du bist doch bescheuert sorry... leute die in therapie gehen haben erkannt das die ein problem haben. Nur Irre lassen sich nicht helfen und haben keine einsicht, dass sie ein Problem haben.


Ist bestimmt ironisch gemeint...



1769
3
Mittelfranken
831
  11.02.2018 11:59  
Hoschi69 hat geschrieben:
Das Ende von Lied war dann, das mir der Blinddarm ohne Befund im Krankenhaus entfernt wurde.


Das finde ich schlimm!

Mit unnötigen Eingriffen in Deinen Körper schadest Du Dir doch. Mach Dir das bitte bewusst.

Schau doch mal nach "psychosomatischen Kliniken". Dort bist Du an der richtigen Adresse und lernst andere kennen, die dasselbe haben. Manchmal kann das gut sein, wenn man dadurch einen Spiegel vorgehalten bekommt.

Danke2xDanke


5746
6
Im Sprottenland
3119
  11.02.2018 12:04  
Stimmt , früher war es so, heute rennt jeder Franz und Kunz zum Therapeuten


Mach dir nicht so viel Gedanken.
Solltest du in Erwägung ziehen eine Therapie zu machen, dann mach es einfach, kann nie schaden :daumen:
Ich musste mich auch ganz schön überwinden dort hin zu gehen.

Danke1xDanke




31
2
26
  11.02.2018 12:05  
kalina hat geschrieben:

Das finde ich schlimm!

Mit unnötigen Eingriffen in Deinen Körper schadest Du Dir doch. Mach Dir das bitte bewusst.

Schau doch mal nach "psychosomatischen Kliniken". Dort bist Du an der richtigen Adresse und lernst andere kennen, die dasselbe haben. Manchmal kann das gut sein, wenn man dadurch einen Spiegel vorgehalten bekommt.



Das weis ich und würde ich auch nie wieder machen ich war 17 Jahre alt ...... und die damaligen Ärzte haben dazu geraten......

Danke1xDanke


11145
7
BaWü
6588
  11.02.2018 12:06  
Hoschi, ich hab mich gerade weggeschmissen vor Lachen, bzgl. Da gehen doch nur Irre hin. Haha, dieses Denken hat mich 17 Jahre lang verdammt viel Lebensfreude gekostet.

Weisst du, ist der Ruf erstmals ruiniert,lebt es sich gänzlich ungeniert. :)

Also ernsthaft , gesteht es dir ein, dass das behandelt werden darf.

Danke2xDanke


1357
1
888
  11.02.2018 12:32  
Evelin67 hat geschrieben:
@loudnhard , ich denke er meint das ironisch.
Wenn man früher über sowas sprach hiess es das,leider!


Gibt es heute leider auch noch, kenne es aus meiner eigenen Familie, wo man meine psychischen Probleme auch nicht so an sich ran lässt und darüber lieber schweigt.

Danke1xDanke




31
2
26
  11.02.2018 12:40  
Nun wir schreiben das Jahr 2000 und mein Sohn wurde geboren. Wie stolz ich war kann wahrscheinlich jeder nachvollziehen. Wir waren glücklich und zufrieden... wäre da nicht schon wieder diese schei. Angst die mich ein Jahr später überrannte. Ich hatte ständig das Gefühl ich muss husten irgend wie musste ich mich immer räuspern. Es ging einfach nicht weg. Wieder Arzt besuche Bronchiskopie, Lungentest und wie zu erwarten ....... NIX.

2002 ging es weiter getriggert durch einen Bekannten der Reflux hatte bekam ich ständig Sodbrennen.... Arzt besuche, Magenspiegelung und wieder alles ok also ......NIX.

Mir wurde ab dem Zeitpunkt eigentlich langsam klar das mit mir irgendwie was nicht stimmte, aber was nur, die Symptome waren doch da ? Da muss doch was sein. Also immer zu Mutti um mich zu beruhigen. Meine Frau machte all meine Phasen mit. Helfen konnte sie nicht wirklich den vertrauen hatte ich immer nur zu einer Person.


Therapie ? Da gehen doch nur irre hin

Nun 2004 war es dann so weit das wir nicht mehr bei meinen Eltern Wohnen konnten es ging nicht mehr die Meinungen gingen was Erziehung meines Sohnes angeht zu weit auseinander und wir haben beschlossen endgültig aus zuziehen. Immerhin ich war 35 Jahre, da könnte man das ja mal in Erwägung ziehen ......
Gesagt getan wir zogen aus in eine schöne Wohnung mit Terrasse in der wir noch heute wohnen.
Viel Stress mit Umzug und Einkäufen ließen meine Ängste schwinden, man hatte ja etwas zu tun das zu dem auch noch Spaß machte.
Alls alles nun erledigt war kam langsam der Alltag wieder und 2005 war es wieder so weit nun kamen ständige Durchfälle etc. Was wieder einige Arzt besuche nach sich zog. Lebensmittel Allergien etc. wurden ausgeschlossen. Was mich nur wundert ich habe in der Zeit NOCH keine Darmsiegelung machen lassen, also irgend wie wieder geschafft mich selbst zu therapieren....

Was noch am Rande zu erwähnen wäre, das in der Zeit wo es mir gut ging und mein Sohn krank war, ich immer panische Angst um mein Sohn hatte, wenn er Fieber hatte dann müsste ich alle halbe Stunde bei ihm Fieber messen, ich habe meine Frau bekloppt gemacht warum er immer noch Fieber hat und es nicht besser wird.... wen er was hatte, was ja nicht unnormal ist bei Kindern bekam ich immer Panik, also Projektion zu 100 % auf meinen Sohn. Ich hasse mich dafür...

Therapie ? Da gehen doch nur irre hin


......to be continued.......

Danke1xDanke
« Enjoy the silence- J Ps Tagebuch Boomerines Tagebuch » 

Auf das Thema antworten  55 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Soll ich zurück in die Therapie gehen?

» Depressionen

6

400

14.05.2017

Angststörung / Ich schaffe es nicht zur Therapie zu gehen

» Agoraphobie & Panikattacken

4

1684

15.06.2007

Nach Entschluss zur Therapie zu gehen ANGST

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

5

538

25.01.2014

ich werd irre

» Agoraphobie & Panikattacken

11

1332

25.10.2007

Werde ich Irre? :(

» Agoraphobie & Panikattacken

7

910

21.02.2012




Weitere Themen