» »


201811.02




1212
68
642
«  1 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 33  »
"Ach daher weht der Wind" war ein Satz meiner Mutter am Telefon, als ich anrief und erzählte, dass mein Mann Wochenende weg ist. So nach dem Motto, ach deswegen meldest du dich.
Heute hat der Satz erst richtig weh getan. Nach 3 Wochen.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


980
5
641
  11.02.2018 21:30  
tja manchmal braucht unsere Seele mehr Zeit um Verletzungen zu verarbeiten ,sie will uns schützen:)
ich kenne solches Verhalten von meiner Mutter und ich habe immer versucht sie zu verstehen und warum und sie ist ja so gut und und und also alles sprach für sie alles gegen mich in meinen Selbstgesprächen. Sie erzog mich so , wie ein Hund durch Gestiken Mimiken , schrecklich.
Wie ich mit ihr die letzten Telefonate geführt hatte , kamen solche Andeutungen natürlich wieder obwohl sie Krebs hatte , naja , anscheinend macht eine Krankheit da keinen Stopp vor . Aber weiß du ,Sandra, ich hörte diese Sprüche sofort nur die Wirkung waren anders als vorher, ich dachte nur ,wer sagt das jetzt? Meine Mutter ;MACHT ES sINN MIT IHR DARÜBER zu reden ?ZU SPRECHEN? Nein sie denkt nur in ihrer Sicht ,also ließ ich die Vorwürfe mit der Zeit endlich fallen und mir ging es später gut als ich dann noch meine Schuldgefühle besiegt hatte die ich ihr gegeüber hatte wegen meines neuen Verhalten .

Danke2xDanke




1212
68
642
  12.02.2018 10:54  
Guten Morgen Ihr Lieben,

Hotin hat geschrieben:
Unser Verstand versucht nur das Verhältnis unserer Gefühle in ein bestimmtes Verhältnis zu setzten.Durch unseren Verstand leben wir an soziale Verhältnise angepasst.Wir sind aber das, was die Summe unserer Gefühle ausmacht.


Hier möchte ich gern noch einmal ansetzen. Möglicherweise stimmen meine Gefühle und dass was ich nach außen zeige, nicht überein. Ich gebe mich jeden Tag gleich gelaunt. Aber das kann ja nicht sein. Denn innerlich denke ich manchmal schon anderes: "Oh, ist das langweilig. So ein Mist. Warum hört mir niemand zu. Die redet nur von sich." Ich ärgere mich innerlich manchmal, zweifle an mir, aber gebe mich nach außen meist in derselben Laune. Obwohl es irgendwie auch oft mal ein Auf und Ab ist. Das hat ja auch was mit "Kontrolle über sich haben" zu tun.

Danke1xDanke




1212
68
642
  12.02.2018 13:08  
Es kann ja auch helfen, einfach mal loszulassen.

:herz:





1212
68
642
  14.02.2018 13:08  
Manch ein Tag geht mir auch mal alles tierisch auf den Sender! Ich glaube, doofe Laune muss auch mal sein.

Danke1xDanke




1212
68
642
  15.02.2018 09:53  
Ich habe echt nix zu tun. Jetzt sind es nicht mehr die Angstzustände und deren Symptome, die mir auf den Sender gehen, sondern jetzt bin ich auf einem Level gelandet, auf dem es irgendwann in früher Jugend anfing. Ich nehme Symptome wahr und beobachte sie, denke darüber nach, google ab und an. Gestern Abend war es ein vermeintlicher Harndrang. Ich bin heute Nacht zweimal zur Toilette. Ich hatte als Jugendliche mal eine Phase, da lag ich jeden Abend im Bett und hatte immer das Gefühl, noch einmal auf die Toilette zu müssen und bin gegangen, bevor ich einschlafe. Irgendwann ließ das nach.
Der Gaumen ist es auch immer noch. Ich schaue mich im Spiegel genau an, schaue meinen Körper genau an. Jede vermeintliche Veränderung wird untersucht, mit anderen Menschen verglichen oder bei anderen nachgefragt. Alles natürlich sehr scheinheilig, so als ob ich nur mal so nachfrage oder von meinen Zipperlein erzähle, weil andere auch von ihren Zipperlein reden. Und hier auf Arbeit wird wirklich viel über Krankheiten und Zipperleins gesprochen.

Meine Angststory fing mit dieser Art von Ängsten an. Dabei hatte ich nie Panikattacken, sondern landete dann immer in einer Grübelschleife, die irgendwann vielleicht auch nach einem Arztbesuch endete.

Danke1xDanke


6707
NRW
4581

Status: Online online
  15.02.2018 12:22  
Hallo Sandra,
Zitat:
Jetzt sind es nicht mehr die Angstzustände und deren Symptome, die mir auf den Sender gehen, sondern jetzt bin
ich auf einem Level gelandet, auf dem es irgendwann in früher Jugend anfing.


Was Du hier schreibst, sehe ich hilfreich, also sehr positiv. Nun bist Du in Gedanken dort angekommen, wo es
früher anfing schwierig zu werden.
Zitat:
Meine Angststory fing mit dieser Art von Ängsten an. Dabei hatte ich nie Panikattacken, sondern landete
dann immer in einer Grübelschleife


Deine Gefühle im Unterbewusstsein scheinen sich noch nicht entscheidend verändert zu haben. Die Erinnerung
verändert sich natürlich nicht. Was sich aber völlig verändert hat ist Dein Bewusstsein. Betrachte daher Deine Gefühle
aus der Jugend, heute mit Deinem erwachsenen Bewusstsein.
Vermutlich wirst Du dann feststellen, wie vergleichsweise harmlos einige Symptome sind.

An Tagen, an denen ich große Mengen Kartoffelbrei esse muss ich nachts außergewöhnlich oft zur Toilette. Das nervt.
Der Urologe hat natürlich nichts gefunden. Oft hatte mir das auch viele Gedanken gemacht. Ein Zufall im Gespräch mit
meinem Bruder hat mich auf diesen Zusammenhang gebracht.
So gibt es immer wieder harmlose Zusammenhänge.
Und schließlich bist Du sehr leistungsfähig, wenn ich Deine Texte richtig verstehe.
Also wird Krankheit kaum ein echtes Thema für Dich sein.

Bernhard

Danke1xDanke




1212
68
642
  16.02.2018 07:46  
Gestern Abend war ich suf einem kleinen Konzert und mir ging es super.
Ich bin jetzt sarkastisch: Natürlich ging es mir gut. Warum auch nicht.

Danke1xDanke


6707
NRW
4581

Status: Online online
  16.02.2018 12:26  
Na prima!
Was hast Du Dir denn angeschaut?





1212
68
642
  16.02.2018 14:36  
Hotin hat geschrieben:
Was hast Du Dir denn angeschaut?


Giant Rooks



6707
NRW
4581

Status: Online online
  16.02.2018 20:47  
Giant Rooks kannte ich gar nicht.
Habe mir eben mal einiges auf YouTube angehört. Nicht schlecht.





1212
68
642
  16.02.2018 20:55  
Vielleicht sind sie auch mal in deiner Nähe.



6707
NRW
4581

Status: Online online
  16.02.2018 21:37  
Zitat:
Vielleicht sind sie auch mal in deiner Nähe.


Darauf werde ich mal achten.

Ich bin mehr ein alter Rock-Opa. Gerne da, wo es etwas laut und Gitarren und Schlagzeug lastig ist.
Pink Floyd, Bryan Adams, Tote Hosen, Nena, AC DC, Scorpions, BAP und andere, wo es gefühlsmäßig abgeht.
Und ich mag gern kleine und mittelgroße Live Rockkonzerte und auch Live-Konzertmitschnitte.





1212
68
642
  16.02.2018 22:20  
Ich bin ein großer Queen und vor allem Freddie Mercury Fan. Die Musik ist genial. Und Freddies Mischung aus aus buntem Vogel und nachdenklich oder auch mal melancholisch mag ich sehr. Ein bisschen so fühle ich mich auch.



6707
NRW
4581

Status: Online online
  17.02.2018 12:26  
Freddie Mercury ist ein wirklich beeindruckender Sänger. Auch ich höre ihn immer wieder gern.




980
5
641
  18.02.2018 11:26  
Ich liebe Queen





1212
68
642
  18.02.2018 21:09  
Alter Schwede, oder wie auch immer. Ich bin so genervt von mir. Würde mich die letzten Tage am liebsten selbst nen Vogel zeigen, mich bescheuert nennen, mich selbst beschimpfen...
Ich bin genervt, weil ich ständig meinen Körper beobachte und meine Gedanken kreisen. Zum Abend ist es viel besser. Morgens wenn ich aufwache, ist es erst noch okay, aber nach und nach steigere ich mich dann wieder richtig rein. Furchtbar! Es drückt oder zwickt da, sofort wird das analysiert, bewertet. Oh, sah der Leberfleck schon immer so aus...und immer so weiter. Ich finde das so schwachsinnig und ich habe auch einfach keine Lust mehr, mich zu fragen, was dahinterstecken könnte oder oder oder...
Das Schlimme ist, dass das alles in mir abläuft und ich nach außen sicher ganz "normal" wirke.



980
5
641
  18.02.2018 21:15  
huhu solange du dich nicht als Normal findest wirst dann wohl noch lange nach eberflecken umgucken:)





1212
68
642
  18.02.2018 22:01  
Oh man...



980
5
641
  18.02.2018 22:37  
Das Umlernen dauert Koenig solang wie es halt dauert.
Mit Druck erreichst du nur eins und das ist Druck und Druck macht uns allen krank.

Die Sichtweise verändert sich mit der Zeit und dau gehört , Ausdauer.

1. Welches ist die Situation die dir Angst macht?
2.Beobachte deine Gedanken
3.Gefühle Köperreaktionen undVerhalten

Ich habe mir immer und immer wieder diese drei Schritte zu meinen Hausaufgaben gemacht , diese wende ich heute mehrfach am Tage an immer dann wenn meine Gedanken mich so in Angst versetzen.

Siehst du, meine Gedanken mich in Angst versetzen. Liebe Sandra es sind die Gedanken die uns in Panik versetzen und mit der Zeit wirst auch du ruhiger. Die Kontrolle hast du immer auch bei einer Panikattacke.

Danke1xDanke

« Crazy Monkey- Tagebuch von Viviane Grashüpfers Angsttagebuch » 

Auf das Thema antworten  647 Beiträge  Zurück  1 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 33  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Und wieder ging ich einen Weg

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

5

1923

31.03.2016

Es ging mir richtig gut und jetzt DAS

» Angst vor Krankheiten

4

1158

03.11.2010

Und es ging mir doch schon so gut

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

5

1065

16.03.2013

Es ging jetzt Wochenlang gut

» Agoraphobie & Panikattacken

2

772

06.03.2010

Mein geliebter Hund ging von mir

» Einsamkeit & Alleinsein

14

6145

10.09.2016








Weitere Themen