» »

201720.05




10419
7
BaWü
5691
«  1, 2, 3  »
Weisst du Rockinger, bist doch ein toller Typ. Das was ich von dir lese, gefällt mir.

Gefühle zu haben macht verletzbar. Anderen Menschen, stellvertretend für sich, zu helfen, auch mit zu leiden, lenkt von der eigenen Problematik wunderbar ab. Was jetzt aber dein Tun nicht schmälern soll, und auch dein Kampf um diese Person hast du sehr erfolgreich bestritten. Das war wirklich grosse Klasse.

Du wirst von der Außenwelt extremst getriggert und solange dein Innenleben nicht stabil ist, gehst du zugrunde.

Um die Welt ertragen zu können, braucht es eine stabile Seele, und den gewissen Abstand. Diesen bekommst du nur, wenn du dich kennst. Man erträgt nur ein gewisses Mass an Leiden, kommt das eigene noch hinzu, ist schnell Schicht im Schacht.

Weisst du, was ich geworden bin? Sensitiv egoistisch. Ich mach nur noch das, was ich will. Und wenn ich helfe, dann zu meinen Bedingungen, die ankommen können, oder auch nicht.

Ich habe gelernt, dass kein anderer Mensch mit meine Problematik abnehmen kann, selbst, wenn er das möchte. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mein Leben lang eh ein Typ Mensch bin, der eine sehr ambivalente Sichtweise darauf entwickelt hat. Immer noch. Und genau daran arbeite ich sehr oft.

Ich weiss zwischenzeitlich von diesem Problem, das mich in diese Krankheit geführt hat. Jetzt analysiere ich mich, wenn's zu kippen droht. Das mindert die Angst.

Wenn die Angst, wunderbar spürbar im Bauch aufsteigt, weiss ich jetzt einfach, dass ich in eine Schräglage komme, die ich zu bereinigen habe. Und das mach ich dann. Selbst wenn es bedeutet, eine Situation ertragen zu müssen, weil es keine Alternative gibt. Das ist mein bewusster Umgang mit mir. Anders Krieg ich das nicht gebacken.

Und gegen Windmühlen kämpf ich schon lange nicht mehr, da bin ich zu unstabil. Seine eigenen Grenzen zu kennen ist sehr wichtig.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


166
2
43
  20.05.2017 17:33  
@rockinger ...du schreibst mir aus der Seele! Die Top 5 der Symptome - grandios! Ich lese dich sehr gerne und teile deine Meinung 1:1!





418
3
Chemnitz
313
  12.06.2017 16:22  
Ich hab mich bei euch beiden gar nicht richtig bedankt, das tut mir leid. Ich werde wenn ich überlastet bin immer etwas gefühlskalt und zieh mich stark zurück. Kratzt wohl etwas an der schizoiden PS, aber andererseits hab ich ja ein starkes Gefühlsinnenleben, was somatisiert und in jeder Klinik noch ne andere PS. Ach, verdammte Psychiater mit ihren Diagnosen...

Jedenfalls geht es mir zunehmend schlechter... hab meine offizielle Diagnose Somatisierungsstörung mit mittelgradiger depressiver Episode wieder... Rezidiv soundsoviel, hab aufgehört zu zählen. Hals fühlt sich an, als würde ich den ganzen Tag Scherben schlucken. Hab in den letzten 5 Jahren glatt vergessen, wie schlimm es werden kann. Aber noch arbeite ich, also geht noch was... :-(

Zitat:
Ich weiss zwischenzeitlich von diesem Problem, das mich in diese Krankheit geführt hat.
... Ich hab da auch eine Vermutung. Dazu passen auch gut die Halsprobleme, Sachen die ich eben "nicht" schlucken kann... Es gibt eben immer Konflikte, die "nicht" oder nur "falsch" lösbar sind... und genau in einem solchen stecke ich wohl gerade.

Symptomhitliste des Tages:
1. Globusgefühl mit Scherben
2. Nervenschmerzen
3. Depressionen, Zukunftsangst

Lied des Tages: Kärbholz - Deine Angst





418
3
Chemnitz
313
  19.06.2017 21:47  
So mal wieder ein Update... ich merke gerade anhand dieses "Tagebuches" das ich nicht vorwärts komme, könnte ich sonst hier nicht schreiben? Ich bin manchmal nicht sicher, wie viel man hier auch offenbaren sollte... das Forum ist offen und es tummeln sich seltsame Gestalten hier. Im realen Leben würde mich das nicht jucken - Auge um Auge hält einen so manches Großmaul vom Leibe, aber hier bleibt alles stehen bis zum großen Crash... naja.

Warum drehe ich mich im Kreis... meine Freundin hat ihre Diagnose und vieles wird dadurch auch irgendwie klarer... aber auch schwerer. Es steht ja wieder im Raum wieder zusammen zu kommen, etwas anderes wollte ich nie. Aber so weitermachen wie vorher geht auch nicht und ich hab mich die Jahre geändert und angepasst, bis kurz vor der Selbstaufgabe. Es war schwer und immer haarscharf an der Grenze, das ich ICH bleiben konnte, aber das hab ich geschafft. Aber weiter geht es eben nicht. Und es kann gerade auch nicht Thema sein... sie hat so viel aufzuarbeiten, das sie Beziehungsprobleme gerade gar nicht brauchen kann. Aber es ist mein Thema...

Symptomhitliste des Tages:
1. Globus sowas von HYSTERICUS
2. schwere, tote Beine
3. Depressionen

Lied des Tages: Der gute Louis...




606
54
239
  19.06.2017 22:03  
Vielleicht ist es ja einfacher sich mit den Problemen anderer zu umgeben, damit man nicht über sich selbst nachdenken muss oder sich mit sich selbst beschaeftigen muss.



1818
32
1117
  19.06.2017 22:14  
Nur kurz du weißt ja handy ist doooooof.
Wenn etwas nicht oder nur falsch zu lösen ist gucke ich mir an was das größere übel ist und welches das kleinere. Und treffe die entscheidung so.
Also merke womit du auf keinen fall leben kannst und mach das gegenteil.
Das fiel mir grad so dazu ein.
Für heute genug und endlich werd ich dann auch hier benachrichtigt über neues.



606
54
239
  19.06.2017 22:50  
Ich lese deine Beiträge auch gerne. Du hast und bist auch Kopf und Kopfmensch. Wahrscheinlich auch mit 1000 Gefühlen, die zeigen sich nur anders. Kenn ich.

Mir fiel eine mutige Frage ein: Vielleicht gefällst du dich ein bisschen so?

Danke1xDanke




418
3
Chemnitz
313
  19.06.2017 23:37  
koenig hat geschrieben:
Mir fiel eine mutige Frage ein: Vielleicht gefällst du dich ein bisschen so?


Da muss ich mal drüber nachdenken. Es passt nicht ganz, aber es ist ein hmmm wert. Danke :)



606
54
239
  20.06.2017 16:20  
Hast du darüber nachgedacht? Es ist keine böse Unterstellung, vielleicht liegt es auch an deinen wirklich guten und herausfordernden Texten, die nicht frei von Ironie sind. Aber deine Probleme nehme ich absolut ernst.





418
3
Chemnitz
313
  20.06.2017 16:45  
Zitat:
Hast du darüber nachgedacht?
Hab ich, aber ich will mich damit in Ruhe beschäftigen, auf Arbeit nebenher ist das nichts. Antwort kommt da noch :-)

Zitat:
Es ist keine böse Unterstellung
Ich hab das als gewünschte und legitime Frage aufgefasst... Daher an dich die Frage: Warum denkst du, das Du dich entschuldigen müsstest? :-)

« Tagebuch - Neues aus meinem Leben Meine Gefühle » 

Auf das Thema antworten  29 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen








Weitere Themen