» »

201828.01




1785
17
NRW
558
«  1, 2, 3  »
Ich finde das toll wie du an dir arbeitest. :daumen:
Du bist vor allem sehr selbstreflektiv.

Auf das Thema antworten




572
5
daham in mein wigwam
308
  28.01.2018 10:59  
das muß auch so sein, Zeit genug hab ich und ich will mir selbst etwas erklären,
wenn von ärztlicher Seite nur albernes bla bla rüber kommt

aus meinem eigenen Tagebuch
gut ein halbes Jahr zurück traf ich mich mit einem Fahrlehrer, der saß neben mir und
machte sich Notizen über meinen Fahrstil
eine Anregung vom ADAC, Zweck war heraus zu finden, ob sich im Lauf der Zeiten
Fehler einschleichen, die quasi als solche nicht mehr wahrgenommen werden
Routine eben...........die Fahrstunde subventioniert und deutlich billiger als sonst

Ergebnis war okay bis auf Kleinigkeiten, wie etwa innerorts 1o km/h zu schnell,
da bin ich in einer Kolonne mitgefahren - halte ich die 5o ein, dann staut es sich
hinter mir, das krieg ich schon noch mit
das macht doch fast jeder - so sein Kommentar

Manko dabei ist, daß damit leider keine Garantie verbunden ist, daß ich
es auch weiterhin kann :oops:
mehr fahren als bisher, jaaa schon aaaaaaaaber was trainiere ich damit wirklich ?
wie kann ich altersbedingten Verfall aufhalten ?
dazu kann mir weder der ADAC noch sonst jemand Ratschläge erteilen
da gibt es einfach gaaaaaar nichts :shock:





572
5
daham in mein wigwam
308
  04.02.2018 18:01  
Darmgrimmen, was ist das ?
ich habe Trinkmoor probiert, soll ja so ziemlich gegen Alles helfen

Zitat dazu
In dieser Form verabreicht, wirken Huminsäuren adsorbierend und binden Giftstoffe. Sie hemmen bestehende Entzündungen und wirken zusammenziehend auf die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes. Dadurch wird die Aufnahme von Giftstoffen über die Schleimhaut vermindert. Eine besondere Fähigkeit der Huminsäuren ist, die Nervenenden zu beruhigen. Spannungen und Verkrampfungen, die sich häufig in Schmerzen äußern, werden gelindert.


gerade Letzteres habe ich ganz anders erlebt, ich nehme die korrekte Dosis, etwa
einen Fingerhut voll und nach ca 1 Stunde plötzlich Durchfall :shock:
ein komisches Brennen im Darm begleitet den Vorgang.......weitere 2x muß ich auf
den Thron, das Brennen bleibt

es ist kein Magenweh, gefühlt genau drunter, der gesamte Bauchraum scheint zu
"brennen", am ehesten vergleichbar mit einem Heizstab, der zu warm ist, aber ein
Ausweichen ist unmöglich.........ich hab´s Grimmen genannt im Unterschied zum
normalen Bauchweh

ich lege mich hin, muß noch 2 Decken drüber legen, denn mir ist kalt, Mütze auf
Kopf und Hände unter die Decke, denn die frieren auch
an der Wand gegenüber ein Wecker mit Leuchtziffern, ich seh die Ziffern und weiß
trotzdem nicht was dort steht
die Zeitbegriff geht verloren, das Grimmen hält an.......ich liege verkrümmt auf der
Seite, Beine angezogen..............und warte ab, nichts anderes ist möglich

gefühltes Ende um 17Uhr 3o, mühsames Zurückrechnen, wie lang hielt das an ?
könnten evtl 3 Stunden gewesen sein, sicher ist hier leider gar nichts

in Frage kommt eine Wechsel Wirkung auch Kreuz Allergie genannt :roll:
zurück bleibt nichts außer böser Erinnerung





572
5
daham in mein wigwam
308
  12.02.2018 11:19  
Selbsthilfe statt Tabletten im Verbund mit positivem Denken - ein unterschätzter
Effekt speziell bei irrealen Angst Vorstellungen.......wie mach ich das ?

ein Weg dazu ist die Selbst Suggestion, ich nehme positive Ziele vorweg und tue
so als wären die negativen Zustände nicht mehr vorhanden
besiegt sind die damit keineswegs, aber sie lassen sich an den Rand meines Blick-
feldes verschieben und haben kaum oder keinen Einfluß mehr auf die Tages Realität

im Vergleich mit den Zuständen, die andere Personen bewältigen müssen, geht es
mir doch gut, weil ich deren Beschwernisse nicht habe....positive Sätze wie z.B.

ich bin gesund..........es geht mir gut.........ich bin zufrieden

tragen wesentlich dazu bei, daß meine Kümmernisse kleiner werden und sozusagen
am Boden liegen, während ich drüber stehe oder sitze und den Tagesablauf gestalte
wie es mir gefällt

das Unterbewußtsein reagiert auf positive Botschaften, wobei es unerheblich ist
ob die durch Hypnose (die üblicherweise bezahlt wird) oder durch eigene Vorstel-
lungen vermittelt werden, die nichts kosten
die erwähnten Sätze sind kein Muß sondern eher eine Anleitung zur Selbsthilfe
für eigene Empfindungen, ob es nun 3 Wörter sind oder 4 ist Ansichts Sache

wichtig dabei ist, daß negative Momente wie ..kein...nicht...eventuell...könnte
...müßte...sollte...möchte...ausgeblendet werden, immer vom positiven Endzustand
ausgehen, der sich bereits ereignet hat

wie schnell das wirkt ist individuell verschieden
zu Beginn erweist sich ein (Reise)Wecker als nützlich, dort können Zeitabstände
festgelegt werden, ob alle 2 oder 3 Stunden.....wie es halt gerade paßt

bin ich allein, dann spreche ich die Sätze aus, in Gegenwart Anderer denke ich nur
daran, das wirkt genau so
es reicht aus die Sätze nur einmal pro Intervall auszusprechen oder daran zu denken





572
5
daham in mein wigwam
308
  22.02.2018 21:53  
der Unterschied zwischen Angst & Sorge aus meiner Sicht..........Angst vor etwas, das sich schon ereignet hat - Sorge hingegen, daß es sich wiederholen könnte

wieder mal gestürzt in meiner Wohnung, voll auf´s Knie gefallen, das am meisten abbekam, die übliche Prellung eben, aber nichts Dramatisches.........eher schon
die Frage nach dem Warum - es traf mich quasi aus heiterem Himmel ohne Vorwarnung, Festhalten nicht möglich.........was lerne ich daraus ?
öfter als bisher auf den Boden schauen, bevor ich einen Fuß vor den anderen setze um sicher zu stellen, daß ich nirgendwo hängen bleibe, denn das könnte die
Ursache gewesen sein.............gab´s früher nie, aber die Häufung fällt schon auf :cry:

die Sorge, daß es sich auch weiterhin nicht vermeiden läßt, führt ganz sicher zur sozialen Vereinsamung, aber das schreckt mich nicht sonderlich und spezielle
Ängste baut das auch nicht auf und allein bin ich schon länger
es liegt doch an mir wie weit ich diversem Mißempfinden Raum gebe oder es einfach abhake als eine Art Schicksal das ich nicht ändern kann
aufregen über das was evtl noch folgt ist nicht nötig, wenn´s soweit ist merke ich es ohnehin

echte Panik habe ich nie gehabt und wenn ich mir selbst suggeriere, daß Alles in Ordnung sei, dann helfe ich mir mehr als ein Therapeut, der ohnehin erst gefunden
werden müßte





572
5
daham in mein wigwam
308
  24.02.2018 10:59  
Lethargie - ein Zustand der um sich greift, vergleichbar mit einem Schleimpilz, der allmählich Alles überwuchert............den Pilz kann man raus reißen und
damit vernichten, aber wie läßt sich eine Seele "reinigen" ?
Angst ist damit nicht verbunden und Sorge, daß sich negative Zustände erneut einstellen könnten, ebenfalls nicht...............denn die haben sich quasi verselbständigt
und fangen immer wieder an und sind damit schon Bestandteil meines Daseins............ was mir durchaus zuwider ist, aber wie komm ich davon nochmal weg ?

früher mal - lange her - galt die Empfehlung zum Arzt zu gehen um sich helfen zu lassen, was ja auch der Sinn eines Arztes wäre..........
aber heute nach überwiegend negativen Erfahrungen verzichte ich gerne darauf, mehr als dummes Zeug kommt eh nicht rüber, dazu Tabletten mit Wirk- oder Füll-
stoffen, die ich nicht vertrage (Allergie Paß)

was bleibt anderes übrig als mir selbst einzureden, daß gewisse Zustände gar nicht so schlimm seien, wie sie sich im Moment anfühlen
verglichen mit dem was Dutzende Andere vor sich herschieben - ich lese mit und nicht nur hier - geht´s mir doch gut :roll: und ich bin zufrieden

Lethargie & Zufriedenheit........bedingen die sich gegenseitig ?



  24.02.2018 11:46  
Hallo Weichei75!

Ich habe für viele unerklärliche "Erscheinungsformen" meines Körpers eine Diagnose bekommen. Somatisierungsstörung. Ich glaube, dieser Begriff kam in deinen Beiträgen nicht vor. Als Privatpatient wurde ich über Jahre förmlich auf den Kopf gestellt und hab damit viele teure Apparate der Praxen mitfinanziert. Was nicht immer ein Spass sein muss, weil man ja auch nicht Nein sagt, wenn man Hilfe und Antworten sucht. Also weder ärztlich unterversorgt noch überversorgt ist ein Segen. Aber das nur am Rande. Meine Somatisierungsstörung zeigte sich über Jahre in immer phantasievollen Arten. Mal über Wochen Magenschmerzen zum Zusammenbrechen. Magenspiegelung: kein Befund! Schmerzen weg. Durchfall und Rückenschmerzen: Spiegelung nix! Linker Arm taub, nicht mehr anzuheben. Einfach aus dem Stehgreif. Nach zwei Wochen weg. Meine Kopfhaut hat es mir zeitweise nach hinten gezogen. Total unangenehm, immer wenn ich in die Arbeit kam und den Geruch dort wahrnahm. Ich hätte heulen können. Dann der Trigemusnerv im Gesicht. Schmerzen, stechen, flimmern. Plötzlich wieder weg. Und im November 2012 dann einem Monat Schwindel, so dass ich nicht mehr alleine laufen konnte. Und auch mal ne tolle Gürtelrose! Sehr zu empfehlen....
Mein Körper schickte mir über Jahre alle Arten von Schmerzen. Meistens nachweislich ohne körperliche Ursache! Ich hatte Spiegelungen und MRT durch! Erst im Schwindel, lahm gelegt, brachte er mich in den Stillstand. Damit auch in Depression und die Angst, als jahrelang treue Begleiterin, völlig zum Ausbruch. Das ganze Programm. In der Klinik verstand ich dann erst, dass er mir helfen wollte und ich mit eisernem Willen jahrelang seine Stoppzeichen ignoriert habe oder mit Schmerzmittel weggezogen hatte. Eigentlich eine tolle Sache, dass da der Körper etwas sendet, versteht und um Hilfe fleht, während unser Kopf mit all den falschen Zielen uns immer weiter von uns wegtreibt. So ist es bei mir! Ich suche nicht mehr nach den körperlichen Gründen für meine AUSFÄLLE. Ich versuche, meiner Seele Ruhe zu geben. Am Selbstwertgefühl zu arbeiten. Nicht immer meine Grenze zu überschreiten. Und trotzdem ist es nie weg. Somatisierung als treuer Begleiter an meiner Hand. Symbolisch.
Liebe Grüße

Danke1xDanke




572
5
daham in mein wigwam
308
  06.03.2018 09:55  
Somatisierung, der Begriff ist mir neu - ich hab mal nachgelesen und denke, daß ich
es eher nicht habe schon wegen der Vielzahl der Krankheitsbilder, bei mir sind es
überwiegend Zustände, mit denen ich schon jahrelang auskommen muß

rechtes Handgelenk, vor langer Zeit mal umgeknickt.........wie erklär ich das am
besten ? beim Abwinkeln nach vorne komme ich auf einen Winkel von ca 75 Grad, mehr
ist nicht drin - damals waren es aber um die 9o Grad, die Hand kalt und der Schmerz
kam erst später und blieb auch

was das Röntgenfoto zeigte ist mir entfallen, aber ein Bruch war es nicht - dazu die
Empfehlung auf eine Operation zu verzichten, soweit es mir möglich wäre
daran hab ich mich gehalten über alle Jahre hinweg

mir wurde eine Manschette verpaßt, die am Daumen eingehängt und dann so stramm wie
möglich das Gelenk umschließen muß, denn dadurch geht der Schmerz wieder weg, dauert
zwar etliche Stunden hilft aber
längste Tragedauer bisher 1,5 Tage, dann ist Ruhe für etliche Monate

einen Auslöser für den Rückfall hab ich bisher nicht gefunden
jedesmal fällt eine Schwellung außen am Gelenk auf, die eigentlich nur beim Knochen-
Bruch zugegen ist, aber das hier ist keiner





572
5
daham in mein wigwam
308
  09.03.2018 09:01  
dieser Tage hatte ich es wieder, aber es hielt länger an als sonst
am Nachmittag des 2. Tages war ich beim Einkauf, dort fiel mir auf daß ich nicht mal einen
leeren Stoffbeutel halten konnte, die Griffkraft war vollständig weg......die Hand nicht
etwa taub, da kribbelte auch nichts, der Schmerz hingegen noch vorhanden
so kraß hab ich es vorher nie erlebt :shock:

nach dem Einkauf konnte ich den Zündschlüssel nicht mehr herumdrehen, nur mit der linken
Hand war´s noch möglich, den Schalthebel nach vorne und zurück war noch drin, aber auf
den fünften Gang mußte ich verzichten, dazu hätte ich beide Arme gebraucht

auch daheim hing die rechte Hand nur runter, anfassen konnte ich nichts.......am Abend
Juckreiz im Handrücken und teilweise Unterarm, also vorzeitig in´s Bett, was denn sonst ?
dort auch Handschuhe getragen damit das Gelenk warm bleibt

am nächsten Morgen alles weg, so als wäre nie etwas gewesen - wirklich sonderbar sowas


über die Ursache kann ich nur spekulieren, Überlastung durch Heben oder Tragen entfällt
können nur Kältereize gewesen sein......ich trage seit dem vermehrt Handschuhe mit Stul-
pen im Bett, denn dort ist es anfangs auch kalt

es bleibt die Sorge, daß der Zustand erneut auftreten könnte wie in den Jahren zuvor
aber Angst löst das nicht aus, hier läuft es anders rum
mir geht´s doch gut - nachdem der Schmerz weg ist und ich bin zufrieden damit
für Erwartungs Ängste bleibt kein Raum solange ich mir vorstelle, daß alles okay ist





572
5
daham in mein wigwam
308
  13.03.2018 18:19  
Rhodiolan kommt wieder dran, den erlebten Schwäche Zustand gab es schon mal vor
etwa 6 Monaten - gefunden in meinem Tagebuch
es sind möglicherweise nur die Trenn- und Füllstoffe in der Tablette, die ich nicht vertrage
bei Amazon Kapseln gefunden, die ohne solche Bestandteile auskommen....
verspricht der Hersteller, ein Kräuterhaus

daher nehm ich es wieder, wenn auch nicht jeden Tag
bin ich davon abhängig ? sieht leider doch so aus :cry: nur 2 Tage weglassen und ich
bin nachmittags so unglaublich müde, daß ich quasi im Stand einschlafe

gerade eben beim Autowaschen - eine Seite geschafft, Wasser abstellen und hinsetzen
Nichts ging mehr, wie lange ........? Erinnerung auch weg :shock:

egal wie man´s macht, kein grüner Zweig in Sicht


« Major Tom to Ground Control Mäuserichs Mimimi & Juhu Aufzeichnungen -Ko... » 

Auf das Thema antworten  28 Beiträge  Zurück  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
AlCl selber mischen Fragen über Fragen

» Hyperhidrose & starkes Schwitzen Forum

3

2741

17.06.2008

Fragen über Fragen aber erstmal vorstellen

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

18

1809

11.01.2015

fragen ueber fragen, aber wenige antworten

» Agoraphobie & Panikattacken

6

1071

27.08.2012

Fragen über fragen.

» Angst und Panik Hilfe von Experten

2

1609

20.03.2008

Fragen über Fragen

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

3

1522

15.07.2015







Weitere Themen