» »

201807.01




1413
14
NRW
581
«  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 16  »
Ich glaube, ich verstehe dich ganz gut. Ich kenne solche Gefühle auch, dass einem das, was man beruflich machen soll, oder was von einem erwartet wird, völlig widerstrebt, man nicht bereit ist oder sich bevormundet fühlt, aber es interessiert keinen, du musst nur funktionieren. Das ist ein schlimmes Gefühl, man fühlt sich ausgeliefert und fremdbestimmt. Geht es dir auch so?

Worum geht es in eurem Streit? Auch um die Arbeit und ums Haus / den Ort? Teilt dein Freund die Ansicht der Ämter und der Ambulanz? Bestimmt ist das alles für ihn aber auch nicht so einfach, da er selbst ja auch eingeschränkt ist und sicher oft nicht so kann, wie er gerne würde. Oder? Das ist nicht einfach, für euch beide nicht. :kuss:

Edit: Zu deinem 2. Post. Was ist das für ein Praktikum, und wie lange soll es dauern? Vielleicht hilft dir die neue Umgebung, Aufgabe und Ablenkung aber auch, deine düsteren Gedanken und Angst ein wenig loszulassen. Weißt du schon, was du dort machen sollst?
Vielleicht lenkt es dich auch ein wenig von den Ereignissen hier im Forum ab. Ich würde dir so gern helfen.... :trost:

Auf das Thema antworten




640
4
493

Status: Online online
  07.01.2018 23:38  
Grashüpfer hat geschrieben:
Ich glaube, ich verstehe dich ganz gut. Ich kenne solche Gefühle auch, dass einem das, was man beruflich machen soll, oder was von einem erwartet wird, völlig widerstrebt, man nicht bereit ist oder sich bevormundet fühlt, aber es interessiert keinen, du musst nur funktionieren. Das ist ein schlimmes Gefühl, man fühlt sich ausgeliefert und fremdbestimmt. Geht es dir auch so?

Worum geht es in eurem Streit? Auch um die Arbeit und ums Haus / den Ort? Teilt dein Freund die Ansicht der Ämter und der Ambulanz? Bestimmt ist das alles für ihn aber auch nicht so einfach, da er selbst ja auch eingeschränkt ist und sicher oft nicht so kann, wie er gerne würde. Oder? Das ist nicht einfach, für euch beide nicht. :kuss:


Ja, genauso oder so ähnlich geht es mir, wie Du geschrieben hast.

Ja stimmt, um das haben wir uns gestritten. Er teilt nicht diese Ansichten, aber er sagt mir bleibt wohl nichts anderes übrig. Er fühlt sich auch fremdbestimmt und im Stich gelassen. Wir müssten laut dem Amt auch noch wieder dieses Haus verkaufen. Wir brauchen Zuschüsse, die wir so nicht bekommen.



1413
14
NRW
581
  07.01.2018 23:57  
Ja, es ist verständlich, dass er sich so fühlt. Man ist so hilf- und machtlos. Dann ginge ja alles vorn los, wenn ihr wieder verkaufen müsstet? Hach, das ist so schwierig.... :cry:





640
4
493

Status: Online online
  08.01.2018 00:04  
Genauso ist es. Aber ich weiß nicht, wohin wir dann ziehen sollen. Ich weiß nicht, ob wir bereit sind an die Ostsee zu ziehen. Dafür brauchen wir noch Zeit, glaube ich, aber die wird uns ja nicht mehr zugestanden.





640
4
493

Status: Online online
  07.03.2018 02:52  
Hallo Ihr Lieben,

viel Zeit ist vergangen seit meinem letzten Eintrag und viel ist passiert. Ich hatte mit meiner Pflegerin wieder ein aufschlussreiches Gespräch. Sie hat mir gesagt, wie sie mich einschätzt: Irgendwann ab einem bestimmten Punkt bin ich in der Entwicklung stehen geblieben. Es fehlt mir an einer gewissen Reife, die andere Frauen mit Persönlichkeitsstörungen schon noch erreichen konnten und z.B. eine Familie gegründet haben. Dieser Stillstand liegt sowohl seelisch als auch irgendwie vom Verstand her vor. Deshalb läuft es nicht so gut mit der Arbeit, generell mit dem Leben und in der Liebe. Irgendwie klappt es ja meistens, aber im Grunde genommen klappt es nicht und ist anstrengend und schwer. Das muss ich akzeptieren. Ich muss ja nicht so sein, ich darf ja so sein, wie ich bin und das Beste daraus machen.
Doch im Moment bin ich so geschlaucht. Mein Tagesablauf ist durcheinander, kann schlecht ins Bett gehen, bin immer aufgeregt und schnell müde. Es ist fast wie damals, als ich mich in Laurence verliebte.
Das Praktikum habe ich nicht gemacht, ich war einfach nicht in der Lage dazu. Wir haben bald einen Gerichtstermin mit dem Jobcenter, dann wird das mit den Häusern und Zuschüssen geklärt. Wahrscheinlich werden wir dann doch umziehen, was ja eigentlich gut ist. Es ist schon echt alles ganz schön kompliziert. Dann kommt noch der Gesundheitszustand meines Freundes dazu, und dass wir kaum was unternehmen können, keine richtige Beziehung führen. Meine Pflegerin sagt, ich sollte mich von ihm unabhängig machen und alleine nur für mich etwas unternehmen. Aber das sagt sich so leicht.
Und Laurence soll nur zu einer gewissen Tageszeit bei mir sein, damit der Alltag nicht beeinträchtigt wird. :?
Naja, mal sehen...

LG, melancholy2

Danke1xDanke


  08.03.2018 02:06  
Hallo melancholy2,



diese Ganze Geschichte, ist keine einfache Aufgabe für Dich.
Dein Freund, führt mit Dir zusammen keine richtige Beziehung, und kann mit Dir zusammen, auch nichts unternehmen.
Der Umzug an die Ostsee, ist ebenfalls fraglich.
Du bräuchtest einen Menschen an Deiner Seite, der viel Geduld und Verständnis hat.
Er müsste Dich so anehmen, wie Du eben halt bist und mit Dir so einiges an schönen Dingen unternehmen.
Nur solch eine Person überhaupt zu finden, ist wie ein sechser im Lotto.
Die Geschichte mit dem Laurence, ist ebenfalls etwas, was Du nicht so einfach, halbieren kannst.
Alleine sein, ist für Dich auch nicht einfach.



LG Schwarzes-Leben





640
4
493

Status: Online online
  11.03.2018 17:25  
Heute habe ich den ersten Zitronenfalter in diesem Jahr gesehen. :schmetterling:
Er tänzelte über einen Holzzaun an unserem Küchenfenster vorbei. :herz:
Der Frühling kommt und es ist herrlich sich draußen aufzuhalten.



  11.03.2018 18:03  
melancholy2,


der Frühling kommt, die Vögel zwitschern nun anders, als wie sie es im Winter tun.
Man spürt es durch die Gerüche, und durch die Atmosphäre, das die Natur nun dem Frühling, dass Feld überläßt.


LG Schwarzes-Leben

Danke1xDanke




640
4
493

Status: Online online
  15.04.2018 15:11  
Oh Mann, was für ein Tag! Ich fühle mich so schlecht und unruhig wegen dem Gerichtstermin am Mittwoch, wobei es um unser Haus und unsere finanzielle Zukunft geht. Alleine vor der Fahrt (davor vielleicht sogar am meisten) graut mir schon jetzt. Wir werden mit meinem Vater fahren, der ohnehin eine unmögliche Art hat, aber am Steuer ist es noch schlimmer. Er hat mich/uns auch zu meinem Unersuchungstermin beim Amtsarzt vor längerer Zeit gefahren. Das war ehrlich gesagt fürchterlich.
Das ist es auch was mich so nervt, dass ich durch meinen Freund trotzdem immer noch abhängig bin von meinen Eltern, insbesondere meinem Vater, weil er auch so viel Hilfe braucht. Ich dachte, das würde mit einem Freund anders werden, aber wie man sieht, nicht mit ihm. Dadurch nimmt er mir auch jede Kraft mich positiv zu entwickeln, durch seine Lethargie. Gestern lag er wieder fast nur auf dem Sofa. Ich bin dann alleine noch mit dem Fahrrad los gefahren, aber das hat mir auch nicht viel gegeben, da ich ja kaum noch etwas zusammen mit ihm mache, sondern nur alleine. Jetzt steht nächste Woche der wichtige Termin an und heute ist alles aus. Ich kam erst mittags aus dem Bett, so niedergeschlagen bin ich. Und ich habe eine solche Wut auf meinen Freund, weil durch seine falschen Entscheidungen, wir jetzt in dieser Situation sind, ich lebe nur von meinem Ersparten im Moment. Wir hätten alles einfacher haben können. Deshalb weiß ich auch gar nicht, wie ich mich bei Gericht verhalten soll. Ich kann ja schlecht sagen, was ich wirklich von alledem halte, dann kommt gar nichts für uns dabei heraus. Aber ich habe ja selber Schuld, weil ich mich auf ihn eingelassen, verlassen und alles mitgemacht habe. Aber ich bin innerlich kaputt und kriege mein Leben alleine auch nicht auf die Reihe. Ich habe es auch nie geschafft einen Führerschein zu machen und ich kann, wie schon geschrieben schlecht allein sein. Ich weiß, daran muss ich arbeiten, aber diese Erkenntnis nützt mir jetzt gerade auch nichts.
Jetzt ist so eine miese Stimmung und mein Freund hat morgen auch noch Geburtstag. Wie soll das alles werden? :seufzen

Danke1xDanke


1413
14
NRW
581
  16.04.2018 00:57  
Ach Meli.... fühle dich erst einmal ganz fest und lieb gedrückt :trost: .
Das ist wirklich eine schwierige Situation und ich kann gut verstehen, dass du total unter Druck stehst und sich dann so ein Chaos von Niedergeschlagenheit, Zorn, Resignation und Ratlosigkeit breit macht.
Welche Entscheidungen meinst du, hat dein Freund falsch entschieden? Mit dem vorigen Haus? Was erhoffst du dir bestenfalls vor Gericht?
Gerade ohne Führerschein spürt man Abhängigkeit sehr stark. Das sind oft unangenehme Situationen, ich kenne das auch.
Ich wünsche dir sehr, dass der Richter in deinem / euren Sinne entscheidet. Wann am Mittwoch ist der Termin?
Sei umarmt :knuddeln:

Danke2xDanke

« Tagebuch Abendschein Privat Hypochondrie, Einsamkeit, Grübeln, Auskotz TB » 

Auf das Thema antworten  155 Beiträge  Zurück  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 16  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Ein Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

541

12.06.2017

Ela ihr Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

178

17.04.2018

DieAlex Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1736

71054

21.05.2018

Jochanans Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1274

48596

16.06.2018

Delphies Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

833

47372

08.06.2018





Weitere Themen