» »


201427.11




4973
27
3581
1, 2, 3, 4, 5 ... 24  »
    Ich möchte hier mein Leben mit meiner Familie niederschreiben, es gab Zeiten, wo man es als Familie bezeichnen konnte, das ist sehr lange her. Meine Mama ist vor 26 Jahre gestorben. Mein Vater ist heute ein alter Mann, den vor 3 Jahren sein Vorderfuß amputiert wurde. Meine Schwester ist und war schon immer seine Lieblingstochter. Mein Bruder hatte seit seiner Lehrzeit sehr schlechten Kontakt zu seinen Vater. Weil er den Beruf erlernen musste, mit dem Beruf erging es mir ebenso. mein Kontakt zu ihm ist kurz vor meinen 18. Geburtstag zusammengebrochen, weil ich erfuhr, das mein Vater schon seit sehr langer Zeit eine Freundin hat. Seitdem ist mein Kontakt zu ihm sehr spärlich geworden und nur das nötigste. Er hat meine Mama beschissen und betrogen. Heute ist er in Kontaktanzeigen und Partnervermittlungen unterwegs (letzte Rechnung 4,500Euro) muss ich schlucken, darf nichts sagen, meine Geschwister sagen nur das ist seine Sache und sein Geld. Nachdem meine Schwester nicht mehr im Haus wohnt, nur alle heiligen Zeiten mal kommt da ist die Welt in Ordnung, mein Bruder hält sich mit allem raus, für ihn hat sich im letzten Jahr sehr viel verändert, warum auch immer, ich nehme an das es sich um Geld handelt. Wir waren jetzt fast 15 Jahre zusammen hatten ein super Verhältnis, wir waren für einander da, er kam wöchentlich ca 3-4 mal. letztes Jahr war es auf einmal vorbei. Warum ? gute Frage. Habe nie eine Antwort erhalten. Dafür heißt es jetzt Papa hinten und Papa vorne. Heute werde ich total abgeschoben gehöre nicht mehr dazu, aber arbeiten darf und soll ich noch.
      Wenn es Bekannte wären die könnte ich abschießen.

    Auf das Thema antworten




    4973
    27
    3581
      27.11.2014 19:57  
    Für heute möchte ich meine Zeilen schließen denn da kommt noch mehr. Ich hab nur so einen Hals, ich hab meinen Bruder immer geholfen gemacht und getan und heute lässt er mich fallen wie eine heiße Kartoffel. Er kommt auch nicht mehr. Meine Enttäuschung ist so groß, so das ich es nicht beschreiben kann. Ich dachte immer uns bringt jetzt nichts mehr auseinander. Er hatte auch eine super Verhältnis zu meinen Mann. Auch das will er nicht mehr. Meinen Vater war dieses Verhältnis sowieso ein Dorn im Auge, das bilde ich mir nicht ein, das ist so. Musste mir ja des öfteren anhören : ihr hockt ja sowieso immer beieinander.
      Wenn man so eine Familie hat, braucht man keine Feinde mehr.



      27.11.2014 20:43  
    Liebe boomerine, :knuddeln:

    als ich Deine Zeilen hier gelesen habe, kann ich mich echt anschließen. Die Problematik kenne ich Selbst aus eigener Erfahrung. Ich bin schon seit 5 Monaten auf dem Abstellgleis was meine "Ursprungsfamilie" betrifft und es meldet sich auch keiner mehr bei mir. Grund: weil ich einmal deutlich gesagt hatte, dass ich in Zukunft nicht mehr für die Probleme meiner Eltern verantwortlich bin und Sie sollten gefälligst Ihre Probleme mit sich lösen und mich in Ruhe lassen. Ja, und dass es mir mittlerweile sehr auf die Gesundheit geht. Mein Vater hat mich als Partnerersatz gesehen und alles mit mir besprochen und ständig über meine Mutter geschimpft. Es reichte einfach mal.
    Mein letzter Geburtstag war wieder mal, dass beide beim Essen (Biergarten) vor meinen Augen wieder gestritten hatten. Echt super. Zum Geburtstag (runden Geburtstag) bekam ich 1 ganze und 2 halbe Karotten, 1 Kohlrabi, 2 kleine Gurken, 1 Bund Radieschen (die ich nicht vertrage), 2 Birnen, 2 Äpfel, 2 Bananen, 100 g. weiße Trauben (vertrage ich auch nicht) und 6 Aprikosen - keine Karte nix. Alles in einer kleinen Plastiktüte. Ich habe alles verschenkt - für mich das Allerletzte. Achja, meine Mutter sagte noch: Du brauchst Vitamine. Fertig.
    Meine ältere Schwester kommt seit ca. 20 Jahren nicht mehr heim, meine kleine Schwester zieht Ihr Ding durch. Meldet sich nur zu "besonderen" Anläßen und die Verantwortung für die Eltern hat man voll auf mich übertragen. Doch ich habe im Moment einfach keine Kraft mehr, das auch noch zu tun.
    Achja und durch meine Arbeitslosigkeit bin ich ja sowieso - nicht mehr standesgemäß. Weil ich bin ja faul......und dann schämt man sich auch noch wegen der "nichtarbeitenden Tochter".

    Wie gesagt, Du stehst nicht alleine da. Wichtig für mich ist es jetzt, dass ich an mich denke. Die ganze Jobsuche kostet schon genug Kraft und meine Gesundheit ist derzeit ebenfalls angeschlagen.

    Du bist nicht alleine und glaub mir, ich weiß manchmal Selbst nicht woher ich die Kraft noch nehme - ich weiß es nicht.
    Doch irgendwie gehts immer weiter und das Forum hier, gibt mir sehr viel Kraft. :daumen:





    4973
    27
    3581
      28.11.2014 20:34  
    liebe Mary, lieben Dank für deine Zeilen, besonders dein letzter Satz, mit dem hast du hundertprozentig recht. Ich schreibe morgen weiter. Ich wünsche dir einen schönen Abend und bis morgen, liebe grüße sendet dir boomerine :freunde:



    6704
    NRW
    4574
      28.11.2014 21:30  
    Hallo boomerine,

    weiß nicht, ob Du von mir eine Meinung zu dem, was Du geschrieben hast, haben möchtest?

    Zitat:
    Mein Bruder hatte seit seiner Lehrzeit sehr schlechten Kontakt zu seinen Vater. Weil er den Beruf erlernen musste, mit dem Beruf erging es mir ebenso.


    Das verstehe ich nicht. Wie ist das gemeint?

    Zitat:
    mein Kontakt zu ihm ist kurz vor meinen 18. Geburtstag zusammengebrochen, weil ich erfuhr, das mein Vater schon seit sehr langer Zeit eine Freundin hat. Seitdem ist mein Kontakt zu ihm sehr spärlich geworden und nur das nötigste.


    Ist der Kontakt zu Deinem Bruder abgebrochen? Wenn ja, was hat der Abbruch mit der Freundin von Deinem Vater zu tun?

    Zitat:
    Heute werde ich total abgeschoben gehöre nicht mehr dazu, aber arbeiten darf und soll ich noch.
    Wenn es Bekannte wären die könnte ich abschießen.


    Auch von der Familie kannst du Dich fern halten wenn Dir der Kontakt zu weh tut.
    Wenn Du den Eindruck hast, Deine Familie nutzt Dich aus, dann hast du mit Sicherheit keinerlei Verpflichtung für
    die zu arbeiten.

    Du könntest zum Beispiel mal anfangen sehr ruhig und immer ehrlicher mit Deiner
    Familie zu reden. Nur Vorsicht. Bitte nicht gleich streiten! Das bringt nichts.

    Du kannst Fragen stellen. Z.B. Warum machst Du das so? Oder Ich verstehe Dich nicht, warum möchtest Du das so?
    Oder ich fühle mich zurück gesetzt. Ich habe den Eindruck, Du magst mich nicht ( mehr ) so. Wenn Du dann nur
    zuhörst ( bitte nicht wehren und nicht versuchen richtig zu stellen ) dann erfährst Du überhaupt erst mal, wie die anderen über Dich und Dein Verhalten denken.
    Was Du später daraus machst, kannst Du Dir dann beliebig lang überlegen.


    Viele Grüße

    Hotin





    4973
    27
    3581
      29.11.2014 19:53  
    Mein lieber Hotin, ich beantworte deine Fragen gleich,
      punkt 1. mein Vater hat meine Mama damaliger beschissen und er hatte den Nerv mir seine Freundin vorzustellen.
    Punkt 2. Wir mußten damaliger einen Beruf erlernen den wir gar nicht wollten. Seine Aussage war, wenn schlechte Zeiten kommen, habt ihr immer was zu essen. Dazu bekamen wir Lehrstellen weit weg von zu hause ( mit Kost und Logi )
      Punkt 3.
    In diesem Sinne ist mein Kontakt zu ihm abgebrochen. Dazu muss ich sagen meine Schwester durfte und konnte ihren eigenen Weg gehen. Zu meinem Bruder hatte ich damaliger fast kein Verhältnis, denn wir sahen uns ja nicht.
      Punkt4. Das reden hab ich mehrfach versucht, ohne mich zu wehren, ich wollte Antworten von meinem Vater aber die bekam ich nicht, nur du spinnst oder das bildest du dir ein. Für meine Arbeit ( Wäsche waschen ) werde ich mittlerweile bezahlt, das habe ich mir zwischenzeitlich ausgehandelt.
      Punkt 5. Allgemein noch gesagt : Auch wenn es für dich sich blöd anhört, mein Bruder hat nach 15 Jahren die Fronten gewechselt, bei meinen Vater ist was zu holen, für das war ich immer zu blöd. Hätte nur Ja und Amen sagen müssen zu allem dann wäre es anders ausgegangen.
        Meiner Schwester wurde alles in den Schoß gelegt. Meinen Bruder wurde trotz allem alles gekauft, ob dies ein Auto war, oder die Mietkaution oder die Existenz in den Schoß gelegt, somit wollte er seinen Sohn dazu bringen das er genauso wird wie meine Schwester, das hat 15 Jahre gedauert, es ist im vergangenen Jahr eingetreten. Er hat es geschafft. Dafür setzte mein Bruder unser Verhältnis aufs Spiel. Er hat mir auch angekündigt, das er nicht mehr kommen wird. Warum ? konnte ich mir denken. Ich wohne mit meinen Vater unter einen Dach, mein Bruder im Nebenhaus wenn er nicht gerade bei seiner Freundin ist.
        Lieber Hotin diese Geschichte ( wahres Leben geht noch weiter, ) es ist noch nicht alles, vorerst habe ich deine Fragen beantwortet.
    boomerine





    4973
    27
    3581
      29.11.2014 20:11  
    Lieber Hotin, was ich vergessen hab, sein Freundin ist seit 2 Jahren tot, jetzt ist es in punkt Kontaktanzeigen unterwegs. Die letzte kostete 4,500 Euro. Schön oder ?





    4973
    27
    3581
      29.11.2014 20:24  
    liebe Nelly, schön das ich nicht alleine bin, mit so einer Familie, du wirst den anderen Text auch schon gelesen haben. Weißt du zu deinen Geburtstag fällt mir der meine wieder ein, ich bekam per Telefon Glückwünsche und das auch nur weil ihn der Pfleger darauf aufmerksam gemacht hat.
      Mein Vater wird damit nicht fertig weil ich meiner Mama immer ähnlicher werde ( vom äußeren ) und mir auch nicht mehr zuviel gefallen lasse. Was mir meisten weh tut ist mein Bruder, wie konnte ich mich nur so täuschen. Wir sind wirklich zu dritt durch sämtliche Höhen und Tiefen gegangen. wir haben geredet, er war regelmäßig zum Kaffee trinken da, er hatte ein super Verhältnis zu meinen Mann.
        Und dann soll alles vorbei sein. Mein Vater und sein verdammtes Geld. Wie sagte seine Freundin zu mir, er hat einfach kein Rückrat.
      Liebe Nelly ich wünsche dir ganz viel Kraft für deine Gesundheit und Jobsuche boomerine :freunde:





      4973
      27
      3581
        29.11.2014 20:40  
      Was auch noch dazu kommt, ich war heuer bei keiner der Familienfeiern mit von der Partie ,ich war nicht eingeladen, weder meine Schwester noch mein Bruder taten das ihrige dazu, um dies eventuell zu ändern. Wenn ich fragte : warum steht ihr nicht hinter mir ? bekam ich die Antwort was sollen wir tun oder das ist eure Sache ( Vater und ich ).
        Und ich blöde Kuh hab ich fast drei Jahre gepflegt, als er vom Krankenhaus / Reha nachhause kam, ich musste, war ja sonst keiner da, ob es meine Pflicht war, weis ich nicht, es war selbstverständlich.
        Seit dem letzten Jahr habe ich meine Pflichten total zurückgeschraubt, ab einen gewissen Zeitpunkt, wo ich merkte, es wird zu selbstverständlich.
          Mein Bruder war in den 3 Jahren nicht bei ihm, er wollte schlicht und einfach nichts mit ihm zutun haben, er kam zu mir und fragt wie geht es ihm ? was macht er ? wie ist er drauf ?
      . Es ist und bleibt unbeschreiblich, es ist der Wahnsinn, es tut gut das ich angefangen habe zu schreiben, wenn auch manches oder vieles durcheinander ist, für den Leser.



      12309
      7
      BaWü
      8062
        29.11.2014 20:54  
      Hallo boomerine,

      Du glaubst nicht, was ich alles für Verletzungen von meinen sog. Eltern erfahren haben. Ich bin die ältere und habe eine Schwester. Auch die ist das Lieblingskind. Ich habe vor 7 Jahren den Kontakt mit Ansage abgebrochen, dass erst wieder eine Möglichkeit der Kommunikation entstehen kann, wenn eine Entschuldigung kommt. Kam natürlich nicht. Mir geht es dadurch viel besser. Es war keine leichte Entscheidung, wirklich nicht. Aber jetzt können die mich nicht mehr runterziehen. Ich verstehe bis heute nicht, wie man zu seinem Kind so lieblos sein kann. Naja, ändern konnte ich es nicht,,mir blieb nur dieser Ausweg.
      LG Icefalki



      6704
      NRW
      4574
        30.11.2014 01:30  
      @boomerine,

      Hallo boomerine,

      das Verhalten Deines Vaters und Deiner Familie ist schon ziemlich übel.
      Ich kenne sehr viele Familien, wo es ungefähr genau so läuft.
      Warum das so ist, kann ich auch nicht erklären. Ich habe eine Vermutung, bin mir aber nicht sicher.
      Eltern haben oft ein Kind, das ihnen hilft und sie unterstützt. Anstatt dafür aber besonders dankbar zu sein,
      machen Sie genau das Gegenteil. Sie nehmen die Hilfe ohne Dank als Selbstverständlichkeit an. Schließlich ist
      es ja ihr Kind welches hilft. Die Geschwister die weniger tun und seltener kommen werden oft besser behandelt.

      Zitat:
      Seit dem letzten Jahr habe ich meine Pflichten total zurückgeschraubt, ab einen gewissen Zeitpunkt,
      wo ich merkte, es wird zu selbstverständlich.


      Was Du hier machst, scheint mir das Beste zu sein. Du kannst keinen zwingen
      etwas bestimmtes zu sagen oder zu tun.
      Für Deine psychische Gesundheit solltest Du aber darauf achten, dass bei Euch
      das Geben und Nehmen stimmt. Dies wird gerade in Familien gern und oft übersehen.
      Also lass Dich bitte nicht ausnutzen. Wenn unsere Mitmenschen besser verstehen würden, wie es in uns
      aussieht, wäre vieles leichter.

      Viele Grüße

      Hotin



      24
      1
      33397 Rietberg
      1
        30.11.2014 05:26  
      ich bin stolz auf mich wenn ich das lese .



      24
      1
      33397 Rietberg
      1
        30.11.2014 05:28  
      sogenannte Familie, ok.. Da bin ich dabei.. Aber den Rest hab ich selber durchtrieben, denk ich :/



      24
      1
      33397 Rietberg
      1
        30.11.2014 06:13  
      ich hab den Fehler gemacht, kein Tagebuch zu führen.. Aber fühl ich mich deswegen schuldig..?ja,
      /aber das was mich in deinem Fall bewegt hat war der Punkt: "ich such ne Frau", bin sogar bereit dafür 4500 zu bezahlen". Ich kenn den Zeitraum nicht wielange dein Vater alleine war.,.Aber ich denke das es wohl nicht der normale Rahmen war. Den Hammer zu verkraften stell ich mit echt schwer vor.. Aber das Verhältnis wurde mir nicht so richtig klar. Wer ist jetzt wer ? gruss Ingo



      24
      1
      33397 Rietberg
      1
        30.11.2014 06:18  
      ich meinte mir, sorry hatte mich verschrieben im Text;""", und mit wer ist wer" meinte ich : Fühlst du dich als Opfer ? Meint dein Vater er ist das Opfer ? ich will mir helfen indem ich dir helfen kann, mehr echt nicht.. Danke gruss Ingo






      4973
      27
      3581
        30.11.2014 18:55  
      Hallo Hotin, kann es sein das diese Kinder ungeliebt gezeugt worden sind ? Allgemein gesehen, meine Eltern mußten damals heiraten.



      6704
      NRW
      4574
        30.11.2014 19:10  
      Hallo boomerine,

      ich kann mir das nicht vorstellen. Aber ich bin nicht allwissend.

      Ich bin mehr davon überzeugt, vieles läuft im laufe der Jahre einfach falsch. Und weil wir Menschen gern die Fehler
      bei anderen suchen, ich übrigens auch, verschlimmert sich das alles.
      Es ist zwischen Menschen fast immer so, wie wenn 2 Länder Krieg führen. Bevor einer nachgibt, oder es einen
      Waffenstillstand gibt, wird erst mal alles kaputt gebombt.

      Und dann stehen alle in den Trümmern und sagen. - Du bist daran Schuld!

      Viele Grüße

      Hotin





      4973
      27
      3581
        30.11.2014 19:47  
      Hallo Ingo,Hallo Hotin, ich weis das in meinen Zeilen viel Wirrwarr drin ist, es ist einfach zu viel im Moment, was in mir arbeitet. Ich fühle mich nicht als Opfer, mein Vater fühlt sich als Opfer, weil er mit seiner Amputation nicht mehr das Leben führen kann, das er vorher geführt hat. Mein Vater war immer der große, gut im reden, er hat das Geld, er machte und tat ohne Rücksicht auf Verlust. Mit Geld kannst du dir alles erlauben und kaufen. Seine Meinung. Bis zu dem Zeitpunkt war ja für ihn die Welt in Ordnung. Seine verstorbene Freundin ( vor ca 2Jahren ) hatte ihn schon immer Kontra gegeben, die ließ nichts gefallen. Meine Mama dagegen war zu labil, die hat ihren Kummer im Alk. ertränkt. Mein Vater ging ja auch schon während der Ehe mehrfach fremd. Meine Mama hat sich nie etwas anmerken lassen, nur eben bei der letzten ist es öffentlich geworden weil er sich eine aus dem Dorf ausgesucht hat. Sie hat trotz allem geliebt, in ihrer Sterbenacht, ( war meine Oma auch im selben Krankenhaus gelegen. Seine Mutter hat er besucht, meine Mama nicht. ) war ich noch bei ihr da fragte sie mich: kommt der Papa noch ? Er kam nicht, zwei Stunden später ist sie eingeschlafen. Wisst ihr, am anderen Tag als es die Runde machte, was mein Vater sagte, wenn ich das gewusst hätte, das es so schnell geht, dann hätte ich die Abfindung hinaus gezogen. ( nicht mehr bezahlt ) ( Weil in dem Zeitrahmen die Scheidung lief ) Ausgezogen war sie ja schon.
        In diesem Zeitfenster begann meine Krankheit bzw. die Symptome, die Krankheit wurde erst später festgestellt. Morbus Crohn.
          Es begann eine bescheiden Zeit, für mich. Ich hab da auch mein erstes Kind verloren.
          [ Meinen Vater hat das alles nicht interessiert. er ist mit seiner Freundin durch die Welt gereist, und hat es sich gut gehen lassen. In der Zeit hatte ich zu meiner Schwester noch ein gutes Verhältnis. Sie verstand es zwar auch nicht, aber sie sagte nichts, sie wohnte ja wieder im Elternhaus ( eigene Wohnung ) mein Bruder war beim Bund. Der dann anschließend auch eine Wohnung bekam. Ich wohnte nicht mehr zuhause. Kam auch nur selten, was sollte ich auch. Der kontakt wurde weniger. [list]
        Dann wurde meine Oma ( altersbedingt ) sehr krank, musste dann öfters kommen um meine Schwester zu entlasten. Bis dann eines Tages von MEINEM Vater der Vorschlag kam die oberste Wohnung wird frei, es wäre doch leichter, brauchst nicht mehr fahren und bist gleich im Haus wenn etwas ist. SUPER. Ich überlegte mit meinen Mann, wir sahen uns die Wohnung an, schön geschnitten, musste aber von Grund auf renoviert werden, weil Mietnomaden die Wohnung verwüstet haben. Bei meinen Vater alles kein Problem. Wir mussten nur ja sagen. Das Angebot war einfach zu verlockend. Mansardenwohnung ca120qm, neu renoviert. Nur für die Einrichtung hatten wir keinen Geld, das sagte ich zu meiner Schwester. Kein Problem, Papa hilft euch. Wir hatten ein kurzes Gespräch, er lieh uns das Geld, mit monatlicher Rückzahlung, und somit nahmen wir die Wohnung.
          Dies war mein größter Fehler meines Lebens. Es war alles schön und neu, ich begann mich einzuleben, ich wollte auch wieder zur Familie gehören, aber das war nicht der Fall. Für die Oma war ich gut genug, aber Familienfeiern und diverses wurden wir ausgegrenzt. Mein Mann war ein einfacher Arbeiter und ich eine kranke Frau , derzeit hatte ich schon meine Berufsunfähigkeitsrente, d.h. eine faule Frau. Die ja nichts zutun hatte.
        Das machte mich erneut krank. Meine Oma starb dann. Das gab dann einen erneuten Rückfall, erneute DarmOP.





        4973
        27
        3581
          30.11.2014 20:36  
        Mein Mann wurde mit der Zeit zum Alk., er wurde mit der Angelegenheit auch nicht fertig, erstens weil ich krank war, zweitens weil er nicht anerkannt wurde. Somit wurde die Ehe belastet, an das ausziehen dachte keiner von uns. Nein wir machten weiter in unserm Trott. Ich war zu der Zeit schon in Therapie. Ich war einfach nur fertig. ich konnte nicht mehr. Ich war auch kurz davor Schluss zu machen. Der Hilferuf an meine Therapeutin kam mehr oder weniger in der letzten Minute. Sie setzte mich unter starke Medikamente bis ein Platz in der Klinik frei wurde. Es ging dann relativ schnell. Für 3 Monate war ich weg. Ich habe auch in der Halbzeit beschlossen mich zu trennen. Weil ich Null Verständnis bekam. Von meiner Familie hatte ich auch keinen Halt. ich nahm in der Klinik alles mit was mir gut tat. Vom Umsetzten bis zur Trennung. Wir hatten in der Schluß phase dann ein Gespräch so das wir im guten auseinander gingen und er auszogen ist, wenn ich wieder nachhause kam. Ich bekam einen guten Halbtagsjob, nahm mein Leben selber in die Hand, es ging alles gut, bis die nächste Familienfeier wieder anstand, da bekam ich wieder einen Rückfall. weil ich wieder ausgegrenzt wurde. Wir hatten zwar nicht den besten Kontakt aber so das es friedlich abging. Dann lernte ich meinen zweiten Mann kennen, es begann eine neue Zeit für mich, es war schön. Nur. der Schatten ließ nicht lange auf sich warten, mein Vater konnte es nicht verkraften das ein Geschäftsmann an mir interesse hatte. Mein Mann gab ihn Kontra, er ließ nichts gefallen, das wollte er mir auch beitragen. Ich habe lange zu lange gebraucht um das zu lernen. Nachdem er akzeptiert wurde, wurde auch ich wieder akzeptiert. Weil es war ja eine neue Rolle. Es begann eine neue Zeit für mich. mein Mann hatte ein Super Verhältnis zu meinen Bruder. Was meinen Vater gar nicht gefallen hat. Denn der zeigte ihm jetzt die kalte Schulter, weil er in seinem erlernten Beruf nicht weiter kam. Mit Geld wollte er ihn locken, um das Verhältnis zu kitten. Das Geld nahm er aber der kalte Rücken blieb. Dies ging nun fast 15 Jahre so. Das meinen Vater auch meine Ehe ein Dorn in seinem Auge war, das lies er meinen Mann ganz schön spüren, so kam es zu Meinungsverschiedenheiten und letztlich hatte er ihm nichts mehr zu sagen. Sie grüßen sich wenn sie sich sehen aber das war es. Treffen sind mittlerweile ausgeschlossen. Weil mein Vater mit dem da nicht mehr an einem Tisch sitzen will. Weil ich mit dem da verheiratet bin, gilt das auch für mich. Von meiner Schwester hatten wir null Unterstützung, weil sie sagt: das geht mich nichts an, das macht ihr unter euch aus.
          Warum mein Bruder seine Meinung geändert hat weiß ich nicht, der hält sich aus allem raus. Hat ihm Papa mehr gegeben ? Oder geht es mittlerweile schon um das Erbe ?
        Das er fast gar nicht mehr kommt ? Es ist noch so vieles was in mir hoch kommt, was noch raus muss.



        6704
        NRW
        4574
          30.11.2014 22:35  
        Hallo boomerine,

        einerseits verstehe ich Dich recht gut.
        Andererseits, wenn du immer wieder das Gefühl hast, es geht dir in der Nähe Deines Vaters nicht gut. Warum nehmt
        ihr Euch dann nicht eine andere Wohnung? Oder geht das aus finanziellen Gründen nicht?

        Viele Grüße

        Hotin


        « Ganz viele Dus, ich, wir- Regenbogensplitter Chingachgook´s Einblicke » 

        Auf das Thema antworten  462 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 24  Nächste

        Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


         Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

        Ein Tagebuch

        » Tagebücher & Aufzeichnungen

        2

        655

        12.06.2017

        Ela ihr Tagebuch

        » Tagebücher & Aufzeichnungen

        2

        256

        17.04.2018

        DieAlex Tagebuch

        » Tagebücher & Aufzeichnungen

        1736

        72947

        21.05.2018

        Jochanans Tagebuch

        » Tagebücher & Aufzeichnungen

        1436

        53546

        18.09.2018

        Delphies Tagebuch

        » Tagebücher & Aufzeichnungen

        858

        49312

        18.09.2018








        Weitere Themen