» »


201709.09




1, 2, 3  »
Tja, ich dachte ich versuchs einfach mal.
Dinge aufzuschreiben über die ich mir Gedanken mache. Die mich beschäftigen. Ich werd mal ein "Tag xx" hinsetzen damit ich weiß wie lange ich das ganze führe und wann ich was schreibe etc.

Tag 1 2:35 Uhr

Mir geht vieles durch den Kopf, ich habe Probleme mit bestimmten Situationen umzugehen, einfach weil ich nie gelernt habe wie man in bestimmten Situationen reagiert.
Mir fällt es unglaublich schwer, Situationen richtig einzuschätzen und dadurch handle ich oft falsch. Ich meine es nicht böse nein, ich bin nur sozial etwas tollpatschig. Ich hoffe es gibt Menschen die darüber hinweg sehen können, ich habe schließlich auch positive Seiten. Niemand ist perfekt oder? Es gibt bestimmte Menschen für die ich es gern wäre, damit ich immer für sie da sein kann. Mir geht es gut wenn es dir auch gut geht, verstehst du das?
Ich möchte an meiner Sozialkompetenz arbeiten, damit ich in manchen Situation die richtigen Worte finde.

Auf das Thema antworten
Danke2xDanke


  09.09.2017 16:20  
Tag 1 16:20

Ich bins nochmal.
Irgendwie mache ich mir manchmal zuviel Gedanken was ich schreibe, oft schreib ich dadurch zuviel. Oder etwas falsches. Oft hab wird mir dadurch das Gefühl gegeben ich sei dumm. Wieso interessiert es mich bei manchen Leuten nur so sehr was sie von mir denken, ich verkrampfe mich dadurch zu sehr , anstatt normal wie immer zu sein. Es ist mir eben wichtig was du von mir denkst, ich hab sehr große Angst dich auch wieder zu verlieren, so wie all die anderen. Ich möchte dich aber nicht verlieren. Doch manchmal frag ich mich, warum gibst du dich mit mir ab? Ich sehe nicht viel positives derzeit an mir, klar ich bin eigentlich echt lieb und versuch mein möglichstes, aber in mir ist soviel von der Vergangenheit was mich noch belastet, soviele Gedanken, Sorgen und Ängste. Ich muss furchtbar anstrengend sein für dich. Also warum? Oder sollte ich das nicht hinterfragen?
Ich weiß es nicht. Ich möchte gerade einfach in den Arm genommen werden, jemanden haben der mir sagt, alles wird gut, gib dich nicht auf..



  10.09.2017 22:24  
Tag 2 22:24

Heute gehts mir eigentlich gar nicht so schlecht, bin nur etwas müde. Muss sagen ich schlaf nachts nicht sonderlich gut. Vielleicht sollte ich mal mit wem drüber reden. Weiß gar nicht wie lange ich heute aufbleiben möchte. Bin doch so ne Nachteule, wär ich ein Fantasiewesen wär ich wohl ein Vampir. Überlege gerade ob ich mir was angucke oder ein bisschen an der Konsole spiele. Hät gern wen jetzt, wo das mit mir zusammen macht. Ich vermisse sie.. aber nein mir geht es heut eigentlich ganz gut. Also mal für einen Tag weg mit den negativen Gedanken.



  12.09.2017 05:06  
Tag 4 5:06

Mhh.. jetzt ist es wieder so spät geworden. Dabei wollte ich doch früher ins Bett. Mitten in der Nacht ist man immer so allein mit seinen Gedanken. Irgendwie.. einsam. Wie immer, ob sich das je ändern wird? Ich kann schließlich nichts erzwingen, ich kann es nur auf mich zu kommen lassen. Bin ich denn bereit für etwas neues? Das weiß ich selbst noch nicht, ich wünschte ich wäre unkomplizierter. Ich werde versuchen zu schlafen.



  13.09.2017 17:46  
Tag 5 17:46

Ich habe mir wohl irgendwas eingefangen. Mir ist kalt, habe kaum Appetit und mir ist einfach nur schwindlig. Immer wenn ich krank bin, falle ich zurück in mein Depri-Loch. Ich hab ja schließlich viel Zeit nachzudenken wenn ich nur im Bett liege.

Ich habe ein großes Problem, ich kann mit Streit nicht umgehen. Immer wieder habe ich das Gefühl ich bin Schuld und muss mich entschuldigen. Selbst wenn ich im Recht bin. Zu einem Streit gehören doch 2. Wieso soll ich dann immer Schuld sein?
Wahrscheinlich denke ich so weil es mir über Jahre eingetrichtert wurde. Von klein auf.. immer war ich die Schuldige, die nachgegeben hat. Und mit Streit kann ich eben nicht umgehen, ich denk immer ich bin Schuld.. ich sag kaum mehr meine Meinung aus Angst vor Streit. Ich versuche immer alles richtig zu machen und bloß nichts falsches zu sagen. Und so bin ich nun mal, weil man mich so kaputt gemacht hat..
Außerdem scheine ich nicht mal die einfachsten Dinge hinzubekommen. Bin ich vielleicht doch selber Schuld an allem..? Bin ich vielleicht einfach unumgänglich? Ich will doch niemandem was böses.. aber diese Wunden aus der Vergangenheit heilen einfach nicht. Wie auch wenn sie ständig neu aufgerissen werden?

Danke2xDanke


61
1
20
  14.09.2017 01:11  
Hey,

das Schuld-Thema kenne ich auch nur zu gut... Jemand pampt mich an, ich setze mich zur Wehr (endlich mal!), ich hab ein schlechtes Gewissen. Aber das braucht nicht. Du sagst es schon ganz richtig, du kannst gar nicht immer an allem schuld sein, wenn du mit anderen interagierst. Jeder trägt seinen Teil bei, und den Blick nur auf Schuld zu richten hilft letztlich sowieso nicht weiter. Da gibt es immer einen Verlierer.
Was sind denn deine Stärken? Ich finde, dass du sehr reflektiert und offen rüberkommst.
Und wieso sagst du, die Wunden aus der Vergangenheit werden ständig neu aufgerissen? Ist das auf deine Eltern bezogen?

Alles Liebe und Gute Besserung! :)
Ndapewa

Danke1xDanke


  14.09.2017 01:27  
Naja meine Stärken sind.. ich finde meine größte Stärke ist zugleich meine Schwäche. Gutmütigkeit. Ich möchte es immer jedem Recht machen. Bin sehr verständnisvoll, weltoffen und mitfühlend. Gebe viel auf Freundschaften und tue viel für meine Freunde.
Und ja, mein Vater ist schizophren und sehr aggressiv, wollte sich nicht helfen lassen und hat ziemlich lang mich und meine Mutter tyrannisiert. Und jedes mal wenn ich wieder hinfliege, reißt das alte Wunden wieder auf. Klar ich weiß dass er krank ist, aber bring das mal einem kleinen Kind bei. Das hinterlässt Spuren :/



498
6
Thüringen
264
  14.09.2017 02:01  
Lucy94 hat geschrieben:
Ich habe mir wohl irgendwas eingefangen. Mir ist kalt, habe kaum Appetit und mir ist einfach nur schwindlig.

Bei dem Wetter wäre es schon verwunderlich wenn du dir nichts einfangen würdest ;) Ich lag gestern Abend auch eiskalt und zitternd im Bett mit dem Gefühl Fieber zu haben und Halsschmerzen waren auch da... Dazu kommt noch das unsere jüngste Tochter (3 Jahre) das Wochenende auch mit 39 Fieber im Bett lag... Ursache unbekannt. Naja wir werden es überleben ;)

Lucy94 hat geschrieben:
Mir fällt es unglaublich schwer, Situationen richtig einzuschätzen und dadurch handle ich oft falsch.

Handelst du wirklich falsch, oder bist du rückblickend nur der Meinung das eine andere Reaktion besser gewesen wäre? Ich kenne es selbst in direkten Konfrontationen als Beispiel bin ich selbst eine Niete, ich brauche immer ein paar Stunden eine angemessene Reaktion zu finden. Leider leben wir in einer Zeit wo einem keine Zeit mehr eingeräumt wird. Ich nutze daher gerne Mail und co, dort bestimme ich den Zeitpunkt wann ich bereit bin überlegt zu reagieren und laufe so nicht die Gefahr unvorbereitet zu verlieren ;)

Lucy94 hat geschrieben:
Zu einem Streit gehören doch 2. Wieso soll ich dann immer Schuld sein?

Du meinst wohl zu einem guten Streit gehören mindestens zwei ;) Wobei ich auch wunderbar mit mir selbst streiten kann, aber das ist ein anderes Thema ;) Die Schuldzuweisung an sich selbst ist ein einfacher Weg weiterer meist unangenehmer Konfrontation auszuweichen. Vorteil man hat erst einmal Ruhe, Nachteil es wir dadurch nicht besser.

Lucy94 hat geschrieben:
Gebe viel auf Freundschaften und tue viel für meine Freunde.

Diese Zeiten hatte cih auch, bis ich erkennen musste das viele "Freunde" keine wirklichen Freunde sind und nur so lange "Freunde" sind wie sie einen Vorteil daraus erzielen können... Es ist anscheinend so das die wirklich guten Menschen heute nur noch die Deppen der anderen sind...



  14.09.2017 02:29  
Eduard hat geschrieben:
Handelst du wirklich falsch, oder bist du rückblickend nur der Meinung das eine andere Reaktion besser gewesen wäre?

Eigentlich eher das 2. ,ich weiß halt eben oft mit bestimmten Situationen direkt umzugehn :/ Auch beim chatten, schreibe ich oft, lösch es dann wieder und schreib was anderes.
Eduard hat geschrieben:
Du meinst wohl zu einem guten Streit gehören mindestens zwei ;) Wobei ich auch wunderbar mit mir selbst streiten kann, aber das ist ein anderes Thema ;) Die Schuldzuweisung an sich selbst ist ein einfacher Weg weiterer meist unangenehmer Konfrontation auszuweichen. Vorteil man hat erst einmal Ruhe, Nachteil es wir dadurch nicht besser.

Ja das stimmt schon :( Das merken viele auch und hacken ziemlich auf mir rum weil ich mich ja eh nicht wehre.
Eduard hat geschrieben:
Diese Zeiten hatte cih auch, bis ich erkennen musste das viele "Freunde" keine wirklichen Freunde sind und nur so lange "Freunde" sind wie sie einen Vorteil daraus erzielen können... Es ist anscheinend so das die wirklich guten Menschen heute nur noch die Deppen der anderen sind...


Das hab ich schon oft zu spüren bekommen, ich kann nur hoffen, dass es wenigstens ein paar ehrlich mit mir meinen. Ich vertraue einer Person 100%, sollte da was passieren, wüsst ich nicht weiter. Ich hatte soviele Rückschläge mit Menschen denen ich vertraut habe. Wenn das nochmal passiert.. möcht ich nicht dran denken :(
Aber ja für gute Menschen ist wohl kein Platz mehr, ich fühl mich oft so falsch in der Welt :/

Danke1xDanke


  14.09.2017 05:10  
Tag 6 5:10

Wieder so spät, aber irgendwie hab ich das Bedürfnis noch etwas zu schreiben. Ich frage mich ob ich "ihr" das Tagebuch irgendwann zeigen soll. Vielleicht versteht sie es dann ja warum ich manchmal so bin. Ich mach das ja nicht aus Dummheit.. ich bin eben, in gewisser Hinsicht noch ein Kind, habe soviel verpasst zu lernen. Sozialverhalten, das bringen sie einem in der Schule nicht bei oder wie man sich in wichtigen Alltagssituationen verhält, nein lieber 3 Fremdsprachen , darunter Latein, das ja noch überall auf der Welt gesprochen wird. Ich hatte nichts gegen diese Sprache, ich war sogar gut. Aber man lernt soviel nicht relevantes Zeug. Lernen lernen lernen und die Freizeit bleibt auf der Strecke, war klar dass ich das in meiner damaligen Situation nicht mehr gepackt habe.
Ich hoffe es geht den Menschen, die mir etwas bedeuten gut, träumt schöne Träume.



  14.09.2017 13:29  
Tag 6 13:29

Ich bins nochmal.
Ich bin am Ende.. ich bin nervlich einfach am Ende, ich ertrage das alles nicht mehr. Wisst ihr, wo mich länger kennt wie es mir wirklich geht? Ich weine.. jeden einzelnen Tag. Sehen wir der Wahrheit ins Gesicht, der Teil von mir.. wo glücklich ist, wo positiv ist, wo nach vorn blickt, ist doch schon lange tot. Ich erzähle manchen viel und doch wissen sie eigentlich nichts über mich. Sie wollen es nicht wissen. Es ist bitter mit dem Gedanken zu leben, würde ich morgen sterben würde mich niemand vermissen. Ich ertrag diesen ganzen Schmerz nicht mehr.. ich hab nie jemand was böses getan und dennoch werde ich nur benutzt und weggeworfen, immer und immer wieder. Wie soll man so auch aus seinem Loch kommen? Ich bin müde, hab keine Energie mehr. Ich setze all mein Vertrauen in eine Person, bitte.. lass du mich nicht fallen, nicht du auch noch. Und auch wenn ich keine Chance habe, ich liebe dich noch immer, ich möchte einfach nur dass du glücklich bist. Auch wenn ich niemals an deiner Seite sein kann, möchte ich dass du glücklich bist. Leb ein schönes Leben für mich mit..



  15.09.2017 20:08  
Zitat:
Ich erzähle manchen viel und doch wissen sie eigentlich nichts über mich.
Ich könnte mir vorstellen dass Du schmerzhafte Dinge nicht beschreibst obwohl Du Dich sicher sehnst mit jemandem darüber sprechen zu können. Wenn unter Deinen Gesprächspartnern Menschen sind die sich in Deine Situation hineinversetzen können, dann ahnen sie vielleicht einiges, trauen sich aber aus Rücksicht nicht zu fragen.

Zitat:
Sie wollen es nicht wissen.
Das glaube ich nicht wirklich. Und auch Dir hilft es nicht so etwas zu glauben !

Zitat:
...würde mich niemand vermissen
Auch das glaube ich nicht. Man wird die Begegnung mit Dir vermissen, Deinen Charme, Deine verborgenen Sehnsüchte, das Geheimnisvolle, ein gelegentliches Lächeln genauso wie Dich selbst. Das wird nur nicht ausgesprochen.
Diese eine Person von der Du schreibst wird Dich vermissen und sicher auch Leser in diesem Forum.

Zitat:
Wie soll man so auch aus seinem Loch kommen?
Immer wieder Neues versuchen. Immer wieder die Ratgeber-Büchlein-Texte ausprobieren. Der Tipp 10 mit dem Tipp 21 zusammen, dreimal zum Gewöhnen und fünfmal zum Ausprobieren. Nie aufgeben (Pausen sind erlaubt).

Du bist noch jung und schreibst sehr mitfühlend. Kannst Du vielleicht ansatzweise auch per SMS, Mails und sozialen Medien mit neuen Leuten in Kontakt kommen ?

LG
---------
Glaube mir nicht alles. Ich habe auch von vielen Dingen keine Ahnung. Aber greife Alles auf was Dir Hoffnung bringt.

Danke1xDanke


  15.09.2017 23:33  
Das versuche ich momentan als einzige Kontaktaufnahme :/ Für Kontakte im rl bin ich mittlerweile viel zu ängstlich und schüchtern geworden. Ich war zwar schon immer etwas ruhiger aber mittlerweile ist es sehr extrem geworden.
Und klar würd ich manchen gern alles anvertraut was mich quält, aber ich habe mich unter anderem hier angemeldet weil mir oft gesagt wurde ich zieh mein Umfeld runter :/. Und hier sind halt viele denen es genauso geht..

Danke1xDanke


  16.09.2017 00:27  
Tag 8 00:27

Oh je hab ich was falsches gesagt? Ich wollt nur helfen.. ich mach mir doch immer Sorgen um dich wenn es dir nicht gut geht. Ich möchte dass du glücklich bist, weil du mir wichtig bist. Ich mache mir um meine engeren Freunde doch immer solche Sorgen. Und um dich besonders. Ich glaub ich kann heute nicht schlafen.. wir 2 könnten doch zusammen glücklich sein.. oder nicht?



498
6
Thüringen
264
  16.09.2017 01:26  
Lucy94 hat geschrieben:
Ich wollt nur helfen.. ich mach mir doch immer Sorgen um dich wenn es dir nicht gut geht.

Wäre es nicht wichtiger sich mehr Sorgen um sich selbst zu machen als um andere? Immerhin musst du ja glücklich sein und nicht andere oder?

Lucy94 hat geschrieben:
wir 2 könnten doch zusammen glücklich sein.. oder nicht?

Da wäre mindestens einer der nur glücklich wäre wenn der andere es auch ist. Ob das gut für die Seele ist?

BTW
Danke für dein schönes Tagebuch und ignoriere meine vielleicht böse wirkenden Bemerkungen. Sie sollen nicht verletzen sondern zum Nachdenken anregen ;)

Danke1xDanke



  16.09.2017 02:56  
Alles gut, bisher habe ich nichts böse aufgefasst, das was ich hier schreibe sind in dem Moment meine tiefsten Gedankengänge. Dinge die ich aufheben möchte um mich an bestimmte Momente zu erinnern. Es hilft mir sehr in bestimmten Momenten die Situation zu überstehen.

Ich weiß das eigentlich, aber so bin ich schon immer, ich kümmere mich mehr um andere.. als um mich. Dazu eine kleine Geschichte, diese Person, war die erste die sich für mich vor jemanden den sie länger kennt eingesetzt hat.. ich war ja vorher schon verliebt, damit wars komplett um mich geschehen. Ich brauch wen der sich bisschen um mich mit kümmert da ich eher mir um andere Sorgen mache, das macht mich ein bisschen anders , aber ja zu keinem unumgänglichen Partner. Jeder sucht irgendwie nach einem Sinn im Leben, ich sehe meinen darin für 1 Person mit all meiner Kraft da zu sein. Natürlich sollten bei der anderen Person auch Gefühle da sein, aber für mich ist das wichtigste 1mal richtig geliebt zu haben und geliebt zu werden. Klar kann es da auch nicht immer rosig zu gehn das weiß ich, aber es heißt ja in guten wie in schlechten Zeiten :) Es ist gut möglich dass wir nicht zusammen sein werden, und ich irgendwann wen anders finde. Trotzdem werde ich immer eine gute Freundin für sie bleiben. Ich bin eigentlich eine sehr liebe, verständnisvolle Person, die sehr auf das Wohlergehen des Partners bedacht ist. Interessanterweise sagt mir ein Persönlichkeitstest ähnliches. Ich sei eine verträumte Idealisten und von meinem Persönlichkeitstyp gäbe es wenige.
Haha das ist jetzt im halben Roman ausgeartet, bin gerade kurz aufgewacht, da kann ich immer am meisten schreiben.

Danke1xDanke


  18.09.2017 03:39  
Tag 10 3:40

Heute mal nichts negativ, zwar hab ich in einem Moment wieder Panik bekommen, aber unbegründet.
Vielleicht wird jetzt alles besser? Wer weiß. Eigentlich bin ich müde, aber ich schlaf immer zu lang egal wann ich ins Bett geh.
Ich habe mit dem Schreiben angefangen, nein ich meine nicht das Tagebuch, sondern eine Geschichte. Mal sehn was draus wird, bin irgendwie schon mit manchen Passagen unzufrieden, das Leid jedes Autors, Perfektion.
Ich schreib nachher vielleicht nochmal was, ich sollte ins Bett.



  18.09.2017 21:31  
Tag 10 21:31

Heute mal keine Depriphase, gott sei dank. Manchmal helfen schon kleine Schubser in die richtige Richtung. Nur eins frag ich mich immer wieder, warum bin ich so gutmütig geblieben.
Ich wurde so oft ausgenutzt, belogen und fallen gelassen, man könnte meinen ich müsste jetzt mal an mich denken. Stimmt was nicht mit mir, dass ich anderen lieber eine Freude mach? Mhh.. ich denk schon , dass ich mal jemand brauche als Partner wo ein bisschen auf mich achtet. Aber sollte das nicht sowieso so sein ? Ein gegenseitiges nehmen und geben ohne eine riesengroße Erwartungshaltung? Oder "passt" es dann einfach?
Ich hab leider selbst keine "richtige" Beziehung gehabt bisher und kann das nicht beurteiln. Ach da greift mein Liebeskummer wieder ein bisschen an bei dem Thema.. ich muss am Wochende endlich mit jemand bestimmten reden.. nicht darüber, sondern was ich oft so denke.. drück mich schon lang genug davor.
Wir mögen schließlich lieber Situationen, die wir kennen und vorhersehbar sind oder? Unbekanntes macht einem manchmal etwas Angst. Ja ich habe Angst, aber wenn man jemanden wirklich was bedeutet, dann sollte da nix schief gehn.



  19.09.2017 16:57  
Tag 11 16:57

Dafür geht es mir jetzt wieder verdammt schlecht.
Wieviel Schmerz kann ein Mensch ertragen, bevor es genug ist? Wieviel Leid auf sich nehmen? Die Gutmütigkeit ist mein Fluch.
Ich sehe keinen Ausweg mehr.
23 Jahre voller Qual.. 23 Jahre ohne wahrhaftiges Glück. Und ihr, die andere ausnutzen, ihr dürft glücklich sein? Ich gehöre einfach nicht auf diese Welt, ich bin komplett fehl am Platz. Ich ertrage diesen Schmerz nicht mehr, ich wollte nie jemanden böses. Und das ist der Dank?
Ein kurzer Moment der Überwindung, es wäre alles vorbei..
So oft ich mich auch zurück kämpfe, ich bin wohl hoffnungslos verloren..
Und nun ruht meine Resthoffnung auf einer einzigen Person.
Noch eine Enttäuschung verkraft ich nicht mehr..
Alles was ich je wollte war glücklich sein, für andere da sein.. wieso nutzen soviele das nur aus?
Und so stirbt jeden Tag ein Teil von mir..



498
6
Thüringen
264
  19.09.2017 17:21  
Lucy94 hat geschrieben:
So oft ich mich auch zurück kämpfe, ich bin wohl hoffnungslos verloren..

Wenn ich deine letzten Beiträge so lese (würde ich dir auch raten) hattest du doch die letzten Tage recht gut Tage, genau diese Tage wo es einem gut geht sind es doch wert dafür zu kämpfen. Finde ich zumindest.

Lucy94 hat geschrieben:
Und nun ruht meine Resthoffnung auf einer einzigen Person.

Die einzige Person auf die man restlos vertrauen sollte ist sich selbst. Aber auch da sollte man eine gewisse Vorsicht haben. Aber so lange du dir selbst vertraust hast du immer jemanden der sich um dich sorgt!

Lucy94 hat geschrieben:
Wieviel Schmerz kann ein Mensch ertragen, bevor es genug ist?

Nun die Grenze bei seelischen schmerzen sind hoch, sehr hoch und man kann sehr viel ertragen. Im Gegensatz zu körperlichen Schmerzen wo irgendwann wenn diese zu stark werden Schutzfunktionen des Körpers greifen die das Bewusstsein abschalten gibt es so was bei seelischen Schmerzen nicht direkt. Wobei es auch hier nicht ausgeschlossen ist das es z.B zu Schutzfunktionen kommt und du eine schwere psychische Behinderung erlangst. Aber das entlastet meist nicht wirklich, man wird vermutlich nur nicht mehr in der Lage sein es bewusst wahrzunehmen.

Lucy94 hat geschrieben:
Ein kurzer Moment der Überwindung, es wäre alles vorbei..

Wenn du wirklich zu dem Entschluss kommen solltest das für dich alles Sinnlos ist, dann wende dich bitte sofort an professionelle Stellen die dir helfen. Kein Problem ist es wert sein Leben wegzuwerfen, es gibt immer eine Alternative. Dazu mal die Kontaktdaten wo du dich jederzeit melden kannst:
Hotline:
0800 111 0 111 (24 Stunden / kostenfrei & anonym)
0800 111 0 222 (24 Stunden / kostenfrei & anonym)

Chat
https://chat.telefonseelsorge.org

Im Notfall ist auch der Notruf eine Option die du nutzen solltest. Alles andere wäre falsch.

Danke1xDanke

« An mein inneres Kind Mein Trennungs-Tagebuch » 

Auf das Thema antworten  60 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Ein Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

656

12.06.2017

Ela ihr Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

256

17.04.2018

DieAlex Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1736

72974

21.05.2018

Jochanans Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1437

53639

21.09.2018

Delphies Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

859

49387

22.09.2018








Weitere Themen