» »


201815.01




1893
17
NRW
621
«  1 ... 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59 ... 68  »
Ich habe heute wieder paar Psychologen angerufen und es sieht ziemlich schlecht aus. Das kann gut 1,5 Jahre dauern, bis ich was kriege. Ich weiß nicht, was ich da machen kann. Ich habe paar Online-Therapien gefunden, die würde ich zwar selber zahlen, aber das ist okay. Hauptsache ich habe endlich mal jemanden, mit dem ich über das fürchterliche Gefühl reden kann.

Am Mittwoch werde ich direkt nach der Klinik zum HNO-Arzt gehen, wegen dem Ohrenpiepen. Ich habe es immer noch ständig.

Am Donnerstag geht es dann zur ADS-Ambulanz und am Samstag treffe ich mich endlich wieder mit meiner Freundin.

Ich bin froh, dass ich endlich wieder aus der Klinik raus komme, aber ich habe auch Angst davor, dass ich träge werden könnte und es mir wieder schlechter geht. Es war ja sonst auch immer so, dass es nach der Klinik mir so 1-2 Monate gut ging und dann fing alles wieder an.

Dieses Mal ist es sehr wichtig, dass ich mehr und stetig an mir arbeite.

Auf das Thema antworten


4542
41
3684
  15.01.2018 18:14  
Ein zurückbesuch in deinem Tagebuch.
Da mir aber gerade. Spontan nichts schlaues einfällt lass ich dir erstmal nur liebe Grüße da und viel Kraft für Mittwoch und allem, was danach kommt.
Du schaffst das!

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  16.01.2018 14:03  
Vielen Dank, liebe kopfloseshuhn :)
Ich wünsche Dir auch viel Kraft.





1893
17
NRW
621
  16.01.2018 14:18  
Morgen ist meine Entlassung. Der Arztbrief ist fertig. Ich werde direkt nach dem Frühstück schnell zum HNO-Arzt gehen, wegen dem Tinitus. Ich hoffe, dass es wieder weg geht. Gut möglich, dass ich Kortison bekomme und paar Kilo zunehmen, aber das ist nicht so wichtig. Danach gehe ich kurz nach Hause, ziehe mich um, ruhe mich so ne Stunde aus und fahre zu meiner Freundin. Vielleicht hätte ich lieber nicht direkt am ersten Tag was unternehmen sollen, aber das ist nun zu spät.

Die Gymnastikhanteln sind heute angekommen. Ich hatte mir ein Paar 2,5 kg Hanteln bestellt. Mit denen möchte ich dann walken.

Ich versuche mir zurzeit ein Speedrun und Knife only für Resident Evil 4 einzuprägen. Mal schauen, wie es wird.





1893
17
NRW
621
  17.01.2018 22:56  
Ich wurde heute morgen entlassen. Der Abend davor war sehr schön. Wir haben in einer großen Gruppe "Activity" gespielt. Ich habe zum Abschied ganz tolle Geschänke bekommen. War sogar sehr viel. Das Schöhnste war jedoch, dass ich mit allen knuddeln konnte. Nach dem Frühstück bin ich direkt zum HNO-Arzt, der hat mir eine Betäubungsspritze für beide Ohren je 3 Mal injiziert. Er meinte, dass man nicht mehr als abwarten kann und bei 70 % der Tinnitus-Betroffenen es wieder weg geht. Ich hoffe, dass ich es los werde. Es ist wirklich schlimm und eine starke Einschränkung. Ich habe es permanent.

Ich habe mich heute auch mit meiner Freundin getroffen. Wir haben nicht viel gemacht.

Morgen fahre ich zur ADS-Ambulanz. Ich fahre eine Stunde eher los, weil es morgen Unwetter geben soll. Ich hoffe, es läuft alles gut. Danach möchte ich direkt zu meinem Psychiater, den Bericht abgeben und ein Rezept holen.

Freitag habe ich dann frei. Da möchte ich nur faulenzen und würde gerne wieder Resident Evil 5 durch spielen.

Am Samstag gehen ich mit meiner Freundin in ein veganes Restaurant essen. Ich habe sie eingeladen.

Am Sonntag besuche ich zum ersten Mal meine Freundin bei ihr zuhause. Ich hoffe, dass ihre Familie mich akzeptieren wird. Ich habe da ziemlich Angst.



689
23
BB
249
  18.01.2018 13:12  
Hallo mein lieber Levent, ich war schon lange nicht mehr hier, aber wollte dir nur kurz einen lieben Gruß da lassen und hoffe, dass es dir gut geht! Anscheinend bist Du in die Klinik gegangen und das freut mich sehr! Ich wünsche dir die Kraft, nach dem Aufenthalt durchzuhalten! Überlege, was Du in den letzten zwei Jahren alles geschafft hast und Du wirst sehen: es ging bergauf! Alles Liebe und Gute für dich! Deine Mono :trost: :knuddeln:

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  23.01.2018 22:51  
Hallo liebe monochrom :trost:

Vielen lieben Dank für dein Besuch und deine lieben Worte.

Ich bin nun seit fast einer Woche aus der Klinik. Ich versuche möglichst aktiv zu sein, aber nicht durch Stress oder sonst wie schwierige Sachen, sondern mehr spazieren gehen, Sport und mehr Zeit mit meiner Freundin verbringen.

Ich war eben bei deinem Tagebuch. Ich finde es super, wie du das machst.

Alles Gute und liebe auch für dich.

:freunde:





1893
17
NRW
621
  23.01.2018 23:10  
Seit meiner Entlassung habe ich zwar paar Sachen gemacht, aber kaum was für mich.

Am Sonntag z.B. ging ich um ca. morgens 9 Uhr aus dem Haus, traff mich mit meiner Freundin, und war um ca. 22 Uhr wieder zuhause. So gut ist das aber gar nicht.

Für mich ist es sehr wichtig, dass ich 2 Mal am Tag spazieren gehe oder einmal lange und möglichst einmal richtig ins schwitzen komme. Die Yoga-DVD ist auch ganz okay, auch wenn ich nicht so gelenkig bin.

Für mein Geburtstag habe ich mir überlegt, dass ich was koche, dazu noch ein Salat und eine Torte. Mehr nicht. Ich finde es so besser als massich Chips und Schokolade zu kaufen.



1560
14
NRW
648
  24.01.2018 00:02  
Hallo lieber Levent,

nachdem du in meinem Tagebuch geschrieben hast, war ich neugierig und habe auch in deinem - wenigstens - die letzten 3 Seiten gelesen - also, bitte verzeih, wenn mein Vorwissen nicht so groß ist. :)

Bitte nimm dir nicht zu viel vor - es ist wichtig, dass du Stück für Stück an deine Vorsätze gehst. Sonst überforderst du dich ganz schnell.
Du schreibst immer von diesem einen Gefühl, das du als so entsetzlich empfunden hast. Was ist das für ein Gefühl, kannst du es beschreiben>?
Was würde dir denn Stabilität geben?
Ich wünsche dir einen guten Einstand bei deinen Schwiegereltern in spe! Sie werden dich bestimmt mögen! Oder war das jetzt schon?

Viele Grüße und alles Gute für dich :)

Danke1xDanke


  26.01.2018 06:59  
Hallo lieber Levent,

nachträglich wünsche ich dir Alles Gute und Liebe zu deinem Geburtstag.

Wollte gestern eigentlich schreiben, aber kam nicht aus dem Bett.

Ich hoffe, du hast eine gute Zeit mit deiner Freundin und dass es aufwärts geht, mit Allem!

LG

Kathi

Danke1xDanke


705
11
NRW
339
  26.01.2018 07:36  
Huhu Levent :)
Ich wünsche dir auch alles Gute nachträglich zu deinem Geburtstag.

Es ist wirklich wichtig, dass du dich nicht überforderst und Dinge tust, die für dich wichtig sind und die dir gut tun. Ich denke, du bist auf einem guten Weg :)

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  26.01.2018 16:23  
Hallo liebe Grashüpfer :freunde:

Ich kriege es leider nicht hin, es besser zu beschreiben.

Ich hatte das Gefühl den Halt zu verlieren, als ob ich mich von mir selber löse. Es ist aber nicht die Angst davor den Halt zu verlieren. Es ist das tatsächliche Gefühl den Halt zu verlieren. Es ist ein klein wenig vergleichbar mit der Depersonalisation und Derealisation, bei dem man sich auch los löst. Hast du eine Idee, an wen ich mich wenden könnte?

Mehrere Male hatte ich auch ein sehr starkes Brennen im ganzen Körper. Vermutlich weil meine Nerven es nicht ausgehalten haben.

Die Ärzte konnten mir nicht sagen, was das ist. Jetzt bin ich auf der Suche, auch wenn ich selber für zahlen muss, nach einem Psychologen oder Arzt, der das kennt und mir helfen kann. Ich möchte es nicht noch einmal erleben. Es war mit Abstand das Schlimmste, was ich je erleben musste.

Ich versuche mir nicht zu viel vor zu nehmen, aber es ist nicht so leicht, weil ich auch sehr faul bin.

Ich finde es sehr wichtig und es tut mir auch sehr gut 2 Mal am Tag spazieren zu gehen oder einmal lange.
Einmal am Tag so richtig körperlich erschöpft zu sein finde ich auch sehr wichtig.

Ansonsten tut es mir noch gut zu lesen, soziale Kontakte, meine Freundin und malen.

Ich hatte heute ein Termin beim Jobcenter und möchte in ca. drei Monaten ein 1-Euro-Job in einer betreuten Stelle für Menschen mit Problemen annehmen. Am Anfang erst einmal nur 3 Stunden am Tag.

Ich bin noch am herantasten. Ich weiß noch nicht so genau, was für mich gut ist und was zu viel.

Ich danke dir vielmals für dein Beitrag. Du brauchst dich aber nicht verpflichtet zu fühlen. Schreib mir einfach wann und wie du willst und wenn nicht ist auch okay.

Ich wünsche Dir alles Gute.

:trost:





1893
17
NRW
621
  26.01.2018 16:32  
Hallo liebe Kathi :freunde:

Vielen lieben Dank. Das ist sehr lieb von dir. :)

Alles Gute

:trost:

Danke1xDanke


1560
14
NRW
648
  26.01.2018 17:07  
Lieber Levent, :knuddeln: ,

um Himmels Willen nein, ich hab mich nicht verpflichtet gefühlt, im Gegenteil! So war das nicht gemeint, und wenn es so angekommen ist, tut es mir leid! Ich war einfach neugierig, und das was ich gelesen habe, hat mir gefallen - also hab ich bei dir auch geschrieben. Und tue es gern wieder :) .

Puh, das klingt schon massiv. Ist es so ungefähr das Gefühl, dich selbst zu verlieren? Nein, ich hab keine Ahnung, wohin oder an wen man sich mit so einer Frage wenden kann. Am ehesten würde ich das mit einem guten Psychotherapeuten oder Neurologen besprechen.
Was ich glaube ich kenne, ist das Brennen, von dem du sprichst. Ich empfinde es als heißes Kribbeln in Armen, Brust und Händen. Es fühlt sich nervlich an und extrem extrem unangenehm! Kaum auszuhalten! Ich habe das auch immer wieder mal, und bei mir hat sich herausgestellt, dass es ganz massive Stresssymptome sind. Im Oktober hatte ich das zum ersten Mal, und seitdem kommt es ab und zu wieder. Scheußlich! Vor 10 Tagen war ich beim Arzt, sie sagt, das ist Stress und hat mich zwei Wochen krank geschrieben (vgl. mein letzter Eintrag in meinem Tagebuch, aber nur falls du wirklich lesen möchtest - bitte keine Pflicht :D ).

Dass du dich langsam herantasest, ist genau richtig. Auch den Weg, in einer Einrichtung zu arbeiten, in der "Gleichgesinnte" sind, ist doch gut - da hast du keinen Druck wie in einem "normalen" Arbeitsverhältnis, die Rahmenbedingungen sind ganz anders.

Das körperliche Auspowern ist doch ein guter Weg, wenn es dir gut tut. Ich glaube, du machst das ganz richtig!

Liebe Grüße,
Grashüpfer :freunde:

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  26.01.2018 17:16  
Hallo liebe Wings :trost:

Vielen Dank, das tut mir sehr gut. Ich bin am überlegen ein YouTube Kanal zu eröffnen. Da würde ich dich gerne ggf. um Ratschläge bitten, wenn es soweit ist. Ich hoffe, von dir im Twitch mal ein Video zu sehen. Ich würde mich sehr freuen.

Ich wünsche Dir alles Gute und Liebe.

:freunde:




4542
41
3684
  26.01.2018 18:09  
Hallo Lev.
Ich hab so die Befürchtung, dass du dich in die Angstvor einem Gefühl hineinsteigerst und damit beginnt, dein ganzes Leben sich darum zu drehen. Um das heraus finden, warum, was war das? Und mit der Angst, das es wiederkommt.
Ich kenne die Angst das >es> wiederkommt auch aus einem Bereich und das war das dümmste, was ich gedanklich getan habe. Denn mit dieser Angst begannen erst meine Panikattacken weil man sich damit ein extremes Level aufbaut.

Wie könntest du es vielleicht schaffen, zu sagen < das war ein gefühl, ein schlimmes, aber <nur> ein gefühl> ?
Ich denke, dass die Panik dich erst dann so niedergerissen hat?!

Bei de/re und De/Per ist es ja auch so, dass der Stressfaktor und damit die Symptome steigen, je mehr mansich davon beeindrucken lässt und gedanklich ein Horrorszenario baut ( a la ich werde noch verrückt oder so).

Wollte nur mal meine Gedanken hier lassen.

Liebe Grüße von denHühnern

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  31.01.2018 00:36  
@Grashüpfer

Hallo liebe Grashüpfer,

also das mit dem kribbeln und dass es vom Stress kommt und die Nerven überfordert sind, das passt bei mir auf jeden Fall. Die Ärzte in der Klinik haben einfach gar nichts gesagt, obwohl ich es mehrmals angesprochen habe, aber ich kenne es ja.

Das Gefühl den Halt zu verlieren ist so, als ob sich meine Seele von mir selbst löst. Ja, man könnte auch sagen, dass ich mich selbst verliere.

Ich werde da noch meine Krankenkasse, die Ärztekammer und noch paar Stellen anschreiben. Irrgend jemand muss mir ja helfen können. Ich hätte auch nichts dagegen aus eigner Tasche dafür zu zahlen.

Was ich nur sehr schade finde ist, dass ich aus gesundheitlichen Gründen offenbar nicht studieren kann. Ich musst mein Mathestudium schon nach wenigen Monaten abbrechen, da ich ja in der Klinik war. Es war aber nicht so, dass ich etwas Tag und Nacht am lernen und überfordert war, wobei es vermutlich doch zuviel für mich war.

Ich würde so gerne Mathe studieren, aber es bringt nichts. Ich werde mich statt dessen bemühen, dass ich ein betreuten Job finde, bei der Caritas oder so, wobei als Postbote wäre auch schön.

Ich danke dir vielmals für dein Beitrag und wünsche dir alles Liebe.

:freunde:

Danke1xDanke




1893
17
NRW
621
  31.01.2018 00:47  
Hallo liebe kopfloseshuhn,

es war wirklich die Hölle und ja, die Panik hat es noch mehr verschlimmert.

Ich brauch ein kompetenten Arzt oder Psychologen, der mit mir mal über alles spricht. Offen gesagt bräuchte ich auch jemanden, der mir hilft mein Leben geortnet zu kriegen.

Ich kann nicht sagen, dass es - nur - ein Gefühl war. Ich versuche mir jedoch klar zu machen, dass ich es dennoch überstanden habe und wenn es wieder kommen sollte, werde ich es wieder überstehen.

Vielen Dank für euren Beitrag. Ich habe den Eindruck, dass ihr manchmal aufgewühlt, aber eigentlich lieb seit.

Ich wünsche euch alles Liebe.

:freunde:





1893
17
NRW
621
  31.01.2018 01:07  
Ich brauche ein Plan. Ich muss unbedingt abnehmen und meine Ernährung umstellen. Mein Blutzucker war wieder viel zu hoch. Was ich schon 'mal weiß ist, dass ich 2 und maximal 3 Sachen am Tag machen kann, z.B. kochen, lesen und Sport. Mehr geht nicht und das wird noch paar Monate dauern, bis sich das ändert.

Ich komme zu nichts, weil alles viel Kraft kostet und ich langsam bin. Es geht aber nicht anders. Hier im Forum habe ich z.B. paar Beiträge geschrieben und das hat mich 2 Stunden gekostet. Das ist zuviel. Jetzt haben wir schon nach Mitternacht.

Danke1xDanke


705
11
NRW
339
  31.01.2018 12:02  
Huhu Levent :)

Drei Sachen am Tag sind doch auch vollkommen in Ordnung. Viel mehr schaffe ich auch nicht. Je nachdem, wie schwer es einem fällt und wie sehr der Kopf beschäftigt ist.
Ich habe seit Kurzem eine Psychologin. Die ist echt super. Das hilft einem echt weiter, auch wenn wir noch nicht so viel gemacht haben und sich auch noch nicht so viel verändert hat, aber man sieht manche Dinge etwas anders und setzt sich weniger unter Druck.

Was YouTube angeht, wenn du Fragen hast, frag einfach :) Wenn ich dir helfen kann, helfe ich dir :) Twitch habe ich momentan etwas eingestampft....da Laufen vielleicht komische Menschen rum. Gerade Männer, die immer nur auf irgendwas aus sind. Das war mir echt zu anstrengend und eine zu große zusätzliche psychische Belastung für mich im Moment :/ Aber irgendwann werde ich damit weitermachen.

Danke1xDanke

« Huhntopias Tagebuch Tagebuch einer Frau auf der Suche nach ? » 

Auf das Thema antworten  1348 Beiträge  Zurück  1 ... 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59 ... 68  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Ein Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

616

12.06.2017

Ela ihr Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

2

230

17.04.2018

DieAlex Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

1736

72443

21.05.2018

Delphies Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

855

48725

08.08.2018

Citalopram Tagebuch

» Tagebücher & Aufzeichnungen

463

40627

16.07.2016








Weitere Themen