» »

201609.08




288
12
Niedersachsen
51
«  1 ... 21, 22, 23, 24, 25  »
Zwei Monate später..
Psychisch ging es mir gut, aber ich liege seit Sonntag im Krankenhaus und niemand weiß was es ist. Ich habe solche unglaublichen Bauchschmerzen und bekomme so viel Schmerz Mittel.. Es wird nicht besser und keiner weiß warum.. Ich hab die ganze Zeit keine Angst gehabt aber jetzt kommt es Schlag auf Schlag.
Ich habe Angst. Angst das die Schmerzen nicht weggehen. Angst zu sterben weil die Ärzte nicht wissen was es ist..
Hilfe :(

Auf das Thema antworten


6296
NRW
4012
  09.08.2016 22:08  
Hallo Joji,

Gute Besserung wünsche ich dir. Auch wenn die Ärzte noch nicht wissen, was Deine starken Schmerzen verursacht.
Sie finden es heraus.

Hoffentlich kannst Du einigermaßen schlafen.

Viele Grüße
Bernhard





288
12
Niedersachsen
51
  10.08.2016 06:00  
Danke!
Sie wissen ja nicht mal was sie noch untersuchen wollen und schicken mich wohl heute nach Hause. Die Nacht war furchtbar ich habe solche Schmerzen..
Ich kann meine Tränen auch nicht mehr zurück halten.. Mittlerweile hat sich wenigstens die Angst gelegt, aber die Schmerzen bleiben..

Danke1xDanke


6296
NRW
4012
  10.08.2016 07:02  
Hallo Joji,

mit starken Schmerzen aber ohne eine klare Diagnose können sie Dich doch nicht
nach Hause schicken.
Da solltest Du schon darauf drängen, das weiter nach der Ursache gesucht wird.

Gute Besserung für Dich

Bernhard

Danke1xDanke


104
3
NRW
28
  22.08.2016 14:20  
Hallo Joji, wie geht es Dir?

Danke1xDanke




288
12
Niedersachsen
51
  22.08.2016 16:08  
Hallo :)
Danke Hotin für deine Antworten, es ist schön wenn jemand Interesse zeigt!

EndLicht dir auch danke :)
Nachdem ich noch einige Tage immer mal wieder schmerzen hatte, ist es seit gestern eigentlich wieder ohne Schmerzmittel ganz gut.
Sie wollten mich entlassen weil sie vermuteten das ich einen Magen Darm Virus hatte und das ich mich zuhause schneller erholen würde. Hat sich aber heraus gestellt, dass in meiner letzten Blutprobe ein meldepflichtiger Erreger nachgewiesen wurde auf den ich wohl anfangs nicht getestet worden bin, der aber mit Antibiotikum behandelt hätte werden müssen. Daher die Schmerzen, jetzt musste ich nochmal eine Probe abgeben und schauen ob der Erreger noch aktiv schlummert, dann müsste ich ihm
Nachhinein nochmal Antibiotikum bekommen.. Aber das schlimmste habe ich wohl überstanden. Ich ärgere mich etwas das meine Ängste mit mir durchgegangen sind. Das zeigt wohl, dass ich in einigen Momenten nicht zu 100% stabil bin. Aber das ist ja eigentlich auch okay. Damit könnte ich leben. Trotzdem arbeite ich weiter an mir.
Ehrlich gesagt bin ich froh, dass sie etwas gefunden haben, dachte schon Vll bin ich dem Stress den ich mir momentan aufgebrummt habe doch nicht gewachsen bzw nehme es mir noch zu stark zu Herzen wie früher als ich das erste mal eine PA bekam.

Jetzt habe ich aber weit ausgeholt.. :)

Ich bin gesund ich bin gesund ich bin gesund!

Eure Joji

Danke1xDanke


6296
NRW
4012
  22.08.2016 16:13  
Hallo Joji,

danke für Deine Antwort.

Zitat:
Ich bin gesund ich bin gesund ich bin gesund!


Ich freue mich mit Dir.
Sehr vieles, aber bei weitem nicht alles ist durch Angst erzeugt.

Alles Gute für Dich.

Bernhard





288
12
Niedersachsen
51
  14.09.2016 23:20  
Hallo Welt,

Ich muss irgendwie hier rein schreiben. Ich stand unter sehr starkem Leistungsdruck habe eine neue Ausbildung angefangen und noch für meine letzte Studien Prüfung nebenbei gelernt. Die hatte ich heute. Gestern Schule bis 16 Uhr dann 7 Stunden zur Uni gefahren die ist weit weg da geschlafen heute Prüfung gehabt und wieder 7 Stunden zurück.
So weit so gut. 10 Minuten vor der mündlichen Prüfung habe ich erfahren, dass derjenige der meine Bachelor Arbeit betreut und bewertet hat, letzte Woche bei einem Unfall ums Leben gekommen ist.. Ich mochte ihn sehr. Gerade übermannt mich der Stress den ich die letzten Wochen hatte und der jetzt von mir abfällt und die Traurigkeit das er tot ist.
Ich hatte vorhin schon ein bisschen Luft schmappen müssen aber die Panik hatte ich unter Kontrolle.
Das Leben ist so kurz. Und unberechenbar.
Ich wollte diese Zeilen nutzen um mir mal
Wieder vor Augen zu führen, dass man jeden Tag genießen soll und Stress machen nichts bringt und einen erst recht nicht glücklich macht.

Ich bin gesund.

Eure Joji





288
12
Niedersachsen
51
  24.09.2016 22:16  
Hallo Welt,

Tja die Angst ist momentan häufiger zu Besuch..
Ich habe seit einigen Tagen eine Erkältung. Und habe den einen Tag trotz Krankheit an einer Teambildenden Maßnahme teilgenommen wo wir ein Floß bauen sollten. Schön ins schwitzen gekommen beim arbeiten und dann ab ins Wasser. Super hätte ich mal lieber sein gelassen..die aus meinem
Kurs meinten schon war nicht so gut nixht das ich eine herzmuskelentzündung kriege. Super Idee von denen also hatte ich den Gedanken gleich mal den Tag über .. Zumindest immer mal wieder aber das hatte ich im Griff. Mein richtiges Problem ist bei dieser Erkältung die schleimbildung. Es macht mir Angst zu wenig Luft zu bekommen.. Und es fühlt sich unnatürlich viel an beim schnauben und beeinträchtigt mich beim Schlucken. Ich glaube ich habe die Angst nicht so ganz unter Kontrolle.. Das ist mir länger nicht mehr passiert außer die eine kurze Reaktion im KH vor einigen Wochen aber da ging es recht schnell wieder.. Und heute kann ich schon den ganzen Tag nur schlecht damit umgehen.. Wie werde ich dich dieses mal los Angst :(

Eure JoJi





288
12
Niedersachsen
51
  16.10.2016 17:47  
Hallo Welt,

hachja die kleinen Wehwehchen, sie kommen und bleiben manchmal länger als man es will..
gerade eben fällt mir auf das ich lange keinen "richtigen" Ausbruch von Panik hatte. aber vermehrt kleine die letzten Monate.. ich hoffe, dass ich bald wieder alles besser in den griff bekomme. Deshalb schreibe ich auch diesen Eintrag.
Seit meine PAs vor einigen Jahren angefangen habe und v.a. seit ich diese weitestgehend im Griff habe gibt es schon ein kleines Problem. Ich bin ziemlich gefühlskalt geworden. Mich packen Gefühle nicht mehr so wie früher. Für meine berufliche Zukunft für die ich mich entschieden habe ist das natürlich ein wahnsinniger Vorteil (arbeite im Rettungsdienst). Aber so für mich privat merke ich, dass es zu Lasten meiner Beziehung geht.
Ich glaube ich habe so sehr gelernt, Dinge nicht so weit zu interpretieren und mir nicht mehr soviel aus Symptomen zu machen, damit ich keine Symptome mehr falsch interpretiere, dass ich mir aus vielen zu wenig mache. Aber warum? Diese Frage hat mich die letzten Tage sehr gequält. Und ich glaube ich kenne die Antwort. Eine Lüge ist manchmal so viel bequemer als die Wahrheit. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, gebe immer meine Meinung vor anderen Kund, auch wenn ich verletzend dabei bin. Aber mir selbst gegenüber bin ich viel gefälliger. Das ist nicht schön das zuzugeben. Man findet / Ich finde für mich selber viele Ausreden, wo ich bei anderen sagen würde "stell dich nicht so an, jeder ist seines Glückes Schmied".
Nun gut, dann schaue ich jetzt mal, womit ich mich den lieben langen Tag belüge und wohl meine Gedanken verdränge, um mich emotional abzuschotten.

1. Ich ernähre mich viel zu ungesund und werde davon Tag zu Tag fetter und gebe immer nach einer Woche auf, weil mir der Wille abzunehmen fehlt. Sport treibe ich regelmäßig 1 x die Woche, wobei ich eigentlich 3-4x gerne machen würde. Ich erfinde ständig Ausreden, warum ich nicht gehe.
2. Ich plane meine Tage von vorne bis hinten aus, weil ich keine Lust auf viel Kontakt mit meinem Partner habe. Ich denke es liegt wohl daran, dass ich mir nachdem mich damals meine große Liebe betrogen hat, geschworen habe, nie wieder verletzlich zu sein. Damit tue ich meinem Partner schei. weh.
3. Um mich emotional stärker von meinem Partner abzuschotten, bin ich momentan krass dominant in der Beziehung und buttere meinen Partner ziemlich unter. Wenn das so weiter geht, verliere ich ihn,
4. Mache ich mir 1ooo Gedanken um meine dicke Figur und das andere über mich lästern könnten. Es ist schon fast ein Komplex geworden und entwickelt sich zu einem starken, negativen Gefühl gegen mich selbst. Überspielen tue ich das mit meiner "coolen" Art.

Das reicht erstmal.. Wenn das jemand liest, bitte wundert euch nicht, dass meine Texte manchmal zusammenhangslos oder wirr scheinen. Ich schreibe einfach drauf los, um meine Gedanken mal frei zu bekommen, zu ordnen und einfach Dinge loszuwerden, so wie sie mir gerade kommen.

Ich bin gesund.

Joji

Danke1xDanke

« Mein "Leben" Tagebuch Therapie ? Da gehen doch nur irre hin » 

Auf das Thema antworten  244 Beiträge  Zurück  1 ... 21, 22, 23, 24, 25  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
LIFE

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

10

1666

20.12.2004

Story of my life

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

5

5193

24.06.2005

Life sucks.:(

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

9

1286

24.06.2011

Life after jazz?

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

8

949

29.03.2012

Anruf of my life!

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

4

913

03.09.2008







Weitere Themen