» »


201704.12




1, 2, 3, 4, 5 ... 25  »
Ich fange mal ein neues Tagebuch an. Vor allem wegen des Titels des bisherigen, welcher nicht so richtig zum Inhalt und dem Hin und her passt (tagebuecher-f97/intimidator-s-wende-t74245.html). Von nachhaltiger Wende kann schließlich noch nicht die Rede sein. Weiter gehtßs mit der Suche nach Glück und Zufriedenheit im Leben. Im Wesentlichen fehlen dazu weiterhin ein paar Kontakte und vor allem die Eine in meinem Leben, mit der ich für immer zusammen sein will und umgekehrt. Wenn die entscheidende Lücke gefüllt ist, dann denke ich wäre auch vieles andere viel leichter, nicht zu letzt auch im Job. Was das angeht beginnt Anfang nächsten Jahres ein neues Kapitel. Ich habe heute die definitive Zusage eines neuen Arbeitgebers bekommen. Neues Spiel neues Glück. Die Freude hält sich dennocj ersteinmal in Grenzen, da icj ja nun leidliche Erfahrung darin habe, was noch alles schief laufen kann.

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


1021
2
147
  04.12.2017 12:32  
Hallo Intimidator,

Deinen anderen Thread kenne ich nicht, aber ich wünsche Dir auf jeden Fall einen guten Start im neuen Job und frischen Wind für Deine Sehnsüchte !

LG Miral



  04.12.2017 12:34  
Zitat:
Ich habe heute die definitive Zusage eines neuen Arbeitgebers bekommen

Gratulation! Und viel Glück in dem neuen Job!



5538
5
3496
  04.12.2017 16:20  
Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job, das ging ja schnell. Was ist es denn jetzt für eine Tätigkeit, so ähnlich wie der letzte oder ein anderer Bereich?



  05.12.2017 12:00  
Ist weiterhin der gleiche Sektor. Sprich grob gesagt IT, wieder Softwareentwicklung. Ich kann das gut und das macht mir im Grunde auch Spaß, es muss halt nur das Umfeld stimmen. Vielelicht ja dort, das aufgabenspektrum entspricht dort von dem was ich aus den bisherigen Gesprächen weiß jedenfalls deutlich besser meinen Vorstellungen und meinem Profil. Es ist nun wieder inhouse, nicht Consultung wie zuvor. Dafür bin ich nicht geschaffen.

Danke1xDanke


5538
5
3496
  05.12.2017 14:37  
Das hört sich doch gut an, dann hast du nicht mehr das Spannungsfeld zwischen Arbeitgeberwünschen und Kundenwünschen. Dann drücke ich mal die Daumen, dass es gut läuft.



  06.12.2017 15:30  
Ha. Hab heute noch ein Vertragsangebot bekommen. Im Gegensatz zu dem schon vorliegenden aber noch nicht unterschrieben zurückgeschickten Vertrag zu einer inhouse Position bei einer großen Krankenversicherung ein Consultung-Unternehmen. Das hörte sich auch wieder nicht schlecht an, aber das kenne ich ja schon, Hinterher zeigt sich erst, wie es wirklich ist. Ein wenig überlege ich nun, was ich annehme. Ich denke es bleibt bei der KV: Vor allem vor dem Hintergrund, wo ich dann voraussichtlich auch eingesetzt würde. U.a. bei meinem vorherigen Arbeitgeber im ÖD, bei dem ich ja unzufrieden war. :crazy Dann könnte ich allerdings als externer die bude rocken. Externe sind bei denen die Könige, ihren eigenen halten die ja grundsätzlich für dumm und faul. :nein



  23.12.2017 13:17  
Zurück aus Ägypten. Während meines Urlaubs habe ich noch eine Zusage erhalten, wieder vom öffentlichen Dienst. Habe dankend abgelehnt, ich starte im Januar bei der PKV.

Es gab bei meiner Rückkehr auch eine unliebsame Überraschung. Meine Kasse hat mir mit Wirkung zum 16.12. auf Basis einer Beurteilung des MDK das Krankengeld gestrichen. Angeblich sei ich wieder arbeitsfähig. Gesprochen haben die mich nie. Mein Arzt sieht das anders, er hat mir anders als von der Kasse verlangt gestern nicht eine AU-Endbescheinigung sondern eine AU-Folgebescheinigung ausgestellt. Und ich habe das an einen Anwalt für Sozialrecht weitergegeben. Der sagt, geht gar nicht. Ohne vorher mit mir gesprochen zu haben oder Therapieangebote zu machn, hat der Bescheid keine Chance auf Bestand. Egal wie, die Kasse habe ich gekündigt. So was mieses ist mir noch nie unter gekommen, nach zwei Wochen KG Stress zu machen. Von Depressionen haben die da wohl erst recht keine Ahnung. Das ist wie auf jemanden eintreten, der schon am Boden liegt.



  28.12.2017 11:50  
Die Hölle gerade. Ich bin total krank und kann mich nicht um meine Gesundung sorgen, weil ich von allen Seiten Probleme und Druck bekomme.

Ärzte sehen sich gerade (schon seit 6 Tagen) nicht in der Lage, Diagnostik wegen meines schweren Magen-Darm-Infekts durchzuführen. Über die Tage sei keine Labor möglich. Kasse lügt mich wegen Krankengeld an. Sie sagt, wenn ich meine neue Arbeit wegen Krankheit nicht aufsuchen kann (mindestens für eine Minute), so gelte aus Ihrer Sicht kein Arbeitsvertrag als geschlossen und sie zahlt kein Krankengeld.



  28.12.2017 18:15  
Na, mein neuer Arbeitgeber scheint schon mal vernünftig zu sein. Er verzichtet in meinem Interesse darauf, den Arbeitsvertrag wegen meiner aktuten Magen-Darm-Erkrankung später beginnen zu lassen und zahl mir ab dem 1.1.2018 Gehalt. Ich solle dann erscheinen, wenn ich wieder fit bin. :daumen: Von krank sich zur Arbeit schleppen, halten die da nichts. Na ist ja auch eine Krankenversicherung. Wobei... meine eigene Kasse will ja, dass man Raubbau an sich betreibt und krank arbeiten geht.



  29.12.2017 11:37  
Ich habe heute Klage gegen meinen alten Arbeitgeber wegen einem unzulässigen Geheimcode im Zeugnis eingereicht. Jetzt schlör ich die doch noch vor Gericht. Die sind auch einfach unbelehrbar. Bisher mussten die doch in allem nachgeben und konnten bis auf die Kündigung nichts halten. Und das ja auch nur, weil ich selbst auch kein Interesse mehr daran hatte, da zu arbeiten und daher bereitwillig stattdessen die Abfindung genommen habe.



4747
1
RGB-West
3557
  29.12.2017 12:13  
Du bist echt fertich. ;) Was denn für 'n Code, aber nichts illuminatenmäßiges, oder? ;)



  29.12.2017 14:41  
Veritas hat geschrieben:
Du bist echt fertich. ;) Was denn für 'n Code, aber nichts illuminatenmäßiges, oder? ;)


Das nennt sich so. Mit Verschwörungen hat das nichts zu tun. Nur mit unzulässigen Aussagen oder eben dem Auslassen relevanter Aussagen. Diese sind laut §113 GewO verboten. Siehe z. B. https://karrierebibel.de/arbeitszeugnis ... bewertung/ Und auch Urteil vom Bundesarbeitsgericht om 12.08.2008 - 9 AZR 632/07.

In meinem Fall geht es um eine falsche Beschreibung der Tätigkeit, also der reinen Sache, und um unzulässige Auslassungstechnik bei der Beurteilung. Ein "stets einwandfrei und zur vollen Zufriedenheit" ohne weitere angaben wie Dankformel und Aussage zur Fachkompetenz bildet ein schlechtes Zeugnis und ist laut dem BAG Urteil unzulässiger Geheimcode (beredtes Schweigen).

Danke1xDanke


  01.01.2018 23:53  
Och nee. Seit heute bin ich schon wieder Angestellter. Mal sehen wie lange es diesmal gut geht.



4747
1
RGB-West
3557
  02.01.2018 13:42  
Ich tippe auf 7 Monate. ;)

Danke2xDanke



5538
5
3496
  02.01.2018 17:27  
Intimidator hat geschrieben:
Mal sehen wie lange es diesmal gut geht.


Ich denke, du solltest nicht schon von vornherein davon ausgehen, dass es nicht gut geht. Du hast fachlich was drauf, der Job passt besser zu dir als der letzte und du an deiner "sozialen Kompetenz" (oder wie man das heutzutage nennt) kannst du ja noch arbeiten. Also gehe doch lieber davon aus, dass du du dein bestes gibst, nicht nochmal die gleichen Fehler machst und wenn du dann noch einen guten Arbeitgeber erwischt hast, spricht doch nichts dagegen, dass du Erfolg haben wirst, gelle. :wink:

Danke1xDanke


2060
1
2563
  02.01.2018 18:25  
Ach, lass dich überraschen. Kann ja mal gut gehen.
Ansonsten findest du ja in deiner Branche immer schnell was Neues.

Danke2xDanke


  02.01.2018 19:53  
Heute war erster Arbeitstag beim neuen AG. War nicht hin, bin noch nicht wieder gesund. Hab mit dem Personaler letzte Woche ja schon besprochen, dass ich voraussichtlich nicht bis zum ersten Arbeitstag fit bin. Ist aus deren Sicht kein Problem, die schenken mir die ersten Tage und lassen den Vertrag dennoch beginnen. So kann ich mir die Arbeit ersparen, Arbeitslosengeld für die Dauer der Krankheit zu bentragen. Um Anspruch auf Krankengeld zu haben, müsste ich mindestens 1 Minute dort gearbeitet haben. Nun ist als Start Donnerstag angepeilt. Ich hoffe bis dahin bin ich fit genug, auch wenn ich dann mit Sicherheit noch nicht wieder voll bei Kräften bin. Hauptsache nicht mehr kotzen und infektös rumlaufen. Das wird die stuhlprobe zeigen, die ich heute abgegeben habe.



2060
1
2563
  02.01.2018 20:14  
Intimidator hat geschrieben:
Heute war erster Arbeitstag beim neuen AG. War nicht hin, bin noch nicht wieder gesund. Hab mit dem Personaler letzte Woche ja schon besprochen, dass ich voraussichtlich nicht bis zum ersten Arbeitstag fit bin. Ist aus deren Sicht kein Problem, die schenken mir die ersten Tage und lassen den Vertrag dennoch beginnen. So kann ich mir die Arbeit ersparen, Arbeitslosengeld für die Dauer der Krankheit zu bentragen. Um Anspruch auf Krankengeld zu haben, müsste ich mindestens 1 Minute dort gearbeitet haben. Nun ist als Start Donnerstag angepeilt. Ich hoffe bis dahin bin ich fit genug, auch wenn ich dann mit Sicherheit noch nicht wieder voll bei Kräften bin. Hauptsache nicht mehr kotzen und infektös rumlaufen. Das wird die stuhlprobe zeigen, die ich heute abgegeben habe.


Na,da zeigt sich dein neuer AG aber schon vorab recht groß zügig.

Das muss man auch mal zu schätzen wissen. Lässt ja optimistisch in die Zukunft schauen. :D



  03.01.2018 12:49  
Das neue geht geht schon mal los wie das alte geendet hat, mit Problemen. Ich bin gerade völlig überfragt, wie nun meine Beschäftigungsstatus und Versicherungsstatus ist und von wem ich weswegen geld bekomme. Nicht nur dass ja das Widerspruchsverfahren wegen meines Krankengeldes im Dezember läuft, nun bin ich ja auch zum Start der neuen Arbeit krank und ab dem ersten Arbeitstag krank geschrieben. Das war allerdings der 2.1, am 1.1. war ich nicht krankgeschrieben. Sowohl mein Arbeitgeber als auch ich wissen gerade nicht, was nun Sache ist. Ob mein Vertrag als begonnen gilt und für den 1.1. Anspruch auf Arbeitsentgelt entstanden ist, wodurch dann auch Anspruch auf Krankengeld ab dem 2.1. entstanden ist. Oder ob ich nun als arbeitslos gelte bis zum tatsächlichen Arbeitsantritt und eventuell sogar der Vertrag später beginnt. Ich wei0 gerade nicht ob es klug ist, meine AU-Endbescheinigung wegen der Deprim mit Datum 31.12 und dien eue wegen Enteritis ab 2.1 einzureichen, oder ob ich meinen Ansprüchen dadurch schade. Meine Kasse kann oder will mir da auch nicht weiter helfen. Verstndlich, das st ja eine Drücker Kasse, die keine Interesse an der Gesundheit ihrer Versicherten hat und nur sparen will.

« Mein Psychose-Erlebnis Hazys bunte Symptomparade » 

Auf das Thema antworten  488 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 25  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Tagebücher & Aufzeichnungen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Auf der Suche nach dem Glück.

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

26

781

22.03.2010

die Suche nach dem persönlichen Glück

» Einsamkeit & Alleinsein

5

511

03.05.2015

Der Weg ins Glück

» Einsamkeit & Alleinsein

17

1342

09.12.2013

wo ist das glück?

» Einsamkeit & Alleinsein

2

958

20.01.2008

Glück

» Gedichte, Gedanken, Zitate & Weisheiten

13

925

18.08.2013








Weitere Themen